Psychologe werden

Dauer 3 - 4 Jahre
Karrierechancen Gut

Wie werde ich Psychologe?

Psychologe darf sich jeder nennen? Das ist nur teilweise richtig. Denn um Psychologe zu werden, musst Du in Deutschland mindestens ein akademisches Studium abgeschlossen haben. Möchtest Du in diesen Berufszweig einsteigen, solltest Du Dich daher über Studiengänge der Psychologie informieren, die mit einem Bachelor oder mit einem Master abschließen. Das Diplom bieten dagegen kaum noch Hochschulen an. Die Studienangebote findest Du meist an Universitäten oder privaten Instituten. Klassische Fachhochschulen setzen durch ihre Praxisorientierung eher auf den Bereich der angewandten Psychologie.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Ein Psychologe arbeitet ohne psychotherapeutische Zusatzausbildung nicht in der Therapie. Vielmehr kannst Du Dein Wissen in unterschiedlichen Arbeitsfeldern einsetzen. Bist Du zum Beispiel im Recruiting tätig, kann Dein Tagesablauf wie folgt aussehen:

09:00 Uhr

Zu Beginn Deines Arbeitstages sichtest Du die Bewerbungen in Deinem Posteingang. Hierbei vermerkst Du Deine erste Einschätzung und leitest sie an die Abteilung weiter, die neue Mitarbeiter sucht.

11:30 Uhr

In einem Meeting stellst Du das von Dir entwickelte Assessment Center Konzept vor. Du erklärst die einzelnen Aufgabenschritte für Bewerber und welche Eigenschaften diese prüfen. Danach geht es auch schon in die Mittagspause.

14:00 Uhr

Gemeinsam mit dem Marketing besprichst Du die Inhalte der neuen Stellenanzeigen. So stellst Du sicher, dass sich die richtigen Kandidaten angesprochen fühlen und alle gewünschten Fach- sowie Charaktereigenschaften enthalten sind.

15:00 Uhr

In der Finanzabteilung stehen Bewerbungsgespräche an, an denen Du ebenfalls teilnimmst. Hier stellst Du gezielt Fragen, die die Persönlichkeit des Bewerbers beleuchten und gleichst diese mit den Zielvorstellungen für die zu besetzende Stelle ab. In der Nachbesprechung erläuterst Du den Abteilungsleitern, wieso der Kandidat in das Unternehmen passt – und warum vielleicht nicht.

17:30 Uhr

Du bereitest den Konferenzraum für den nächsten Tag vor. Denn bereits morgen früh steht der Kickoff für ein neues Projekt an: Du konzipierst mit Deiner Abteilung ein Recruiting Video für die Firmenwebsite.

Voraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife
  • Fachgebundene Hochschulreife in psychologischem Fachbereich
  • Interesse an der Arbeit mit Menschen
  • Gute Englischkenntnisse
  • Mögliche Vorpraktika
  • Motivation zur stetigen Weiterbildung

Aktuelle Stellenanzeigen

Kliniken Erlabrunn gGmbH
Psychologe (m/w/d) Diagnostik / Therapie Diplom / Master of Science
20. April 2019
Feste Anstellung
Berufsförderungswerk Schömberg gGmbH
Psychologe (m/w/d) in der beruflichen Eignungsfeststellung
19. April 2019
Feste Anstellung
TÜV Rheinland Group
ABO-Psychologe (m/w/d)
19. April 2019
Feste Anstellung
Asklepios Nordseeklinik Westerland GmbH
Psychologe (w/m)
19. April 2019
Feste Anstellung

Was macht ein Psychologe?

