Hochschule Weihenstephan Triesdorf

University of Applied Sciences

392 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Seite 4 von 20

Tolles Abenteuer zwischen Ursuppe und Silizium

Bioprozessinformatik

4.9

Nie Probleme mit dem Prüfungsamt, keine Doppelbelegungen von Prüfungen mindestens immer zwei Tage zwischen frei.
Dazu ich sehr gutes Anmeldesystem zur Prüfung und nicht antreten der Prüfung wird beim Erstversuch als nicht angemeldet gewertet und nicht als nicht bestanden.
Abmelden vor der Prüfung ist daher nicht notwendig.
Sehr gute Studienorganisation. Durch das Mentorenprogramm sehr schnell Anschluss an höhere Semester und weitergabe wichtiger Insiderinformationen von Stud...Erfahrungsbericht weiterlesen

Alles in Allem positiv

Ernährung und Versorgungsmanagement

3.8

Guter Ruf wg Inhalten, gut vorbereitet auf Berufsleben. Titel zu wenig aussagekräftig, wird oft mit Hauswirtschaft in Verbindung gebracht. Triesdorf bzw. Weidenbach sagt kaum jemanden was. Grundlegendes Problem: Ernährungswissenschaft ist kein Heilberuf, was die Arbeit in der Selbstständigen Ernährungstherapie erschwert.  

Tolles Studium!

Landschaftsarchitektur

3.9

Das Grundstudium ist anstrengend aber ab dem 4. Semester wirds besser und ein paar Fächer sind dann auch erledigt die mehr den Landschaftsbau betreffen. Wer nicht gerne draußen unterwegs ist und auch nicht wirklich gerne zeichnet ist in dem Studiengang nicht gut aufgehoben. Auch teamarbeit ist ganz wichtig.

Tolles Studium

Landwirtschaft

3.9

Tolles Studium an einer tollen Hochschule. Nicht nur das Studium steht in Weidenbach im Mittelpunkt, sondern auch der Campus- und das private Leben. Die Hochschule wird ständig erweitert, was bedeutet, dass die Ausstattung der Vorlesungsräume super ist. Das menschliche Miteinander, egal ob zwischen den Studenten oder auch zwischen den Studenten und Dozenten, ist wirklich einzigartig. Die Mensa bietet gutes Essen von Produkten aus der eigenen Herstellung oder zumindest von Produkten aus der nahen Umgebung. Die Organisation ist manchmal etwas schwierig, jedoch ist es nichts gravierendes und selbst wenn, lässt es sich meistens schnell wieder bessern.

Auf jeden Fall die richtige Entscheidung!

Gartenbau - Produktion, Handel, Dienstleistungen

4.6

Es werden alle Bereiche der Produktion gelernt; sowohl Baumschule, Zierpflanzen, Stauden, Gehölze, wie auch Obst, Gemüse, Kräuter und Pilze können als Wahlmodule belegt werden. Über Produktionsverfahren und Lagermethoden geht es bis zu Betriebswirtschaft und Handel. Durch weitere Wahlmodule kann man seine Fähigkeiten auch noch in Richtung Dienstleistungen ausbauen durch Fächer wie Gartengestaltung, Fassadenbegrünung, Dachbegrünung und Friedhofsgärtnerei. So eine Vielfältige Wahlmöglichkeit, die später zu den verschiedensten Arbeitsbereichen befähigt, findet man so in keinem anderen Studiengang. Die vielen Praktika, in denen man das gelernte selbst testen kann und Versuche macht, helfen die Inhalte besser zu begreifen. Nach dem Studium habe ich mich deshalb in der Arbeitswelt sehr schnell eingefunden und kann selbstverantwortlich Arbeiten. Ich würde es immer wieder machen! Kann ich nur empfehlen!

Für alle Sparten etwas dabei!

