COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier

Schauspieler werden

Dauer 3 - 8 Jahre
Gehaltsaussichten 1.600 €¹ - 2.250 €¹
Karrierechancen Schwierig

Wie werde ich Schauspieler?

Ryan Gosling, Emma Stone oder Robert Pattinson - Der Beruf Schauspieler ist der Traum vieler junger Menschen. Da der Werdegang zum Schauspieler gesetzlich nicht einheitlich geregelt ist, gibt es mehrere Wege, um Schauspieler zu werden. Prinzipiell darfst Du Dich auch ohne Ausbildung Schauspieler nennen, denn die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Damit sich Deine Einstiegs- und Karrierechancen erhöhen, bietet es sich an, eine Schauspielschule zu besuchen oder ein Studium an einer Hochschule zu absolvieren. Um dort eine Zulassung zu erhalten, benötigst Du großes Talent und eine Portion Glück, da die Plätze oftmals sehr begrenzt sind. Nach der erworbenen Bühnenreife bist Du bereit, Dich nach geeigneten Rollen umzuschauen. In der Regel sprichst Du bei einer Schauspielagentur vor, die Dich künftig bei der Suche und Auswahl der richtigen Rollen unterstützt.

Was kann ich studieren, um Schauspieler zu werden?

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Die Arbeitstage eines Schauspielers verlaufen ganz unterschiedlich - je nachdem, an welchem Projekt Du derzeit arbeitest. Wirkst Du in einem Film mit, stehen möglicherweise Tag- und Nachtdrehs an. Ein typischer Drehtag könnte folgendermaßen aussehen:

06:30 Uhr

Der Wecker klingelt. Du machst Dich fertig für den heutigen Drehtag. Da Du nicht in der Nähe Deines Heimatortes drehst, bist Du in einem Hotel untergebracht.

07:30 Uhr

Du wirst von einem Fahrer der Produktion am Hotel abgeholt und zum Set gebracht. Im Auto wirfst Du noch einmal kurz einen Blick auf den Drehplan für den heutigen Tag.

08:00 Uhr

Da Du zum Hauptcast gehörst, hast Du einen eigenen Wohnwagen, auch Trailer genannt, in den Du Dich in den Drehpausen zurückziehen kannst. Hier verstaust Du schnell Deine persönlichen Sachen und gehst dann direkt in die Maske.

08:45 Uhr

Fertig geschminkt schaust Du bei den Kollegen in der Kostümabteilung vorbei. Diese haben Dir Dein Outfit für die nächste Szene bereits rausgehängt und helfen Dir beim Ankleiden. Anschließend hast Du noch etwa 10 Minuten Zeit, Dir Deinen Text anzusehen und beim Catering ein schnelles Frühstück zu Dir zu nehmen.

09:15 Uhr

Drehbeginn! Heute stehen insgesamt zwei lange Szenen auf dem Drehplan. In beiden bist Du zu sehen. Da nicht immer alles glatt läuft und der Regisseur die Szene aus mehreren Perspektiven festhalten möchte, dreht das Team mehrere Takes.

15:00 Uhr

Du gehst gemeinsam mit Deinen Kollegen etwas verspätet in die Mittagspause.

15:45 Uhr

Die Crew macht sich langsam wieder startklar, um die nächste Szene abzudrehen. Da diese an einem etwas anderen Ort spielt, sind kurze Umbauarbeiten notwendig. Dies ist eine gute Gelegenheit, um Dir Deinen Text erneut durchzulesen.

21:00 Uhr

Drehende. Für heute hast Du es geschafft! Nachdem Du Dich abgeschminkt hast und wieder in Deine eigenen Klamotten geschlüpft bist, bringt Dich ein Fahrer zurück zum Hotel.

Voraussetzungen

  • Großes Selbstbewusstsein & gutes Körpergefühl
  • Disziplin & Durchhaltevermögen
  • Hohe Belastbarkeit & Flexibilität
  • Talent, sich Texte perfekt merken zu können
  • Wandelbarkeit & Kreativität
  • Leidenschaft
  • Einstiegsgehalt 1.600 €¹
  • Berufserfahrung 2.250 €¹
Zum Gehaltsüberblick

Was macht ein Schauspieler?

