Philosophisch-Theologische Hochschule Münster

Hochschulprofil

Seit März 2004 hat die PTH gGmbH nach langen Jahrzehnten im Franziskanerkloster einen neuen Standort innerhalb Münsters: die im Volksmund so genannte Harenbergsche Villa am Hohenzollernring. Die Villa hat der jüdische Getreidehändler Max Cohnen 1923-25 für seine Familie erbauen lassen. 1937 hat er sie verkaufen müssen und ist mitsamt seiner Familie vor den Nazis aus Münster geflohen. Er konnte sich retten.

Die Franziskanerinnen von Münster St. Mauritz erwarben die Villa im Jahre 1983 und führten dort bis 2003 eine Altenpflegeschule.

Die PTH weiß sich, in diesen schönen alten und mit Stuck verzierten Räumen, dieser Geschichte verpflichtet. Auschwitz als Chiffre für die Verfolgung und die franziskanische Theologie sind zwei Pfeiler der Theologie, die an der PTH gelehrt wird.

Daten & Fakten

Hochschultyp
Kirchliche Hochschule
Studiengänge
2 Studiengänge
Studenten
60 Studierende
Gründung
Gründungsjahr 1971

10 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Seite 1 von 1

Einfach eine Klitsche

Katholische Theologie

1.8

Die Hochschule könnte aufgrund ihrer Größe eine tolle Erfahrung bieten. Im Alltag zeigt sich in der Lehre allerdings ein erschreckend niedriges Niveau und eine absolut chaotische Organisation. Die Wahlmöglichkeit bei Veranstaltungen ist sehr eingeschränkt. Außerdem wirken Dozenten lustlos, da sie nur für die Veranstaltungen anreisen und so wenig Kontakt zur Hochschule besteht.

Ich war zufrieden

Katholische Theologie

4.0

Die Kritik an den vielen Blockveranstaltungen ist nachvollziehbar. Das ist in der Tat ein Problem. Die Dozenten sollten sich besser absprechen, damit keine Veranstaltungen parallel liegen und nach Möglichkeit auch nicht zwei Blockveranstaltungen an einem Tag stattfinden.
Nichtsdestotrotz empfand ich das Studium an der PTH als sehr angenehm. Die Atmosphäre ist gut, mitunter fast familiär. Das Niveau ist nach meinem Dafürhalten weitestgehend hoch - wobei es hier natürlich auch Ausrutscher n...Erfahrungsbericht weiterlesen

Ich studiere hier sehr gerne!

Katholische Theologie

4.0

Ich bin jetzt ganz am Ende meines Theologie-Studiums und kann nur sagen, dass ich wirklich gerne an der PTH studiert habe!
Die Vorzüge wurden schon öfter genannt: Klein, familiär, intensiv - wem das liegt, der ist hier richtig! Es ist außerdem auffällig, dass der Studiengang nicht aus 90% Lehrämtlern, sondern nur Volltheologen besteht. Darüber bin ich sehr froh, weil es den Anspruch des Studiums erhöht. (Einfach weil Lehrämtler wesentlich weniger theologische Veranstaltungen haben.)
...Erfahrungsbericht weiterlesen

Theologie mit individuellem Zuschnitt

Katholische Theologie

4.2

Als Studentin, die auch in anderen Bezügen eingebunden ist, profitiere ich besonders von der durch Kleingruppen und direkten Kontakt mit den Dozenten möglichen individuellen Absprachen, was Zeiten und Lernmodus angeht. Die Lehrveranstaltungen haben trotz (?) der Überschaubarkeit der Hochschule größtenteils ein hohes Niveau, Dozenten nehmen auch im persönlichen Umgang den christlichen Anspruch ernst. Für mich überwiegen die Vorteile einer Hochschule, in der man sich kennt, die Nachteile, die es auch hat, keine Massenuni zu sein.

Klein, aber alles was man braucht

Katholische Theologie

4.0

Die PTH ist eine kleine Hochschule, trotzdem findet man alles, was man braucht. Alle Fachbereiche der Theologie werdne abgedeckt. Besonderer Vorzug ist das Fach Spiritualität, das so, soweit ich weiß, in Deutschland nicht angeboten wird.
Weil die PTH klein ist, ist der Kontakt ziwschen den Dozenten und den Studenten einfach und man muss nicht immer den großen DIenstweg nehemen. Die Sekretärinnen sind super und finden immer einen Weg.
Ja, Blockveranstaltungen gibt es auch. Aber das ist ja nicht unbedingt immer schlecht. Außerdem ist es ja möglich durch die Nähe zur großen Universität eine andere Luft zu schnuppern.
Das Studentenleben ist durch die Größe nicht so am Campus, einer alten Villa, ausgeprägt. Aber die Stadt bietet da Einiges an.
Wer also kleine Lenrgruppen gut findet, nicht in der großen Masse an der Uni untergehen will, der ist an der PTH richtig.

