Duales Studium

Wenn Du Dir aktuelle Stellenausschreibungen ansiehst, dürfte Dir eines auffallen: Zahlreiche Unternehmen suchen gut ausgebildete, junge Mitarbeiter, die am besten noch mehrere Jahre Berufserfahrung mitbringen. Wie kannst Du diese Voraussetzungen als angehender Studierender später erfüllen? Eine gute Möglichkeit bietet Dir ein duales Studium.

Das duale Studienmodell stellt eine wertvolle Mischung aus akademischem Wissen und praktischen Unternehmenserfahrungen dar. Je nach Studienmodell absolvierst Du neben Deinem Bachelor entweder ein Langzeitpraktikum oder erlangst eine zusätzliche staatliche Berufsausbildung. Zum Teil kannst Du auch aus dualen Master Studiengängen wählen. Das klassische duale Studium schließt Du jedoch mit dem Bachelor ab.

Der Ruf des dualen Studiums als echte Alternative zum Vollzeitstudium hat sich dabei in den vergangenen Jahren enorm verbessert. Durch eine Vielzahl an Bewerbungen können die Unternehmen ihre zukünftigen Studierenden frei wählen. Daher ist es für Dich wichtig, Dich frühzeitig zu bewerben und gute Noten vorweisen zu können.

Top 5 Duale Studiengänge

Internationales Vertriebs- und Einkaufsingenieurwesen
Fachhochschule Kiel (Kiel)
Bachelor of Engineering
6 Semester
4.6
100%
Dentalhygiene und Präventionsmanagement
praxisHochschule (Köln)
Bachelor of Science
6 Semester
4.3
100%
Maschinenbau
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (Sankt Augustin)
Bachelor of Engineering
7 - 9 Semester
4.3
100%
Betriebswirtschaft und Recht
Hochschule Aschaffenburg (Aschaffenburg)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.3
98%
Betriebswirtschaftslehre
NORDAKADEMIE (Elmshorn)
Bachelor of Science
7 Semester
4.2
100%

Top 5 Hochschulen mit dualem Studienangebot

University of Applied Sciences
Aschaffenburg
4.1
220 Erfahrungsberichte
Infoprofil
University of Applied Sciences
Stralsund
4.1
136 Erfahrungsberichte
Hochschule Schmalkalden - University of Applied Sciences
Schmalkalden
3.9
129 Erfahrungsberichte
Infoprofil
University of Applied Sciences
München, Benediktbeuern
3.9
112 Erfahrungsberichte
University of Applied Sciences
Zittau, Görlitz
4.0
238 Erfahrungsberichte
Infoprofil

Duale Hochschulen

Möchtest Du das für Dich perfekte duale Studium finden, ist neben dem Studiengang selbst auch die Form der Hochschule entscheidend. In Deutschland gibt es vier unterschiedliche Hochschultypen, die Dir ein duales Studium ermöglichen:

Da die Fachhochschulen ihre Studienpläne grundsätzlich praxisorientierter gestalten als die Universitäten, findest Du hier auch wesentlich mehr duale Studienangebote. Duale Hochschulen haben sich hingegen auf diese Art des Studiums spezialisiert und verfügen meist über ein großes Netzwerk an Partnerunternehmen.

Berufsakademien bieten Dir ebenfalls die Möglichkeit an, Bachelor Abschluss und Berufserfahrung zu verknüpfen. Allerdings gelten sie offiziell nicht als Hochschule. Der Bachelor an einer Berufsakademie ist daher zwar staatlich anerkannt, jedoch kein akademischer Grad.

Welche dualen Studienformen gibt es?

