Studiengangdetails

Das Studium "Filmwissenschaft" an der staatlichen "FU Berlin" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Arts". Der Standort des Studiums ist Berlin. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 25 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.8 Sterne erhalten und liegt somit über dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.7 Sterne, 1262 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Dozenten, Bibliothek und Studieninhalte bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
95% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
95%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Arts
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Berlin

Letzte Bewertungen

2.8
Denise , 30.09.2019 - Filmwissenschaft
3.8
Paula , 27.09.2019 - Filmwissenschaft
2.8
Leonidas , 24.09.2019 - Filmwissenschaft

Allgemeines zum Studiengang

Wie die Musik- oder Theaterwissenschaft gehört die Filmwissenschaft zu den Medien- und Kulturwissenschaften. Sie widmet sich sämtlichen Aspekten der Filmkunst, vom Spielfilm fürs Kino bis zur Dokumentation fürs Fernsehen. Im Studium stehen Fragestellungen der Filmgeschichte, Filmanalyse, Filmästhetik und Medientheorie im Vordergrund. 

Filmwissenschaft studieren

Alternative Studiengänge

Practical Filmmaking
Bachelor of Arts
Met Film School Berlin, University of West London
Filmwissenschaft
Master of Arts
FU Berlin
Documentary & Factual
Master of Arts
Met Film School Berlin, University of West London
Filmwissenschaft
Bachelor of Arts
Uni Mainz

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Empfehlenswert, wenn Interesse an Filmtheorie

Filmwissenschaft

2.8

Es werden relativ wenige Seminare angeboten. Die Bibliothek im Institut ist fast ausschließlich auf Theaterwissenschaften ausgelegt, jedoch gibt es noch eine fachspezifische Bibliothek fernab der Universität selbst. Die Ausstattung ist nicht gut auf Filmsichtungen ausgerichtet.

Die Macht der Cinematography

Filmwissenschaft

3.8

Der Bachelor Filmwissenschaften an der Freien Universität in Berlin ist zunächst doch etwas theoretischer, als sich so mancher Student vorstellt. Doch genauso wie Literaturwissenschaft die Literatur, Theaterwissenschaften das Theater oder Kunstwissemschaft die Kunst der Welt einem näher bringt, so auch erfährt man in diesem Studium alles über das Medium Film und lernt zum ersten mal den Film als solchen mehr Wert zu schätzen. Ob Filmtheorie, Filmgeschichte oder Filmanalyse - gerade in den ersten...Erfahrungsbericht weiterlesen

Nur geeignet für Forschung bzw. akademische Laufbahn

Filmwissenschaft

2.8

Der Studiengang ist sehr theoretisch orientiert und legt seine Schwerpunkte vor allem auf die textbasierte Analyse und Geschichte des Films. Wer sich praktische Einblicke in das tatsächliche Filmemachen erhofft, wird enttäuscht. Doch auch andere Ambitionen werden nur mäßig bedient. Dabei reicht die Qualität der angebotenen Module und der jungen Dozent*innen von überaus interessant bzw. motiviert bis unbrauchbar.

Filmwissenschaft studieren

Filmwissenschaft

4.3

Im Gegensatz zur Theaterwissenschaft bewegt sich die Filmwissenschaft nah am Gegenstand. Die Inhalte sind am Anfang sehr strukturiert und übersichtverschaffend und werden dann freier. Die Schwerpunkte konzentrieren sich meist auf ein eher kleines Subgenre (z.B Filme von x.y. oder Spionagefilm) Es ist ein analytischer Studiengang und keine künstlerische Ausbildung!

Film im Wandel der Zeit

Filmwissenschaft

3.8

In Filmwissenschaften ist vorallem Filmgeschichte sehr spannend. Dabei erschließt sich ein ganzes neues Verständnis von Film. Film immer als Spiegel der jeweiligen Zeit betrachten mit all den politischen, gesellschaftlichen Geschehnissen. Durch Primärlektüre taucht man in die Welt des Films ein und betrachtet ihn immer auch unter Beeinflussung anderer Umstände.

Film und Wissenschaft

Filmwissenschaft

2.2

Der Studiengang ist wissenschaftlich ausgelegt und es wird für Praxisbezug gesorgt. Leider ist das Institut sehr schlecht ausgestattet und man bekommt als Filmstudent keinerlei Vorteile für Veranstaltungen, wie Ermäßigungen für Kinobesuche. Es werden zu wenig Seminare angeboten, grad im Vertiefungsbereich. Leider wird der staatliche Studiengang für Film nicht genug unterstützt.

Geisteswissenschaft hoch 2

Filmwissenschaft

4.2

Wer wirklich Filme machen möchte kann sich diesen Studiengang sofort aus dem Kopf schlagen - es geht hier um das theoretische, analytische, geschichtliche und mediale Denken rund um Film. Wer allerdings gerne seinen Horizont erweitern will und Spaß an Diskussionen und philosophischen Fragestellungen hat, ist hier ganz richtig. Endlich verstehe ich die schaltragenden, rauchenden Intellektuellen, die sich über die Implikationen einzelner, unverständlicher Worte streiten: dazu wird man hier ausgebildet und ich liebe es!

Filmtheorie

Filmwissenschaft

4.3

Filmtheorie vom feinsten. Viel Theorie. Viel Faccetten um sich dem Film als Medium zu nähern. Die Filmwissenschaft ermöglicht es einem Prozesse hinter Filmen nachzuvollziehen. Natürlich gehört dazu ein grundlegendes Wissen welches auf Theorien gestützt wird. Natürlich werden auch Themen abhängige Filme gesichtet, aussreichend verstanden werden diese, aber erst durch eine gewisse mehrmals genannte Grundlage. 

Überfüllt, aber tolle Dozenten

Filmwissenschaft

4.0

Die Seminare sind hoffnungslos überfüllt, die Dozenten machen aber das Beste daraus und sind alle sehr kompetent. Die Anwesenheitspflicht ist störend, Kurse aber oft spannend, viele Sichtungen. Grundsätzlich empfehle ich diesen Studiengang weiter, man muss sich aber darüber bewusst sein, dass es ein reines Theoriestudium ist und sich nicht wirklich zum
Einstieg in die Filmbranche eignet- zumindest nicht, wenn man ans Set möchte.

Staatliche Vs private Hochschule

Filmwissenschaft

2.0

Filmwissenschaft ist ein sehr theoretisch und analytisch ausgelegtes Studienfach. Genau aus dem Grund hab ich mich dafür entschieden. Im Gegensatz zu privaten Filmhochschulen oder der Konrad Wolf ist die FU sehr schlecht für diesen Studiengang ausgestattet. Sei es der Platzmangel in den Seminren oder der oftmals nicht funktionierenden Technik. Wir brauchen mehr Dozenten für mehr Seminare, bessere Rummöglichkeiten, wie Sichtungsräume und mehr Technik, auf die die Studenten zugreifen können.

  • 2
  • 12
  • 6
  • 5
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.8
  • Dozenten
    4.2
  • Lehrveranstaltungen
    3.6
  • Ausstattung
    3.7
  • Organisation
    3.7
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    3.8

Von den 25 Bewertungen fließen 20 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 95% empfehlen den Studiengang weiter
  • 5% empfehlen den Studiengang nicht weiter