Geprüfte Bewertung

Bemühte Dozenten bei schlechter Organisation

Internationale Betriebswirtschaft / International Business (B.A.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    3.0
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    3.0
  • Ausstattung
    2.0
  • Organisation
    2.0
  • Bibliothek
    2.0
  • Gesamtbewertung
    2.7
Hinweis: Diese Bewertung gilt für die SPO 2012!

Meine Bewertung fällt insgesamt eher schwach aus, denn zu vieles lief nicht, wie es sollte oder zu Beginn des Studiums geplant war. Teilweise berichte ich aus eigener, teilweise aus der Erfahrung von Kommilitonen. Die Bewertung aufgrund der o.g. Punkte fasst nur einige Aspekte auf und spiegelt leider ein sehr negatives Bild wider. Deshalb auch der Klick auf "weiterempfehlen".


Zunächst zum internationalen Bezug. Als Studiengang "International Business" erwartete ich mir viel Auslandsbezug, interkulturelle Inhalte und Sprachen. Das Sprachenangebot beschränkte sich - auch aus Kapazitätsgründen, es sind ja nur ca. 3000 Studenten - auf Spanisch, Russisch, Italienisch, Französisch. Je nach Verfügbarkeit von studentischen Tutoren auch weitere Sprachen. Für jemanden, der international studieren möchte, vielleicht etwas wenig. Insbesondere aus wirtschaftlicher Sicht wären Japanisch, Chinesisch, o.ä. auch interessant gewesen. Meines Wissens sind keine Dozenten aus dem Ausland (außer für Sprachen) vor Ort. Eine Ausnahme bildet die International Project Week, zu der diverse ausländische Dozenten aus aller Herren Länder eingeladen werden und wo innerhalb einer Woche in interdisziplinären Teams Projekte zu verschiedensten Themen bearbeitet werden. Die sog. IPW ist jährlich wiederholbar, für IBW-Studierende einmal verpflichtend, bringt 2 ECTS und ist eine großartige Gelegenheit, um im internationalen Kontext zu arbeiten. Eins der wirklich guten und auch gut organisierten Dinge an der HSN. Das Auslandssemester ist nicht verpflichtend, wird aber empfohlen und kann an einer der (eher wenigen) Partnerhochschulen weltweit oder als Freemover an Jeglicher Uni absolviert werden. In Zusammenarbeit mit dem International Office und dem Prüfungsamt wird einem hier viel geholfen und die meisten Studenten machen gute Erfahrungen im Auslandssemester. Nicht immer jedoch werden die abgelegten Prüfungen aus dem Ausland anerkannt und so kam es schon vor, dass trotz bestehendem Learning Agreement (das diese Anerkennung im Voraus sichert) einige Prüfungen in Deutschland wiederholt und damit das Studium unfreiweillig verlängert werden musste. Somit läuft auch hier nicht alles immer glatt.

Zu den einzelnen Lehrenden soll hier nicht viel gesagt werden, jedoch variiert (aus studentischer Sicht) die Qualität stark. Ein Großteil der Dozenten ist jedoch überaus kompetent (die meisten kommen aus der Praxis) und viele sind auch super erreichbar, nahe am Studenten, gehen auf Vorschläge ein und nehmen ihren Bildungsauftrag ernst. Die Dozenten sind insgesamt ein großes Plus für die HSN.

Die Lehrveranstaltungen sind ein Punkt, der eigentlich eng mit den Dozenten verknüpft ist und dementsprechend mit diesen stehen und fallen. Da die meisten Dozenten durchaus positive Eindrücke hinterlassen, kann man im Großen und Ganzen das Gleiche auch für die Lehrveranstaltungen sagen. Dennoch sind einige Punkte aufgefallen, die die Qualität des Studiums negativ beeinflusst haben. So fanden die Vorlesungen zur VWL ("Rausschmeißerfach" und für BWLer einfach nicht angenehm) nicht im Grundstudium statt. Stattdessen wurde VWL III im sechtsen und damit letzten Semester gelesen (in SPO 2012!). Für viele ein großer Stein auf der Zielgeraden zum Bachelor. Darüber hinaus waren Vertiefungen ihren Namen nicht wert und mit zwei Semester-Wochenstunden viel zu wenig, um tatsächlich einen Zweig der BWL vernünftig kennenzulernen. Dies meines Wissens aber bereits geändert, sodass sich zukünftige Studierende über einen sinnvollen gewählten Schwerpunkt freuen dürfen. Denn die Dozenten der Vertiefungen sind sehr kompetent und nutzen die zusätzliche Zeit sicherlich gut.

