Studiengangdetails

Das Studium "Koreastudien/ Ostasienwissenschaften" an der staatlichen "FU Berlin" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Berlin. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 17 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.5 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.7 Sterne, 1262 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Bibliothek, Studieninhalte und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
63% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
63%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Berlin

Letzte Bewertungen

4.4
Yasmin , 16.10.2019 - Koreastudien/ Ostasienwissenschaften
2.8
My , 24.09.2019 - Koreastudien/ Ostasienwissenschaften
2.7
Canan , 22.07.2019 - Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

Alternative Studiengänge

Koreanistik
Master of Arts
Ruhr Uni Bochum
Koreanistik
Bachelor of Arts
Ruhr Uni Bochum
Koreanistik
Master of Arts
Uni Hamburg
Koreanistik/Korean Studies
Master of Arts
Uni Tübingen

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Viel Aufwand

Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

4.4

Ich war überrascht wie schnell bei den Koreastudien die Sprache durchgenommen wurde. Bereits in den zwei Vorstudienwochen wurde das Tempo ganz schön angezogen und ich war froh, dass ich bereits Vorkenntnisse, wenn auch minimal, hatte. Im richtigen Sprachkurs wurde es dann von der Lerngeschwindigkeit her auch nicht besser. Außerdem sollte man den Arbeitsaufwand wirklich nicht unterschätzen. Ich musste für mein Zweitfach Koreastudien mehr als für mein Hauptfach lernen, was ich nicht so ideal finde. Allerdings sind die Dozenten nett und erfahren und geben sich Mühe den Stoff und die Sprache gut zu vermitteln. Und das Koreanisch-Lernen macht mir immer noch sehr viel Spaß. Zu den Vorlesungen kann ich persönlich noch nichts sagen, weil ich diese erst ab diesem Semester belege.

Studieren ohne Zukunft, hier bist du richtig

Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

2.8

Wer sich für die Sprache interessiert und mehr über Kultur bzw. die politische Lage wissen will, ist hier genau richtig. Jedoch gibt es nach dem Bachelor nicht viele Job Möglichkeiten in Deutschland, dies sollte einem bewusst sein. Auch am Sprachunterricht könnte man qualifiziertere Lehrer einstellen, die sich auch wirklich für die Studenten interessieren würden. Denn die meisten die ich kenne können bis zum Abschluss die Sprache leider nicht beherrschen.

1. Semester super informativ, aber...

Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

2.7

In den nachfolgenden semestern haben sowohl der inhalt als auch die anwesenheit der dozenten stark nachgelassen. Bin seit ich das realisiert habe super unmotiviert und überlege, zu einer anderen uni zu wechseln. Schon klar, dass der studiengang nicht sehe begehrt ist, jedoch erwarte ich als studentin, dass meine dozenten sich da mehr reinhängen und versuchen die situation ins positivere zu verändern

Anders als erwartet

Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

3.5

Der Studiengang ist mit anderen nicht ganz zu vergleichen. Man muss (meiner Meinung nach) nicht sooo viel lernen wie woanders und es macht eigentlich auch Spaß. Nur gibt es auf jeden Fall Luft nach Oben. Es herrscht eine starke Hierarchie in dem Institut und das ist zu spüren.

Spannend und interessant

Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

3.7

Tolle Dozenten, die einem helfen wo es geht.
Viele Möglichkeiten, um sein Ziel zu erreichen.
Hilfestellungen von den Mentoren und Tipps von Studenten aus höheren Semestern.
Viele Angebote für den Studiengang und Bereiche drum herum, die einem verschiedene Wege öffnen, die man gehen kann.

