Studiengangdetails

Das Studium "Theaterwissenschaft" an der staatlichen "FU Berlin" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Berlin. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 37 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.5 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.7 Sterne, 1260 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Dozenten, Bibliothek und Studieninhalte bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
83% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
83%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Berlin

Letzte Bewertungen

4.0
Cindy , 20.11.2019 - Theaterwissenschaft
3.7
KM , 22.09.2019 - Theaterwissenschaft
3.8
Emma , 10.09.2019 - Theaterwissenschaft

Allgemeines zum Studiengang

Romeo und Julia ist nicht das einzige Theaterstück, das Du kennst? Interessierst Du Dich für Dramen und die geschichtliche Entwicklung des Theaters und der Schauspielkunst von der Antike, über die Mysterienspiele des Mittelalters bis zum modernen Regietheater? Dann könnte ein Studium der Theaterwissenschaft das richtige für Dich sein.  

Theaterwissenschaft studieren

Alternative Studiengänge

Angewandte Theaterwissenschaft
Master of Arts
JLU - Uni Gießen
Theaterwissenschaft
Bachelor of Arts
Ruhr Uni Bochum
Theaterwissenschaft
Master of Arts
LMU - Uni München
Theaterwissenschaft und Interkulturalität
Master of Arts
Universität Trier

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Theoretisch aber gut!

Theaterwissenschaft

4.0

So wie das Studium angekündigt wurde, ist alles sehr theoriebezogen. Jedoch muss man dazu sagen, dass es viele Veranstaltung innerhalb der Seminar gibt, die man gemeinsam besucht (diverse Theaterbesuche, Archivbesuche).
Wöchentliche Sitzungen fördern den Lernprozess innerhalb einer Seminargruppe, was hilfreich für den Abschluss des Moduls ist. Ebenso ist die ausreichende Beratung bei Referaten, Hausarbeiten, mündlichen Prüfungen, etc. bei den Dozenten sehr gut. Man muss einerseits Selbstständigkeit aufzeigen, jedoch ist dies so oder so erforderlich zum Erwachsenwerden, und andererseits wird man gut von Mentoren(-programmen) und Dozenten an die Hand genommen, was den Anfang im Studium sehr erleichtert.
Alles in allem, sehr theoretisch aber mit Theatergruppen ist es auch möglich selbst Praxis zu praktizieren.

Selbstbestimmt und theorielastig

Theaterwissenschaft

3.7

Sehr viel Freiheit in der Studienverlaufsplanung und entsprechenden Schwerpunktsetzung. Es werden aus vielen verschiedenen Bereichen Themen angeschnitten (viel Gender Studies, Diskurse um Dislriminkerungsdimensionen wie Rassismus und Ableismus, Soziologie, Politikwissenschaft...). Absolut hausarbeitenlastig. Leider findet eine Verschränkung von der Theorie mit praktischer Arbeit so gut wie nicht statt.

Trockene Lektüre gefällig?

Theaterwissenschaft

3.8

Das Studium ist für jeden gut, der sich gerne mit wissenschaftlichen Texten auseinandersetzt. Für mich war es eher schwierig, weil ich dann doch eher der praktische Typ bin. Also falls man gerne philosophische und literaturwissenschaftliche Diskussionen führt und viel viel Text liest, ist es interessant!

Weckt Interesse

Theaterwissenschaft

3.3

Bezogen auf die Theaterwelt öffnete mir der Studiengang neue Türen und weckte mein Interesse für mehr Kunstformen.
Die Studieninhalte können teilweise zu trocken sein. Jedoch kann man durch Referate oder Hausarbeiten weiter in die Materie eintauchen und dort auch eigene Kreativität einbringen.

Theaterwissenschaft studieren

Theaterwissenschaft

4.3

Die Dozierenden sind sehr nett und kompetent
- Individuelle Schwerpunktsetzung möglich
- keine künstlerische Ausbildung! Es handelt sich eher um einen theoretisch philosophischen Blick auf Theater aber auch alles was im Entferntesten mit Theater zu tun hat.

Das wird schon

Theaterwissenschaft

3.2

Ich liebe das Theater, im Speziellen das Musiktheater, deshalb bin ich sehr angetan, wenn es im Seminar darum geht. Momentan ist die Auswahl an (für mich) interessanten Lehrveranstaltungen nicht sehr hoch. Teilweise kann ich mich überhaupt nicht in den Seminaren einfinden, identifizieren und vor allem beteiligen, was mich natürlich an der Auswahl meines Studienganges zweifeln lässt.

Grundstudium für den theoretischen Überblick

Theaterwissenschaft

3.8

Interessante Inhalte oft sehr theoretisch vermittelt, nur wer schon Erfahrung mit dem Theaterbetrieb hat, kann diese auch mit der Praxis verknüpfen. Daneben geben viele auf, denen dieser Zugang fehlt.
Für jemanden, der gerne im Theaterbereich (praktisch) arbeiten möchte, vielleicht nicht die beste Wahl, jedoch auch eine gute Grundlage. Geeignet für diejenigen, die sich für Forschung und den universitären Kontext interessieren.

Theater und Wissenschaft

Theaterwissenschaft

2.2

Breit gefächerter wissenschaftlicher Studiengang mit Theaterbesuchen, wie auch die theaterfestspiele. Das Institut ist räumlich leider nicht gut ausgestattet. Zu wenig Kursangebot die überlaufen sind. Aber sehr Nette und zuvorkommende Dozenten. Der wissenschaftliche Anspruch ist hoch und wird gefördert mit schreib Werkstätten.

Wo ist der Sinn, das ist hier die Frage

Theaterwissenschaft

3.2

Also, ich bin nicht besonders begeistert gewesen und habe den Studiengang ziemlich schnell wieder abgebrochen. Das ist aber wirklich charakter- und interessenabhängig.
Ich interessiere mich sehr für die Schauspielerei und alles was damit zu tun hat. Ich hatte auch überlegt eine schauspielerische Ausbildung zu machen.
Das ist Theaterwissenschaft natürlich nicht und das war mir auch von Anfang an klar. Es besteht nur aus Theorie. Nur ich habe wirklich keinen Sinn darin gefunden. Es w...Erfahrungsbericht weiterlesen

Theorie und Performance

Theaterwissenschaft

3.7

Natürlich ein sehr theoretischer Studiengang, was zu erwarten ist und daher auch voll in Ordnung. Die meisten Dozenten sind nett und hilfsbereit. Leider sind viele Veranstaltungen sehr Performance-lastig was mir persönlich gar nicht gefällt. Das ist aber Geschmackssache.
Bei allen Veranstaltungen Anwesenheitspflicht - das ist der größte Minuspunkt.
Das Studium ist trotzdem weiterzuempfehlen!

  • 5 Sterne
    0
  • 11
  • 20
  • 6
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.5
  • Dozenten
    3.9
  • Lehrveranstaltungen
    3.1
  • Ausstattung
    3.1
  • Organisation
    3.5
  • Bibliothek
    3.9
  • Gesamtbewertung
    3.5

Von den 37 Bewertungen fließen 24 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 83% empfehlen den Studiengang weiter
  • 17% empfehlen den Studiengang nicht weiter