Nicht jedes duale Studium verläuft identisch. Die einzelnen Angebote können sich vielmehr in drei unterschiedlichen Studienformen unterscheiden. Jede Form verfügt über ihre eigenen Vor- und Nachteile sowie bestimmte Zulassungsvoraussetzungen. 
Das ausbildungsintegrierende Studium ist die gängigste Form des dualen Studiums. Hier studierst Du an einer Hochschule das von Dir gewählten Fach und absolvierst in Deinem Betrieb parallel eine berufliche Ausbildung. Dies bedeutet, dass Du nicht nur wertvollepraktische Erfahrung in einem Unternehmen sammelst, sondern gleichzeitig eine berufliche Qualifikation erwirbst. Denn am Ende Deiner Studienzeit hältst Du neben Deinem Bachelor zusätzlich einen staatlich anerkannten Abschluss, beispielsweise den der IHK,in den Händen. Diese Kombination aus Doppelabschluss und Berufserfahrung hebt Dich klar von anderen Bewerbern in Deinem Traumberuf ab. Allerdings kann je nach gewählter Ausbildung neben Studium und Beruf noch ein Besuch der Berufsschule auf Dich zukommen.
Du legst keinen Wert auf eine zusätzliche Ausbildung, möchtest die wertvolle Praxiserfahrung jedoch nicht missen? Dann eignest Du Dich für ein praxisintegrierendes duales Studium. Neben Deinem akademischen oder staatlich anerkannten Abschluss absolvierst Du zusätzlich ein Langzeitpraktikum in einem Partnerunternehmen. Dies hat für Dich mehrere Vorteile. Zum einen lernst Du einen potenziellen Arbeitgeber über eine längere Zeit kennen und musst Dich nicht ständig in kleinere Praktika einarbeiten. Zum anderen erhältst Du für Deine geleistete Arbeit ein ordentliches Gehalt und Berufserfahrung für Deinen Lebenslauf. Der Nachteil: Am Ende des Studiums erlangst Du nur einen wissenschaftlichen Abschluss und keine zusätzliche Berufsausbildung.
Die dritte duale Studienform eignet sich vor allem für Dich, wenn Du bereits berufstätig bist oder über keine Hochschulzugangsberechtigung verfügst. Im berufsintegrierenden dualen Studium reduzierst Du Deine Arbeitsstunden, um in Rücksprache mit Deinem Arbeitgeber ein zusätzliches akademisches Studium zu absolvieren. Wie umfangreich Deine betriebliche Freistellung ausfällt, legen Dein Unternehmen, die Hochschule und Du selbst in einem Studienvertrag fest. Diese zeitliche und oft auch finanzielle Unterstützung durch den Arbeitgeber unterscheidet das berufsintegrierende duale Studium von nebenberuflichen Studiengängen oder dem klassischen Fernstudium. Da Dir viele Hochschulen Deine gesammelte Berufserfahrung oder eine zuvor abgeschlossene Ausbildung anrechnen, kannst Du diese Studienform oft auch ohne das Abitur oder die Fachhoschulreife aufnehmen.

Wie läuft ein Duales Studium ab?

Wenn Du Abwechslung liebst, sind die Zeitmodelle eines dualen Studiums genau das Richtige für Dich. Theoriephasen lösen sich über den Verlauf des Studiums mit Praxiseinsätzen in Deinem Unternehmen ab, so dass Du die wissenschaftlichen Studieninhalte direkt in der Praxis anwenden kannst. Dabei setzen die meisten Hochschulen auf eines der folgenden Modelle:

Das Blockmodell

Im Blockmodell hältst Du Dich über einen Zeitraum von mehreren Wochen oder Monaten am Campus oder im Betrieb auf. Häufig handelt es sich um dreimonatige Slots, in denen Du Dich voll und ganz auf Deine Lerninhalte oder die Arbeit im Unternehmen konzentrieren kannst. Der Nachteil an diesen langen Blöcken ist jedoch, dass Du in diesen großen Abschnitten betriebliche Entwicklungen schnell versäumen kannst.

Das Wochenmodell

Statt größeren Blöcken setzt das Wochenmodell auf schnelle Wechsel zwischen Studium und betrieblicher Arbeit. Hier bist Du wöchentlich meist für 3 Tage im Unternehmen tätig, um an den restlichen 2 Tagen die Hörsaalbank zu drücken. Der Vorteil an diesem Modell ist, dass Du stets am Puls des Tagesgeschäfts bleibst. Allerdings musst Du Deine Aufgaben in kürzerer Zeit erledigen und den Hebel zwischen Theorie und Praxis schneller umlegen.

