Studiengangdetails

Das Studium "Soziologie" an der staatlichen "Uni Leipzig" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Leipzig. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 12 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.9 Sterne erhalten und liegt somit über dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.8 Sterne, 1429 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Bibliothek, Ausstattung und Organisation bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
89% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
89%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Leipzig

Letzte Bewertungen

3.8
Laura , 22.08.2019 - Soziologie
3.7
Mira , 22.03.2018 - Soziologie
3.5
Julia , 20.09.2017 - Soziologie

Allgemeines zum Studiengang

Das Soziologie Studium beschäftigt sich mit der Entstehung und Entwicklung sozialer Gebilde in unserer Gesellschaft. Soziologen hinterfragen zum Beispiel, wie sich familiäre Strukturen ändern, warum Männer mehr verdienen als Frauen und wie die Gesellschaft als Ganzes funktioniert. Dabei fließen auch Erkenntnisse aus anderen Gebieten mit ein, wie der Politikwissenschaft, den Wirtschaftswissenschaften oder der Psychologie.

Soziologie studieren

Alternative Studiengänge

Soziologie
Bachelor of Arts
Uni Mannheim
Infoprofil
Soziologie
Bachelor of Arts
KU Eichstätt-Ingolstadt
Infoprofil
Soziologie
Bachelor
Uni Osnabrück
no logo
Soziologie
Bachelor of Arts
Uni Bamberg

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Gute wissenschaftliche Grundausbildung

Soziologie

3.8

Das Studium ist bereichernd, wenn man sich vorher damit beschäftig, worum es sich handelt, wie es aufgebaut ist und welche Inhaltr vermittelt werden. Man erhält eine sehr fundierte Statistik- und Methodenausbildung, die besonders sinnvoll sind, wenn man in der Wissenschaft bleiben will. Für Leute die etwas mit "Realbezug" suchen zu Jobs in der Wirtschaft ist der Studiengang wahrscheinlich nicht, da z.B. auch kein Pflichtpraktikum vorgesehen ist. Die Lehrveranstaltung die ich besuchte waren fast alle gut und es gibt eine gute Betreuung durch Lehrende.

Quantitative Sozialforschung, nicht Soziologie

Soziologie

3.7

Klar, handelt es sich hier um einen Soziologie-Studiengang der auch einige dafür charakteristische Themen beinhaltet. Allerdings liegt der Fokus des Leipziger Soziologie-Studiums vor allem auf dem Erlernen und Anwenden statistischer und methodischer Analyseverfahren, sowie dem Erlernen verschiedener ökonomischer Handlungstheorien und der unter den Dozierenden sehr beliebten Rational-Choice-Theorie. Für viele Studierende ist die Auswahl an Theorien zu gering, bzw. zu einseitig. Inhalte zum Thema Kritische Theorie werden von den Dozierenden nicht behandelt und meist auch als nichtig abgetan, was schade ist, da auch dies ein Gebiet der Soziologie ist. Daher wird hier unter Studierenden oft gescherzt, man solle den Studiengang doch umbenennen (siehe Titel), um bei Studieninteressierten keine falschen Erwartungen zu wecken.

Theorien über Theorien

Soziologie

3.5

Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass das Studium doch so schwer ist. Schwerpunktlastig geht es darum sich mit unterschiedlichen Theorien auseinandersetzen und das Semester für Semester. An der Uni Leipzig wird auch ein großer Bezug zu Statistik und empirie genommen.

Geschmackssache

Soziologie

3.7

Man sollte das Studium nur beginnen, wenn man sich gut vorstellen kann in der Marktforschung oder generell in der Forschung zu arbeiten. Eine ungefähre Idee was man damit mal arbeiten möchte, sollte man haben um sich für die trockenen und teils mathe-lastigen Texte/Veranstaltungen zu motivieren. Der Fokus liegt ganz klar auf der quantitativen Forschung. Man sollte sich Soziologie als Hauptfach gut überlegen.

