COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier
Studium Medienpsychologie
chevron_right
chevron_left

Medienpsychologie Studium

Du wolltest schon immer wissen, wie Werbestrategien funktionieren und warum sich bestimmte Produkte besser verkaufen als andere? Interessierst Dich für Marketing, Management und gleichzeitig Psychologie, wusstest bisher aber noch nicht, wie diese Bereiche zueinanderpassen? Dann bist Du im Medienpsychologie Studium genau richtig!

Psychologie spielt sich schon lange nicht mehr nur auf einem roten, gepolsterten Sofa ab, auf dem der Patient dem Therapeuten von seinen Problemen erzählt. Nein, vor allem in unserer heutigen Zeit ist der Einsatzbereich von Psychologen vielfältiger als je zuvor. Da auch die Medien an immer mehr Einfluss und Größe gewinnen, braucht es ausgefeilte Konzepte, Analysen und Planungen, bei denen Du – als zukünftiger Medienpsychologe – zum Einsatz kommst.

Welche Studieninhalte erwarten mich?

In Deinem Medienpsychologie Studium erwartet Dich eine abwechslungsreiche Auswahl an allgemeinen und fachspezifischen Inhalten, die mit Grundlagen der Kommunikation, Rechten in den Medien und Wirtschaftswissenschaften beginnen. Dein Ziel ist es, zu verstehen, wie Menschen miteinander kommunizieren und was in den Medien erlaubt ist und was nicht.
Du kannst Dir nicht vorstellen, was diese Themen mit Medienpsychologie zu tun haben sollen? Keine Sorge, das erfährst Du in den fachbezogenen Seminaren, die Dein Grundwissen anschließend vertiefen und mit spezifischen Fachkenntnissen ausschmücken. In den praxisbezogenen Fachseminaren lernst Du die wichtigsten Grundlagen der Psychologie und Statistik, die Du anschließend selbst ausprobieren kannst. Du eignest Dir dadurch wichtige Soft Skills im Bereich Moderation und Präsentation an und erfährst, wie Du Fragebögen für eigene Umfragen erstellst und auswertest.

Interessenten fragen Studenten

Laura: Ja, leider gibt es das bisher meines Erkenntnisstandes nach nur privat, aber es lohnt sich! Ich studiere an der HMKW in Köln und für mich lohnt sich das!
26.11.2020 - HMKW

Noch Fragen?

lightbulb_outline
Stelle Deine Frage aktuellen Studierenden!
Jetzt Frage stellen

Ablauf & Abschluss

Dein Medienpsychologie Studium kannst Du im Bachelor innerhalb von 6 bis 8 Semestern in Regelstudienzeit abschließen. Dabei hast Du die Wahl, ob Du ein Vollzeitstudium oder ein duales Studium mit integrierter Berufsausbildung im Bereich Marketingkommunikation machen möchtest.
Da vor allem kleine Hochschulen den Studiengang anbieten, ist der Bezug zur Praxis ein wichtiges Thema. Du hast mindestens ein Semester Praktikumsphase, wobei Du Dir aussuchen kannst, wo Du Dein Praktikum machen möchtest. Ob innerhalb von Deutschland oder im Ausland – Dir sind keine Grenzen gesetzt.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Für das Medienpsychologie Studium benötigst Du je nach Hochschule das Abitur oder die Fachhochschulreife. Alternativ kannst Du Dich auch über eine abgeschlossene Ausbildung, einen Meister oder Betriebswirt für das Medienpsychologie Studium qualifizieren.
Du musst keinem Numerus clausus (NC) gerecht werden, sondern kannst Dein Können und Deine fachliche Kompetenz in hochschulinternen Auswahlverfahren unter Beweis stellen. In diesen Auswahlverfahren geht es unter anderem um Dein Allgemeinwissen und Deine Teamfähigkeit, genauso wie um Deine Englischkenntnisse. Da logisches Denken für Dein Studium wichtig sein wird, fragen die Hochschulen auch das ab.

Ist der Studiengang Medienpsychologie der richtige für mich?

