Mediendesigner werden

Dauer 3 - 6 Jahre
Gehaltsaussichten 2.350 €¹ - 3.200 €¹
Karrierechancen Gut

Wie werde ich Mediendesigner?

Als Mediendesigner arbeitest Du, wie der Name es schon vermuten lässt, in der vielseitigen Medienbranche. Und genau so vielseitig gestaltet sich auch der Job. Mit technischen sowie künstlerischen Fähigkeiten im Gepäck konzipierst Du Werbekampagnen für unterschiedliche Kunden und bedienst Dich dabei aller Medienformen - ob TV, Print oder Internet. Um Mediendesigner zu werden, hast Du die Wahl zwischen einer Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print von 3 Jahren oder einem Mediendesign Bachelor Studium, welches 6 bis 8 Semester dauert. Möchtest Du einen höheren Abschluss erreichen, kannst Du ein 2- bis 4-semestriges Master Studium anschließen. Als frischgebackener Mediendesigner startest Du dann in Agenturen durch oder gründest Dein eigenes Business und arbeitest als Selbstständiger.

Was macht ein Mediendesigner?

Ein Projekt beginnt in der Regel mit einem Kundentermin, in welchem Du die Vorstellungen und Wünsche, aber auch den finanziellen Rahmen mit diesem ausführlich besprichst. Benötigt Dein Auftraggeber neue Broschüren? Gilt es, eine Plakatwerbung zu gestalten oder steht das Redesign beziehungsweise der Relaunch einer Website an? Geht es zum Beispiel um den Entwurf eines Logos, hältst Du Farb- und Papiermuster bereit. Denn eine exakte Absprache ist das A und O, um das Fehlerpotenzial möglichst gering zu halten. Gegebenenfalls stellst Du Deinen Kunden nach ein paar Tagen zunächst verschiedene Entwürfe vor, ehe Du richtig startest. Zum Abschluss des Auftrags trefft Ihr Euch zu einem Präsentationsmeeting.
Steht der grobe Rahmen, geht es für Dich an die Umsetzung. Du recherchierst für die Ideenfindung im Internet, lässt Dich von Alltäglichem inspirieren und fertigst unterschiedliche Skizzen an. In der Konzeptionsphase helfen Dir und Deinen Kollegen beispielsweise spezielle Brainstorming-Tools. Danach machst Du Dich daran, die gewünschte Website oder den Flyer zu erstellen, Grafiken zu gestalten oder das Werbevideo zu produzieren. Für Deine Arbeit benutzt Du verschiedene Computerprogramme wie Photoshop, Illustrator oder InDesign. Egal was der Kunde sich wünscht, Du hast stets die jeweiligen Ziele und die Zielgruppe im Blick, die der Auftraggeber mit seinem Produkt oder seiner Unternehmensphilosophie treffend und verständlich ansprechen möchte.
Auch kaufmännisches Grundlagenwissen solltest Du als Mediendesigner aufweisen, denn administrative Aufgaben beziehungsweise Büroarbeit stehen für Dich ebenfalls an. Neben der Angebots- und Rechnungserstellung führst Du Telefonate mit Kunden und verfasst diverse E-Mails an Geschäftspartner.
  • Einstiegsgehalt 2.350 €¹
  • Berufserfahrung 3.200 €¹
Zum Gehaltsüberblick

Voraussetzungen

  • Mittlere Reife; Abitur
  • Interesse für Trends & Neuerungen im Medienbereich
  • Blick für Formen, Layout und Farben
  • Kreativität
  • Teamgeist
  • Zeitmanagement

Bilder zum Beruf

Wie sind die Berufsaussichten?

Mediendesigner haben später gute Berufsaussichten, denn der Medienbereich befindet sich ständig im Wandel und entwickelt sich weiter. Entsprechende Firmen wie Werbe- oder Medienagenturen, Produktionsfirmen beziehungsweise Werbeabteilungen großer Unternehmen suchen demnach regelmäßig nach jungen Fachkräften. Für die Bewerbung solltest Du eine Mappe oder ein Online-Portfolio mit eigenen Arbeiten bereithalten. Teilweise hast Du bereits im Studium die Möglichkeit, Dir ein Portfolio anzulegen.