Gutes Studium für quantitative Soz. Wissenschaftler

Soziologie

4.2

Das Studium ist klar strukturiert und die Module bauen sinnvoll aufeinander auf. Eines sollte man wissen, bevor man in Leipzig Soziologie studiert: Der Fokus liegt hier ganz klar auf empirischer Forschung. Das bedeutet, dass die Methoden- und Statistikausbildung sehr intensiv ist. Das muss man mögen - aber wenn man in diese Richtung gehen will, ist die Uni Leipzig optimal. Durch ein Forschungsseminar (Dauer 1 Jahr) wird einem das Ganze auch in der Praxis näher gebracht. Zugang zur entsprechenden...Erfahrungsbericht weiterlesen

Sei ein Fuchs und stell dich schlau!

Soziologie

3.2

Soziologie an der Uni Leipzig ist ein sehr interessanter Studiengang Für das Nebenfach oder den Wahlbereich. Im Hauptfach ist es dann doch relativ trocken und sehr auf die Methodik der Meinungsforschung ausgelegt. Die Dozenten sind zwar freundlich, aber nicht aehr hilfreich bei organisatorischen Fragen. Die Seminarleiter oder Tutoren jedoch sind dagegen sehr gut aufgestellt und gut erreichbar per Mail.
Organisatorisch ist der FSR Soziologie ganz nett, könnte aber auch engagierter sein, was Veranstaltungen betrifft.
Die Verwaltung des Institutes ist teilweise eine reine Katastrophe und wirft oftmals Unklarheiten auf. Hier muss dringend nach gebessert werden. Auf Grund der enormen Größe der Uni gehen viele Dinge auch nur schleppend voran und die Anonymität ist extrem in meinen Augen.
Letztendlich ein netter Studiengang für den Wahlbereich. Als Hauptfach jedoch nur für Studenten mit großem Interesse an der späteren Marktforschung und Konzipierung von Umfragen geeignet.

Verständnis vor Veränderung

Soziologie

4.2

Soziologie ist definitiv nicht das, was sich viele Erstis davon erhofft haben; weder gibt es eine Formel für die utopischste aller Gesellschaften, noch Diskussion darüber, wieso die Derzeitige einer Dystopie gleicht, aber wenn man sich darauf einlässt, dass es in diesem Studiengang vorerst darum geht, soziale Gebilde und ihre Entstehung vorerst wirklich zu durchdringen und verstehen, wird er einem an der Universität Leipzig, trotz starker, aber durchaus wichtiger Statistik-Präsenz, gefallen. Befasst sich die Psychologie mit dem Individuum, so tut die Soziologie das mit der Kollektivierung der Individuen. Die Jobchancen versprechen Gutes, können aber auch leicht in den persönlichen Rechensklaven eines Konzerns ausarten.

Neuentdeckung

Soziologie

4.0

Dafür dass Soziologie nur meine 2. Wahl war, ist es ein interessantes Studium. Ganz anders als erwartet. Wer wirtschaftlich und politisch interessiert ist, sollte auch Soziologie als Option in Betracht ziehen. Auch leichte psychologische Ansätze sind gegeben.

Doch nochmal studieren

Soziologie

4.5

Das war die beste Entscheidung. Ich hatte Angst mir alles selbst erklären zu müssen. Tasächlich wurde einem viel gezeigt und eine Menge dafür getan dass du dich gut in das Unileben einfindest. Dies geschah vor allem auch fachspezifisch aber auch Allgemeines wurde einem Nahe gebracht.

Quantitativ top, qualitativ sehr einseitig

Soziologie

Bericht archiviert

Die Methoden- und Statistikausbildung des B.A. Soziologie an der Uni Leipzig sind sehr hochwertig und bereiten gut auf das spätere Berufsleben vor. Einseitig ist jedoch die Theorienlehre, wo nur selten "neue" bzw. kritischere Theorien gelehrt werden.

  • 5 Sterne
    0
  • 6
  • 6
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.6
  • Dozenten
    3.4
  • Lehrveranstaltungen
    3.6
  • Ausstattung
    3.9
  • Organisation
    3.9
  • Bibliothek
    4.8
  • Gesamtbewertung
    3.9

Von den 12 Bewertungen fließen 9 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 89% empfehlen den Studiengang weiter
  • 11% empfehlen den Studiengang nicht weiter