Hürdenlauf im Studium

Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

3.5

Vorweg ist zu sagen, für Leute, die die Kultur, Sprache, Politik und Geschichte Koreas wirklich interessiert, lohnt sich dieses Studium ungemein.
Man bekommt ein breites Spektrum an Wissen geboten und hat sogar hin und wieder selbst in Pflichtkursen die Option sich für ein spezifisches Themengebiet einzuschreiben und sich das für einen selbst günstigste Angebot maßzuschneidern.
Dabei stößt man aber oft auf das größte Manko dieses Studienganges - die umständliche Organisation.
...Erfahrungsbericht weiterlesen

Es dreht sich nicht alles um K-Pop

Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

3.5

Der erste Tag war bereits eine Erinnerung darum wie viel mehr Korea zu bieten hat als nur koreanische Popmusik und koreanische Dramen, was durchaus den meisten Studenten klar war, aber dennoch betont wurde. Dass viele aber eben über diese Bereiche erst auf das Land und seine wunderbare und vielfältige Kultur gestoßen ist, war ebenso klar. Anfangs ist es jedoch etwas peinlich darüber zu sprechen und das Thema wird weitestgehend gemieden, was aber kein allzu großes Problem darstellt, da wir mit genug anderen Bereichen beschäftigt sind wie der Sprache, Kultur und der Geschichte die 5000 Jahre umfassen soll (andere Quellen gehen von 3000 aus). Wer sich nach etwas Neuem umschaut und Leute die nach dem eigenen Studium fragen, jedes Mal überaschen und sie mit einem ahnungslosen Gesicht verzaubern will, findet hier eine Anlaufstelle. In diesem Sinne 안녕 잘가 내 친구들! :)

Sprachkurse sind verbesserungswürdig

Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

4.0

Den Lehrer*innen des Sprachkurses fehlt eine pädagogische Ausbildung und wie man Inhalte besser übermittelt. Sprachkurse funktionieren eben nicht als Vorlesung.
Allerding sind sie durchgehend sehr freundlich und hilfsbereit. Auch sammeln sie regelmäßig Feedback scheinen diesen aber zu ignorieren.

Koreastudien an der FU Berlin lohnt sich

Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

Bericht archiviert

Ich habe von Tübingen gewechselt und muss sagen, dass ich seit dem ersten Tag sehr zufrieden mit dem Studium in Berlin an der FU bin. Die Professoren sind zwar etwas zu locker, dennoch immer offen für Verbesserungsvorschläge und Anregungen und ermuntern auch zu(m) kritischen Diskussionen und Nachdenken.
Austausch mit koreanischen Unis ist auch möglich, wenn auch nur beschränkt.
Die Uni ist von den Unterrichtsräumen gut und modern ausgestattet, man findet immer einen Platz zum Lernen, auch die Lernatmosphäre ist angenehm und auch zu Korea lassen sich in der Bibliothek viele Materialien (Bücher, DVDs, usw.) finden.
Das Mensaessen ist günstig, es gibt eine große Auswahl und meistens auch vom Geschmack zufriedenstellend.
Praktikums- und Arbeitsmöglichkeiten sind in der Hauptstadt auch reichlich vorhanden ;) und das Leben in Berlin ist nicht so teuer wie in Süddeutschland, vorrausgesetzt man hat keine zu hohen Ansprüche.

2. Semester - Chaos

Koreastudien/ Ostasienwissenschaften

Bericht archiviert

Ich bin jetzt seit Oktober an der Freien Universität und bis jetzt war alles eigentlich ganz ok. Der Studiengang ist generell gut nur super unorganisiert.. Kurse die sich überschneiden, Räume die ständig wechseln, Dozenten die nicht mehr als 10 Studenten in ihrer Vorlesung wollen, usw..
Das wird hoffentlich noch besser...

  • 5 Sterne
    0
  • 6
  • 8
  • 2
  • 1
  • Studieninhalte
    3.8
  • Dozenten
    3.6
  • Lehrveranstaltungen
    3.6
  • Ausstattung
    3.3
  • Organisation
    2.4
  • Bibliothek
    4.4
  • Gesamtbewertung
    3.5

Von den 17 Bewertungen fließen 8 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 63% empfehlen den Studiengang weiter
  • 37% empfehlen den Studiengang nicht weiter