COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier
Studium Sozialpädagogik

Sozialpädagogik Studium

Das Sozialpädagogik Studium vermittelt Kenntnisse, um Menschen in ihrem Leben helfen und unterstützen zu können. Der Studiengang bietet daher eine breite Palette an Lehrveranstaltungen aus der Psychologie, Soziologie oder den Rechtswissenschaften. Die Fähigkeiten von Absolventen des Sozialpädagogik Studiums sind beispielsweise in der Jugendhilfe, bei der Drogenberatung oder in Obdachlosenheimen gefragt.

Welche Inhalte erwarten mich im Sozialpädagogik Studium?

Im Studium der Sozialpädagogik beschäftigst Du Dich mit den Grundlagen sozialer und pädagogischer Arbeit, aber auch ethische und politische Fragestellungen spielen eine große Rolle. Wenn Du Sozialpädagogik studierst, erwarten Dich unter anderem diese Fächer:
  • Erziehungswissenschaft
  • Allgemeine Pädagogik
  • Psychologie
  • Heilpädagogik
  • Didaktik
  • Methodik
  • Soziologie
  • Politik
  • Soziale Arbeit
  • Verwaltung, Management und Organisation
  • Sozialmedizin
  • Medien- und Kulturpädagogik
  • Recht
  • Ethik
Im Master Studium kannst Du meist Deine eigenen Schwerpunkte setzen und Dich auf einen bestimmten Bereich der Sozialpädagogik fokussieren. Zur Wahl stehen beispielsweise folgende Themenschwerpunkte:

Ablauf & Abschluss

Bachelor Studiengänge in Sozialpädagogik dauern meist zwischen 6 und 8 Semestern, anschließende Master Studiengänge weitere 2 bis 4 Semester. Studienbeginn ist in der Regel das Wintersemester. Während das Sozialpädagogik Bachelor Studium hauptsächlich dazu dient, Grundlagenwissen zu vermitteln, vertiefst Du dieses im Master Studium. Außerdem kannst Du Dich hier meist auf bestimmte Spezialgebiete festlegen und eigene Forschung betreiben.

Während des Studienverlaufs besuchst Du Vorlesungen, Seminare und Übungsveranstaltungen, in denen Du Dein Fachwissen erwirbst. Zum Teil sind auch Praktika vorgesehen. Am Ende des Sozialpädagogik Studiums steht die Bachelor oder Masterarbeit, eine eigenständige wissenschaftliche Forschungsarbeit. Anschließend verleiht Dir die Universität oder Fachhochschule den akademischen Grad des Bachelor of Arts (B.A.) oder Master of Arts (M.A.). Lehramtsstudiengänge beendest Du mit dem Bachelor of Education (B.Ed.) oder Master of Education (M.Ed.). An der Universität Tübingen kannst Du zudem ein Lehramtsstudium auf Staatsexamen absolvieren.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Um Sozialpädagogik studieren zu können, benötigst Du in der Regel die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Manche Fachhochschule oder Universität erhebt zudem einen Numerus clausus oder erwartet, dass Du Deiner Bewerbung ein Motivationsschreiben beifügst. Zum Teil können auch beruflich Qualifizierte mit langjähriger Berufserfahrung ein Sozialpädagogik Studium aufnehmen. Die meisten Hochschulen fordern außerdem ein mindestens zehnwöchiges Vorpraktikum in einer sozialen Einrichtung.
Wenn Du Sozialpädagogik studieren möchtest, solltest Du außerdem gute Noten in den folgenden Schulfächern mitbringen:

Ist ein Sozialpädagogik Studium das richtige für mich?

Für ein Sozialpädagogik Studium bist Du geeignet, wenn Du gerne mit Menschen arbeitest und ihnen in schwierigen Situationen zur Seite stehen möchtest. Interesse am Thema Erziehung ist dabei genauso wichtig, wie eine analytische Denkweise und Organisationstalent. Da Du häufig mit den Problemen anderer Menschen konfrontiert bist, solltest Du psychisch belastbar sein und eine emotionale Distanz wahren können. Geduld mit Deinen Klienten, Stressresistenz sowie ein sicheres Auftreten sind darüber hinaus unabdingbar für die Arbeit als Sozialpädagoge.

  • Bewertungs Kriterium ID: 1
    Analytische Fähigkeiten
    7/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 6
    Belastungsfähigkeit
    8/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 7
    Organisationstalent
    9/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 10
    Motivationsfähigkeit
    5/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 17
    Kommunikationsstärke
    7/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 18
    Sozialkompetenz
    9/10

Berufsbegleitend, Fernstudium oder Vollzeit?