Bist Du als Psychologe in der Wirtschaft tätig, führst Du etwa Bewerbungsgespräche oder Assessment Center durch. Mit modernen Methoden findest Du so den passenden Mitarbeiter für das Unternehmen.
Anhand von Markt- und Verhaltensanalysen grenzt Du die Zielgruppe für ein neues Produkt ab und gibst Empfehlungen für den optimalen Einsatz der Marketinginstrumente.
Ob Du nun eine Abteilung im Umgang mit Kunden schulst, Polizisten bei ihrer täglichen Arbeit betreust oder Sportler aus ihrem Leistungstief führst: Du analysierst die Ursachen von Problemen im menschlichen Verhalten und entwickelst entsprechende Lösungen im persönlichen Training.
Als psychologischer Psychotherapeut beschäftigst Du Dich mit den persönlichen Ängsten, Zwängen und Krankheiten Deiner Patienten. Hierfür benötigst Du eine zusätzliche mehrjährige Ausbildung. Ein reines Psychologie Studium reicht hierfür nicht aus.

Wie sind die Berufsaussichten?

Ebenso vielfältig wie die unterschiedlichen Spezialisierungen und Tätigkeiten fallen Deine Arbeitsorte und Berufschancen aus. Denn je mehr potenzielle Arbeitgeber Dir zur Verfügung stehen, desto größer sind Deine Chancen auf einen Job. Oft bietet sich Dir durch Dein Psychologie Studium auch die Möglichkeit eines Quereinstiegs in ein bestimmtes Berufsfeld. Alternativ kannst Du mithilfe einer Weiterbildung in einen anderen Tätigkeitsbereich wechseln. Bei den Arbeitgebern hast Du beispielsweise die Wahl zwischen Kliniken, der Polizei, Marketingagenturen oder Personalberatungen.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

  • Analytische Fähigkeiten
    9/10
  • Motivationsfähigkeit
    4/10
  • Abstraktes Denken
    8/10
  • Kommunikationsstärke
    8/10
  • Sozialkompetenz
    7/10

Welche Spezialisierungen gibt es?

In der klinischen Psychologie erforschst Du mit wissenschaftlichen Methoden, wie psychische Störungen entstehen und welche Auswirkungen diese auf andere Erkrankungen haben können. Wie der Name bereits vermuten lässt, führst Du Deine Forschungen an Kliniken und in heilpädagogischen Einrichtungen durch. Hier stehen Dir wieder zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten offen. So kannst Du in der Klinischen Kinder- und Jugendpsychologie mit jungen Menschen arbeiten oder Dich im Bereich Klinische Neuropsychologie mit krankheitsbedingten Einflüssen auf das zentrale Nervensystem beschäftigen.
Auch in der Gesundheitspsychologie legst Du Dein Hauptaugenmerk auf die wissenschaftliche Forschung. Allerdings interessiert Dich nicht nur, welche Gründe zu einer Erkrankung geführt haben, sondern wie Du diesen Faktoren präventiv begegnen kannst. Du analysierst, wie die Bevölkerung das Thema Gesundheit wahrnimmt und wie Du das Vorsorgeverhalten beeinflussen kannst. Zusätzlich spielt die Gesundheit am Arbeitsplatz eine wichtige Rolle, zum Beispiel wenn Du Dich mit psychischen Arbeitsbelastungen oder der betrieblichen Gesundheitsförderung auseinandersetzt.
In dieser Spezialisierung beschäftigst Du Dich mit wirtschaftlichen Phänomenen. Du ermittelst beispielsweise, nach welchen Kriterien die Kunden ihre Kaufentscheidungen treffen, führst Marktanalysen durch und wirkst bei einer ansprechenden Produktgestaltung mit.

Besonderheiten

  • Zahlreiche Spezialisierungen möglich
  • Vielseitige Branchen und Arbeitgeber
  • Für den Beruf des Psychotherapeuten ist eine Zusatzausbildung nötig
  • Die Berufsbezeichnung des Psychologen ist nur teilweise geschützt

Videos zum Beruf

Wusstest Du schon, dass ...

  • …bereits seit mehreren Jahrzehnten in Deutschland ein Streit darüber tobt, wer sich Psychologe nennen darf und wer nicht?

