Studiengangdetails

Das Studium "Tiermedizin" an der staatlichen "JLU - Uni Gießen" hat eine Regelstudienzeit von 11 Semestern und endet mit dem Abschluss "Staatsexamen". Der Standort des Studiums ist Gießen. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 166 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.8 Sterne erhalten und liegt somit über dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.6 Sterne, 1564 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Organisation und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
86% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
86%
Regelstudienzeit
11 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Staatsexamen
Standorte
Gießen

Letzte Bewertungen

4.2
Manu , 14.08.2019 - Tiermedizin
4.0
Lisa , 18.05.2019 - Tiermedizin
4.0
JJ , 01.05.2019 - Tiermedizin

Allgemeines zum Studiengang

Das Tiermedizin Studium – auch Veterinärmedizin genannt – vermittelt Dir umfassendes Wissen über Tierkrankheiten und deren Behandlungsmethoden. Zu den Studieninhalten zählen gleichermaßen der Schutz des Menschen vor Tierseuchen und die Kontrolle von tierischen Produkten wie zum Beispiel Lebensmitteln. Das naturwissenschaftliche Studium enthält viele praktische Anteile.

Tiermedizin (Veterinärmedizin) studieren

Alternative Studiengänge

Veterinärmedizin
Staatsexamen
Uni Leipzig
Tiermedizin
Staatsexamen
LMU - Uni München
Veterinärmedizin
Staatsexamen
FU Berlin
Tiermedizin
Staatsexamen
TiHo - Tierärztliche Hochschule Hannover
Small Animal Science
Master of Science
FU Berlin

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Hart und anspruchsvoll

Tiermedizin

4.2

Wer Tiermedizin studieren will muss sich mehr, als auf einen schweren Studiengang einstellen... es ist härter, als gedacht. Aber man lernt auch sehr viel - vermutlich auch wegen der hohen Erwartungen. Ich bereue keinen Schritt, aber ob ich’s nochmal machen würde, weiß ich ehrlich gesagt nicht... ich hab jetzt noch 2 Jahre vor mir und kann jetzt schon sehr gut nachvollziehen, warum so viele Tiermedizinstudenten nach ihrem Abschluss ein Jahr „Pause“ machen :D
Wer das studieren will und sein...Erfahrungsbericht weiterlesen

Ausdauerlauf

Tiermedizin

4.0

Das Studium ist ein Ausdauerlauf, man muss immer am Ball bleiben. Aber es lohnt sich! Es gibt auch viele Feiern aber wie der Prof so nett sagt „wer saufen kann, muss auch lernen können“.
Das Studium hat aber einen großen landwirtschaftlichen Anteil und ist nicht zu sehr mit der Humanmedizin zu vergleichen.

Nichts für schwache Nerven

Tiermedizin

4.0

Der Studiengang ist ein full-time Job. Der Lerndruck steigt von Semester zu Semester. Nachdem in den ersten 2 Semestern mithilfe von Chemie und Physik nochmal ordentlich ausgesiebt wird, steht dann endlich im dritten Semester die Anatomie der Haussäugetiere im Vordergrund. Ab dem 4. Semester beginnt es für Medizinbegeisterte erst wirklich spannend zu werden mit Propädeutik, Biochemie und Physiologie. Tatsächlich werden alle Prüfungen in der vorlesungsfreien Zeit geschrieben, ebenso werden Prakti...Erfahrungsbericht weiterlesen

Fleißig sein ist ein muss

Tiermedizin

3.0

Tiermedizin ist ein Fleißstudium, ums lernen und besonders auswendig lernen geht kein Weg vorbei und es sind auch nicht nur einzelne Zahlen oder kleinere Abschnitte die man wissen sollte, sondern um richtig zu beeindrucken ist es von Vorteil mindestens das ganze Buch zu wissen, Extrawissen ist aber immer gerne gesehen.

Gut strukturiertes, lernintensives Studium

Tiermedizin

4.0

Gute Organisation des Studiums, stressige Studium, der Campus ist an sich ganz schön, könnte aber bisschen Studierendenfteundlicher sein, indem mehr Grünflächen oder andere Orte zum Aufenthalt (Freustunde, Mittagspause) zur Verfügung stehen. Eine bib oder Mensa in Canpusnähe wäre auch schön!

Physikumsvorbereitung

Tiermedizin

3.2

Die Vorbereitungen für das Physikum in den Modulen Anatomie, Histologie und Embryolgie verlief sehr gut. Die Testate in Anatomie waren zwar sehr zeitaufwendig und vor allem nervenaufreibend, konnten aber gut auf die bevorstehenden Physikumsprüfungen vorbereiten

Entspannt ist was anderes

Tiermedizin

2.8

Meines Erachtens könnte das Studium um einiges schöner gestaltet werden. Durch die verwirrende Organisation ist es aber zumeist eher stressig. Manchmal fühlt man sich von Dozenten allein gelassen. Der Studieninhalt ist teils sehr interessant, teils muss man sich aber natürlich auch Dingen widmen, die einen nicht so sehr interessieren. Vor allem in den ersten 4 Semestern fragt man sich oft, ob man Tiermedizin oder Physik/Chemie studiert �
Kommilitonen helfrn ungemein den verrückten Uni-Alltag in den Griff zu bekommen

Kräftezehrend

Tiermedizin

2.8

Wenn man nichts anderes als Tierarzt werden möchte lohnt es sich natürlich, allerdings ist es unter anderem durch die quasi nicht vorhandenen Ferien sehr anstrengend- man braucht wirklich Durchhaltevermögen und eine stabile Psyche da man viel Druck aushalten muss.

Stress, Stress, Stress

Tiermedizin

3.8

Man kommt kaum hinterher mit dem Lernstoff und das kann vor allem für Perfektionisten ziemlich unzufriedenstellend sein. Andererseits unterstützen einen die Dozenten sehr und man fühlt sich gut aufgehoben. Man darf nie aufgeben, auch wenn man oft das Gefühl der Überforderung erfährt.

Zäher Anfang

Tiermedizin

4.0

Die ersten vier Semester (vorklinischer Teil) sind sehr zäh und ziehen sich. Manchmal wär ein bisschen mehr Kontakt zum Tier schön! Einfach zur Motivation. Aber der Aufbau des neuen Skillslab und die Möglichkeit dort auch für die unteren Semester hinzugehen ist ein guter Anfang!

  • 5 Sterne
    0
  • 65
  • 91
  • 10
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.2
  • Dozenten
    3.8
  • Lehrveranstaltungen
    3.7
  • Ausstattung
    3.4
  • Organisation
    3.9
  • Bibliothek
    3.5
  • Gesamtbewertung
    3.8

Von den 166 Bewertungen fließen 93 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 86% empfehlen den Studiengang weiter
  • 14% empfehlen den Studiengang nicht weiter