Studiengangdetails

Das Studium "Rechtspsychologie" an der privaten "PHB - Psychologische Hochschule Berlin" hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern und endet mit dem Abschluss "Master of Science". Der Standort des Studiums ist Berlin. Das Studium wird als berufsbegleitendes Studium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 10 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 4.7 Sterne erhalten und liegt somit über dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (4.4 Sterne, 43 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Lehrveranstaltungen und Dozenten bewertet.

Berufsbegleitendes Studium

Bewertung
100% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
100%
Regelstudienzeit
4 Semester tooltip
Studienbeginn
Sommersemester
Gesamtkosten
10.440 €
Abschluss
Master of Science
Standorte
Berlin

Letzte Bewertungen

4.4
Anonym , 23.07.2018 - Rechtspsychologie
4.8
Olivia , 20.07.2018 - Rechtspsychologie
5.0
Benni , 20.07.2018 - Rechtspsychologie

Allgemeines zum Studiengang

Die Rechtspsychologie ist ein spezieller Schwerpunktbereich der Psychologie. Nach dem Rechtspsychologie Studium hast Du beispielsweise die Möglichkeit, bei Gericht zu arbeiten, psychologische Gutachten zu erstellen und damit zu zeigen, ob ein Angeklagter schuldfähig ist oder nicht. Dazu erlangst Du Kenntnisse aus unterschiedlichen Fachbereichen wie der Psychologie, den Rechtswissenschaften oder der Medizin. Zusätzlich erwarten Dich Schwerpunkte wie die forensische Psychologie.

Rechtspsychologie studieren

Alternative Studiengänge

Rechtspsychologie
Master of Science
Uni Bonn
Rechtspsychologie
Master of Science
SRH Hochschule Heidelberg
Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie
Master of Science
MSB Medical School Berlin
Infoprofil
Psychologie mit Schwerpunkt Rechtspsychologie
Master of Science
MSH Medical School Hamburg
Infoprofil

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Ein (weiterer) Master, der sich lohnt

Rechtspsychologie

4.4

Nach meinem Psychologiestudium war ich unschlüssig, ob ich zunächst die Weiterbildung zum Fachpsychologen für Rechtspsychologie oder den 2015 gerade erst startenden Master in Rechtspsychologie an der PHB belegen sollte. Ich habe mich letztlich für den Master entschieden, da mir die übersichtlichen und sehr gut aufeinander aufgebauten Veranstaltungen, die vielen Dozenten, die ausgewiesene Experten auf ihrem Fachgebiet sind und dass es im Gegensatz zum Fachpsychologen einen Standort für alles gibt...Erfahrungsbericht weiterlesen

Hervorragender postgradualer Master

Rechtspsychologie

4.8

Der Studiengang bietet nach zwei Modulen der Grundlagenvermittlung vier Vertiefungsgebiete (Aussagepsychologie, Familienrechtspsychologie, Straftäterbegutachtung, Interventionen im Straf- und Maßregelvollzug) an und ermöglicht somit eine fokussierte Spezialisierung. Die Inhalte werden von namhaften Dozenten praxisnah vermittelt. In den Seminaren ist immer Raum für Diskussion und interaktives Arbeiten. Auch die Organisation und Struktur des Studiengangs sind einwandfrei: die Seminare bauen sinnvoll aufeinander auf und das Lernpensum ist gut zu bewältigen.

Studium mit hohem Praxisbezug

Rechtspsychologie

5.0

Meinen Erfahrungen nach stellt das Studium eine optimale Möglichkeit dar, zunächst einen Gesamtüberblick über das vielfältige wie spannende Gebiet der Rechtspsychologie zu erhalten und sich anschließend auf selbstgewählte Teilbereiche zu spezialisieren . So wurden mir die vier Hauptanwendungsgebiete als Student praxisnah und anwendungsorientiert nähergebracht. Darauf aufbauend konnte ich zwei der vier Gebiete als Studiumsschwerpunkte wählen, um unter der fachkundingen Anleitung der (namhaften) D...Erfahrungsbericht weiterlesen

Spannende Weiterbildung in Rechtspsychologie

Rechtspsychologie

4.8

Der Studiengang Rechtspsychologie an der PHB ist klar strukturiert und gut organisiert, sodass er sich gut mit der Berufstätigkeit vereinbaren lässt. Die ausgewählten Dozenten sind ausgewiesene Experten in ihrem Gebiet und vermitteln die Studieninhalte kompetent und anwendungsbezogen. Neben theoretischen Grundlagen werden dabei auch aktuelle Forschungsbefunde und Fallbeispiele aus der Praxis thematisiert. Die Stimmung an der PHB (sowohl unter den Studierenden als auch im Kontakt zu den Dozenten) habe ich immer als positiv und wohlwollend erlebt. Ich würde mich jederzeit wieder für das Studium entscheiden!

