Wirtschaftsmathematik
4 bis 12 Semester
Diplom, Master, Bachelor
Vollzeit, Dual, Teilzeit
4 Fachhochschulen, 26 Universitäten

Wirtschaftsmathematik Studium

Mit einem Wirtschaftsmathematik Studium arbeitest Du an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Technik und der Welt der Zahlen. Du übersetzt die Herausforderungen der Finanzwelt und des modernen Marketings in die Sprache der Mathematik. In einem vielseitigen Berufsfeld stehen Dir von der Analyse aktueller Marktgeschehnisse bis zur Programmierung leistungsstarker Software alle Möglichkeiten offen.

Welche Studieninhalte erwarten mich?

Während des Wirtschaftsmathematik Bachelor Studiums erhältst Du Einblicke in die Fachgebiete Wirtschaft und Finanzen. Dein Studium fußt auf den drei Säulen Mathematik, Informatik und Wirtschaftswissenschaft. Je nach Hochschule ist der Studiengang daher entweder an der mathematischen oder der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät angesiedelt. Entscheidest Du Dich für ein Studium der Wirtschaftsmathematik, warten unter anderem diese Fächer auf Dich:

  • Mathematik
  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
  • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre
  • Statistik
  • Analysis
  • Stochastik
  • Informatik
  • Objektorientierte Programmierung
  • Entwicklung und Optimierung von Datenbanken

Das Wirtschaftsmathematik Studium bietet Dir zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten. Je nach Lage Deiner Interessen und Fähigkeiten lassen sich Schwerpunkte im Bereich Marketing, Finanzen, Informatik oder Unternehmensführung setzen.

Dank der Vielseitigkeit des Wirtschaftsmathematik Bachelor Studiums, steht Dir ein Master in allen relevanten Bereichen der Wirtschaftswissenschaften offen. Von Betriebswirtschaftslehre bis zum Wirtschaftsingenieurwesen bist Du für alle Lerninhalte gewappnet. Entscheidest Du Dich, nach dem Wirtschaftsmathematik Bachelor ein Wirtschaftsmathematik Master Studium aufzunehmen, kannst zwischen folgenden Spezialisierungen wählen:

  • Finanz- und Versicherungswesen
  • Softwareentwicklung
  • Aktuarwissenschaften

Du willst Dich weiter über die Vielseitigkeit des Studienganges informieren? Das folgende Video beantwortet Dir häufig gestellte Fragen zum Fach Wirtschaftsmathematik:

Top 5 Studiengänge

Wirtschaftsmathematik
HTW - Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Berlin)
Bachelor of Science
7 Semester
3.9
94%
Wirtschaftsmathematik
Uni Köln (Köln)
Bachelor of Science
6 Semester
3.2
79%
Wirtschaftsmathematik
THM - Technische Hochschule Mittelhessen (Friedberg)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
93%
Wirtschaftsmathematik
TU Dortmund (Dortmund)
Bachelor of Science
6 Semester
3.6
87%
Wirtschaftsmathematik
Uni Bielefeld (Bielefeld)
Bachelor of Science
6 Semester
3.7
100%

Ablauf & Abschluss

Das Wirtschaftsmathematik Bachelor Studium dauert in der Regel sechs Semester. Ein Master Studium absolvierst Du in vier Semestern Regelstudienzeit, in denen Du Dich auf eine der zahlreichen Branchen spezialisieren kannst. An einigen wenigen Universitäten ist  auch noch ein Diplom Studiengang über neun Semester möglich.

Bevor Du in die praktischen Inhalte der Wirtschaftsmathematik eintauchst, erwartet Dich in den ersten Semestern ein breit gefächertes Theoriespektrum. Um Dir einen reibungslosen Einstieg in die Mathematik zu ermöglichen, bieten viele Universitäten und Fachhochschulen Vorkurse in diesem Bereich an. Hast Du Dir die Grundlagen aus Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Informatik erarbeitet, folgt im nächsten Schritt das anwendungsorientierte Studium.

