COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen findest Du hier

Sozialpädagoge werden

Dauer 2 - 7 Jahre
Karrierechancen Gut

Wie werde ich Sozialpädagoge?

Als Sozialpädagoge kümmerst Du Dich sowohl um Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene mit sozialen Problemen. Deine Aufgabe ist es, ihnen mithilfe von Beratung und Betreuung zu einem selbstständigen Leben innerhalb unserer Gesellschaft zu verhelfen. Um Sozialpädagoge zu werden, startest Du Deine Karriere mit einem Sozialpädagogik Studium. Alternativ kannst Du ein Soziale Arbeit Studium belegen. Während Präsenzstudiengänge die Regel bilden, besteht für Dich auch die Möglichkeit, ein Fernstudium zu absolvieren. Dir stehen insgesamt Studiengänge mit den Abschlüssen Bachelor, Master sowie Staatsexamen zur Auswahl.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Als qualifizierter Sozialpädagoge hast Du die Möglichkeit, in vielen Bereichen eine Anstellung zu finden - beispielsweise in der Kinder- und Jugendhilfe. Den exemplarischen Tag eines Sozialpädagogen für betreutes Jugendwohnen stellen wir Dir nun vor:

08:30 Uhr

Du startest zuhause in Deinen Arbeitstag und checkst zunächst Deine Mails.

08:45 Uhr

Das Arbeitsamt hat sich gemeldet und Dich um einen Rückruf gebeten. Dies erledigst Du sofort. In dem Gespräch geht es um ein junges Mädchen, das Du betreust und welches auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist. Du bestätigst der Ansprechpartnerin den Termin am Nachmittag.

09:15 Uhr

Ehepaar Schubert, die Nachbarn einer WG, in der drei junge Männer untergebracht sind, beschweren sich per Telefon bei Dir. Seit ein paar Tagen ist bis in die späten Abendstunden laute Musik zu hören. Beschwerden bei den Jugendlichen selbst haben bisher nichts bewirkt. Du versicherst, Dich mit den Bewohnern auseinanderzusetzen und sie auf die strikte Einhaltung der Hausregeln aufmerksam zu machen.

10:30 Uhr

Da Dein erster Auswärtstermin mit dem 17-Jährigen Martin in einer halben Stunde ansteht, packst Du die nötigen Unterlagen zusammen und fährst los zu der Wohngemeinschaft, in welcher der zu betreuende lebt.

11:00 Uhr

Martin erhält derzeit Arbeitslosengeld II und kann durch einen erneuten Antrag Zuschüsse für seine Fahrkarte beantragen. Diese benötigt er, um die regelmäßigen Besuche bei der Agentur für Arbeit wahrnehmen zu können. Gemeinsam mit Martin füllst Du den Antrag aus und stehst ihm bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

12:30 Uhr

Du verabschiedest Dich von Martin und gönnst Dir eine kurze Mittagspause in einem nahegelegenen Café, bevor Du Dich zu Deinem nächsten Termin aufmachst.

13:15 Uhr

Nun findest Du die Zeit, um nach dem Anruf des Ehepaars Schubert mit den entsprechenden Jugendlichen zu sprechen. Da alle drei Bewohner noch schulpflichtig sind, triffst Du um diese Uhrzeit lediglich Sebastian und Matthias an. Du sprichst sie auf die Vorwürfe an, lässt Dir ihre Sicht der Dinge erläutern und bittest sie, sich sowohl bei den Nachbarn zu entschuldigen als auch sich künftig an die Regeln zu halten.

14:30 Uhr

In einer viertel Stunde bist Du mit der 16-jährigen Jennifer verabredet, die einen Beratungstermin beim Arbeitsamt hat. Du holst sie an ihrer Wohnung ab und fährst gemeinsam mit ihr dorthin.

15:00 Uhr

Pünktlich steht ihr vor dem Büro der Ansprechpartnerin Frau Siepe. Etwa 15 Minuten später könnt ihr eintreten. In einem ausführlichen Gespräch berichtet Jennifer zunächst, dass sie Altenpflegerin werden möchte. Frau Siepe wiederum schildert ihr die Möglichkeiten, die sie mit ihrem Abschluss hat, welche Arbeitgeber derzeit Stellen anbieten und wie sie sich richtig bewirbt.

16:30 Uhr

Nachdem Du Jennifer im Anschluss an die Beratung wieder an ihrer Wohnung abgesetzt hast, geht es für Dich nach Hause. Jedoch stehen noch ein paar administrative Aufgaben auf Deinem Plan. Du dokumentierst die Geschehnisse des Tages, trägst weitere wichtige Termine für den kommenden Tag ein und beantwortest die Mails, die Du in den letzten Stunden erhalten hast.

18:00 Uhr

Du klappst Deinen Laptop zu und machst Feierabend für heute.

Voraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife
  • Teilweise praktische Vorerfahrungen für das Studium erwünscht
  • Soziale Ader
  • Teamfähigkeit
  • Empathie
  • Geduld
Fernstudium als Alternative?
IUBH Fernstudium

Soziale Arbeit

Du möchtest im sozialen Bereich arbeiten und suchst nach einem Studium, bei welchem Du nicht die Unibank drücken musst, sondern flexibel bist? Dann passt der Bachelor Soziale Arbeit (B.A.) der IUBH Internationale Hochschule als Fernstudium gut zu Dir. Denn diesen führst Du bequem von Zuhause aus durch und in Deinem eigenen Tempo.

In den 6 Semestern erwarten Dich Themen wie Psychologie, Sozialwirtschaft, Medizin und Pädagogik. Darüber hinaus befasst Du Dich mit öffentlichem Recht und lernst, wie Du einzelne Projekte planst und umsetzt. Außerdem eignest Du Dir unterschiedliche Methoden und Hintergrundtheorien im Coaching an.

Zum Ende Deines Fernstudiums wählst Du zwischen verschiedenen Spezialisierungen aus - unter anderem Kindheitspädagogik oder Kinder- und Jugendhilfe beziehungsweise Jugendsozialarbeit. Im Anschluss an Deinen Bachelor kannst Du übrigens den Master Fernstudiengang Soziale Arbeit aufnehmen.

Zum Studium des Anbieters Sponsored

Was macht ein Sozialpädagoge?

Als Sozialpädagoge besteht ein großer Teil Deines Jobs aus der Beratungstätigkeit. In Gesprächen suchst Du gemeinsam mit den Betroffenen eine Lösung für ihre Situation. Das Ziel ist ihre Wiedereingliederung in die Gesellschaft mit der Möglichkeit, ein selbstständiges Leben führen zu können. Je nachdem in welchem Bereich Du eine Stelle aufgenommen hast, stellt sich Dein Arbeitsalltag unterschiedlich dar. So treffen Dich Deine Klienten beispielsweise als Drogenberater hauptsächlich in der Beratungsstelle an, während Du als sozialpädagogischer Familienhelfer primär unterwegs bist, um die zu betreuenden Familien in ihrem gewohnten Umfeld zu unterstützen.
Die Betreuung Deiner Schützlinge umfasst nicht nur die Beratungsgespräche, sondern geht auch darüber hinaus, um die bestmögliche Unterstützung zu garantieren. Demnach pflegst Du regelmäßigen Kontakt mit Behörden, Ämtern sowie Arbeitgebern, begleitest die Betroffenen zu entsprechenden Terminen vor Ort und leitest sie auf Wunsch an Selbsthilfegruppen oder andere Institutionen weiter.
Wie in anderen Branchen gehören administrative Aufgaben auch im Sozialwesen zu Deinem Alltag. Eine der wichtigsten To-dos stellt sicherlich die Dokumentation Deiner Arbeit dar. Denn diese bildet meist die Basis für eine erfolgreiche und nachhaltige Betreuung. Des Weiteren erwarten Dich Verpflichtungen wie Mails zu schreiben und Telefonate zu führen.

Wie sind die Berufsaussichten?

Die Berufsaussichten stellen sich aktuell als sehr gut dar. Denn in nahezu jedem Bereich sind Sozialpädagogen gefragt. Eine frühzeitige Spezialisierung innerhalb Deines Studiums oder in Form von entsprechenden Praktika können Deine Stellensuche erheblich beschleunigen. Weitere Chancen eröffnest Du Dir, indem Du Dich gezielt weiterbildest. So hast Du beispielsweise die Möglichkeit, Dich nach einiger Berufserfahrung zum Kinder- und Jugendtherapeuten zu qualifizieren und eine eigene Praxis zu gründen.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

  • Analytische Fähigkeiten
    8/10
  • Belastungsfähigkeit
    8/10
  • Organisationstalent
    7/10
  • Kommunikationsstärke
    9/10
  • Sozialkompetenz
    10/10

Bilder zum Beruf

Welche Spezialisierungen gibt es?