Ein gewisses Interesse an der Medienbranche und der Vermarktung von Produkten ist für das Medienpsychologie Studium Grundvoraussetzung. Du möchtest zum Beispiel gerne erfahren, was hinter bestimmten Marketing- und PR-Strategien steckt und wie Du Produkte ansprechender darstellen kannst, sodass die Nachfrage der Kunden langfristig steigt.
Für die Konzeption von Werbestrategien solltest Du zudem eine kreative Denkweise mitbringen und Dich gerne damit auseinandersetzen, was die breite Masse begeistert. Da Statistik sowie die Konzeption und Auswertung von Fragebögen auch ein nicht geringer Bestandteil des Studiums sind, ist logisches mathematisches Verständnis eine wichtige Kompetenz, die Dir helfen wird.
  • Bewertungs Kriterium ID: 1
    Analytische Fähigkeiten
    9/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 12
    Wirtschaftliches Denken
    6/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 17
    Kommunikationsstärke
    7/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 18
    Sozialkompetenz
    9/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 20
    Kreativität
    8/10

Aktuelle Stellenanzeigen

Schön Klinik Berchtesgadener Land SE & Co. KG
peopleFeste Anstellung
sponsored
Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) Gemeinnützige GmbH
peopleBefristeter Vertrag
sponsored
Katholisches Klinikum Bochum gGmbH
peopleBefristeter Vertrag
sponsored
Albert-Schweitzer-Familienwerk Bayern e.V.
peopleFeste Anstellung
sponsored

Beruf, Karriere & Gehalt

Bist Du mit Deinem Medienpsychologie Studium fertig, so erwarten Dich vielfältige und abwechslungsreiche Aufgaben auf dem Arbeitsmarkt. Als Medienpsychologe kannst Du zunächst in beinahe jedem größeren Unternehmen, beispielsweise in der Unternehmenskommunikation, arbeiten. Das heißt also schon mal, dass Deine Berufsaussichten ziemlich gut sind! Es gibt viele verschiedene Bereiche, die auf Medienpsychologen angewiesen sind:
  • Filmproduktion
  • Fernsehsender
  • PR-Agenturen
  • Marketing-Agenturen
  • Hochschulen
In diesen Unternehmen stehen Dir Einsatzmöglichkeiten wie E-Learning und Design, aber auch Medienplanung und -konzeption offen. Außerdem kannst Du als Medienbeauftragter zum Beispiel an Hochschulen arbeiten.  Du hast als Medienpsychologe oder Marktforscher, Marketing-Manager, PR-Referent oder Mediendesigner also vielfältige Möglichkeiten und somit abwechslungsreiche Berufsaussichten.
Diese Berufe könnten Dich interessieren

Wo kann ich Medienpsychologie studieren?

In Deutschland sind es vermehrt private Hochschulen in den Großstädten, aber auch ein paar kleineren, die den Studiengang Medienpsychologie anbieten. Der Vorteil einer privaten Hochschule ist, dass die Kurse sehr klein und vertraut sind und Du somit einen engeren Bezug zu Deinen Dozenten pflegen kannst. Außerdem ist intensiver Praxisbezug in kleinen Kursen leichter.

An staatlichen Universitäten und Hochschulen kannst Du Deinen Stundenplan im Vergleich individueller und flexibler gestalten und bist in Deiner allgemeinen Zeiteinteilung unabhängiger. Auch ist das Studium in der Regel dort wissenschaftlicher ausgelegt, sodass Du noch tiefgreifendere Einblicke erhältst. Wofür Du Dich am Ende entscheidest, liegt allerdings ganz bei Dir und Deinen Vorlieben.

Aktuelle Bewertungen

Absolut das Geld wert!
Laura, 29.10.2020 - Medien- und Wirtschaftspsychologie, HMKW
Diskussion in PräsenzVA sind unersetzlich
Max, 09.10.2020 - Medien- und Instruktionspsychologie, TU Chemnitz
Nettes BA Studium, aber keine Chance für Master
I., 06.07.2020 - Medien- und Wirtschaftspsychologie, HMKW
Spannender Studiengang
Nina, 02.06.2020 - Medien- und Wirtschaftspsychologie, HMKW
Tolles Studium mit sehr aufmerksamen Dozenten
Juliane, 23.05.2020 - Medien- und Instruktionspsychologie, TU Chemnitz
Vielfältige Themengebiete
Vivien, 19.05.2020 - Medien- und Wirtschaftspsychologie, HMKW
Klasse Studiengang, Hochschule geht so
Melina, 11.05.2020 - Medien- und Wirtschaftspsychologie, HMKW
Sehr positiv
Jana, 06.05.2020 - Medien- und Wirtschaftspsychologie, HMKW
Richtig gutes Studium
Anonym, 19.04.2020 - Medien- und Wirtschaftspsychologie, HMKW
Eher für Quereinsteiger
Jonas, 03.03.2020 - Medienpsychologie, BSP - Business School Berlin

Durchschnittsbewertung

Studiengänge in der Studienrichtung Medienpsychologie wurden von 62 Studenten bewertet.
3.8
87%
Weiterempfehlung