COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier

Schriftsteller werden

Dauer 3 - 5 Jahre
Karrierechancen Schwierig

Wie werde ich Schriftsteller?

Schreiben ist Deine Leidenschaft und Du möchtest andere mit Deinen Texten berühren oder einfach nur gut unterhalten? Um Schriftsteller zu werden, benötigst Du eigentlich keine speziellen Vorkenntnisse, denn wichtig ist vor allem das Talent, mit Worten umgehen zu können. Dennoch helfen Dir verschiedene Studiengänge beispielsweise in Germanistik oder Linguistik dabei, Deine Fähigkeiten auszubauen und Dich wissenschaftlich mit Sprache, Sprachentwicklung sowie unterschiedlicher Literatur auseinanderzusetzen. Dabei hast Du die Möglichkeit, ein Präsenz- oder Fernstudium zum Autor zu absolvieren. Im Anschluss an Deine Studienzeit bist Du in der Regel freiberuflich tätig.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Der Arbeitstag eines Schriftstellers kann ganz unterschiedlich aussehen, da Du Dir diesen in der Regel frei einteilst. Im Folgenden findest Du exemplarisch den Alltag eines Autors für Kinder- und Jugendbücher vor:

09:00 Uhr

Wie nahezu jeden Morgen setzt Du Dich nach dem Frühstück mit einer Tasse Kaffee an Deinen Schreibtisch und checkst Deine Mails. Du erblickst die E-Mail Deines Verlagsansprechpartners Herr Schlüter mit einigen Covervorschlägen für das bald erscheinende Buch, in welchem es um eine Mädels-Clique auf einem Reiterhof geht. Er kündigt an, dass er sich diesbezüglich am frühen Nachmittag bei Dir meldet. Du wendest Dich nun aber erst den Inhalten zu, die Du gestern für ein neues Projekt - Deinen ersten Fantasyroman für Jugendliche - erarbeitet hast.

10:00 Uhr

Du bist soweit mit den Ideen von gestern zufrieden. Nach der groben Ausarbeitung Deiner Storyline, also der Handlung Deines neuen Buches, nimmst Du Dir nun die wichtigsten Charaktere vor. Im Fokus sollen drei Jugendliche stehen - Jungs im Alter von 13 und 14 Jahren. Du überlegst Dir, inwiefern sich die drei unterscheiden und welche Eigenschaften sie jeweils zu etwas Besonderem machen.

12:30 Uhr

Du unterbrichst Deine aktuelle Arbeit kurz, um Dir die Coverentwürfe einmal genau anzusehen. Das dritte Cover mit den Pferden und dem Reiterhof im Hintergrund gefällt Dir am besten - lediglich die Farben möchtest Du etwas dezenter halten.

13:15 Uhr

Der Ansprechpartner Deines Verlags meldet sich per Telefon. Du teilst ihm Deine Entscheidung mit. Herr Schlüter versichert Dir im Gegenzug, dass die Änderungswünsche kein Problem darstellen und er ebenfalls damit zufrieden ist.

14:00 Uhr

Du gönnst Dir eine kurze Schaffenspause und drehst eine Runde durch den nahegelegenen Park, bevor Du Dir zuhause etwas zu essen kochst.

14:45 Uhr

Zurück am Schreibtisch setzt Du Deine Arbeit von heute Morgen fort. Um die Figuren zu entwickeln, nutzt Du einen sogenannten Charakterbogen, in welchem Du Fragen über den jeweiligen Protagonisten beantwortest und dieser so nach und nach Form annimmt.

16:30 Uhr

Weil die Geschichte zu Beginn in einem Berliner Stadtteil spielt, der Dir aber noch nicht so bekannt ist, setzt Du Dich daran, Informationen darüber einzuholen. Dazu nutzt Du natürlich erstmal das Internet. Du schaust nach Fotos, Stadtplänen und Beschreibungen über das Viertel. Du überlegst noch, ob Du in den nächsten Wochen einmal selbst nach Berlin fährst und Dir einen Eindruck vor Ort verschaffst.