Wie geht es nach Deinem Studium weiter?

Nachdem Du Dein Studium absolviert hast, stehen Dir je nach Studienform eine oder zwei Abschlussarbeiten ins Haus. Die wissenschaftliche Bachelorarbeit schreibst Du an Deiner Hochschule, während Du die Ausbildungsprüfung meist bei einer Kammer wie der IHK oder der HWK ablegst. Nach bestandenen Prüfungen bekommst Du Deine Zeugnisse verliehen und kannst in die Berufswelt einsteigen.

Häufig hältst Du mit Deinem Partnerunternehmen in Deinem Anstellungsvertrag bereits eine Übernahme fest, die dem Unternehmen Deine Dienste für eine bestimmte Zeit garantiert. Daher ist es auch eher unüblich, dass Du nach einem dualen Studium noch einen Master Studiengang absolvierst. Schließlich hat Dein neues Unternehmen in Deine Ausbildung investiert und möchte dies für den Betrieb nutzen. Außerdem kannst Du Deine gesammelten praktischen Erfahrungen so schnell in das Berufsleben einbringen.

Wie der Tagesablauf eines dual Studierenden aussieht, verrät Dir dieser Beitrag.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Welche Qualifikation Du für eine Zulassung zum dualen Studium mitbringen musst, hängt sowohl von der Art des Institutes als auch von der Studienform ab. Wenn Du ein akademisches Studium an einer Universität oder dualen Hochschule aufnehmen möchtest, benötigst Du die Allgemeine Hochschulreife, also das Abitur. An einer Fachhochschule oder Berufsakademie kannst Du auch mit der Fachhochschulreife studieren. Bist Du bereits berufstätig und entscheidest Dich für ein berufsintegrierendes duales Studium, lassen Dich einige Hochschulen auch ohne eine entsprechende Hochschulzugangsberechtigung zu.

Die wichtigste Voraussetzung ist jedoch, dass Du für die Zulassung einen unterschriebenen Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen vorweisen kannst. Um eine dieser begehrten Anstellungen zu bekommen, solltest Du Dich nicht nur früh genug bewerben, sondern auch über gute Abiturnoten verfügen. Denn die Anerkennung eines dualen Studiums ist nicht nur bei den Unternehmen selbst, sondern auch bei den Studieninteressierten gestiegen. Durch die hohe Anzahl an Bewerbern können die Betriebe aus dem Vollen schöpfen und stellen daher vermehrt die Abiturienten mit den besten Zeugnissen ein.

Entwicklung des dualen Studiums

Jahr Anzahl dualer Studiengänge Anzahl Studierender
2010 776 50.764
2011 879 59.600
2012 910 59.628
2013 1.014 64.093
2014 1.505 64.358

Quelle: Duales Studium in Zahlen - Bundesministerium für Bildung und Forschung

Neben einem obligatorischen Interesse für Dein gewähltes Studienfach solltest Du für ein duales Studium eine hohe Belastbarkeit mitbringen. Schließlich absolvierst Du nicht nur ein wissenschaftliches Studium, sondern gehst nebenbei noch ganz normal arbeiten. Da Dir durch diese Studienform weniger Lernzeit zur Verfügung steht, vermitteln Dir die Hochschulen dieses Wissen in komprimierter Form. Dies verlangt ein schnelles Verständnis Deinerseits sowie ein hohes Maß an Disziplin, um die Studieninhalte in Deiner Freizeit noch einmal aufzuarbeiten.

Erfahrungsberichte

3.1
Tina , 27.03.2017 - Finanzwirt (Diplom)
4.6
KJ , 24.03.2017 - Logopädie (B.Sc.)
4.3
LeBo , 23.03.2017 - Logopädie (B.Sc.)
5.0
Tyson , 21.03.2017 - Business Administration (B.A.)
4.4
Jonas , 21.03.2017 - Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)
4.1
Tom , 20.03.2017 - Handelsmanagement (B.A.)
2.1
Bernd , 19.03.2017 - Technologie & Management (M.Sc.)
3.7
Karen , 19.03.2017 - Betriebswirtschaftslehre - BWL - Industrie (B.A.)
3.4
Nina , 18.03.2017 - Betriebswirtschaftslehre - BWL - Handel (B.A.)
2.9
Fiona , 18.03.2017 - Journalismus und Unternehmenskommunikation (B.A.)