Welche Eigenschaften helfen mir im Job weiter?

  • Disziplin
    9/10
  • Belastungsfähigkeit
    8/10
  • Organisationstalent
    7/10
  • Technikverständnis
    6/10
  • Kommunikationsstärke
    8/10
  • Kreativität
    10/10

Aktuelle Stellenanzeigen

2G Energietechnik GmbH
Mediendesigner * in Voll- oder Teilzeit für unser TrainingCenter
30. November 2021
Feste Anstellung
Sponsored

Videos zum Beruf

Welche Spezialisierungen gibt es?

Innerhalb Deiner Ausbildung beziehungsweise Deines Studiums durchläufst Du alle Bereiche, die das Mediendesign bietet. So kannst Du nach Deinem Abschluss mit vielfältigen Kenntnissen punkten. Dennoch fokussieren sich die meisten noch während der Studienzeit oder danach auf eine bestimmte Sparte. Aus welchen Du unter anderem wählen kannst, liest Du im Folgenden.
Als Teilgebiet des Webdesigns hast Du die Möglichkeit, Dich beispielsweise auf das User Experience Design oder kurz UX Design zu spezialisieren. Dabei kümmerst Du Dich um das Design einer Website oder App. In diesem Zusammenhang achtest Du besonders darauf, dass diese nicht nur ansprechend aussieht, sondern vor allem nutzerfreundlich ist und der Aufenthalt auf der Website oder in der App ein spannendes Erlebnis bietet. Auf diese Weise erreichst Du, dass die Dauer des Verbleibens dort steigt und der Nutzer Positives mit der Marke beziehungsweise dem Unternehmen verbindet.
Als Mediendesigner kannst Du Dich auch auf den Fachbereich Animation spezialisieren. Dabei arbeitest Du hauptsächlich mit speziellen Bildbearbeitungsprogrammen am Computer. Mithilfe dieser kannst Du sowohl 2D- als auch 3D-Animationen, also bewegte Bilder, Figuren oder Grafiken, für die Werbung, die Film- beziehungsweise Gamingbranche konzipieren und umsetzen.
Gründet sich ein Unternehmen oder stehen Veränderungen an, entscheiden sich viele für ein überarbeitetes beziehungsweise brandneues Corporate Design. Das bedeutet vor allem, dass ein neues Logo hermuss. Dafür bist Du in diesem Bereich zuständig. Gemeinsam mit Deinem Kunden brainstormst Du zu Farben, Formen und Typografie. Insgesamt gilt es für Dich, ein Konzept auszuarbeiten, welches dem Unternehmen einen einzigartigen Charakter verleiht.
Als Mediendesigner besteht für Dich die Option, ins Produkt- beziehungsweise Industriedesign zu gehen. In diesem Fall entwirfst Du unter anderem das Design für Verpackungen. Dabei machst Du Dir nicht nur Gedanken über Form sowie Farbe, sondern Du behältst auch die Funktionalität im Blick und schaust, dass diese zum jeweiligen Auftraggeber passt. Ziel ist es natürlich, dass sich das Kosmetikprodukt oder Smartphone durch eine ansprechende Aufmachung gut vermarkten lässt.

Besonderheiten

  • Mappe mit Arbeiten für Ausbildungs-, Studien- und Jobbewerbung bereithalten
  • Ein Online-Portfolio bringt Dir viele Vorteile
  • Viel Kundenkontakt
  • Ein Fachbereich, der ständig im Wandel ist

Was spricht für den Beruf

  1. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt
  2. Dir bleibt es überlassen, angestellt oder freiberuflich zu arbeiten
  3. Die beruflichen Spezialisierungen sind vielfältig
  4. Wenn Du Mediendesigner werden möchtest, ergreifst Du einen Beruf mit Zukunft

Was spricht gegen den Beruf

  1. Deadlines sind Teil des Jobs, daher solltest Du mit Zeitdruck gut umgehen können
  2. Bedenke, dass Kritik von Seiten des Kunden hin und wieder vorkommt

Beruf nicht der richtige? Hier gibt es ähnliche Berufe:

Einstiegsgehalt als Mediendesigner

Dein Gehalt als Mediendesigner hängt von unterschiedlichen Einflüssen ab. Diese sind unter anderem die Unternehmensgröße, der Standort und die Branche Deines Unternehmens. Beispielsweise verdienst Du im Gesundheitswesen vergleichsweise wenig. In den Bereichen Medien oder Werbung und PR hast Du hingegen sehr gute Aussichten auf ein hohes Gehalt.