Gartenbau - Produktion, Handel, Dienstleistungen

3.9

In den ersten drei Semestern des Gartenbaustudiums an der HSWT lernt jeder Student Grundlagen aus den 5 Sparten des Gartenbaus (Zierpflanzen, Stauden, Obst, Gemüse, Baumschule). Anschließend sucht man sich seine Module selber aus und kann sich "spezialisieren". Hierbei ist das Angebot jedoch sehr stark von den Dozenten abhängig. Meiner Meinung nach sind auch die Module in den höheren Semestern sehr grundlegend, und somit nicht sehr in die Tiefe gehend, gestaltet, da sich die meisten Module auch auf mehrere Sparten beziehen. Daher bin ich mir nicht sicher, ob der Weg über die Ausbildung und die Meisterschule für jemanden, der sich schon vorher für eine Sparte entschieden hat, nicht besser ist. 

Gut aufgestellt für die Zukunft

Gartenbau - Produktion, Handel, Dienstleistungen

4.9

Das Studium an der HSWT hat mir vom ersten Semester an sehr gut gefallen. Die Vorlesungen waren anschaulich gestaltet und wurden durch eine große Anzahl an praktischen Übungen unterstützt - somit war für mich immer auch der Bezug zur Praxis gegeben. Insbesondere das breite Angebot an Wahlmöglichkeiten - angefangen von der Pflanzenernährung im Gewächshaus oder Freiland über fachspezifische Fächer wie Obstbau, Gemüsebau, Zierpflanzen- und Staudenkunde bis hin zu Logistik und Supply Chain-Management sowie Lagerung gartenbaulicher Produkte - haben das Studium für mich nie langweilig werden lassen. Zudem haben Professoren und Mitarbeiter immer ein offenes Ohr und eine offene Tür und versuchen die Studierenden nach besten Möglichkeiten zu unterstützen. Würde ich noch einmal wählen müssen, würde ich ohne zu zögern wieder nach Freising gehen!

Tolles Studium

Lebensmitteltechnologie

3.4

Sehr interessantes und vielfältiges Fach. Jeder Bereich wird abgedeckt, sodass man beruflich überall durchstarten kann. Das Grundstudium ist nicht gerade leicht, da sehr viel Physik, Mathe und Chemie abgefragt wird. Aber in den höheren Semestern kann man dann individuell Wahlmodule wählen.

Studium?

Forstingenieurwesen

2.0

Zu viele langweilige und wenig aktuelle Lehrveranstaltungen verderben den Spass. Eigeninitiative ist nicht wirklich gefragt - auswendig lernen und unkritisch wiedergeben schon eher. Manches Fach braucht eine totale Reorganisation was Inhalte und Methoden betrifft.

Praxisorientiert

Landwirtschaft

4.5

Die HSWT fachlich und praxisnah Top ausgestattet. Trotz des kleinen Campus kommt ist die FH sehr gut und neu aufgebaut und wird ständig erweitert . Und man findet sehr schnell Anschluss. Zudem wird der Sport an der HSWT sehr gut gefördert. Einmal Triesdorf, immer Triesdorf!

Es macht unfassbar Spaß!

Lebensmitteltechnologie

3.1

Ich weiß nicht, ob es genau an dem Studiengang liegt oder an meinen Kommilitonen, aber ich fühle mich super wohl, sowohl in Freising, als auch an der FH. Die Dozenten sind alle sehr hilfsbereit und haben immer ein offenes Ohr. Der Inhalt des Studiengangs ist sehr interessant, man hat danach viele verschiedene Möglichkeiten und verschiedenen Branchen.

Studium für Landwirtschaft

Landwirtschaft

4.1

Ich persönlich befinde das Studium für Landwirtschaft für ausgesprochen gut und würde es weiterempfehlen. Man kann viel in verschiedenen Praktika praktisch arbeiten und bekommt so ein besseres Bild von dem, was man lernt. Man bekommt vielseitige Einblicke in die Landwirtschaft, was auch durch die Natur und die technische Ausstattung rund um die Hochschule veranschaulicht wird.

Toller Studiengang

Lebensmitteltechnologie

4.3

Lebensmitteltechnologie ist wirklich interessant und sehr Praxis bezogen. Es gibt viel interessantes zu lernen. Und die Dozenten und Mit-Studenten sind alle super nett. Die FH also der Campus an sich ist super schön und sehr grün. Und auch nah zur Innenstadt und mit dem Zug 30min von München.