Allgemeine Fragen

Primär bieten die Hochschulen Studiengänge aus den Bereichen Technik, Wirtschaft und Gesundheitswesen an. Kunst, Geistes- oder Naturwissenschaften findest Du dort kaum. Unter anderem kannst Du folgende Studiengänge dual studieren:

  • BWL
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Maschinenbau
  • Bauingenieurwesen
  • Tourismusmanagement
  • Soziale Arbeit
  • Pflegemanagement
Ja, in einem ausbildungsintegrierten dualen Studium erwirbst Du einen Bachelor Abschluss sowie einen staatlich anerkannten Berufsabschluss. Diese bekommst Du von der jeweiligen Hochschule sowie der zuständigen Kammer verliehen (zum Beispiel IHK oder HWK).
Ja, denn in einem dualen Studium gehst Du parallel zu Deiner wissenschaftlichen Arbeit eine berufliche Beziehung mit einem Unternehmen ein. Gerade diese Kombination aus Theorie und Praxis gehört zu den großen Vorteilen des dualen Studiums. Möchtest Du Dich nicht vertraglich an ein Unternehmen binden, eignet sich ein Vollzeitstudium eher für Dich.
Nein, Semesterferien gibt es in einem dualen Studium nicht. Dafür hast Du einen gesetzlichen Urlaubsanspruch und bekommst von Deinem Arbeitgeber Urlaubstage zur Verfügung gestellt, die Du frei wählen kannst.
Ja, als Mitarbeiter Deines Ausbildungsunternehmens verdienst Du ein reguläres Gehalt, welches oft höher ausfällt, als in einem regulären Praktikum.
Ja, allerdings bieten dies nur wenige Hochschulen an. Grundsätzlich ist das duale Studium auf einen Berufseinstieg nach dem Bachelor ausgelegt, weshalb nur wenige Studierende einen zusätzlichen Master Abschluss anstreben.
Seite 1 von 115

1142 Duale Studiengänge

Internationales Vertriebs- und Einkaufsingenieurwesen
Fachhochschule Kiel (Kiel)
Bachelor of Engineering
6 Semester
4.6
100%
Dentalhygiene und Präventionsmanagement
praxisHochschule (Köln)
Bachelor of Science
6 Semester
4.3
100%
Maschinenbau
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (Sankt Augustin)
Bachelor of Engineering
7 - 9 Semester
4.3
100%
Betriebswirtschaft und Recht
Hochschule Aschaffenburg (Aschaffenburg)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.3
98%
Betriebswirtschaftslehre
NORDAKADEMIE (Elmshorn)
Bachelor of Science
7 Semester
4.2
100%
Multimediale Kommunikation und Dokumentation
Hochschule Aschaffenburg (Aschaffenburg)
Bachelor of Science
7 Semester
4.1
100%
Betriebswirtschaft
Hochschule Augsburg (Augsburg)
Bachelor of Arts
7 - 9 Semester
4.1
100%
Bauingenieurwesen
Hochschule Ruhr West (Mülheim an der Ruhr)
Bachelor of Science
7 - 9 Semester
4.1
100%
Landwirtschaft
Hochschule Weihenstephan Triesdorf (Freising, Weidenbach)
Bachelor of Science
7 Semester
4.0
100%
Wirtschaftsingenieurwesen
NORDAKADEMIE (Elmshorn)
Bachelor of Science
7 Semester
4.4
93%

Studiengang suchen

Studiengang suchen

Hochschulstandort eingrenzen

Abschluss

Hochschultyp

Trägerschaft

Bewertung

Hochschulen filtern

Hochschulstandort eingrenzen
Hochschultyp
  • 16
  • 170
  • 1
  • 16
Hochschulträger
  • 124
  • 69
  • 10
203 Einträge
tooltip
Seite 1 von 9
Hochschule
Studiengänge
Weiterempfehlung
∅ Bewertung