Studium Lebensmittelchemie
24 Studiengänge | 141 Bewertungen

Lebensmittelchemie studieren

Die Lebensmittelchemie untersucht die Zusammensetzung von Nahrungsmitteln und -produkten, Futtermitteln und Bedarfsgegenständen. Der Studiengang ist ein eigenständiges Fach, das Hochschulen in Deutschland von der allgemeinen Chemie getrennt unterrichten und lehren. Du kannst also mit einem allgemeinen Chemie Studium nicht als Lebensmittelchemiker arbeiten, dafür ist ein Studium der Lebensmittelchemie sowie ein Staatsexamen erforderlich.

Welche Studieninhalte erwarten mich?

Im Rahmen des Studiums lernst Du die organische, anorganische und physikalische Chemie kennen und erfährst auch viel über Biochemie. Außerdem erlangst Du allgemeine naturwissenschaftliche Kenntnisse in Physik, Mathematik und Zellbiologie. Mögliche Fächer, die Dir im Studium begegnen können, sind folgende:
  • Botanik
  • Lebensmittelrecht
  • Toxikologie
  • Mikrobiologie
  • Lebensmitteltechnologie
Gute Kenntnisse des Lebensmittelrechtes sind wichtig für Lebensmittelchemiker, weil in diesen Verordnungen die zulässigen Grenzwerte für zahlreiche Inhaltsstoffe festgelegt sind. Den Großteil der relevanten Vorschriften erlernst Du allerdings erst während des praktischen Jahres und noch nicht im Bachelor oder Master Studium.

Beliebteste Studiengänge

Mehr Informationen zu dieser Auflistung 
info
TUM - TU München (2 Standorte)
access_time6 Semester
100% Weiterempfehlung
18 Bewertungen
TUM - TU München (Freising)
access_time4 Semester
100% Weiterempfehlung
7 Bewertungen
Uni Münster (Münster)
access_time6 Semester
100% Weiterempfehlung
8 Bewertungen
Uni Bonn (Bonn)
access_time9 Semester
91% Weiterempfehlung
11 Bewertungen
Uni Hohenheim (Stuttgart)
access_time4 Semester
100% Weiterempfehlung
6 Bewertungen

Welche Voraussetzungen muss ich für das Lebensmittelchemie Studium erfüllen?

Für das Bachelor Studium sowie das Staatsexamen in Lebensmittelchemie benötigst Du in der Regel eine der folgenden Voraussetzungen:
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • Fachhochschulreife oder Fachgebundene Hochschulreife
  • Meisterprüfung oder gleichgestellte berufliche Qualifikation
Darüber hinaus solltest Du gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern, vor allem in Chemie mitbringen.
Du kannst ein Master Studium aufnehmen, wenn Du einen Bachelorabschluss in Lebensmittelchemie oder einem vergleichbaren Fach mitbringst. Darüber hinaus hast Du mit einer Aufstiegsfortbildung wie dem Fachwirt, Meister oder Techniker sowie einschlägiger Berufserfahrung die Möglichkeit, auch ohne Bachelorabschluss in den Master zu starten.

Ist der Studiengang der richtige für mich?

Sowohl während des Studiums als auch in der späteren Berufstätigkeit verbringen Lebensmittelchemiker einen Großteil ihrer Zeit mit Analysen im Labor. Daher sollte Dir die Labortätigkeit Spaß machen, wenn Du den Studiengang Lebensmittelchemie belegen möchtest. Außerdem sind gute Noten im Schulfach Chemie eine wichtige Voraussetzung für das Studium. Aber auch fundierte Kenntnisse in Biologie und Mathematik werden Dir weiterhelfen.

Du solltest zudem auch bereit sein, Dich mit rechtlichen Fragen auseinanderzusetzen und juristische Texte zu lesen. Im Berufsleben als Lebensmittelchemiker wirst Du häufig mit Behörden zu tun haben oder selbst in einer Behörde arbeiten. Daher hilft es, wenn Du auch Formulare und Verwaltungsfragen nicht scheust.

  • Bewertungs Kriterium ID: 1
    Analytische Fähigkeiten
    9/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 4
    Disziplin
    8/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 11
    Naturwissenschaftliches Verständnis
    9/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 13
    Abstraktes Denken
    7/10

Aktuelle Stellenanzeigen

tetris Unternehmensberater GbR
peopleFeste Anstellung
sponsored
Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH
peopleFeste Anstellung
sponsored

Beruf, Karriere & Gehalt

Absolventen des Bachelor oder Master in Lebensmittelchemie ohne staatliche Prüfung können zum Beispiel in folgende Branchen einsteigen: 
  • Lebensmittelüberwachung
  • Ernährungswirtschaft
  • private oder staatliche Forschungseinrichtungen
Allgemein ist ein Staatsexamen keine zwingende Voraussetzung mehr für den Einstieg ins Berufsleben, lediglich bestimmte Berufe verlangen diese Qualifikation. Als staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker kannst Du Dich zum Beispiel selbstständig machen und freiberufliche Gutachten erstellen. Auch dürfen Lebensmittel nur von staatlich anerkannten Lebensmittelchemikern offiziell beurteilt werden. 
Diese Berufe könnten Dich interessieren

Wo kann ich Lebensmittelchemie studieren?

Eine Reihe von Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland bieten den Studiengang Lebensmittelchemie an. Auch einige private Hochschulen haben das Fach im Programm. Die Deutsche Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie bietet regelmäßig Stellen für Doktoranden und Abschlussarbeiten zum Bachelor und Master an. Die Lebensmittelchemische Gesellschaft vermittelt Absolventen und Studenten Praktikumsplätze und Stellen für das praktische Jahr zum zweiten Staatsexamen.

Aktuelle Bewertungen

Meine Erfahrung
Anonym, 09.01.2023 - Lebensmittelchemie, Uni Wuppertal
Sehr gute Erfahrung
Andrea, 28.12.2022 - Lebensmittelchemie, RPTU
Stress, aber mit vielen Möglichkeiten
Marie, 25.12.2022 - Lebensmittelchemie, JLU - Uni Gießen
Unterricht besuchen
Camilo, 16.12.2022 - Lebensmittelchemie, TUM - TU München
Interessantes Studium mit fantastischen Dozenten
Sarah, 09.12.2022 - Lebensmittelchemie, Uni Hohenheim
Kleine Semester, gute Betreuung
Stefan, 07.12.2022 - Lebensmittelchemie, TUM - TU München
Gute Lehre
Nina, 25.11.2022 - Lebensmittelchemie, FAU Erlangen-Nürnberg
Interessant aber anstrengend
Anika, 10.11.2022 - Lebensmittelchemie, Uni Bonn
Studium lebensmittelchemie
Anna, 25.10.2022 - Lebensmittelchemie, TUM - TU München
Vielfältig
Anna, 25.10.2022 - Lebensmittelchemie, Uni Münster
¹ Alle Preise ohne Gewähr

Durchschnittsbewertung

Studiengänge in der Studienrichtung Lebensmittelchemie wurden von 141 Studierenden bewertet.
3.9
91%
Weiterempfehlung
Inhaltsverzeichnis