COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier

Tanzlehrer werden

Dauer 3 - 6 Jahre
Gehaltsaussichten 1.500 € - 2.300 €
Karrierechancen Gut

Wie werde ich Tanzlehrer?

Du liebst es, Dich zur Musik zu bewegen und mithilfe des Tanzes Deine Gefühle auszudrücken? Gleichzeitig hast Du ein Talent dafür, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Choreografien und unterschiedliche Tänze beizubringen? Dann solltest Du Tanzlehrer werden. Wenn Du Deinen Traum realisieren möchtest, hast Du einerseits die Möglichkeit, eine 3-jährige Ausbildung an einer Tanz-, Berufsfachschule oder Tanzakademie zu absolvieren. Andererseits kannst Du einen akademischen Grad erwerben, indem Du ein grundständiges Bachelor Tanz oder Tanzpädagogik Studium aufnimmst, welches in der Regel zwischen 6 und 8 Semestern dauert. Anschließend besteht für Dich die Option, einen Master Studiengang folgen zu lassen. Nach Deinem Abschluss entscheidest Du Dich zum Beispiel dazu, eine eigene Tanzschule zu eröffnen beziehungsweise als freier Tanz- oder Ausbildungslehrer zu arbeiten.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Tanzlehrer stehen nach ihrer Ausbildung beziehungsweise ihrem Studium unterschiedlichste Einsatzorte zur Verfügung. Im Folgenden zeigen wir Dir, wie ein Arbeitstag eines Inhabers einer klassischen Tanzschule aussehen könnte:

09:00 Uhr

Du triffst in Deiner Tanzschule ein, wo Dich Dein direkter Weg wie jeden Morgen zunächst in Dein Büro führt. Als erstes checkst Du Deinen Mail-Eingang nach neuen Anfragen. In der Tat findest Du dort drei E-Mails von Pärchen, die gerne einen Discofox-Tanzkurs beginnen möchten. Zusätzlich erhältst Du eine Nachricht von einem angehenden Brautpaar, welches um zwei bis drei Einzelstunden für ihren Hochzeitstanz bittet.

10:30 Uhr

Danach setzt Du Dich an einige Rechnungen, die Du noch schreiben musst. Darüber hinaus steht wenig später das große Teammeeting mit Deinen Mitarbeitern an, in welchem Ihr die Planung der kommenden Tage besprecht.

12:00 Uhr

Du gehst zusammen mit Deinem Team in die Mittagspause. Eine kleine Küche in der Tanzschule gibt Euch die Möglichkeit, Euer mitgebrachtes Essen zu erwärmen.

13:00 Uhr

Wie oftmals üblich nutzt Du die Zeit vor den Kursen, um Außentermine wahrzunehmen. Damit Du weitere potenzielle Kunden ansprechen kannst, hast Du Dir in den letzten Wochen mit Deinem Team eine neue Marketingstrategie überlegt. Die dazu benötigten Flyer kannst Du heute in einer Druckerei in der Stadt abholen.

15:00 Uhr

Zurück in der Tanzschule bereitest Du Dich auf die heutigen Kurse vor und gehst somit noch mal die Tänze durch, die Du Deinen Schülern heute in den Stunden beibringen möchtest. Außerdem schaust Du genau, welche Musik sich für den jeweiligen Tanz am besten eignet.

16:00 Uhr

Der normale Kursbetrieb und damit die erste Stunde für heute beginnt. Du unterrichtest zunächst etwas ältere Herren und Damen, die Spaß an Bewegung haben - vor allem an dem Discofox.

18:00 Uhr

Besonders spannend findest Du die Arbeit mit Jugendlichen, die ihren ersten Tanzkurs belegen. Heute geht es mit dem langsamen Walzer etwas gediegener zu.

22:00 Uhr

Der letzte Kurs ist beendet. Nach und nach verabschieden sich Deine Schüler und verlassen das Gebäude.

22:30 Uhr

Nachdem Du die Räumlichkeiten wieder für den morgigen Tag vorbereitet hast, treten Du und Deine Mitarbeiter den wohlverdienten Feierabend an.

Voraussetzungen

  • Mittlere Reife; Hochschulreife
  • Leidenschaft für und Spaß am Tanzen
  • Gutes Takt- und Rhythmusgefühl, Körperbeherrschung
  • Fähigkeit, anderen etwas gut erklären zu können
  • Empathie & Teamfähigkeit
  • Disziplin & Geduld
  • Einstiegsgehalt 1.500 €
  • Berufserfahrung 2.300 €
Zum Gehaltsüberblick

Was macht ein Tanzlehrer?