Insbesondere, wenn Du noch recht unerfahren bist und am Anfang Deiner Karriere stehst, gehören Vorsprechen zu Deinem Alltag. Entweder siehst Du Dich allein nach möglichen Rollen um oder Du bist bereits in einer Schauspielagentur registriert. Diese vermittelt Dich an Produktionsfirmen, die eine passende Filmfigur für Dich im Angebot haben. Wenn Dein Typ gefragt ist, erhältst Du von der Agentur eine Einladung zum Casting. Hier gibst Du nicht nur Deine persönlichen Daten an, sondern erzählst vor der Kamera etwas zu Deiner Person. Außerdem spielst Du meist eine Szene vor - allein oder mit einem Partner. Dabei kann es vorkommen, dass Du den Text vorab bekommst oder improvisieren musst. Mit ein bisschen Glück erhältst Du anschließend die Rolle.
Hast Du eine Zusage erhalten, besprichst Du vorab mit dem Regisseur, wie sich dieser Deinen Filmcharakter vorstellt, damit Du ihn Dir besser aneignen kannst. Darüber hinaus gibt es auch Leseproben mit den anderen Darstellern. Außerdem versuchst Du unter Umständen, Erfahrungen in einem authentischen Umfeld zu sammeln, um Dir die Figur auf diese Weise nach und nach zu erarbeiten. Wenn Du einen Chefarzt verkörperst, verbringst Du einige Tage in einem Krankenhaus und begleitest einen Arzt. Auf diese Weise erlebst Du die Aufgaben sowie die Verantwortung hautnah und verschmilzt somit zunehmend mit dem Filmcharakter. Enthält der Film beispielsweise Tanz- oder Kampfszenen, übst Du diese vorab mit einem entsprechenden Trainer ein. Mithilfe des Drehbuches lernst Du außerdem Deinen Text, um am ersten Drehtag bestmöglich vorbereitet zu sein.
Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, beginnt der Dreh. Hier gilt es, die eigene Filmfigur zum Leben zu erwecken und seine Fähigkeiten abzurufen. Du spielst nach und nach alle Szenen, in denen Dein Charakter zu sehen ist. Verläuft die Zeitspanne der Geschichte über mehrere Tage, Wochen oder Jahre, wechseln meist auch die Maske und die Kostüme. Wie viele Drehtage anstehen, hängt maßgeblich von der Größe des Filmprojektes ab. Dabei können die Dreharbeiten lediglich ein paar Tage oder sogar mehrere Wochen andauern und im Studio oder an Original-Schauplätzen erfolgen. Die Arbeitstage selbst sind oft sehr lang und auch am Wochenende hast Du nicht prinzipiell frei. Neben dem Dreh selbst stehen Fototermine für das Filmplakat oder für Requisiten beispielsweise gemeinsame Familienfotos an. Mit diesen bestückt die Ausstattung das Set wie das Wohnzimmer der Filmwohnung.
Bei einer Filmproduktion kommt es vor, dass die Tontechnik den Ton nicht optimal einfangen kann - beispielsweise bei einem Außendreh. Dann bittet Dich die Produktion, die jeweiligen Szenen im Aufnahmestudio nachzusynchronisieren. Das bedeutet, Du sprichst den Text für Deine eigene Figur im Film ein.
Handelt es sich um einen Kinofilm, den Du gedreht hast, gehört es mitunter auch zu Deiner Aufgabe, diesen mit zu bewerben. Du begleitest Deine Kollegen auf die Premiere und gibst Interviews für TV-Sender, Zeitungen oder Online-Magazine. Auf diese Weise promotest Du nicht nur den Film, sondern auch Dich selbst als Schauspieler. Denn wer sympathisch erscheint oder sogar zu einem Zuschauerliebling avanciert, den buchen Produktionen gern wieder.

Wie sind die Berufsaussichten?

Entscheidest Du Dich dazu, Schauspieler zu werden, stellst Du Dich einer großen Herausforderung. Als Schauspieler bist Du in der Regel freiberuflich tätig und musst Dich stets um neue Projekte bemühen. Du hast aber auch die Möglichkeit, als ein festes Ensemble-Mitglied in einem Theater zu arbeiten. Eine Festanstellung zu finden, ist meist schwierig. Hinzu kommt, dass viele Produktionsfirmen die Kosten für die einzelnen Projekte minimieren und die Gagen somit schrumpfen. Bessere Berufsaussichten hast Du, wenn Du eine Ausbildung an einer staatlichen Einrichtung erfolgreich absolviert hast. Denn diese verfügen oft über gute Kontakte in die Branche. Darüber hinaus helfen Dir besondere Fähigkeiten wie Fremdsprachen oder Dialekte, die Dich für bestimmte Rollen prädestinieren. Doch auch dann solltest Du Dich aufgrund der Vielzahl an Bewerbern auf arbeitsfreie Phasen einstellen.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

  • Sprachbegabung
    7/10
  • Disziplin
    9/10
  • Belastungsfähigkeit
    8/10
  • Künstlerische Begabung
    10/10
  • Kreativität
    9/10

Welche Spezialisierungen gibt es?