Des Weiteren beeinflussen Deine Berufserfahrung und Dein Studienabschluss, also ob Du ein Bachelor oder Master Studium absolviert hast, was auf Deiner Gehaltsabrechnung steht. Du kannst als Mediendesigner mit einem Einstiegsgehalt von rund 2.350 €¹ brutto monatlich rechnen.

  • Mediendesigner 2.350 €¹
  • Fotodesigner 2.000 €¹

Gehalt nach Berufserfahrung

Arbeitest Du schon seit 3 bis 5 Jahren als Mediendesigner, liegt Dein monatliches Einkommen bei rund 3.000 €¹ brutto. Nach mehr als 10 Jahren verdienst Du durchschnittlich 3.400 €¹ brutto pro Monat. Durch kontinuierliche Fort- und Weiterbildungen sowie durch die Übernahme von mehr Verantwortung, beispielsweise als Abteilungsleiter, kannst Du je nach Position Dein Gehalt auf 5.000 €¹ bis 6.000 €¹ brutto monatlich erhöhen.

Gehalt nach Berufserfahrung

Arbeitest Du schon seit 3 bis 5 Jahren als Mediendesigner, liegt Dein monatliches Einkommen bei rund 3.000 €¹ brutto. Nach mehr als 10 Jahren verdienst Du durchschnittlich 3.400 €¹ brutto pro Monat. Durch kontinuierliche Fort- und Weiterbildungen sowie durch die Übernahme von mehr Verantwortung, beispielsweise als Abteilungsleiter, kannst Du je nach Position Dein Gehalt auf 5.000 €¹ bis 6.000 €¹ brutto monatlich erhöhen.

Gehalt nach Bundesland

Als Mediendesigner verdienst Du in Hessen mit rund 3.150 €¹ brutto monatlich am meisten. Ähnlich hoch ist Dein Gehalt auch in Baden-Württemberg. In Mecklenburg-Vorpommern erhältst Du hingegen mit durchschnittlich 2.000 €¹ brutto pro Monat das im deutschlandweiten Vergleich geringste Einkommen. Generell fallen die Löhne in den neuen Bundesländern niedriger aus als in den alten. Dafür zahlst Du dort aber auch weniger für Deine Lebenshaltungskosten.

Mit diesen 92 Studiengängen kannst du Mediendesigner werden

Seite 1 von 10

Mit diesen 92 Studiengängen kannst du Mediendesigner werden

Kommunikationsdesign
Academy of Visual Arts Frankfurt (Frankfurt am Main)
Sonstiger Abschluss
8 Semester
4.2
100%
Infoprofil
Kommunikationsdesign
Hochschule RheinMain (Wiesbaden)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.0
100%
Media and Communications for Digital Business (MCD)
FH Aachen (Aachen)
Bachelor of Science
6 - 7 Semester
4.1
98%
Infoprofil
Kommunikationsdesign
Hochschule Niederrhein (Krefeld)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.0
100%
OnlineMedien
HFU - Hochschule Furtwangen (Furtwangen im Schwarzwald)
Bachelor of Science
7 Semester
4.0
98%
Infoprofil
Kommunikationsdesign
FH Aachen (Aachen)
Bachelor of Arts
7 - 8 Semester
4.0
97%
Medienproduktion und Medientechnik
OTH Amberg-Weiden (Amberg)
Bachelor of Engineering
7 Semester
3.9
96%
Mediendesign
IU Duales Studium (37 Standorte & Virtueller Campus)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.0
93%
Infoprofil
Kommunikationsdesign
Hochschule Düsseldorf (Düsseldorf)
Bachelor of Arts
7 Semester
3.9
93%
Media: Conception & Production
Hochschule RheinMain (Wiesbaden)
Bachelor of Arts
7 Semester
3.8
94%