Ausstattung und Koordination/Organisation an der HSN sind leider schwach. Whiteboards und einige verteilte Smartboards sind das Höchste der Gefühle (Stand: Okt. 2018 - aktuell werden die großen Hörsäle 1 & 2 renoviert). Insbesondere im WiSo-Bereich sind Seminarräume nicht klimatisiert und insgesamt ist ein Großteil der Ausstattung hoffnungslos veraltet. Hier kann die HSN nicht punkten.
Auch die Organisation ist dringend verbesserungswürdig. Es fing an bei der Vorgabe, wie sich die Module für Fremdsprachen zusammen setzten, denn neben den Sprachen selbst gibt es auch "Cultural Studies", das ebenfalls Credits für den Sprachenbereich gibt. Jedoch konnten drei verschiedene Ansprechpartner sich nicht einigen, ob man nun eine Sprache und Cultural Studies mischen könne oder nicht. Das führte dazu, dass einige beides besuchten und einen unnötigen Mehraufwand hatten, der nicht einmal honoriert wurde. Auch bei der Frage nach dem Zwang eines Auslandspraktikums konnte niemand endgültig weiter helfen und verschiedene Verantwortliche kamen sich sogar ins Gehege. Endergebnis: Wenn ein Auslandssemester absolviert wurde, darf das Praxissemester (5. FS) im Inland stattfinden, ansonsten MUSS es im Ausland absolviert werden. Und zu guter Letzt, durch die damals noch knappe Bemessenheit mit sechs Semestern Regelstudienzeit, mussten im 6. FS Bachelorarbeit sowie mind. zwei Prüfungen parallel absolviert werden, was einen erheblichen Aufwand bedeutete und es den meisten unmöglich machte, eine Bachelorarbeit im Unternehmen zu schreiben, sollten die sechs Semester eingehalten werden. Sehr schade. Das aktuelle Curriculum kenne ich nicht, aber sollte dieses Problem angegangen werden und ist hoffentlich mittlerweile gelöst. Ich könnte die Liste fortführen, hoffe aber, dass viele der Probleme der alten Studienordnung nicht mehr existieren. Insgesamt war auch die Kommunikation mit zentralen Institutionen wie dem Studien-Service-Zentrum eher schwierig und verringerte die allgemeine Zufriedenheit mit dem Studium erheblich.

Vielleicht noch ein abschließender Blick auf das Studium: Ich habe vieles bemängelt und insgesamt ein eher schlechtes Fazit gezogen. Wieso dennoch die Weiterempfehlung? Zum Einen hoffe ich wie gesagt, dass viele Probleme mit dem Curriculum behoben wurden oder werden. Und zum Anderen sind Aspekte wie grüner Campus, familiäre Atmosphäre, kleine Lerngruppen, das Auslandssemester und das Praktikum und die meisten der Dozenten dennoch ein Grund, in Nordhausen IBW zu studieren. Ich habe weite Teile des Studiums genossen, würde es in dieser Form nicht noch einmal machen, aber denke, dass das Konzept an sich super ist und viel Potenzial hat. Deshalb möchte ich an dieser Stelle nicht abraten, sondern nur vorwarnen. Aber, wie ich über Bekannte mitbekommen habe, die wenigsten Hochschulen können in allen besprochenen Punkten glänzen.
  • die Umgebung (grüner, offener Campus), kleine Lerngruppen, familiäre Atmosphäre, enger Kontakt zum Dozenten, die Dozenten selbst
  • teils mangehafte Organisation, in meinen Augen fehlender Auslandsbezug, schwache Vertiefungen, etwas fragwürdige Positionierung von VWL im Curriculum, nur sechs Semester (und damit nur 180 Credits)