18:30 Uhr

Du beschließt, für heute in den Feierabend zu gehen, da Du gestern bis spät in die Nacht an Korrekturen gesessen hast.

Voraussetzungen

  • Gefühl für Sprache & Texte
  • Kreativität & Phantasie
  • Besonderer Schreibstil
  • Empathie
  • Durchhaltevermögen
  • Kritikfähigkeit

Was macht ein Schriftsteller?

Bevor Du mit dem Verfassen einer Geschichte beziehungsweise eines Buches beginnst, arbeitest Du Dir in der Regel ein Konzept aus, um strukturiert vorgehen zu können und Dich nicht im Schreiben zu verlieren. Wenn Du Dir sicher bist, welches Thema Du ansprechen möchtest, machst Du Dir nach und nach Gedanken über die Charaktere, die Handlung sowie die Schauplätze. Für die Entwicklung der Figuren helfen Dir beispielsweise Charakterbögen, in welchen Du die Eigenschaften der einzelnen Protagonisten und mögliche Entwicklungen im Laufe der Geschichte festhältst. Darüber hinaus hast Du die Möglichkeit, die jeweiligen Familienkonstellationen und die Beziehungen der Charaktere untereinander zu bestimmen. Mit einer Storyline gestaltest Du die Handlung, setzt Höhepunkte, konstruierst den Spannungsbogen und beschließt, auf welches Ende Deine Geschichte hinauslaufen soll. Unter Umständen nimmst Du bereits eine Einteilung Deiner Story in Kapiteln vor. So schaffst Du es, dass Dein Buch hinterher einem roten Faden folgt und alles logisch aufeinander aufbaut.
Als Schriftsteller verbringst Du natürlich die meiste Zeit mit dem Schreiben selbst. Die Stichpunkte sowie Notizen, die Du möglicherweise während der Konzeptionsphase formuliert hast, kannst Du optimal als Basis nutzen und anschließend Deiner Phantasie freien Lauf lassen. Vorher erdachte Inhalte wie Ablauf und Figuren musst Du jedoch nicht strikt einhalten. Was die Umsetzung betrifft, entwickelt jeder Schriftsteller, so auch Du, im Laufe der Zeit seinen ganz eigenen Arbeitsstil.
Abhängig von dem Inhalt Deines Buches kommt auch Recherche auf Dich zu. Denn ist es Dein Plan, beispielsweise einen realen Ort in Deine Handlung einfließen zu lassen, solltest Du Dich vorher ausgiebig über diesen informieren, um Authentizität zu vermitteln. Wie sehen dort die Straßen aus? Aus welchem Jahrhundert stammen die Häuser? Welche Landschaft umgibt dieses Dorf oder diese Stadt? Schreibst Du möglicherweise einen Thriller, in welchem mehrere Personen den Tod finden, hilft es Dir auch, Dich mit Menschen auseinanderzusetzen, die in entsprechenden Bereichen wie der Ermittlung oder Obduktion tätig sind.
Hast Du Dein Buch fertiggestellt, steht für Dich das Lektorat beziehungsweise Korrektorat an. Das heißt, Du liest Deine Geschichte auf inhaltliche, strukturelle und grammatikalische Fehlerquellen durch. Dabei ist es unerlässlich, Deinen Text von jemand Zweitem lektorieren zu lassen. Teilweise sind mehrere Überarbeitungen notwendig. Um festzustellen, ob Dein Buch Gefallen findet, bietet sich das nähere Umfeld zum Testlesen an - gerade bei Deinem Erstlingswerk.
Gerade zu Beginn Deiner Karriere steht die Überlegung im Raum, wie Du Dein Werk veröffentlichen möchtest. Der klassische Weg ist, dass Du Dich auf die Suche nach einem Verlag begibst. Ist es Dein Wunsch, Dein Buch in einem großen Verlagshaus herauszubringen, bietet es sich für Dich an, zunächst Literaturagenturen anzuschreiben, die Dich bei Deinem Vorhaben unterstützen. Ist eine Agentur von Deinem Manuskript überzeugt und sieht dafür gute Chancen auf dem Markt, schaut sie nach einem geeigneten Verlag für Dich. Bei erfolgreichem Vertragsabschluss erhalten die Agenten ein Honorar von etwa 15 % bis 20 % aller Einnahmen. Findest Du keine Vermittlungsagentur, besteht für Dich immer noch die Option, die Verlage mit entsprechendem Genre direkt anzuschreiben. Hier schauen die angestellten Lektoren, ob das Manuskript gefällt und zum Programm passt. Ebenso kannst Du den Weg des Self-Publishings gehen. Dabei veröffentlichst Du Deine Geschichte eigenständig über bestimmte Plattformen als E-Book oder Book on Demand, also als gedrucktes Buch auf Nachfrage. In diesem Fall musst Du auf das Know-how der Verlage verzichten und beispielsweise auch selbst ein Cover gestalten, was Dir wiederum Freiräume sowie mehr Selbstbestimmtheit verschafft.
Ist es Dir gelungen, einen Verlag zu finden, erhältst Du tatkräftige Unterstützung bei der Buchproduktion. Zunächst steht meist das Lektorat beziehungsweise die Korrektur des Textes an. Dabei schaut der Lektor nicht nur nach grammatikalischen Fehlern, sondern macht gegebenenfalls auch inhaltliche Verbesserungsvorschläge. Für Dich stehen in dieser Phase meist mehrere Überarbeitungen des Manuskripts an. Ebenso kümmerst Du Dich gemeinsam mit den Verlagsmitarbeitern anschließend um die Gestaltung des Buchinneren beispielsweise der Schriftart sowie des Covers, bis Dein Buch schließlich in den Druck gehen kann. Auch bei der Vermarktung beziehungsweise den Werbemaßnahmen ist Dir der Verlag mit seinem Netzwerk und Wissen behilflich. In diesem Rahmen nimmst Du möglicherweise auch an Messen teil und führst Lesungen oder Signierstunden durch.
Sicherlich kommt es hin und wieder vor, dass Deine Ideen nicht so sprudeln wie sonst. In diesem Fall gibt es für Dich mehrere Möglichkeiten, Deine Phantasie wieder anzuregen. Weißt Du nicht, wie Du bestimmte Sätze formulieren sollst, hilft es Dir, Bücher von anderen Autoren zur Hand zu nehmen und sich deren Schreibstile anzuschauen. Welche Techniken wendet der Schriftsteller an? Wie sehen die einzelnen Satzanfänge aus? Wie beginnen die Absätze? Mit der Zeit entwickelt jeder Autor seine ganz eigene Weise, mit derartigen Situationen umzugehen. Während der eine neue Kraft bei einem ausgiebigen Spaziergang durch die Natur tankt, profitiert der andere davon, sich in der Stadt unter die Menschen zu mischen.

Wie sind die Berufsaussichten?

Deine Berufsaussichten als Schriftsteller stellen sich eher als schwierig dar, auch wenn die Umsätze der Branche laut des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in den letzten Jahren recht stabil geblieben sind. Um vom Schreiben leben zu können, ist es ein weiter Weg - vielen gelingt dies nicht, weshalb sie einen Zweitjob ausführen. Denn eine Entlohnung erhältst Du in der Regel erst nach dem Verkauf von Büchern, je mehr Exemplare desto höher ist der Verdienst. Daher benötigst Du als Schriftsteller vor allem viel Leidenschaft für das Schreiben und eine gute Portion an Durchhaltevermögen.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

  • Disziplin
    9/10
  • Organisationstalent
    8/10
  • Kommunikationsstärke
    6/10
  • Künstlerische Begabung
    8/10
  • Kreativität
    10/10

Bilder zum Beruf

Welche Spezialisierungen gibt es?

Du liebst es, besonders spannende Geschichten zu erzählen, die Deine Leser auch mal in Angst und Schrecken versetzen? Dann solltest Du Dich auf das große sowie beliebte Genre der Kriminalromane und Thriller spezialisieren. In Krimis geht es in der Regel um die Aufklärung eines Falles - sei es eine Entführung oder Ermordung. Der Weg dorthin läuft meist nicht ohne Komplikationen ab und gestaltet sich daher besonders aufregend. Der Leser begleitet den Ermittler bei der Lösung des Rätsels. Thriller bringen die Spannung nochmal auf ein höheres Level und beanspruchen je nach Story die Psyche des Lesers in vollem Maße.
Für dieses Genre benötigst Du besonders viel Phantasie, denn Du erschaffst neue Welten und Wesen. Viele Schriftsteller greifen diesbezüglich gerne auf Sagen sowie Mythologien zurück und erwecken Drachen, Hexen, Zauberer oder Trolle zum Leben. Deine Leser tauchen somit in eine im wahrsten Sinne phantastische Welt ein, die jedoch nicht selten gewisse Parallelen zur "normalen Welt" aufweist. Wenn Deine Kreativität keine Grenzen kennt, bist Du in dieser Sparte sicher richtig aufgehoben.
Streiche aushecken, gemeinsam Kriminalfälle lösen, die Welt erkunden - Wenn Du Dir Dein inneres Kind bewahrt hast, bist Du prädestiniert dafür, Geschichten für Kinder und Jugendliche zu verfassen. Von erzählender Literatur über Liebesromane bis hin zu phantastischen Büchern ist hier alles möglich. Dabei kommt es darauf an, sowohl die konsumierenden Kinder als auch Erwachsene für Deine Werke begeistern zu können, die in aller Regel über den Kauf eines Buches entscheiden.

Besonderheiten

  • Äußerst kreative Arbeit
  • Arbeiten von überall
  • Beruf mit Star-Potenzial

Videos zum Beruf

Wusstest Du schon, dass ...

  • ...es in den letzten Jahren über 70.000 Neuerscheinungen jährlich gab?
  • ...das meistverkaufte Buch die Bibel ist?
  • ...der durchschnittliche Preis eines Buches im Jahr 2016 bei 10,98 € lag?

Diese Promis sind auch Schriftsteller

Was spricht für den Beruf

  1. Du kannst Dir Deine Arbeitszeit frei einteilen
  2. Du übst einen kreativen Job aus
  3. Dir stehen unterschiedliche Genres zur Verfügung

Was spricht gegen den Beruf

  1. Mittlerweile schwierig von der Schriftstellerei zu leben
  2. Große Konkurrenz auf dem Markt

Mit diesen 207 Studiengängen kannst Du Schriftsteller werden

Seite 1 von 21

Mit diesen 207 Studiengängen kannst Du Schriftsteller werden

Germanistik Lehramt
Uni Oldenburg (Oldenburg)
Bachelor of Arts (Lehramt)
6 Semester
3.7
96%
Germanistik Lehramt
Uni Wuppertal (Wuppertal)
Bachelor of Arts (Lehramt)
6 Semester
3.7
95%
Germanistik
Uni Kassel (Kassel)
Bachelor of Arts
6 Semester
3.8
93%
Germanistik
Ruhr Uni Bochum (Bochum)
Bachelor of Arts
6 Semester
3.7
94%
Germanistik – Deutsche Philologie
Uni Göttingen (Göttingen)
Bachelor of Arts
6 Semester
3.8
93%
Germanistik
Uni Düsseldorf (Düsseldorf)
Bachelor of Arts
6 Semester
3.6
93%
Germanistik und Mathematik für die Grundschule Lehramt
Uni Wuppertal (Wuppertal)
Bachelor of Arts (Lehramt)
6 Semester
3.5
95%
Deutsch Lehramt
Uni Flensburg (Flensburg)
Bachelor of Arts (Lehramt)
6 Semester
3.4
95%
Deutsch Lehramt
Uni Flensburg (Flensburg)
Master of Education (Lehramt)
4 Semester
3.5
94%
Germanistik Lehramt
Ruhr Uni Bochum (Bochum)
Bachelor of Arts (Lehramt)
6 Semester
3.6
89%