Studiengangdetails

Das Studium "Biomedizin" an der staatlichen "Uni Mainz" hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern und endet mit dem Abschluss "Master of Science". Der Standort des Studiums ist Mainz. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 4 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 2.4 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.6 Sterne, 1732 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Bibliothek und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
33% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
33%
Regelstudienzeit
4 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Master of Science
Standorte
Mainz

Letzte Bewertungen

2.3
Anne , 25.03.2019 - Biomedizin
2.3
Anonym , 12.07.2018 - Biomedizin
2.5
Julia , 02.12.2017 - Biomedizin

Allgemeines zum Studiengang

Das Studienfach Biomedizin vereint die klassischen Naturwissenschaften wie Biologie, Chemie und Physik mit den Kenntnissen der Medizin. Der Schwerpunkt liegt hier auf der molekularen und zellbiologischen Forschung, die die Einflüsse auf Krankheiten untersucht. Damit ist die Biomedizin ein interdisziplinärer Fachbereich. Biomediziner arbeiten, anders als ihre Kollegen aus der Medizin, hauptsächlich in Laboren.

Biomedizin studieren

Alternative Studiengänge

Molekulare Biomedizin
Master of Science
Uni Düsseldorf
Biomedizin
Bachelor of Science
Uni Würzburg
Molekulare Biomedizin
Bachelor of Science
Uni Bonn
Biomedizin
Master of Science
Uni Würzburg
Biomedical Computing
Master of Science
TUM - TU München

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Wenn ihr könnt, entscheidet euch für was anderes!

Biomedizin

2.3

Ich habe den Masterstudiengang Biomedizin in Mainz 2 Semester lang studiert, bis ich für mich entschieden habe, dass er mich fachlich nicht weiterbringen wird.
Die Inhalte waren zwar recht interessant, allerdings haben sie sich oft überschnitten und generell hätte man mehr aus den Themen machen können.
Sogenannte Praktika haben diese Bezeichnung nicht verdient, da sie teilweise in normalen Vorlesungsräumen stattfanden und nicht mal im Labor. Die Aufgaben/Anforderungen dort waren annähernd bei 0 und eher Bachelorniveau.
Nichts von alldem übertifft jedoch den Studienkoordinator, der dieser Aufgabe absolut nicht gewachsen ist und man sich fragt, wie es sein kann, dass so eine unorganisierte Person so einen Job erfüllen soll.

Wer also Lust hat auf einen Master mit viel Freizeit und wenig Input hat, ist hier richtig. Ansonsten nicht empfehlenswert.

Organisation ausbaufähig

Biomedizin

2.3

Studieninhalte überschneiden sich mehrfach aufgrund von Ringvorlesungen
- in den Praktika schlagen alle die Zeit tot
- Organisation lässt zu wünschen übrig
- mit schlechtem Abischnitt und ein wenig Glück bekommt man einen Platz
-Verbindung zur Medizin.

Verschenktes Potential!

Biomedizin

2.5

An sich ist der Studiengang nicht schlecht, die themen sind spannend und man hat unterm semester viel zeit für vor und Nachbereitung der vorlesungen. Die Organisation dagegen könnte wesentlich besser sein und auch die dozenten haben merklich wenig Spaß an der lehre. Man kann es aber gut aushalten.

Unorganisiert mit guten Lerninhalten

Biomedizin

Bericht archiviert

Der Studiengang besteht hauptsächlich aus immunologischen Themen. Aber auch Neurologie wird ein Semester lang angeboten. Der Studiengang bietet so gut wie keine Wahlmöglichkeiten. Jedes Modul ist vorgeschrieben. Vieles ist unorganisiert und teilweise herrscht keine Gleichberechtigung unter den Studenten - insbesondere bei Prüfungen.

  • 5 Sterne
    0
  • 4 Sterne
    0
  • 1
  • 3
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.7
  • Dozenten
    2.3
  • Lehrveranstaltungen
    2.0
  • Ausstattung
    2.3
  • Organisation
    1.0
  • Bibliothek
    3.0
  • Gesamtbewertung
    2.4

Von den 4 Bewertungen fließen 3 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 33% empfehlen den Studiengang weiter
  • 67% empfehlen den Studiengang nicht weiter