    Unter Heilpraktikern war es teilweise üblich, sich als praktizierender Psychologe zu bezeichnen, was den studierten Psychologen gar nicht gefiel. Der Streit landete schließlich vor dem Bundesgerichtshof, der zugunsten der Diplom-Psychologen entschied und feststellte, dass ein akademischer Abschluss nötig ist, um sich als Psychologe bezeichnen zu dürfen.

    Das sorgte allerdings nur kurz für einen Waffenstillstand – denn welchen akademischen Abschluss ein Psychologe braucht, legte der BGH nicht fest.

Diese Promis haben auch Psychologie studiert

Was spricht für den Beruf

  1. Dir stehen zahlreiche Branchen und Berufsfelder offen
  2. Du kannst in der Forschung und in der Wirtschaft tätig sein
  3. Die Verdienstaussichten sind sehr gut
  4. Sowohl während als auch nach dem Studium bieten sich Dir zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten

Was spricht gegen den Beruf

  1. Ohne akademisches Studium darfst Du nicht als Psychologe arbeiten
  2. Für die Psychotherapie absolvierst Du zusätzlich eine mehrjährige Weiterbildung

Aktuelle Gehälter

Datum Abschluss Karrierestufe Berufserfahrung Std. Gehalt
06.04.2018 Staatsexamen Mit Berufserfahrung 21 - 25 Jahre 18 1.500 €
06.04.2018 Bachelor Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 23 2.226 €
27.02.2018 Bachelor Freiberufler (selbstständig) 1 - 2 Jahre 39 2.700 €
24.02.2018 Master Mit Berufserfahrung 21 - 25 Jahre 25 2.531 €
14.02.2018 Bachelor Freiberufler (selbstständig) 1 - 2 Jahre 19 1.600 €
11.02.2018 Staatsexamen Freiberufler (selbstständig) über 25 Jahre 25 2.420 €
23.01.2018 Bachelor Berufseinsteiger 1 - 2 Jahre 28 1.779 €
14.01.2018 Master Mit Berufserfahrung 3 - 5 Jahre 37.5 3.500 €
31.12.2017 Bachelor Geschäftsführer 16 - 20 Jahre 27 2.900 €
26.12.2017 Bachelor Führungskraft 21 - 25 Jahre 17 1.700 €
Die hier angegebenen Gehälter setzen sich aus Gehaltsangaben von 57 Nutzern zusammen. Wir können keine Garantie dafür übernehmen, dass die Daten im Einzelfall zutreffen. Sollten die Zahlen von Deinen persönlichen Erfahrungen abweichen, kannst Du Dein Einkommen unter „Gehalt eintragen“ einreichen und Berufsinteressierte bei der Karrierewahl unterstützen.

Mit diesen 249 Studiengängen kannst Du Psychologe werden

Seite 1 von 25

Mit diesen 249 Studiengängen kannst Du Psychologe werden

Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie
MSH Medical School Hamburg (Hamburg)
Master of Science
4 Semester
4.1
100%
Infoprofil
Wirtschaftspsychologie
Hochschule Osnabrück (Osnabrück)
Bachelor of Science
6 Semester
4.1
98%
Psychologie
Uni Marburg (Marburg)
Bachelor of Science
8 Semester
4.0
100%
Psychologie
Uni Würzburg (Würzburg)
Bachelor of Science
6 Semester
3.9
100%
Wirtschaftspsychologie
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (Rheinbach)
Bachelor of Science
7 Semester
4.0
98%
Psychologie
Uni Greifswald (Greifswald)
Bachelor of Science
8 Semester
4.1
97%
Psychologie
Uni Bonn (Bonn)
Bachelor of Science
6 Semester
4.1
97%
Psychologie
Uni Frankfurt (Frankfurt am Main)
Bachelor of Science
6 Semester
3.9
100%
Wirtschaftspsychologie
Hochschule Harz (Wernigerode)
Bachelor of Science
7 Semester
4.0
97%
Infoprofil
Psychologie
Uni Düsseldorf (Düsseldorf)
Bachelor of Science
6 Semester
4.1
95%