Klein, aber ... eng

Katholische Theologie

2.3

Die überdurchschnittlich vielen Blockveranstaltungen sind dem Lernen abträglich. Wie soll ich einen Stoff durchdenken, wenn der Dozebnt eingeflogen kommt und den Stoff runterreißt? Die Systematik ist unsystematisch. Lichtblick sind die Veranstaltungen in Spiritualität (manchmal).
Die Organisation des Studiums ist total verschult und studentenunfreundlich. Man fragt nicht, wie man es den Studenten einfach, sondern wie man es den Studenten besonders schwer machen kann bei Prüfungsformen, EInschreibungen und Anerkennungen.
Pflichtveranstaltungen werden seid einiger Zeit in den Abend verlegt nach anderen Pflichtveranstaltungen um 8.00 Uhr, 10.00, 14.00 und 16.00 Uhr, oder auch mal an den Gardasee für mindestens 200 € plus Anreise.

Große Enttäuschung

Katholische Theologie

1.5

Ich habe mein Studium an der PTH vor einigen Semestern abgeschlossen und muss zugestehen, dass es eine große Enttäuschung war. Im Vorfeld wurde oft die familiäre Atmosphäre angepriesen. In Wirklichkeit heißt es: geringes Angebot an Lehrveranstaltungen und sehr viele Blockveranstaltungen an Wochenenden. Es mag Leute geben, die das in Kauf nehmen wollen. Ich würde diesen Fehler nicht mehr machen.
Ich kann die Argumente von Andreas nicht nachvollziehen. Wenn man von der WWU profitieren möchte, kann man doch direkt dort studieren; das Niveau an der Uni ist auch viel besser. Bibliothek im Kloster? Sie ist so weit weg von der Innenstadt, dass man sowieso zunächst in der ULB oder in der Diözesanbibliothek nachfragt. Und die Bibliothek der Kapuziner ist ja allen offen, nicht nur den Studierenden der PTH.

Hier bin ich keine Matrikelnummer!

Katholische Theologie

3.7

Die PTH ist eine kleine Hochschule, die durch den guten Kontakt zu den Dozenten und ein gutes Miteinander der Studenten geprägt ist. An der PTH bin ich keine Martrikelnummer im Hörsaal zwischen 200 Studenten, sondern kann mich selbst einbringen. Die Vorlesungen und Seminar gewinnen durch Diskussionen und verschiedene Methoden an Qualität. Natürlich hat das Studium an einer kleinen Hochschule auch einige Defizite, so kommt es über das Semester zu vielen Blockveranstaltungen, da viele Dozenten nicht in Münster leben, sondern weite Strecken auf sich nehmen müssen. Außerdem ist die Wahlmöglichkeit sehr eingeschränkt, was aber ja nur logisch ist an einer kleinen Hochschule. Insgesamt kann ich das Studium an der PTH empfehlen.

Familiäres Umfeld

Katholische Theologie

4.7

Die PTH ist eine kleine Hochschule, die ein sehr familiäres Umfeld bietet. Die Dozenten kennen die Studierenden alle mit Namen, was für mich, als vorher an der Uni mit über 1000 Leuten studierend, sehr wohltuend war. Durch den Anschluss direkt an den Kapuzinerorden besteht auch die Möglichkeit zu einer spirituellen Begleitung, die weit über die reine Wissensvermittlung hinausgeht. Durch Kooperationen mit der Uni blickt man auch über den Tellerrand hinaus und ist an die große und pulsierende Studentenstadt Münster angebunden. Als Bibliothek steht die Provinzbibliothek der Kapuziner zur Verfügung, wo es alle relevanten Bücher gibt, die in ULB und Diözesanbib oft vergriffen sind.

Schlechte Qualität

Katholische Theologie

1.7

Die Qualität des Studiums ist sehr schlecht. Viele Kurse werden im 2-Jahre-Zyklus angeboten, sodass sich der Abschluss häufig verzögert. Das Kursangebot ist sehr gering, sodass man kaum Auswahl hat und teilweise bei sehr schlechten Dozenten studieren muss. Besonders die NT- und Dogmatik-Vorlesungen sind nicht durchdacht.
Die Hochschule ist allgemein sehr klein, d.h. dass man häufig allein mit dem Dozenten in der Vorlesung sitzt. Es gibt auch sehr viele Blockveranstaltungen. Wie soll man aber in einer 8- oder 9-stündigen Vorlesung etwas lernen?!

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 5
  • 1
  • 1
  • 3

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    3.6
  • Dozenten
    3.4
  • Lehrveranstaltungen
    3.1
  • Ausstattung
    3.1
  • Organisation
    2.6
  • Bibliothek
    3.2
  • Gesamtbewertung
    3.2

Wer hat bewertet

  • 20% Studenten
  • 10% Absolventen
  • 70% ohne Angabe

Studiengänge

Studiengang Weiterempfehlung Gesamtbewertung Bewertungen
Katholische Theologie Magister
3.2
60%
3.2
10
Theologie der Spiritualität Lizentiat
Noch nicht bewertet
Noch nicht bewertet
0.0
0