Sozialpädagogik kannst Du als Vollzeit Studium oder in Teilzeit belegen. Viele Hochschulen bieten diese zwei Modelle zur Studienwahl an, damit sich auch Berufstätige mit entsprechender Praxiserfahrung zum Sozialpädagogen weiterbilden können. Allerdings dauert Dein Studium dadurch auch 2 bis 4 Semester länger als in der Vollzeit Variante. Über den genauen Ablauf eines Teilzeitstudiums kannst Du Dich bei der jeweiligen Studienberatung informieren.

Sozialpädagogik kannst Du auch auf Lehramt studieren. Je nach Hochschule stehen dabei vermehrt pädagogische und didaktische Kurse auf dem Lehrplan. Wer nicht die Möglichkeit hat, an Präsenzveranstaltungen teilzunehmen, für den kommt vielleicht ein Fernstudium in Sozialpädagogik infrage.

Beruf, Karriere & Gehalt

Absolventen eines Sozialpädagogik Studiums arbeiten häufig in der Sozialarbeit und Beratung. Je nach Schwerpunkt im Studium sind sie in Kindergärten, Schulen und Jugendeinrichtungen oder auch Alten- und Pflegeheimen tätig. Sie helfen Menschen mit Behinderung, Obdachlosen oder sozial schwachen Familien. Mögliche Arbeitgeber für Sozialpädagogen sind unter anderem:
  • Gesundheits- und Sozialämter
  • Beratungsstellen
  • Sozialverbände
  • Gefängnisse
  • Einrichtungen der Suchtberatung
  • Entwicklungsorganisationen
  • Politische Verbände
Bereits mit dem Bachelor Abschluss gelingt meist ein reibungsloser Berufseinstieg im Bereich der Sozialen Arbeit. Der Master Grad qualifiziert zusätzlich für Führungsaufgaben und das Management in sozialen Einrichtungen und Organisationen. Außerdem kannst Du damit auch promovieren und an Universitäten und Forschungsinstituten lehren und forschen.
Diese Berufe könnten Dich interessieren

Standorte & Hochschulen

Zahlreiche Fachhochschulen, Berufsakademien und Universitäten bieten einen Sozialpädagogik Studiengang an. Lehramtsstudiengänge findest Du unter anderem an der Universität Tübingen und der TU Dortmund. Sozialpädagogik ist häufig auch Teil verwandter Studiengänge wie Erziehungswissenschaften oder der Sozialen Arbeit.

Zahlreiche Fachhochschulen, Berufsakademien und Universitäten bieten einen Sozialpädagogik Studiengang an. Lehramtsstudiengänge findest Du unter anderem an der Universität Tübingen und der TU Dortmund. Sozialpädagogik ist häufig auch Teil verwandter Studiengänge wie Erziehungswissenschaften oder der Sozialen Arbeit.

Aktuelle Bewertungen

Gutes Zusammenspiel von Theorie und Praxis.
Lisa-Marie, 05.08.2020 - Sozialpädagogik & Management, iba - Dual studieren
Dual ist optimal
Yasmina, 02.08.2020 - Sozialpädagogik & Management, iba - Dual studieren
Eher gut, aber chaotisch
Clara, 30.07.2020 - Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften, TUD - TU Dresden
Härter als man denkt
Ann, 30.07.2020 - Sozialpädagogik & Management, FHM - Fachhochschule des Mittelstands
Garantierter Abschluss
Susann, 26.07.2020 - Sozialpädagogik und -management, FHD - Fachhochschule Dresden
Engagierte Dozenten aber veraltetes System
Sarah, 19.07.2020 - Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften, TUD - TU Dresden
Für mich eine gute Wahl
J., 14.07.2020 - Erziehungswissenschaft: Sozial- und Organisationspädagogik, Universität Trier
Da gibt es leider noch einiges aufzuholen
Adrian, 12.07.2020 - Soziale Arbeit, HSAP Hochschule für angewandte Pädagogik
Praxis besser als Theorie
Maike, 27.05.2020 - Sozialpädagogik & Management, iba - Dual studieren
Ständige Weiterentwicklung
Franzi, 27.05.2020 - Sozialpädagogik & Management, iba - Dual studieren

Durchschnittsbewertung

Studiengänge in der Studienrichtung Sozialpädagogik wurden von 272 Studenten bewertet.
3.4
83%
Weiterempfehlung