Neben Vorlesungen und Seminaren bieten sich Dir weitere abwechslungsreiche Lernformen. In Simulationen wendest Du mathematische Modelle auf gegebene Problemstellungen an. Fachpraktika bieten Dir zusätzlich die Möglichkeit, Deine erworbenen Kenntnisse in der freien Wirtschaft zu vertiefen. Hast Du genügend Credit Points (ECTS) während des Studienverlaufs gesammelt, steht am Ende der Wirtschaftsmathematik Studiengänge die Bachelor- oder Masterarbeit an. Nach erfolgreicher Abgabe bekommst Du den akademischen Grad des Bachelor (B.Sc.) oder Master of Science (M.Sc.) verliehen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Hast Du Dein Abitur in der Tasche, kannst Du direkt mit dem Studium der Wirtschaftsmathematik durchstarten. Die Fachgebundene Hochschulreife berechtigt Dich ebenfalls zum Studium an einer der staatlichen Hochschulen. So hast Du auch ohne die Allgemeine Hochschulreife die Möglichkeit, Wirtschaftsmathematik zu studieren.

Ein bestimmter Notendurchschnitt auf dem Abschlusszeugnis oder etwaige Wartesemester sind an den meisten Bildungseinrichtungen nicht erforderlich. Viele Universitäten und Hochschulen empfehlen für ein erfolgreiches Studium aber gute Noten in den folgenden Fächern:

  • Mathematik
  • Deutsch
  • Englisch
  • Informatik
  • Naturwissenschaften

Ist der Studiengang der richtige für mich?

Da Dein Lehrplan zu einem großen Teil auf mathematischen Kenntnissen aufbaut, solltest Du eine Affinität für Zahlen mitbringen. Verständnis und Freude an der Mathematik sorgen für einen erfolgreichen Einstieg in Dein Studium. Zusätzlich hilft Dir Dein abstraktes und analytisches Denkvermögen dabei, komplizierte Problemstellungen erfassen und lösen zu können.

Im Bereich der Simulation und der objektorientierten Programmierung ist technisches Verständnis von Vorteil. Mit Disziplin und Geduld motivierst Du Dich bei komplexen Problemstellungen zu kreativen Lösungsfindungen. Durch die Schnittmenge mit den Wirtschaftswissenschaften verhilft Dir Dein Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen und ökonomischen Systemen zu einem erfolgreichen Studienabschluss.

Bist Du Dir nicht sicher, ob das Wirtschaftsmathematik Studium das richtige für Dich ist? Dann kannst Du Dich bei der Studienberatung Deiner Wunschhochschule beraten lassen und weitere Informationen zu Ablauf und Berufsaussichten sammeln.

  • Analytische Fähigkeiten
    10/10
  • Disziplin
    6/10
  • Naturwissenschaftliches Verständnis
    7/10
  • Wirtschaftliches Denken
    8/10
  • Abstraktes Denken
    9/10
  • Technikverständnis
    7/10

Wirtschaftsmathematik: Studium mit Zukunft

Durch die steigende Transparenz der Märkte und die fortschreitende Digitalisierung ist Wirtschaftsmathematik in Zukunft wichtiger denn je. Immer mehr Unternehmen richten Ihre Unternehmensstrategie an marktwirtschaftlichen Kennzahlen und Branchendaten aus. Durch die strenge Regulierung des Finanzsektors kann vorausschauendes Planen in der Finanzwirtschaft einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bedeuten. Für Wirtschaftsmathematiker bieten sich somit stetig neue Herausforderungen und Anwendungsgebiete. Ein steigendes Bedürfnis nach individuellen Waren und Dienstleistungen sorgt ebenfalls für eine wachsende Nachfrage an analytischen Leistungen.

Beruf, Karriere & Gehalt

Der Bedarf an gut ausgebildeten Wirtschaftsmathematikern ist groß. Durch das breit gefächerte Themenfeld Deines Wirtschaftsmathematik Studiums stehen Dir viele Branchen offen. Einen Job in der Industrie kannst Du ebenso anstreben wie eine Anstellung im Dienstleistungsgewerbe oder dem öffentlichen Dienst. Als Wirtschaftsmathematiker kalkulierst Du Kursschwankungen für Finanzdienstleister, entwickelst individuelle Softwarelösungen für Unternehmen oder analysierst Trends für den Marketingbereich. Potenzielle Arbeitgeber für Absolventen des Wirtschaftsmathematik Studiums zum Beispiel möglich:

  • Finanzanalysten
  • Marktforschungsunternehmen
  • Wirtschaftsprüfungsgesellschaften
  • Unternehmensberatungen
  • Controlling / Risk Management
  • Softwareentwickler
  • Banken und Versicherungen
  • Behörden und öffentlicher Dienst

Durch die Vielzahl an Branchen variieren auch Deine Verdienstmöglichkeiten. Faktoren wie die Unternehmensgröße oder mögliche Zusatzausbildungen beeinflussen Dein Gehalt ebenfalls.

