COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen findest Du hier

Studiengangdetails

Das Studium "Japanologie" an der staatlichen "FAU – Uni Erlangen-Nürnberg" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Erlangen. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 13 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 4.0 Sterne erhalten und liegt somit über dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.6 Sterne, 1638 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Bibliothek und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
71% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
71%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Erlangen

Letzte Bewertungen

4.2
Claudia , 20.11.2019 - Japanologie
4.2
Hanna , 11.09.2019 - Japanologie
4.7
Joel , 01.08.2019 - Japanologie

Allgemeines zum Studiengang

Im Japanologie Studium setzt Du Dich auf wissenschaftlicher Basis mit dem Inselstaat Japan auseinander. Im Zentrum stehen dabei die Sprache und Schrift und historische sowie zeitgenössische Fragestellungen. Damit handelt es sich bei dem Studiengang sowohl um eine Sprach-, als auch um eine Kulturwissenschaft.

Japanologie studieren

Alternative Studiengänge

Japanologie
Bachelor of Arts
Uni Frankfurt
Japanologie/Japanese Studies
Master of Arts
Uni Tübingen
Japanologie
Bachelor of Arts
Ruhr Uni Bochum
Japanologie
Bachelor of Arts
Uni Leipzig
Japanologie
Bachelor of Arts
Uni Tübingen

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Theater und Literatur standen sehr im Vordergrund

Japanologie

4.2

Das Sprachstudium an sich war sehr anspruchsvoll und qualitativ hochwertig. Mir haben aber Inhalte gefehlt wie z.B. Topographie Japans oder wie man den Alltag in Japan am besten bewältigen kann. Stattdessen standen Literatur und Theaterwissenschaften im Vordergrund, was in meinem Berufsleben gar nicht hilfreich ist.

Japanisch kann ich

Japanologie

4.2

Die Sprache alleine zu lernen ist hart, aber mit genug Leuten und native Speaker ist dieser Studiengang Gold wert. Man lernt sowohl Sprache, als auch Geschichte und Kultur der japanischen Welt. Das zu lernen macht mir Freude und ich freue mich das lernen zu dürfen.

Beste Entscheidung meines Lebens

Japanologie

4.7

Ich möchte nach 2 Jahren Japanologie mal über alles reden, was mich hier beschäftigt, was ich positiv (und evtl. auch negativ) finde. Ich kann zu einem Gewissen grad die Kritik verstehen, die hier über die Schwierigkeit des Sprachkurses geschrieben wird. Wenn man nicht von Anfang an dahinter sitzt und erst 2 Wochen vor der Klausur lernt, dann hat man natürlich Schwierigkeiten, dem Unterricht zu folgen. Deshalb rät einem dann der Dozent auch entsprechend dazu, zu einem späteren Zeitpunkt wieder a...Erfahrungsbericht weiterlesen

Nichts für Sprachenlerner

Japanologie

2.8

Innerhalb des Ersten Semesters wird schon ausdrücklich betont, dass man JapanoLOGIE studiert. Der Unterricht bereitet auf die offiziellen Einstuftungstests für Japanisch vor, aber der unnötige Druck des Professors verleiht dem ganzen ein "Abitur"Klima.
Ich empfehle mit Vorkenntnissen reinzugehen, ansonsten wird es wirklich schwer.
Wer Lernfähig ist, bei Tempo unter hohen Anforderungen, der ist für diesen Studiengang geschaffen.

Erfahrungen: Japanologie

Japanologie

4.0

Meine Erfahrungen zum Studiengang Japanologie waren zum Großteil sehr positiv. Die Dozenten sind soweit alle geduldig und humorvoll, das macht einige Tage besser, die sich eher lange ziehen.
Die Ausstattung ist definitiv gut genug, kann man sich nicht beschweren. Auf jeden Fall kann ich jedem empfehlen, der sich für Japan und die Kultur dort interessiert, Japanologie in Erlangen zu studieren.

Japanologie

Japanologie

5.0

Dieses Fach ist sehr anstrengend und viel zu lernen. Man muss sich wirklich dafür interessieren und reinlegen, aber wenn man wirklich dafür brennt klappt das. Nur man solltet aus mehr Gründe als Interesse an Animes mit dem Fach anfangen. Also Leute viel Spaß euch bei Japanologie!

Anspruchsvoll, aber pädagogisch wertvoll?

Japanologie

3.3

Die Unterrichtseinheiten waren anspruchsvoll, fast schon etwas zu schwierig. Von 50 leuten bleiben mach dem ersten semester ca 15 übrig, das sagt schon viel aus. Man wird in den ersten wochen nicht gut auf die menge an lernmaterial vorbereitet. Das lernen der kanji wird nicht sonderlich gut begleitet, lernen im alleingang angesagt, was bei so vielen uns völlig fremden zeichen echt utopisch war. 630 ungefähr, in einem semester. Der dozent war ein strenger, autorität ausstrahlender und irgendwie a...Erfahrungsbericht weiterlesen

Nichts für schwache Nerven oder faule Studenten

Japanologie

Bericht archiviert

Wahrscheinlich ist die Japanologie in Erlangen die härteste. Ich persönlich mag zwar den Dozenten, doch das Buch und die Menge an Vokabeln ist einfach zu viel dafür, dass es nur ein Fach aus zwei in dem 2-Fach-Bachelor ist. Anwesenheit wird streng bewertet und Verspätungen werden nicht gerne gesehen. Atmosphäre eher wie ein Klassenzimmer, als normal in der Uni, da nach dem 1 Semester die meisten durchfallen/aufgeben, sodass man eine kleine Gruppe bleibt. Die strenge Art des Lehrers gepaart mit seinen regelmäßigen kleinen Witzen ist jedoch motivierend für Lernfaule. Ohne kontinuierliches Lernen schafft man das Studium nicht.

Sprachlich gut, organisatorisch nicht so ...

Japanologie

Bericht archiviert

Die Sprachausbildung in Erlangen fand ich im Vergleich zu der Uni, an der ich den Master gemacht habe, sehr gut. V.a. die Grundlagen werden solide vermittelt und die Sprechangst im Tandem und Sprachunterrichten abgebaut. Dafür herrscht allerdings auch unglaublicher Drill und es wird einem bei jeder Möglichkeit mit Rauswurf gedroht. Nochmal ein Semester wiederholen oder so: keine Chance. Wenn man also nicht in das vorherrschende Arbeitsmuster passt, oder sich anpassen kann, dann sollte man auf ke...Erfahrungsbericht weiterlesen

Japanologie - Unstrukturiertestes Fach der Welt

Japanologie

Bericht archiviert

Bei diesem Studium werden parallel Vokabeln, Grammatik und Schriftzeichen reingewürgt und um die Ohren gehauen. Eigentlich nicht zu schaffen, durch wöchentliche Tests MUSS es das jedoch. Ohne Vorkenntnisse umso schlimmer. Ich als Sprachtalent hatte mich sehr gefreut eine neue Sprache zu lernen. Der Spaß kommt hier viel zu kurz. Es ist mir nun kein Rätsel mehr, wieso es eine Abbrecherquote von 90% gibt. Besonders auch, wenn der Prof. es extrem darauf anlegt, streng zu wirken. Unterricht macht dort eher keinen Spaß. Schade.

  • 2
  • 5
  • 4
  • 2
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.4
  • Dozenten
    4.1
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    3.7
  • Bibliothek
    4.4
  • Gesamtbewertung
    4.0

Von den 13 Bewertungen fließen 7 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 71% empfehlen den Studiengang weiter
  • 29% empfehlen den Studiengang nicht weiter
Profil zuletzt aktualisiert: 10.2019