Die Sozialpädagogik eröffnet Dir zahlreiche berufliche Spezialisierungen. In der Regel entscheidest Du Dich bereits im Studium für den Fachbereich, in welchem Du tätig sein möchtest. Du belegst zielgerichtete Seminare und sammelst idealerweise bereits entsprechende Erfahrung in Form von Praktika.
Als Sozialpädagogischer Familienhelfer (SPFH) unterstützt Du Familien oder Alleinerziehende bei der Erziehung, bei Behördengängen oder Problemen im Alltag. Dabei hilfst Du den Betroffenen vor Ort und verbringst dort je nach Bedarf etwa 6 bis 10 Stunden in der Woche. So erlebst Du den normalen Tagesablauf der jeweiligen Familie hautnah mit und kannst in den verschiedensten Problemsituationen unmittelbar reagieren. Gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten suchst Du anschließend nach Lösungen - beispielsweise indem Du Haushaltspläne aufstellst oder Erziehungstipps gibst. Denn die Mitarbeit und die Eigenmotivation der Familienmitglieder ist eine Voraussetzung für die Genehmigung eines SPFH. Diese erteilt das zuständige Jugendamt. Gemeinsam mit dem entsprechenden Leistungsträger erarbeiten Du als SPFH und der Soziale Dienst einen sogenannten Hilfeplan, der die Ziele für die Familie beinhaltet. Der große Vorteil bei dieser Form der ambulanten Jugendhilfe ist, dass die Kinder und Heranwachsenden in ihrem gewohnten Umfeld verbleiben können. Neben der Arbeit in der Familie stehen für Dich darüber hinaus zum Beispiel noch Supervisionen und Teambesprechungen an, in denen Du Dich mit anderen Kollegen über Deine Erfahrungen austauschst.
In der Position des Drogenberaters bist Du in der Regel in einer Beratungsstelle tätig. Hier fungierst Du als Ansprechpartner für Süchtige, Suchtgefährdete und Angehörige. Zusammen mit den oder dem Betroffenen gilt es vor allem in Beratungsgesprächen, Perspektiven zu schaffen. Das umfasst nicht nur den konkreten Weg aus der Sucht mithilfe von Therapien oder die Weiterleitung an entsprechende Selbsthilfegruppen beziehungsweise Kliniken, sondern bezieht auch die Lebensumstände wie die Wohnungssituation mit ein. Entschließt sich ein Klient für einen Entzug, stehst Du ihm auf Wunsch währenddessen beratend zur Seite. Gleiches trifft für die Zeit nach der therapeutischen Maßnahme zu. Weiterhin bist Du für die Prävention zuständig, um auf die verschiedenen Suchtmittel und die Gefahren des Konsums aufmerksam zu machen. Dazu nutzt Du nicht nur Deinen festen Arbeitsplatz, sondern klärst auch in Bildungsinstituten wie Schulen auf.
Möchtest Du gern mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten, bietet sich für Dich eine Stelle als Sozialpädagoge im betreuten Jugendwohnen an. Hier kümmerst Du Dich um Heranwachsende etwa zwischen 16 und 21 Jahren, die aus verschiedenen Gründen, beispielsweise Konflikte mit den Eltern, nicht mehr Zuhause wohnen können. Deine Hauptaufgabe besteht darin, sie auf dem Weg zu einem unabhängigen, selbstständigen Leben zu unterstützen und ihnen Struktur zu geben. Neben regelmäßigen persönlichen Gesprächen begleitest Du sie bei Behördengängen oder Arztbesuchen, vermittelst bei Konflikten und stehst ihnen bei alltäglichen Dingen wie der Organisation des Haushalts zur Seite. Darüber hinaus pflegst Du einen ständigen Kontakt mit Ämtern und setzt Dich mit den Erziehungsberechtigten der Schützlinge auseinander. Die Dokumentation der Ereignisse des jeweiligen Tages gehört ebenfalls zu Deinen Tätigkeiten.

Besonderheiten

  • Sehr abwechslungsreicher, verantwortungsvoller Beruf
  • Arbeit in zukunftsträchtiger Branche

Videos zum Beruf

Wusstest Du schon, dass ...

  • ...die Geschichte der Sozialpädagogik bei der kirchlichen Caritas bereits im Mittelalter beginnt?
  • ...sozialpädagogische Fachkräfte früher Jugendleiter hießen?
  • ...den Beruf des Jugendleiters von etwa 1900 bis in die 70er Jahre ausschließlich Frauen ausübten?

Dieser Promi ist auch Sozialpädagoge

Was spricht für den Beruf

  1. Vielseitige Einsatzfelder
  2. Arbeit mit verschiedenen Menschen
  3. Sehr gute Berufsaussichten

Was spricht gegen den Beruf

  1. Teils Umgang mit schwierigen Menschen und Situationen

Beruf nicht der richtige? Hier gibt es ähnliche Berufe:

Mit diesen 205 Studiengängen kannst Du Sozialpädagoge werden

Seite 1 von 21

Mit diesen 205 Studiengängen kannst Du Sozialpädagoge werden

Theologie/Soziale Arbeit im interkulturellen Kontext
IHL - Internationale Hochschule Liebenzell (Bad Liebenzell)
Bachelor of Arts
8 Semester
4.5
99%
Soziale Arbeit
Hochschule Osnabrück (Osnabrück)
Bachelor of Arts
6 Semester
4.1
100%
Soziale Arbeit
OTH Regensburg (Regensburg)
Bachelor of Arts
7 - 11 Semester
4.1
99%
Soziale Arbeit
Hochschule Landshut (Landshut)
Bachelor of Arts
7 - 14 Semester
4.1
98%
Soziale Arbeit
Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (Bochum)
Bachelor of Arts
6 Semester
4.0
99%
Soziale Arbeit
Hochschule Mannheim (Mannheim)
Bachelor of Arts
7 Semester
3.9
100%
Soziale Arbeit
Ernst-Abbe-Hochschule Jena (Jena)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.0
98%
Soziale Arbeit
Hochschule Esslingen (Esslingen am Neckar)
Bachelor of Arts
7 Semester
3.9
100%
Soziale Arbeit & Management
FHM - Fachhochschule des Mittelstands (6 Standorte)
Bachelor of Arts
6 Semester
4.0
97%
Infoprofil
Soziale Arbeit
HAWK - Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (Hildesheim, Holzminden)
Bachelor of Arts
6 Semester
3.8
100%