Als Schauspieler beim Film wirkst Du sowohl in Fernseh- als auch in Kinofilmproduktionen mit und verkörperst jeweils andere Charaktere. Dabei arbeitest Du in der Regel projektweise und immer mit verschiedenen Kollegen zusammen. Nachdem Du Dich auf Deine Filmfigur vorbereitet und Deinen Text gelernt hast, drehst Du einen Film gemeinsam mit Deinem Team an mehreren Tagen und Wochen ab. Hier ist eine Menge an Belastbarkeit und Konzentration gefordert. Denn Du solltest nicht nur mit der Technik rund um einen Filmdreh vertraut sein, sondern auch mit der Art und Weise des Drehs. So kann es vorkommen, dass ein Film nicht chronologisch entsteht und Du Dich stets in andere Situationen hineinversetzen musst. Der Vorteil beim Film: Du darfst auch mal Fehler machen, denn eine Szene lässt sich wiederholen. Allzu oft darfst Du es Dir trotzdem nicht leisten, da ein Film aus finanziellen Gründen meist in einer bestimmten Zeit abgedreht sein muss.
Entscheidest Du Dich für eine Karriere als Theaterschauspieler, arbeitest Du - wie der Name schon sagt - in einem Theater- oder Schauspielhaus. Meist erhältst Du Verträge, die auf eine Spielzeit befristet sind. Manchmal erlangst Du auch eine feste Anstellung in einem Theater-Ensemble. Bevor das Stück Premiere feiern kann, ist eine intensive Probenzeit notwendig. Denn im Gegensatz zum Filmschauspieler trittst Du im Theater live vor Publikum auf. Du musst also hochkonzentriert sein und Dein Können jederzeit abrufen können. Ob Du überzeugt hast oder beim Publikum durchgefallen bist, siehst Du am Applaus oder den möglichen Buh-Rufen im Anschluss an die Vorstellung. Du erhältst also unmittelbar eine Rückmeldung Deiner Leistung. Das ist einerseits positiv, andererseits darfst Du Dir bei Deinem Auftritt auch keine Fehler erlauben. Als Schauspieler im Theater ist es darüber hinaus üblich, dass Du gleichzeitig mehrere Rollen für verschiedene Stücke beherrschst.
Als Synchronsprecher stehen Deine Stimme und Sprechweise im Vordergrund. Hier leihst Du beispielsweise Trickfilmfiguren und Protagonisten eines Videospiels Deine Stimme oder synchronisierst internationale Schauspieler. Bei diesem Job arbeitest Du hauptsächlich in einem Aufnahmestudio. Hier sprichst Du meist in mehreren Tagen die verschiedenen Takes für den Darsteller ein, dem Du Deine Stimme gibst. Dabei spielt das genaue Timing eine besondere Rolle. Um möglichst authentisch zu klingen, bedienst Du Dich zusätzlich Deiner Mimik und Gestik. Daher kommt Dir an dieser Stelle insbesondere die Bildung Deiner Stimme während Deiner Schauspieler Ausbildung zugute. Aus diesem Grund sind die meisten Synchronsprecher auch ausgebildete Darsteller.

Besonderheiten

  • Karrieremöglichkeiten beim Film, Theater oder Fernsehen
  • Ein sehr kreativer Beruf
  • Internationale Jobmöglichkeiten

Videos zum Beruf

Wusstest Du schon, dass ...

  • ...der bekannte deutsche Schauspieler Jürgen Vogel von Schauspielschulen immer wieder eine Absage erhielt? Durch seinen Ehrgeiz und sein Engagement kann er bis dato jedoch auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Dies ist in der Filmbranche aber eher die Ausnahme.
  • ...Katharine Hepburn bis heute die Schauspielerin mit den meisten Oscar-Auszeichnungen ist? Sie hat während ihrer Karriere vier Oscars erhalten und keinen davon persönlich entgegengenommen.

Diese Promis sind auch Schauspieler

Was spricht für den Beruf

  1. Du kannst kreativ sein und in andere Charaktere schlüpfen.
  2. Du kannst sowohl vor als auch hinter der Kamera arbeiten.
  3. Der Beruf Schauspieler bietet viel Abwechslung.