Als Tanzlehrer ist es Deine Aufgabe, anderen Tanzbegeisterten das Tanzen beziehungsweise verschiedene Tänze in Einzel- oder Gruppenstunden beizubringen. Dabei hast Du in der Regel die Möglichkeit, Dir die Tanzstile, die Du unterrichten möchtest, auszusuchen - seien es Gesellschaftstänze wie Walzer, Discofox beziehungsweise Samba, Ballett oder Hip Hop. Je nach Angebot erwartet Dich unterschiedliches Klientel. Bietest Du die Standardtänze an, kommen sowohl Jugendliche als auch Erwachsene und etwas betagtere Kunden zu Dir. Schlägt Dein Herz für den Hip Hop oder Modern Dance, gehört eher die jüngere Generation zu Deinen Schülern. In jedem Fall musst Du gut mit Menschen umgehen und vor allem erklären können. Dabei kommt es insbesondere bei den Gesellschaftstänzen darauf an, dass Du den Männer- und den Frauenpart beherrschst. Oftmals tanzt Du etwas kompliziertere Schrittfolgen mit einem Deiner Schüler zunächst vor. Wichtig ist außerdem der Umgang mit der Technik sowie die Musikauswahl: denn ohne Musik, kein Tanz. Das heißt, Du benötigst gewisse technische Kenntnisse, um das Mischpult oder bei Bedarf die Nebelanlage zu bedienen. Übrigens: Bewegst Du Dich im Leistungssportbereich, trainierst Du unter Umständen auch Profitanzpaare.
Gerade in Kursen für Hip Hop, Jazz Dance oder auch Stepptanz gilt es für Dich, Dir eigene Choreografien zu überlegen, die Du dann mit Deinen Schülern einstudierst. Dafür ist eine große Portion an Kreativität notwendig, um möglichst variantenreiche Tänze zu kreieren. Gute Ideen liefern beispielsweise Musikvideos. Damit Du Dir die einzelnen Schritte auch für künftige Kurse besser merken kannst, notierst Du Dir diese idealerweise in einem speziellen Buch.
Wie nahezu in jedem Job erwarten Dich ebenso als Tanzlehrer verschiedenste Verwaltungstätigkeiten. Neben Telefonaten, die Du beispielsweise mit Getränkelieferanten führst, beantwortest Du Anfragen per Mail, schreibst Rechnungen oder kümmerst Dich darum, dass immer genug Infomaterial über Deine Tanzschule bereitsteht.
Die Eventplanung gehört ebenfalls meist zu Deinen Aufgaben. Du organisierst beispielsweise Abschlussfeiern von Tanzkursen, bei denen Deine Schüler das Gelernte anwenden können, oder spezielle Tanzabende, die möglicherweise unter einem bestimmten Motto stehen. Neben der Konzeption agierst Du bei besagtem Event unter Umständen auch als DJ und hilfst hinter der Bar aus.

Wie sind die Berufsaussichten?

Deine Berufsaussichten als Tanzlehrer sind grundsätzlich als gut zu bezeichnen, da Tanzen mittlerweile wieder im Trend liegt. Gerade beschwingte Tänze wie der Discofox oder Cha-Cha-Cha gehören zu den beliebten Paartänzen. Nicht selten starten Tanzbegeisterte ihre Karriere als Tänzer beziehungsweise Profitänzer und arbeiten nach dieser Zeit oder bereits nebenbei als Tanzlehrer oder Choreograf.

Welche Eigenschaften sollte ich mitbringen?

  • Belastungsfähigkeit
    7/10
  • Organisationstalent
    7/10
  • Fitness
    9/10
  • Motivationsfähigkeit
    9/10
  • Kommunikationsstärke
    8/10
  • Kreativität
    8/10

Bilder zum Beruf

Welche Spezialisierungen gibt es?

Wer glaubt, dass Tanzlehrer jeden Tanzstil perfekt beherrschen, der irrt. Denn die meisten spezialisieren sich auf bestimmte Tänze, die ihnen besonders gut liegen beziehungsweise am meisten Spaß bringen. Im Folgenden findest Du eine Auswahl an Spezialisierungen, die für Dich als angehenden Tanzlehrer infrage kommen.
Wenn Du Freude daran hast, Kindern den Spaß an Bewegung zu vermitteln, solltest Du Dich möglicherweise auf den Bereich Kindertanz fokussieren. Hier lehrst Du den Kleinen auf eine spielerische Art und Weise dem jeweiligen Alter entsprechende Bewegungsabläufe. Dabei kommt es in erster Linie nicht auf eine saubere Ausführung an, sondern darum, beispielsweise ihre Koordination, Beweglichkeit und rhythmisches Talent zu fordern und fördern.
Ob “Save the last Dance”, “Streetdance” oder “Honey” - wen Tanzfilme wie diese nicht kalt gelassen haben, für den bietet sich die spezielle Tanzrichtung Streetdance/Hip Hop an. Hier treffen mal lässige mal akzentuierte, schnelle Moves auf coole Musik. Neben höchster Konzentration sind vor allem Koordination und Power gefragt.
Du magst insbesondere die klassischen Gesellschaftstänze? In diesem Fall passt der Discofox gut zu Dir. Der Paartanz ist nicht nur bei den jungen, sondern auch den etwas älteren Tanzbegeisterten nach wie vor beliebt. Er zeichnet sich vor allem durch unkomplizierte Schritte und die Möglichkeit aus, dass er sich zu verschiedenster Musik tanzen lässt.