Tobias hat 25 Fragen aus unserer Umfrage beantwortet

  • Fühlst Du Dich wohl auf dem Campus?
    Auf dem Campus fühle ich mich meistens wohl.
  • Gibt es organisierte Studentenpartys?
    Ich bin der Auffassung, dass es nur selten organisierte Studentenpartys gibt.
  • Wie modern sind die Seminarräume und Hörsäle ausgestattet?
    Ich bemängele die veraltete Ausstattung der Seminarräume und Hörsäle.
  • Wie schön ist der Campus?
    Ich finde unseren Campus sehr schön.
  • Gibt es eine Klimaanlage in den Hörsälen?
    Leider gibt es keine Klimaanlagen in den Hörsälen.
  • Wie kommst Du mit Deinen Kommilitonen zurecht?
    Ich habe hier meine Leute gefunden, mit denen ich gut zurecht komme.
  • Wie hoch ist der Flirtfaktor an Deiner Hochschule?
    Ich sage, dass an dieser Hochschule kein Flirtfaktor vorhanden ist.
  • Gibt es Parks, Grünflächen oder Seen in unmittelbarer Nähe der Uni?
    Ich finde es toll, dass es in unmittelbarer Nähe zur Hochschule Parks, Grünflächen oder Seen gibt.
  • Ist Deine Hochschule barrierefrei?
    Ich bezeichne die Hochschule als größtenteils nicht barrierefrei.
  • Wie oft gehst Du pro Woche feiern?
    Auch wenn ich Student bin, gehe ich nicht jede Woche feiern.
  • Gibt es ausreichend Sprechstundentermine?
    Ich finde, dass es meistens genug Sprechstundentermine gibt.
  • Kommen die Dozenten aus der Praxis?
    Viele meiner Dozenten kommen aus der Praxis.
  • Wie hoch ist das Lernpensum?
    Für mich ist das Lernpensum genau richtig.
  • Ist der Studienverlauf sinnvoll geplant?
    Der Studienverlauf ist bis auf wenige Ausnahmen sinnvoll geplant.
  • Ist die Regelstudienzeit realistisch bemessen?
    Für mich ist die Regelstudienzeit nur mit Hilfe einer Zeitmaschine einzuhalten.
  • Wie vielfältig ist das Kursangebot?
    Ich finde die Größe des Kursangebotes in Ordnung.
  • Wie lernst Du für Klausuren?
    Zur Klausurvorbereitung treffe ich mich mit meiner Lerngruppe.
  • Ist das Preis-/Leistungsverhältnis angemessen?
    Ich zahle keine Studiengebühren.
  • Hast Du einen Studentenjob?
    Ich habe keinen Studentenjob.
  • Gibt es in Deiner Hochschule ausreichend Orte zum Lernen?
    Für mich gibt es genug Orte zum Lernen in der Hochschule.
  • Bist Du Vegetarier oder Veganer?
    Ich bin kein Vegetarier oder Veganer.
  • Wie finanzierst Du hauptsächlich Deinen Lebensunterhalt?
    Ich finanziere meinen Lebensunterhalt hauptsächlich durch Bafög.
  • Haben Deine Eltern auch studiert?
    Meine Eltern haben nicht studiert.
  • Fährst Du in den Semesterferien in den Urlaub?
    In den Semesterferien fahre ich nicht in den Urlaub.
  • Wie beurteilst Du die Erreichbarkeit Deiner Dozenten?
    Meine Dozenten kann ich nur mit etwas Glück erreichen.
» Weitere anzeigen

Kommentar der Hochschule

Hallo Tobias,

vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. Gern leiten wir dein Feedback an die entsprechenden Stellen weiter. Zu ein paar Punkten möchten wir aber kurz etwas sagen:

Wie du bereits erwähnt hast wurden in der neuen Studien- und Prüfungsordnung (Ausgabe 05/2018) für Internationale Betriebswirtschaft viele Änderungen und Verbesserungen des Studiengangs vorgenommen, z.B.:

-          Die Vertiefungsfächer wurden auf 3 Semester verlängert.

-          Das Seminar zur internationalen BWL/ Kommunikation & Präsentation wurde ebenfalls auf zwei Semester verlängert.

Des Weiteren hat die Hochschule Nordhausen derzeit über 90 Partnerhochschulen in mehr als 30 Ländern. Das sind durchaus sehr viele Möglichkeiten ins Ausland zu gehen! Dass Studierende Probleme mit der Anrechnung von im Ausland abgelegten Prüfungen haben, ist die Ausnahme.

Im Zuge der von dir bereits erwähnten Renovierungsarbeiten bekommen die großen Hörsäle 1 & 2 eine neue Be- und Entlüftung, inklusive Klimatisierung sowie eine neue Bestuhlung und einen neuen Anstrich. Konkrete Ausstattungswünsche kannst du unserer Bau-Abteilung gerne per Email zukommen lassen. Wir sind offen für Vorschläge und Wünsche von unseren Studierenden!

Wir freuen uns auch über die vielen positiven Erfahrungen, die du in deiner Zeit hier sammeln konntest, wie den guten Kontakt zu deinen Dozenten, und wünschen dir für deinen weiteren Lebensweg alles Gute!

Dein HSN-Team

05.11.2018

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

4.3
Kerstin Lisa , 23.02.2019 - Internationale Betriebswirtschaft / International Business
4.2
Ilja , 26.11.2018 - Internationale Betriebswirtschaft / International Business
2.7
Melanie , 24.09.2018 - Internationale Betriebswirtschaft / International Business
3.0
Marie , 12.09.2018 - Internationale Betriebswirtschaft / International Business
3.8
Luisa , 22.07.2018 - Internationale Betriebswirtschaft / International Business
3.7
Vanessa , 22.03.2018 - Internationale Betriebswirtschaft / International Business
3.5
Matthias , 19.01.2018 - Internationale Betriebswirtschaft / International Business
5.0
Matthias , 11.09.2016 - Internationale Betriebswirtschaft / International Business
3.2
Carina , 16.01.2016 - Internationale Betriebswirtschaft / International Business
3.8
Stefanie , 13.01.2016 - Internationale Betriebswirtschaft / International Business

Über Tobias

  • Alter: 21-23
  • Geschlecht: Männlich
  • Abschluss: Ja
  • Studiendauer: 6 Semester
  • Studienbeginn: 2015
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Nordhausen
  • Schulabschluss: Abitur
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 22.10.2018