Ideale Kombination aus Wissenschaft und Praxis

Rechtspsychologie

5.0

Ein toller Studiengang, der eine breite Palette der rechtspsychologischen Felder abdeckt (Aussagepsychologische Begutachtung, Straftäterbegutachtung und-behandlung, Familienrechtliche Begutachtung). Der Fokus liegt meist auf der praktischen Anwendung, wobei großer Wert auf eine wissenschaftliche Fundierung gelegt wird. Interessante, engagierte (häufig auch sehr renommierte) Dozenten, viel Gelegenheit zur eigenen Mitarbeit in kleinen Gruppen und ein sehr angenehme Arbeitsatmosphäre - ich fühlte mich auch bei der Studiengangsleitung mit allen Fragen immer gut aufgehoben. Die Studierendenschaft setzen sich aus frischen Uni-Absolventen und erfahrenen PraktikerInnen (z.B. bereits tätige GutachterInnen) zusammen, wodurch ein interessanter Austausch auch über den Seminarkontext hinaus entsteht. Absolut empfehlenswert!  

Tolle Vorbereitung auf ein spannendes Berufsfeld!

Rechtspsychologie

4.8

Das Studium an der PHB kann ich nur wärmstens weiter empfehlen. Die Dozenten sind die jeweils führenden in ihrem Gebiet (soweit ich das nachverfolgt habe) und auch der Praxisanteil kommt nicht zu kurz. Wer sich für Glaubhaftigkeitsbegutachtung, Prognose- oder Schuldfähigkeitsbegutachtung, die Arbeit in Gefängnissen oder in familienrechtlichen Verfahren beim Streit um Umgang und Sorge interessiert, der oder die ist hier genau richtig. Klar, man muss etwas tun und die Wochenendeseminare können anstrengend sein - aber durch die klare Struktur und die gute Organisation gibt es einen klaren Fahrplan und man weiß, dass man auch fertig wird (das war mir jedenfalls wichtig)... Daumen hoch!

Anspruchsvoller berufsbegleitender Master

Rechtspsychologie

4.3

Es handelt sich um einen berufsbegleitenden Studiengang, der sich naturgemäß bzgl. Campusleben, Mensa usw. von einem Vollzeitstudium unterscheidet. Wer aber weiß worauf er sich dabei einlässt und der Mehrfachbelastung (Zeit, Anspruch, Finanzen) gewachsen ist, wird mit einem qualitativ sehr gutem Studiengang, persönlicher Betreuung und Dozenten die man durchaus als DIE Elite in ihrem Gebiet bezeichnen kann, belohnt.
Die Seminargruppen sind klein und übersichtlich sodass es immer die Möglichkeit gibt, sich aktiv zu beteiligen und mit den Referenten in einen persönlichen Kontakt zu kommen. Die vermittelten Inhalte sind am aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand orientiert und bereiten gleichzeitig gut auf die praktische Tätigkeit als Gutachter oder Behandler im Vollzug vor.
Ich würde den Studiengang jederzeit wieder wählen und bin dankbar für die Möglichkeit.

Gut strukturiertes (berufsbegleitendes) Studium

Rechtspsychologie

4.8

Eine berufsbegleitende Bewältigung des Studiums ist zwar anstrengend aber gut möglich. Im Studiengang sind zu allen wichtigen Themengebieten ausgewiesene Experten als Referenten eingeladen, die überwiegend durch inhaltlich und didaktisch hervorragende Vorträge begeistern. Wiederholungen zwischen den Referenten kommen nicht vor. Frau Prof. Volbert, Studiengangsleitung, hat für alle Fragen und Probleme ein offenes Ohr und findet eine Lösung. Sie ist immer bemüht, die Interessen der Studierenden zu wahren. Der Informationsfluss ist gut, Literatur wird zur Verfügung gestellt und Termine werden frühzeitig mitgeteilt.

Praxisnaher und vielfältiger Studiengang!

Rechtspsychologie

4.6

Der Studiengang Rechtspsychologie an der PHB ist gut strukturiert. Die Dozenten sind passend ausgewählt und können die verschiedenen Inhalte kompetent und praxisnah vermitteln. Der Inhalt des Studiengangs ist vielfältig und reicht von theoretisch-emprisichen Grundlagenfächern (wie forensisch-psychologische Diagnostik, Entwicklungspsychologie oder Rechtliche Grundlagen) bis hin zu Anwendungsfächern (z.B. Straftäterbegutachtung, Familienrechtliche Begutachtung). Die Veranstaltungen sind in sinnvoller Reihenfolge ausgewählt und beziehen sich aufeinander. Es gibt spezifische Lehrmethoden, die den reinen Vorlesungscharakter aufbrechen (z.B. Simulationsprobanden). Bei Interesse können viele Veranstaltungen auf die förderative Weiterbildung zum Fachpsychologe/in für Rechtspsychologie BDP/DGPs angerechnet werden. Alles in allem eine super Weiterbildungsmöglichkeit im Bereich Rechtspsychologie!

Nischenberuf

Rechtspsychologie

4.3

Das Studium ist hervorragend konzipiert und praxisnah, was einem gute berufliche Einstiegschancen ermöglicht. Ich habe es nicht bereut diesen Weg gegangen zu sein. Einige Rechtspsychologen die aktuell in dieser Sparte arbeiten sollten ebenfalls eine solche Qualifikation haben um den hohen Ansprüchen eines Gutachtens gerecht werden zu können.

  • 2
  • 8
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    5.0
  • Dozenten
    4.8
  • Lehrveranstaltungen
    4.9
  • Ausstattung
    4.6
  • Organisation
    4.8
  • Bibliothek
    3.7
  • Gesamtbewertung
    4.7

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter