Kinderarzt werden

Dauer 11 Jahre
Gehaltsaussichten 5.000 €¹ - 5.600 €¹
Karrierechancen Gut

Wie werde ich Kinderarzt?

Du liebst Kinder, bist empathisch und möchtest mit Deinem Job anderen helfen? Dein größter Wunsch ist es, Kinderarzt zu werden? Um Dir Deinen Traum zu erfüllen, steht für Dich zunächst ein Medizin Studium von 12 Semestern an, welches mit dem 2. Staatsexamen endet. Anschließend hast Du die Möglichkeit, Dich auf die Kinderheilkunde beziehungsweise Pädiatrie zu spezialisieren. Diese Facharztausbildung nimmt noch mal weitere 5 Jahre für Dich in Anspruch. Bestehst Du die abschließende Prüfung, darfst Du Dich als Facharzt für Kinderheilkunde oder Kinder- und Jugendmedizin bezeichnen. Mit Deinen erworbenen Qualifikationen kannst Du dann beispielsweise in einer Kinderarztpraxis oder einer Kinderklinik arbeiten.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

In der Position des Kinderarztes stehen Dir verschiedene Einsatzmöglichkeiten offen. Wie ein exemplarischer Arbeitstag in einer eigenen Arztpraxis aussieht, erfährst Du im Folgenden:

08:00 Uhr

Du triffst in Deiner Kinderarztpraxis ein, wo Deine Helferinnen bereits auf Dich warten und die ersten Patienten in Empfang genommen haben.

08:30 Uhr

Du bittest den ersten kleinen Erkrankten zu Dir in den Behandlungsraum. Der 2‑jährige Max leidet an übermäßigem Speichelfluss. Du vermutest eine Halsentzündung und möchtest der Diagnose mit einem Abstrich auf den Grund gehen. Da das Kind sich auch von seiner Mutter nicht wirklich beruhigen lässt, musst Du schnell agieren. Etwas später erhältst Du das Ergebnis, welches zeigt, dass Du richtig liegst. Du verschreibst ein entsprechendes Medikament.

10:00 Uhr

Herr Schuster kommt mit seinem einjährigen Leon zu Dir. Um das Kind aus der Reserve zu locken, hältst Du ihm verschiedene Bilder mit einfachen Symbolen hin und fragst ihn, was darauf zu sehen ist. Der Kleine zeigt Desinteresse. Auf Nachfrage findest Du heraus, dass er viel Fernsehen schaut und weist den Vater darauf hin, Leon maximal 20 Minuten am Tag fernsehen zu lassen, da dies für Kinder unter 3 Jahren nicht geeignet ist. Eine wirkliche Erkrankung stellst Du in diesem Fall aber nicht fest.

12:30 Uhr

Da das Wartezimmer bis auf den letzten Platz gefüllt ist, verzichtest Du heute auf Deine Mittagspause und greifst lediglich zwischen den Behandlungen zu Deinem belegten Brot.

14:00 Uhr

Schon wartet die nächste Patientin auf Dich. Amelie fasst sich in der letzten Zeit häufiger ans Ohr, außerdem läuft Sekret aus dem Gehörgang. Du nimmst eine Mittelohrentzündung an, bei der das Trommelfell geplatzt ist. Du verschreibst einen speziellen Saft und gibst der Familie eine Überweisung zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt mit.

16:30 Uhr

Die 9-jährige Katharina tritt anschließend in Dein Behandlungszimmer. Sie erzählt im Beisein ihrer Mama, aktuell sehr schlapp zu sein und viel mehr als sonst zu trinken. Du wirst hellhörig und überweist sie an eine Kinderklinik für Stoffwechselkrankheiten, weil Du glaubst, es handelt sich bei der Krankheit um Diabetes.

18:00 Uhr

Als letztes erwartet Dich heute noch ein Kind, welches die Grippeimpfung bekommen soll. Durch die Ängstlichkeit von Jakob bittest Du seine Mutter, die Hände festzuhalten, damit er sich nicht aus Versehen an der Nadel verletzt und Du die Impfung gut durchführen kannst. Währenddessen sprichst Du ruhig mit ihm, um ihm die Angst weitestgehend zu nehmen. Nach ein paar Sekunden und einem Pieks hat er es schon geschafft. Ein buntes Pflaster stimmt Deinen kleinen Schützling wieder froh.

18:45 Uhr

Du verlässt Deine Praxis und fährst nach Hause.

Voraussetzungen

  • Hochschulreife
  • Gut mit Kindern umgehen können
  • Einfühlungsvermögen
  • Geduld
  • Verantwortungsbewusste Arbeitsweise
  • Einstiegsgehalt 5.000 €¹
  • Berufserfahrung 5.600 €¹
Zum Gehaltsüberblick

Was macht ein Kinderarzt?

Deine Hauptaufgabe als Kinderarzt besteht darin, in Absprache mit den Eltern die Beschwerden Deiner Patienten zu erfragen und die Kleinen zu untersuchen. Dabei spielt ein liebe- und vertrauensvoller Umgang sowie Geduld eine große Rolle. Oftmals gilt es für Dich, die Kinder spielerisch an die Untersuchungen heranzuführen, um ihnen ihre Angst zu nehmen. Neben dem Abtasten der entsprechenden Körperregionen mit den Händen oder dem Abhören der Lunge mit dem Stethoskop führst Du in speziellen Fällen auch Ultraschalluntersuchungen durch, lässt Urin beziehungsweise den Stuhl kontrollieren oder entnimmst Blut. Außerdem gehört das Impfen von Kindern und Jugendlichen zu Deinem Aufgabenbereich. Kannst Du eine genaue Diagnose stellen, verordnest Du in der Regel Medikamente in Form von Saft, Salben oder Tabletten. Ist es Dir nicht möglich, die Erkrankung genau zu ergründen, überweist Du Deine kleinen Patienten an einen anderen Facharzt.
Zusätzlich zu der Behandlung von erkrankten Kindern führst Du auch die zahlreichen sogenannten U-Untersuchungen beziehungsweise Vorsorgeuntersuchungen durch. Dabei prüfst Du unter anderem das Gewicht, die Größe, den Kopfumfang, kontrollierst die Reflexe, tastest den Bauch ab, wirfst einen Blick in die Ohren sowie den Mund und hörst Lunge sowie Herz ab. Grundsätzlich betrachtest Du nicht nur den gesundheitlichen Zustand, sondern achtest ebenfalls auf die altersgemäße Entwicklung. Kann das Baby den Kopf heben? Ist es bereits in der Lage, zu krabbeln oder zu laufen? Bei älteren Kindern richtest Du Dein Augenmerk ebenso auf die Motorik. Um Dir eine genaue Meinung zu bilden, bittest Du das Kind zum Beispiel, sich auf ein Bein zu stellen, darauf hin und her zu hüpfen oder sich auf die Zehenspitzen zu stellen. Stellst Du Entwicklungsverzögerungen fest, leitest Du die Familien weiter an Praxen für Heilpädagogik, Ergotherapie oder Logopädie.
Unter Umständen kommen auch Notdienste in den Abend- beziehungsweise Nachtstunden oder an Wochenenden auf Dich zu. Dies hängt in erster Linie davon ab, ob Du in einer Praxis beziehungsweise in einer Klinik arbeitest. Jedoch ist es Dir auch möglich, als niedergelassener selbstständiger Kinderarzt zusätzliche Schichten in einem Krankenhaus zu übernehmen, um das Gehalt etwas aufzustocken.
Wie in vielen anderen Berufen erwarten Dich ebenfalls administrative Tätigkeiten. So hältst Du nach den Behandlungen beispielsweise den Krankheits- und Therapieverlauf fest. Dies dient Dir nicht nur dazu, eine korrekte spätere Weiterbehandlung zu gewährleisten. Du benötigst die Informationen außerdem, um die Untersuchungen später bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) abrechnen zu können. Versorgst Du Privatpatienten in Deiner Praxis, erhalten diese direkt eine Rechnung von Dir.

Wie sind die Berufsaussichten?

Deine Berufsaussichten als Kinderarzt stehen derzeit sehr gut. Dies liegt zum einen an dem grundsätzlichen Mangel an Kinderärzten, der zur Folge hat, dass die Praxen überfüllt sind und viele sogar einen Aufnahmestopp für Patienten verhängen. Zum anderen gehen in den kommenden Jahren viele Ärzte in den Ruhestand. Damit die Kinder und Jugendlichen weiterhin eine Versorgung erhalten können, gilt es, Nachfolger für die Praxen zu finden.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

  • Analytische Fähigkeiten
    9/10
  • Disziplin
    9/10
  • Belastungsfähigkeit
    9/10
  • Naturwissenschaftliches Verständnis
    8/10
  • Kommunikationsstärke
    8/10
  • Sozialkompetenz
    9/10

Welche Spezialisierungen gibt es?

Möchtest Du Kinder bei dem Start ins Leben begleiten, kannst Du Dich auf Frühgeborene, sogenannte Frühchen, und kranke Neugeborene spezialisieren. Als Neonatologe bist Du somit Experte für die speziellen Bedürfnisse dieser kleinen Menschen. Du kommst beispielsweise zum Einsatz, wenn Babys vor der 37. Schwangerschaftswoche das Licht der Welt erblicken. Mittlerweile ist die Medizin sogar so weit, dass Frühgeborene ab der 23. Schwangerschaftswoche überlebensfähig sind.
Als Neuropädiater beschäftigst Du Dich mit Erkrankungen des Nervensystems, das sich im Unterschied zu einem erwachsenen Menschen noch entwickelt. Du diagnostizierst unter anderem Entzündungen des Nervensystems, Tumore oder die Krankheit Epilepsie. Außerdem konsultieren Dich andere Ärzte bei geistigen Behinderungen oder bestimmten Bewegungsstörungen von Kindern.
Entscheidest Du Dich dazu, Kinderkardiologe zu werden, kümmerst Du Dich um das Herzstück eines menschlichen Körpers. Liegen bei Kindern Herzmuskelerkrankungen, Herzrhythmusstörungen oder erworbene beziehungsweise angeborene Herzfehler vor, kommst Du ins Spiel.
Erkranken Kinder an Krebs, bestehen Gerinnungsstörungen, Anämien oder ist das Knochenmark nicht gesund, sind Kinderonkologen die richtigen Ansprechpartner. Ist es Dein Wunsch, beruflich diesen Weg zu gehen, arbeitest Du in der Regel in Kliniken.

Besonderheiten

  • Du arbeitest als Kinderarzt hauptsächlich präventiv
  • Du führst einen äußerst verantwortungsbewussten Job aus
  • Du findest deutschlandweit Anstellungen

Videos zum Beruf

Wusstest Du schon, dass ...

  • ...die häufigste Kinderkrankheit Windpocken ist?
  • ...auf Masernpartys Eltern ihre Kinder bewusst mit dem Erreger infizieren möchten, damit sie anschließend immun sind und keiner Impfung mehr bedürfen?
  • ...die absichtliche Infizierung von Krankheitserregern rechtlich gesehen gefährliche Körperverletzung ist?

Dieser Promi hat auch Medizin studiert

Was spricht für den Beruf

  1. Du kannst Kindern helfen, zu genesen
  2. Du hast oftmals die Möglichkeit, die Entwicklung von Kindern bis hin zum Jugendalter mitzuverfolgen
  3. Du kannst als Angestellter oder als Freiberufler arbeiten

Was spricht gegen den Beruf

  1. Du musst auch mit schweren Schicksalen umgehen können
  2. Der Job kostet Dich sehr viel Zeit - manchmal bis in die Abendstunden
¹ Alle Gehälter ohne Gewähr

Einstiegsgehalt als Kinderarzt

Zu Beginn Deiner Karriere absolvierst Du Deine Ausbildung zum pädiatrischen Facharzt und verdienst zunächst zwischen 3.500 €¹ und 4.000 €¹ brutto monatlich. Mit jedem Ausbildungsjahr steigt Dein Gehalt. Hast Du Deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, kannst Du mit einem monatlichen Einstiegsgehalt von ungefähr 5.000 €¹ brutto rechnen.

Du hast nach Deiner Ausbildung die Möglichkeit, eine eigene Praxis zu eröffnen, zu übernehmen oder in eine Gemeinschaftspraxis einzusteigen. In diesen Fällen ist Dein Gehalt von der Menge der Patienten abhängig, die Du behandelst. Arbeitest Du hingegen in einer Klinik, ist Dein Einkommen nach dem Tarifvertrag für Ärzte geregelt.

  • Kinderarzt 5.000 €¹
  • Augenarzt 3.800 €¹

Gehalt nach Berufserfahrung

Durchschnittlich verdienst Du nach 3 Jahren rund 5.100 €¹ brutto pro Monat, nach 5 Jahren sind es 5.600 €¹. Bist Du bereits mehr als 10 Jahre als Kinderarzt tätig, liegt Dein monatliches Einkommen bei ungefähr 7.050 €¹ brutto. In einer Klinik kannst Du später zum Beispiel zum Ober- oder Chefarzt aufsteigen und ein deutlich höheres Gehalt erhalten. In entsprechend ausgelasteten Praxen liegen die monatlichen Spitzengehälter bei rund 13.000 €¹ brutto.

Gehalt nach Berufserfahrung

Durchschnittlich verdienst Du nach 3 Jahren rund 5.100 €¹ brutto pro Monat, nach 5 Jahren sind es 5.600 €¹. Bist Du bereits mehr als 10 Jahre als Kinderarzt tätig, liegt Dein monatliches Einkommen bei ungefähr 7.050 €¹ brutto. In einer Klinik kannst Du später zum Beispiel zum Ober- oder Chefarzt aufsteigen und ein deutlich höheres Gehalt erhalten. In entsprechend ausgelasteten Praxen liegen die monatlichen Spitzengehälter bei rund 13.000 €¹ brutto.

Gehalt nach Bundesland

In Hessen verdienst Du als Kinderarzt mit 7.450 €¹ brutto pro Monat am meisten. Ein ähnlich hohes Einkommen erwartet Dich in Baden-Württemberg, Bayern und Hamburg. Mit 5.100 €¹ brutto ist Dein Gehalt in Mecklenburg-Vorpommern am geringsten. Allgemein verdienst Du in den neuen Bundesländern etwas weniger als in den alten. Dafür sind dort die Lebenshaltungskosten meist niedriger.
¹ Alle Gehälter ohne Gewähr

Mit diesen 53 Studiengängen kannst Du Kinderarzt werden

Seite 1 von 6

Mit diesen 53 Studiengängen kannst Du Kinderarzt werden

Humanmedizin
MSH Medical School Hamburg (Hamburg)
Staatsexamen
13 Semester
4.5
100%
Infoprofil
Medizin
Uni Münster (Münster)
Staatsexamen
13 Semester
4.4
99%
Medizin
Uni Göttingen (Göttingen)
Staatsexamen
12 Semester
4.1
100%
Medizin
RWTH Aachen (Aachen)
Staatsexamen
12 Semester
4.3
96%
Modellstudiengang Medizin
MHB Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (2 Standorte)
Staatsexamen
13 Semester
4.2
97%
Infoprofil
Modellstudiengang Medizin
MHB Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (2 Standorte)
Staatsexamen
13 Semester
4.2
97%
Infoprofil
Medizin
Uni Tübingen (Tübingen)
Staatsexamen
13 Semester
4.0
99%
Medizin
Uni Hamburg (Hamburg)
Staatsexamen
13 Semester
4.1
97%
Humanmedizin
Uni Lübeck (Lübeck)
Staatsexamen
13 Semester
4.0
98%
Medizin (klinischer Abschnitt)
TUM - TU München (München)
Staatsexamen
12 Semester
4.1
97%