Im Durchschnitt verdienst Du nach Deinem Wirtschaftsmathematik Studium 3.000 € brutto pro Monat. Bei Wirtschaftsprüfern liegt das Einkommen bei durchschnittlich 4.000 € brutto. Als Versicherungsmathematiker kannst Du sogar mit 4.500 € brutto monatlich rechnen.

Wo kann ich Wirtschaftsmathematik studieren?

Wirtschaftsmathematik kannst Du deutschlandweit an zahlreichen staatlichen Universitäten und Hochschulen studieren. Besonders beliebt sind die Universität Köln und die Universität Mannheim. An der Universität Leipzig und dem Karlsruher Institut für Technologie kannst Du das Wirtschaftsmathematik Studium noch mit einem Diplom abzuschließen.

Verwandte Studiengänge

Aktuelle Bewertungen

3.1
Dennis , 14.11.2017 - Wirtschaftsmathematik
4.4
Kamaljit , 13.11.2017 - Wirtschaftsmathematik
4.3
Swetlana , 13.11.2017 - Wirtschaftsmathematik
4.8
Simone , 02.11.2017 - Wirtschaftsmathematik
4.3
Sebastian , 02.11.2017 - Wirtschaftsmathematik
3.5
Bianca , 01.11.2017 - Wirtschaftsmathematik
4.1
Nastja , 29.10.2017 - Wirtschaftsmathematik
3.6
Carina , 28.10.2017 - Wirtschaftsmathematik
4.0
Juliane , 17.10.2017 - Wirtschaftsmathematik
3.6
Dustin , 14.10.2017 - Wirtschaftsmathematik

Durchschnittsbewertung

Studiengänge in der Studienrichtung Wirtschaftsmathematik wurden von 268 Studenten bewertet.

∅ Bewertung:
3.7
Weiterempfehlung: 87%
Seite 1 von 5

48 Studiengänge

Wirtschaftsmathematik
HTW - Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Berlin)
Bachelor of Science
7 Semester
3.9
94%
Wirtschaftsmathematik
Uni Köln (Köln)
Bachelor of Science
6 Semester
3.2
79%
Wirtschaftsmathematik
THM - Technische Hochschule Mittelhessen (Friedberg)
Bachelor of Science
6 Semester
4.0
93%
Wirtschaftsmathematik
TU Dortmund (Dortmund)
Bachelor of Science
6 Semester
3.6
87%
Wirtschaftsmathematik
Uni Bielefeld (Bielefeld)
Bachelor of Science
6 Semester
3.7
100%
Wirtschaftsmathematik
Uni Duisburg-Essen (Essen)
Bachelor of Science
6 Semester
3.5
92%
Wirtschaftsmathematik
Uni Mannheim (Mannheim)
Bachelor of Science
6 Semester
3.7
80%
Wirtschaftsmathematik (Business Mathematics)
Uni Wuppertal (Wuppertal)
Bachelor of Science
6 Semester
3.7
100%
Wirtschaftsmathematik
Hochschule Koblenz (Remagen)
Bachelor of Science
6 Semester
4.1
100%
Wirtschaftsmathematik
Universität Trier (Trier)
Bachelor of Science
6 Semester
3.9
100%

Standorte & Hochschulen

Wirtschaftsmathematik kannst Du deutschlandweit an zahlreichen staatlichen Universitäten und Hochschulen studieren. Besonders beliebt sind die Universität Köln und die Universität Mannheim. An der Universität Leipzig und dem Karlsruher Institut für Technologie kannst Du das Wirtschaftsmathematik Studium noch mit einem Diplom abzuschließen.