Studiengangdetails

Das Studium "Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement" an der staatlichen "Deutsche Sporthochschule Köln" hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern und endet mit dem Abschluss "Master of Arts". Der Standort des Studiums ist Köln. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 13 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.6 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.9 Sterne, 209 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Dozenten und Ausstattung bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
78% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
78%
Regelstudienzeit
4 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Master of Arts
Standorte
Köln

Letzte Bewertungen

3.8
Juliane , 14.05.2019 - Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement
4.2
Carina , 19.08.2018 - Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement
2.5
Lisa , 07.06.2018 - Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Super Studiengang, aber schlechte Orga!

Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

3.8

Inhalte sind super und werden auch gut von den Dozenten vermittelt - nur leider ist die Orga eine ziemliche Katastrophe! Der Aufbau vom Studium müsste nochmal von Grund auf überarbeitet werden! Ansonsten ist der Master auch ziemlich zeitintensiv, sodass man schauen muss wie man nebenher Arbeit in den Unialltag integrieren kann.

Vielversprechend

Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

4.2

Ich habe bisher mein Wissen durch diesen Studiengang sehr gut vermittelt bekommen. Durch die qualifizierten Dozenten fühle ich mich gut aufgehoben. Die vielen Unterschiedlichen Module geben Möglichkeiten zur Entfaltung . Nur das Mensa Essen wäre für mich verbesserungswürdig.

Gute Inhalte - schlechte Lehre

Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

2.5

Das Studium war sehr enttaeuschend. Das Modulhandbuch und die Inhalte klangen vielversprechend, in der Realität stellte sich das anders dar. Die Lehre war katastrophal. Vorlesungsfolien wurden in unterschiedlichen Seminare vom gleichen Dozenten doppelt gehalten, teilweise erschienen Dozenten gar nicht, manchmal wurden Hiwis geschickt. Andere widerum ließen Teile des Unterrichts einfach ausfallen - einen Grund haben wir nie erfahren. Sie würde Ende des Semesters aufgrund unserer Initiative gefeuert...Studiengang nicht empfehlenswert!

Sehr vielfältig und interessant

Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

3.2

Ich habe gemerkt, dass bei diesen Studiengang für jeden etwas dabei ist und das Zuhören und Lernen damit um einiges leichter fällt.
Außerdem ist der Studiengang sehr weit gefächert, wodurch eine hohe Vielfalt entsteht und daher selten „Langeweile“ aufkommt.

Rehabilitation und ???

Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

2.5

Der Studiengang bestand zu 80% aus Reha Inhalten welche größtenteils schon im vorangegangenen Bachelor behandelt wurden. Teilweise hielten die Dozenten identische Vorlesungen in Bachelor und Master. Es waren leider sehr wenige Gesundheitsmanagement Kurse vorhanden. Vor allem wurde Gesundheitsmanagement nicht vertiefend behandelt.

Sehr interessent und sinnvoll für den Job

Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

4.3

Man lernt wirklich viel, viel nützliches Wissen, das man im späteren Beruf anwenden kann! Es herrscht ein guter Zusammenhalt zwischen den Kommilitonen, da im Studiengang lediglich 30 Studenten zugelassen werden. Gut ist auch, dass man Schwerpunkte wählen kann...je nachdem welcher Bereich einen interessiert (ob eher Rehabilitation oder Gesundheitsmanagement).

Kinder- und Jugendpsychiatrie

Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

4.0

Ich konnte mich erfolgreich auf den Psychiatrischen Bereich vorbereiten, meine bisherigen Erfahrungen weiterentwickeln und viele neue Ansätze kennenlernen.
Ich konnte mich in theoretische Modelle und Ansätze einarbeiten und diese mit Kommilitonen, aber auch mit einem kinder-und jugendpsychiatrischen Kollektiv in die Praxis umsetzen.

Klasse Gemeinschaft

Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

4.2

Der Zusammenhalt innerhalb des Studiengangs ist echt klasse.
Der Studiengang bildet mehr im Rehabereich aus, wofür man sehr gut vorbereitet wird und man sich später auch spezialisieren muss.
Die Dozenten sind sehr gut und kommen inmer aus dem entsprechendem Bereich, in dem sie auch unterrichten.

Vielversprechendes Studium für Sporttherapeuten

Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

3.8

Wenn man Sporttherapeut werden möchte, ist dieses Studium die perfekte Vorbereitung. Leider kommen diejenigen unter euch, die eher ins Gesundheitsmanagement wollen etwas kurz, das der Schwerpunkt auf der Therapie liegt. Dozenten sind fachlich bestens, aber leider oft unorganisiert. Studenten müssen viele Lehrinhalte selbst übernehmen.

Die Deutsche Sporthochschule Köln

Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsmanagement

Bericht archiviert

Die Deutsche Sporthochschule Köln, auch unter SpoHo bekannt, bietet einem sportliebenden Studenten eine Vielzahl an Möglichkeiten sich in dem zu vertiefen, was viele nur in ihrer Freizeit betreiben: "Sport".
Neben den zahlreichen praktischen Kursen, angeleitet von kompetenten Dozenten, wird aber auch der Wissensdurst in vielerlei Hinsicht gestillt. Anatomie, Psychologie, Statistik, Training u.v.m wird in Vorlesungen behandelt und sportbezogen gelehrt. Jegliche Fragen stellen zu können und...Erfahrungsbericht weiterlesen

  • 5 Sterne
    0
  • 4
  • 6
  • 3
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    3.9
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    3.7
  • Organisation
    3.0
  • Bibliothek
    3.7
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 13 Bewertungen fließen 9 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 78% empfehlen den Studiengang weiter
  • 22% empfehlen den Studiengang nicht weiter