Was spricht gegen den Beruf

  1. Du bist teilweise sehr viel unterwegs.
  2. Deine Arbeitstage und -wochen sind unter Umständen sehr lang.
  3. Nicht alle Schauspieler können von ihrem Beruf leben.
¹ Alle Gehälter ohne Gewähr

Einstiegsgehalt als Schauspieler

Die Höhe Deines Einstiegsgehalts hängt maßgeblich davon ab, welche Art von Schauspieler Du werden möchtest. Tendenziell verdienst Du bei großen Filmproduktionen mehr als an kleinen Theaterhäusern.

In der Regel erhältst Du Deine Bezahlung pro Drehtag, bei Serien auch pro Folge oder pro Staffel. Durchschnittlich kannst Du bei Deinem ersten Engagement mit rund 1.600 €¹ bis 2.500 €¹ brutto im Monat rechnen. Da Du häufig nur so lange arbeitest, bis das jeweilige Projekt abgeschlossen ist, solltest Du von Deinem Gehalt auch Rücklagen bilden. So kommst Du besser über die Runden, wenn die nächste Beschäftigung mal auf sich warten lässt.

  • Schauspieler 1.600 €¹
  • Musicaldarsteller 2.100 €¹

Gehalt nach Berufserfahrung

Dein Einkommen hängt von Deiner Entwicklung, aber hauptsächlich von Deinem Bekanntheitsgrad ab. Die Mehrheit der Schauspieler in Deutschland verdient umgerechnet im Schnitt 2.000 €¹ im Monat. Als Zuschauerliebling und Quotenbringer kannst Du Tagesgagen von 3.000 €¹ bis zu 15.000 €¹ verlangen. Doch lediglich rund 5 % der Berufsschauspieler erzielen Einkünfte von etwa 8.300 €¹ brutto pro Monat. Dabei solltest Du bedenken, dass auch hohe Gagen auf das Jahr gerechnet nicht zwingend viel sind, wenn diese Schauspieler nur für 30 Drehtage eine Anstellung finden.

Gehalt nach Berufserfahrung

Dein Einkommen hängt von Deiner Entwicklung, aber hauptsächlich von Deinem Bekanntheitsgrad ab. Die Mehrheit der Schauspieler in Deutschland verdient umgerechnet im Schnitt 2.000 €¹ im Monat. Als Zuschauerliebling und Quotenbringer kannst Du Tagesgagen von 3.000 €¹ bis zu 15.000 €¹ verlangen. Doch lediglich rund 5 % der Berufsschauspieler erzielen Einkünfte von etwa 8.300 €¹ brutto pro Monat. Dabei solltest Du bedenken, dass auch hohe Gagen auf das Jahr gerechnet nicht zwingend viel sind, wenn diese Schauspieler nur für 30 Drehtage eine Anstellung finden.

Gehalt nach Bundesland

Ein Vergleich der alten und neuen Bundesländer Deutschlands zeigt, dass Schauspieler in den alten Bundesländern mehr verdienen - jedoch nur geringfügig. Während Du dort 2.000 €¹ bis 2.460 €¹ brutto pro Monat erhältst, liegt Dein Lohn im Osten der Republik zwischen 1.800 €¹ und 1.900 €¹ monatlich.
¹ Alle Gehälter ohne Gewähr

Mit diesen 18 Studiengängen kannst Du Schauspieler werden

Seite 1 von 2

Mit diesen 18 Studiengängen kannst Du Schauspieler werden

Schauspiel
Alanus Hochschule (Alfter)
Diplom
8 Semester
4.4
100%
Schauspiel
ADK Baden-Württemberg (Ludwigsburg)
Bachelor of Arts
8 Semester
4.9
100%
Schauspiel
Hochschule für Musik und Theater München (München)
Bachelor of Arts
6 Semester
4.6
100%
Schauspiel
Hochschule für Musik und Theater Leipzig (Leipzig)
Master of Arts
8 Semester
4.7
100%
Schauspiel
Cours Florent, Hochschule Macromedia (Berlin)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.4
100%
Infoprofil
Schauspiel
Filmuni Babelsberg (Potsdam)
Bachelor of Arts
7 Semester
4.1
100%
Schauspiel
Folkwang Uni (Bochum, Essen)
Artist Diploma
8 Semester
3.6
100%
Schauspiel
Hochschule für Musik und Theater Hamburg (Hamburg)
Bachelor of Arts
8 Semester
3.4
100%
Schauspiel und Inszenierung
DEKRA | Hochschule für Medien (Berlin)
Bachelor of Arts
6 Semester
3.3
100%
Infoprofil
Schauspiel
HfMDK - Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (Frankfurt am Main)
Diplom
8 Semester
2.8
100%