Studiengangdetails

Das Studium "Germanistik" an der staatlichen "Uni Tübingen" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Tübingen. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 42 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.6 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.7 Sterne, 1179 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Dozenten und Bibliothek bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
96% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
96%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Sommer- & Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Tübingen

Letzte Bewertungen

2.7
Anonym , 24.07.2019 - Germanistik
3.2
Tugce , 22.07.2019 - Germanistik
4.0
Kristina , 20.07.2019 - Germanistik

Allgemeines zum Studiengang

Du möchtest Germanistik studieren? Dann entscheidest Du Dich für den Klassiker der Geisteswissenschaften. Das Studium vermittelt Dir die deutsche Sprache und Literatur in einem wissenschaftlichen Rahmen. Somit richtet sich der Studiengang an alle, die ein breit gefächertes Interesse an dem Ursprung und der Entwicklung des germanischen Wortschatzes haben und mehr darüber erfahren möchten.

Germanistik studieren

Alternative Studiengänge

Germanistik
Bakkalaureus
KIT
Deutsch Lehramt
Bachelor of Arts
Uni Flensburg
Infoprofil
Germanistik
Bachelor
TU Braunschweig
Germanistik
Bachelor of Arts
Uni Erfurt
Infoprofil
Germanistik: Sprache und Kultur
Master of Arts
Uni Duisburg-Essen

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Mehr als Kafka interpretieren

Germanistik

2.7

Das Studium ist deutlich vielseitiger als der Deutschunterricht in der Schule. Linguistik geht deutlich tiefer als Satzgliedanalyse und Literatur wird sehr viel umfangreicher und offener diskutiert. Hinzu kommt Mediävistik, Sprachgeschichte/ -Entwicklung, was entfernter mit Latein Unterricht vergleichbar ist. Der Vorteil an dem B.A. an der Uni Tübingen ist, dass man sich in allen 3 Bereichen die Grundlagen aneignet und sich dann in einem Gebiet spezialisiert und in einem zweiten teilspezialisiert :)

Deutsche Sprache - faszinierende Sprache

Germanistik

3.2

Die drei Hauptsäulen in Germanistik sind Mediävistik, Linguistik und Neue Deutsche Literatur. In Mediävistik lernt man wie sich die deutsche Sprache verändert und was genau geschieht zwischen Althochdeutsch, Mittelhochdeutsch und Neuhochdeutsch. Die Linguistik befasst sich mit Lauten, Bedeutungen, Wortstrukturen und Grammatik. Und die Neue Deutsche Literatur nimmt alles nach dem 16. Jahrhundert unter die Lupe.

Überwiegend interessant

Germanistik

4.0

Germanistik teilt sich in unterschiedliche Module, wobei für jeden was dabei ist. Mir persönlich gefällt das Modul der neueren deutschen Literatur am besten, da ich gerne lese und Texte interpretiere. Die deutsche Grammatik ist im Vergleich dazu anspruchsvoller, jedoch auch interessant, wenn man rein kommt.

Lernchancen und neue Erfahrungen

Germanistik

3.2

Die Studienorganisation ist teils sehr unstrukturiert, die Inhalte werden jedoch leicht verständlich, anschaulich und nachhaltig vermittelt.
Es wird viel Wert auf Eigenverantwortlichkeit gelegt, was bei einer unübersichtlichen Struktur einerseits eine Hürde, andererseits aber auch eine willkommene Herausforderung und vielfältige Lernchance ist.

Spannend und kreativ

Germanistik

4.7

Verschiedene Bereiche, auf die man sich spezialisieren kann, ganz nach eigenen Vorlieben. Die Inhalte sind spannend und auch häufig mit kreativen Aufgaben gespickt. Man lernt viel, liest viel und bildet sich spielerisch weiter. Die Vorlesungen sind abwechslungsreich und interessant. Das einzig negative ist, dass man nicht frei wählen kann, was genau man belegen möchte. In den ersten beiden Semestern sollte man die drei grundlegenden Module abschließen, erst danach ist eine Spezialisierung möglich. Dies kann allerdings auch ein Vorteil sein, denn so lernt man zunächst alle Grundlagen kennen und entscheidet sich anschließend, welches Grundlagenmodul einem am meisten gelegen hat.

Breites Themenspektrum

Germanistik

3.5

Es ist super, dass man innerhalb seiner Module Veranstaltungen nach seinem Geschmack wählen kann, die einen auch tatsächlich interessieren. Die Auswahl ist groß im Verhältnis zu anderen Unis. Außerdem sind die Dozenten sehr bestrebt ihre Seminare gut durchzustukturieren, was bei dem Haufen Stoff mega hilfreich ist.

Theoretisch gehaltenes Studium, gut als Nebenfach

Germanistik

3.8

Der Studiengang spaltet sich in drei Teilgebiete auf: Sprachwissenschaft, Mediävistik und Neuere Deutsche Literaturwissenschaft. Zu Beginn des Studiums sind in allen drei Bereichen Basismodule zu belegen und zu bestehen. Danach kann man sich auf zwei Fachrichtungen spezialisieren. Wer gerne auf die berufliche Praxis vorbereitet sein will, sei es in der PR-Branche, im Journalismus oder im Verlagswesen, dem empfiehlt es sich, ein praxisorientiertes Haupt- oder Nebenfach zusätzlich zu wählen, da die Inhalte sehr theoriebezogen sind. Die Dozenten sind kompetent, allerdings gibt es in vielen Seminaren zu wenige Plätze.

Interessante Themen

Germanistik

3.5

Da ich mich schon immer für Literatur und das Schreiben interessiert habe, habe ich mich für Germanistik entschieden und bin sehr zufrieden mit meiner Wahl. Die Themen sind interessant und abwechslungsreich. Außerdem macht es Spaß mit Freunden zu lernen.  

Durchwachsen

Germanistik

3.0

Leider kann man bei vielen Veranstaltungen nicht nach dem Titel und dem Inhalt gehen, sondern muss darauf achten welcher Dozent die Veranstaltung gibt. Denn bei den Dozenten gibt es sehr große Unterschiede in den Anforderungen, dem generellen Anspruch und auch in der Qualität der Lehrveranstaltung. Und auch die Themen könnten wirklich breiter gefächert sein. Wenn man in einem Seminar zunächst keinen Platz bekommen hat, lassen die meisten Dozenten mit sich reden und meist kommt man so doch noch in seine Seminare.

Hobby und Studium

Germanistik

3.7

Das Germanistik Studium war für mich nicht nur ein Studium wie für viele Andere,die es mit Zwang,Qual oder Stress verbinden, sondern vielmehr etwas Bereicherndes, das meine persönliche Entwicklung sowie Weltanschauung enorm geprägt hat,im positiven Sinne. Besonders das Fach der neueren deutschen Literaturwissenschaft hat hierzu beigetragen, worin viele zeitgenössische als auch historische Themen behandelt wurden und dadurch ein Vergleich von vorher nachher zustande kam. Das Studium ist kein Studium per se gewesen,sondern vielmehr eine Art Hobby,das mir aber auch gleichzeitig einen akademischen Abschluss gab. Insofern ein absolutes Win-win :)

  • 5 Sterne
    0
  • 12
  • 25
  • 5
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    3.9
  • Lehrveranstaltungen
    3.5
  • Ausstattung
    3.0
  • Organisation
    3.2
  • Bibliothek
    3.8
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 42 Bewertungen fließen 23 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 96% empfehlen den Studiengang weiter
  • 4% empfehlen den Studiengang nicht weiter