Bestes Forststudium!

Forstingenieurwesen

4.6

Die Fakultät fühlt sich wie eine Familie an, es macht spaß dort zu studieren und jeden Tag die Veranstaltungen zu besuchen und aktiv mitzugestalten! Die Dozenten kennen ihre Studenten teilweise persönlich mit Namen, Semester ect. und sind immer freundlich. Die LV sind qualitativ hochwertig und der Studiengang „sinnvoll“ aufgebaut.

Gute Praxisinhalte

Lebensmittelmanagement

3.6

Durch viele diverse Praktikas werden die theoretischen Inhalte vom Studium sehr gut vertieft. Die Lehrveranstaltungen sind anspruchsvoll, es bleibt aber trotzdem genügend Zeit für anderes übrig. Die Atmosphäre ist sehr angenehm, da die Hochschule sehr klein ist und enger Kontakt zu den Dozenten herrscht.

Ein Studiengang mit Zukunft

Management erneuerbarer Energien

3.9

Der Studiengang Management Erneuerbarer Energien ist für all diejenigen gut, die zukunftsorientiert im Bereich Windkrafträder, Solarenergie etc arbeiten möchten. Dazu hinzu kommt noch der Managementbereich der einem das nötige Know-how gibt um für alles perfekt geschult zu sein.

Wer's mag...

Forstingenieurwesen

2.3

Studium: Sehr verschult und eng getaktet. Lerninhalte sind oftmals veraltet, trocken und werden ohne grosses Engagement vorgetragen und vermittelt. Eigenes Auto, Jagdgewehr usw werden vorausgesetzt und notwendig.
Studienort und Campus: Freising ist als Unistadt nicht attraktiv: Klein, teuer und provinziell. Der Campus ist nicht schlecht, leider aber unter akutem Parkplatzmangel und ist insgesamt zu klein.
Jobchancen: Schlecht bis mittel. Etwa 60-70% jedes Jahrgangs haben Probleme auf dem Arbeitsmarkt. Bei STMELF und Bay SF sind nur Noten wichtig; Praktikumsinhalte und Zusatzqualifikationen sind absolute Nebensache. Bay SF hat ausserdem ein eigenes AC.

Sehr praxisnah

Forstingenieurwesen

4.1

Trotz eines wissenschaftlichen Studiums ist der Studiengang sehr praxisnah gestaltet, was sehr sinnvoll ist. Die Dozenten sind teils nicht auf dem neusten Stand was manche Lehrinhalte veraltet wirken lässt. Die Durchführung eines Pflichtpraktikums nach dem 2. Semester ist sehr sinnvoll.

Super Studiengang

Lebensmittelmanagement

5.0

Genau so wie ich ihn mir vorgestellt habe. die dozenten sind kompetent und die vorlesungen interessant gestaltet. Auch die verwendeten Medien sind neu. Die Lage ist auch in Ordnung, allerdings nichts für Stadtkinder.

Kämpfen lohnt sich

Biotechnologie

3.8

Biotechnologie ist kein Studiengang, den man auf die leichte Schulter nehmen kann. Man benötigt eine Menge Disziplin und vor allem den Willen zu lernen. Hat man es aber einmal über das Grundstudium hinaus geschafft, weis man wofür man gekämpft hat. Die Fächer werden spezifischer und damit interessanter und man hat mehr Vorstellung darüber, was man später einmal machen möchte.

Verteilung der Bewertungen

  • 5
  • 181
  • 175
  • 27
  • 4

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    3.8
  • Lehrveranstaltungen
    3.7
  • Ausstattung
    4.2
  • Organisation
    3.5
  • Bibliothek
    3.8
  • Gesamtbewertung
    3.8

Von den 392 Bewertungen fließen 280 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 67% Studenten
  • 11% Absolventen
  • 1% Studienabbrecher
  • 21% ohne Angabe