COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier
Studium Geoinformatik
chevron_right
chevron_left

Geoinformatik studieren

Das Studium der Geoinformatik beschäftigt sich mit der Vermessung und Abbildung der Erdoberfläche, speziell jedoch mit der Erstellung von digitalen Karten und Geländemodellen. Geoinformatik gehört zum einen zum Fachbereich der Geowissenschaften und zum anderen zu den Ingenieurswissenschaften. 

Welche Studieninhalte erwarten mich?

Im Regelfall handelt es sich bei der Geoinformatik um ein Bachelor Studium. Die Regelstudienzeit variiert zwischen sechs und acht Semestern. Das Studium schließt entweder ein Bachelor of Engineering (B. Eng.) oder ein Bachelor of Science (B. Sc.) ab. Manche Universitäten bieten zur Vertiefung noch Master Studiengänge an.
Grundsätzlich geht es im Studium der Geoinformatik darum, Geodaten mit den Methoden der Informatik zu bearbeiten. In den ersten Semestern stehen die Grundlagen der Geodäsie auf dem Programm. Anschließend beschäftigen sich die Studenten mit Vermessungstechniken und der anschließenden Visualisierung der raumbezogenen Daten. Neben der Datenerfassung und der Analyse von Geodaten geht es auch um die Integration in Datenbanken und den Entwurf optimierter Datenmodelle.

Ist der Studiengang der richtige für mich?

Das Studium der Geoinformatik ist in der Regel zulassungsfrei und erfordert kein Vorpraktikum. Dennoch sind aufgrund der fachlichen Breite die Anforderungen an Studierende recht hoch. Neben einem grundlegenden Interesse an Geografie und an mathematischen Fragestellungen sind vertiefte Kenntnisse in Analysis und Algebra notwendig.

Generell solltest Du für das Studium eine Begabung für die Naturwissenschaften mitbringen. Insbesondere Kenntnisse in Physik sind für den Studienerfolg von Vorteil. Einen Großteil des Studiums sowie des späteren Berufslebens verbringst Du in der Geoinformatik vor dem Computer, sodass Spaß am Umgang mit dem PC unerlässlich ist. Im späteren Berufsleben sind außerdem Fremdsprachenkenntnisse und Teamfähigkeit unabdingbar. Geoinformatiker arbeiten oftmals interdisziplinär und müssen in Projekten mit unterschiedlichsten Fachleuten zusammenarbeiten. Daher ist auch eine gewisse Flexibilität erforderlich.

  • Bewertungs Kriterium ID: 1
    Analytische Fähigkeiten
    7/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 11
    Naturwissenschaftliches Verständnis
    6/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 13
    Abstraktes Denken
    9/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 14
    Flexibilität
    5/10
  • Bewertungs Kriterium ID: 15
    Technikverständnis
    8/10

Aktuelle Stellenanzeigen

Formel D Group
peopleFeste Anstellung
sponsored
Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V.
peopleFeste Anstellung
sponsored

Beruf, Karriere & Gehalt

Auf dem Arbeitsmarkt sind Absolventen der Geoinformatik sehr gefragt und bereits mit einem Bachelor Abschluss kannst Du mit guten Einstiegsgehältern rechnen. Dies liegt vor allem daran, dass der Umgang mit GIS-Systemen auch in der Wirtschaft immer gefragter ist. Außerdem haben sich für Geoinformatiker in den letzten Jahren durch die technischen Neuerungen vielfältige Betätigungsfelder ergeben.
Ein klassischer Arbeitgeber ist der öffentliche Dienst, der weiterhin einen hohen Bedarf an gut ausgebildeten Ingenieuren im Bereich der Geoinformatik hat. Geoinformatiker arbeiten hier zum Beispiel im Bereich der Stadt- und Landvermessung sowie bei städtischen Ver- und Entsorgungsunternehmen. Der Bachelor Abschluss ermöglicht den Einstieg in den gehobenen sowie später in den höheren Dienst.
Diese Berufe könnten Dich interessieren

Standorte & Hochschulen

In Deutschland gibt es mittlerweile über 20 verschiedene Studiengänge der Geoinformatik. Das Fach haben sowohl Universitäten und Technische Universitäten als auch Fachhochschulen im Lehrangebot. Fachhochschulen bieten hierbei eine Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis und bilden konkret für das spätere Berufsleben aus. Das Studium beinhaltet hier verpflichtenden Praktika und viele praxisnahe Übungen. Im Gegensatz zu den meisten Fachhochschulen besteht an Universitäten jedoch die Möglichkeit, ein Master Studium anzuschließen oder gegebenenfalls sogar in Geoinformatik zu promovieren. 

Aktuelle Bewertungen

Gutes Studium mit guten Jobaussichten
Lukas, 10.09.2020 - Vermessung und Geoinformatik, FHWS - Hochschule Würzburg-Schweinfurt
Geophysik gut, Geoinformatik so lala
Henry, 23.07.2020 - Geoinformatik und Geophysik, TU Bergakademie Freiberg
Interessant und zukunftsorientiert
Chris, 11.07.2020 - Angewandte Geodäsie und Geoinformatik, HM - Hochschule München
Abwechslungsreich
Jessica, 12.05.2020 - Geoinformatik, Jade Hochschule
Nur zu empfehlen
Fabian, 20.04.2020 - Angewandte Geoinformatik, Universität Trier
Viele Möglichkeiten bei der Modulwahl
Jan, 28.03.2020 - Geoinformatik und Vermessung, Hochschule Mainz
Praktisch ausgelegter Studiengang
Jaqueline, 27.03.2020 - Angewandte Geoinformatik, Universität Trier
Es ist "OK"
The Bao, 09.02.2020 - Geoinformatik und Navigation, HM - Hochschule München
Geoinformatik Uni Augsburg
Lennart, 01.02.2020 - Geoinformatik, Uni Augsburg
Interessantes Studium mit gut gewählten Übungen
Navid, 15.11.2019 - Geodäsie und Geoinformatik, HCU - HafenCity Universität Hamburg

Durchschnittsbewertung

Studiengänge in der Studienrichtung Geoinformatik wurden von 49 Studenten bewertet.
3.9
94%
Weiterempfehlung