Besonderheiten

  • Vielseitiger Beruf
  • Du bist oftmals in Bewegung
  • Nur teilweise staatliche Regelung der Tanzausbildung über Tanzschulen, die dem Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband e.V. (ADTV) angehören
  • Weiterbildung beispielsweise zum Fachwirt für Tanzschulen möglich

Videos zum Beruf

Wusstest Du schon, dass ...

  • ...man die Standardtänze auch als Gesellschaftstänze bezeichnet?
  • ...die Samba ursprünglich aus Afrika stammt? Eingewanderte Afrikaner haben den Tanz nach Brasilien gebracht.
  • ...Tanzlehrer im Mittelalter Tanzmeister hießen?

Diese Promis sind auch Tanzlehrer

Was spricht für den Beruf

  1. Du hast beruflich viele Möglichkeiten
  2. Für Dich besteht die Option, national und international tätig zu sein
  3. Du kannst äußerst kreativ arbeiten
  4. Du vermittelst nicht nur Schritte, sondern vor allem Spaß an der Bewegung

Was spricht gegen den Beruf

  1. Oftmals lange Arbeitstage
  2. Arbeiten auch am Wochenende und in den Abendstunden
  3. Relativ wenig Freizeit

Beruf nicht der richtige? Hier gibt es ähnliche Berufe:

Einstiegsgehalt als Tanzlehrer

In der Regel steigst Du mit einem Gehalt zwischen 1.500 € und 1.800 € brutto monatlich in den Beruf des Tanzlehrers ein. Dein Einkommen hängt maßgeblich davon ab, wie viele Tanzschüler Du unterrichtest und wie viel Dir die Tanzschule, an der Du angestellt bist, zahlt. Dabei kommt es oft auf die Größe und den Standort Deines Arbeitgebers an.

Du kannst Dich als Tanzlehrer auch selbstständig machen und Deine eigene Tanzschule eröffnen. Dann entscheidest Du selbst, wie viel Deine Kunden für eine Tanzstunde bezahlen. Du solltest allerdings beachten, dass Du von diesen Einnahmen zum Beispiel auch die Kosten für Strom und Miete begleichen musst.

  • Tanzlehrer 1.500 €
  • Musicaldarsteller 2.100 €

Gehalt nach Berufserfahrung

Arbeitest Du bereits seit 3 Jahren als Tanzlehrer, liegt Dein monatliches Gehalt bei durchschnittlich 2.200 € brutto. Nach 5 Jahren verdienst Du um die 2.300 € und nach mehr als 10 Jahren erhältst Du ungefähr 2.500 € brutto pro Monat. Je nach Deiner Qualifikation, Tanzrichtung und Kursgröße kann Dein Einkommen mit der Zeit auf bis zu 3.700 € monatlich steigen.

Gehalt nach Berufserfahrung

Arbeitest Du bereits seit 3 Jahren als Tanzlehrer, liegt Dein monatliches Gehalt bei durchschnittlich 2.200 € brutto. Nach 5 Jahren verdienst Du um die 2.300 € und nach mehr als 10 Jahren erhältst Du ungefähr 2.500 € brutto pro Monat. Je nach Deiner Qualifikation, Tanzrichtung und Kursgröße kann Dein Einkommen mit der Zeit auf bis zu 3.700 € monatlich steigen.

Gehalt nach Bundesland

In Hessen verdienst Du mit einer Vergütung von rund 2.700 € brutto monatlich am meisten. Ebenfalls hoch sind die Gehälter in Baden-Württemberg, Bayern und Hamburg. In den neuen Bundesländer erwartet Dich generell ein geringeres Einkommen als in den alten. So verdienst Du in Mecklenburg-Vorpommern mit durchschnittlich 1.800 € brutto am wenigsten. Dafür sind die Lebenshaltungskosten in den neuen Bundesländern geringer.

Mit diesen 20 Studiengängen kannst Du Tanzlehrer werden

Seite 1 von 2

Mit diesen 20 Studiengängen kannst Du Tanzlehrer werden

Tanz
Hochschule für Musik und Tanz Köln (Köln)
Bachelor of Arts
8 Semester
4.6
100%
Tanz
Palucca Hochschule für Tanz (Dresden)
Bachelor of Arts
6 Semester
4.2
100%
Bewegungspädagogik und Tanz in Sozialer Arbeit
Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam (Potsdam)
Bachelor of Arts
6 Semester
3.5
88%
Infoprofil
Tanz
Folkwang Uni (Essen)
Bachelor of Arts
8 Semester
Bühnentanz
HfS - Hochschule für Schauspielkunst Berlin, Staatliche Ballettschule Berlin (Berlin)
Bachelor of Arts
6 Semester
Tanz
Hochschule für Musik und Theater München (München)
Bachelor of Arts
8 Semester
Tanz
HfMDK - Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (Frankfurt am Main)
Bachelor of Arts
8 Semester
Tanz, Kontext, Choreographie
UdK - Uni der Künste Berlin (Berlin)
Bachelor of Arts
6 Semester
Tanz
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim (Mannheim)
Bachelor of Arts
8 Semester
Tanzpädagogik
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim (Mannheim)
Bachelor of Arts
8 Semester