Studiengangdetails

Das Studium "Mathematik" an der staatlichen "Uni Jena" hat eine Regelstudienzeit von 9 bis 10 Semestern und endet mit dem Abschluss "Staatsexamen". Der Standort des Studiums ist Jena. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 40 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.8 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.9 Sterne, 1112 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Bibliothek, Ausstattung und Organisation bewertet.

Studienmodelle

Bewertung
86% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
86%
Regelstudienzeit
10 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Staatsexamen
Standorte
Jena
Bewertung
50% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
50%
Regelstudienzeit
9 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Staatsexamen
Standorte
Jena

Letzte Bewertungen

4.5
Marcus , 03.05.2019 - Mathematik Lehramt
2.2
Daisy , 02.05.2019 - Mathematik Lehramt
3.2
Marina , 01.04.2019 - Mathematik Lehramt

Allgemeines zum Studiengang

Ein Mathematik Studium hat nur wenig mit der Schulmathematik zu tun. Es geht vielmehr um das Lösen von Problemen durch mathematische Methoden und Algorithmen. Während des Studiums erwirbst Du Fachkenntnisse, um naturwissenschaftliche, technische und wirtschaftliche Phänomene mathematisch darzustellen. Anstatt zu beobachten, setzt Du Dich aktiv mit der Mathematik auseinander und qualifiziert Dich durch Dein Studium für zahlreiche Tätigkeiten, etwa in der Marktforschung, Hard- und Softwareentwicklung oder Industrie.

Mathematik studieren

Alternative Studiengänge

Mathematics
Bachelor of Science
Jacobs University
Infoprofil
Geographie Lehramt
Staatsexamen
Uni Würzburg
Kunst Lehramt
Bachelor of Arts
Pädagogische Hochschule Freiburg
Lehramt – Förderpädagogik Lehramt
Master of Education
Uni Erfurt
Infoprofil
Geschichte Lehramt
Staatsexamen
Uni Stuttgart

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Gewöhnungsbedürftig

Mathematik Lehramt

4.5

Anfangs sehr schwer und fremd, mit den Semestern findet man dich Aber immer besser rein und irgendwann macht es dann auch Spaß. Wenn man die ersten 2 Semester übersteht, baut alles auf diese 2 Semester auf. Dozenten können mal fies sein, denn in Mathe wird gerne früh aussortiert, in späteren Semestern ist das aber nicht mehr der Fall.

Übertrieben

Mathematik Lehramt

2.2

Ich bin motiviert in das Studium gestartet. Jedoch kam ich relativ schnell an meine Grenzen. Es werden Dinge, wie Definitionen, vorausgesetzt, die man nicht einmal in der Vorbereitungswoche besprochen hat. Dazu kommt, dass die Dozenten durch den Stoff sprinten und man bei 180Studenten im Raum auch kaum die Möglichkeit hat, alle Fragen zu wiederholen.

Zu theorieorientiert

Mathematik Lehramt

3.2

Viel zu viel Theorie welches man im Schulalltag überhaupt nicht anwenden kann. Die Veranstaltungen sind viel zu wenig praxisorientiert. Es ist in vielen Belangen zu kompliziert und schwierig und man muss viel zu viel mitschreiben. Die Dozenten die ich hatte, waren Soweit in Ordnung.

Sehr fordernd, aber lohnenswert

Mathematik Lehramt

3.8

Unterm Semester gibt man pro Modul (i.d.R. Analysis & Lineare Algebra 1) jeweils pro Woche einen Übungszettel ab, der notwendig zur Zulassung für die Klausur ist. Dadurch ist man unter Umständen besser beschäftigt als andere Studenten und ist so gezwungen, die Aufgaben mit den Kommilitonen zusammen zu lösen. Insgesamt macht es trotz der total von der Schulmaterie losgelösten Inhalte aber eine Menge Spaß.

Zuerst die Hölle, dann der Himmel

Mathematik Lehramt

3.6

Mathematik ist, wie zu erwarten, sehr anspruchsvoll. Man muss viel Zeit investieren, um alle Sachverhalte zu verstehen geschweige denn zu lernen. Allerdings ist es gut, dass die ersten drei Semester die schwersten sein sollen. Hat man diese erstmal geschafft, kann es nur besser werden.

Da geht mehr

Mathematik Lehramt

4.2

Die Inhalte der Fachwissenschaft gehen viel zu weit weg vom eigentlichen benötigten Wissen als Lehrkraft. Es fehlt komplett der Bezug zur Anwendung in der Schule. Staatsexamen nur im Wintersemester möglich - das ist unpraktisch. Oftmals ist es sehr vom Dozenten abhängig, wie gut die Vorlesung ist bzw die machbar die Prüfung ist.

Lehrermangel? - Kein Wunder

Mathematik Lehramt

3.0

Wer in der Schule Mathe geliebt hat, kann diese Leidenschaft kurz nach Studienbeginn verlieren.
Das Studium ist die reinste abstrakte Theorie und frustriert nur. Voraussetzungen sind u. a. Beweise, die nicht mehr im Thüringer Lehrplan stehen. Es wäre von Vorteil, wenn es nicht immer nur Reformen an Schulen sondern auch an Universitäten gäbe. In der Medien wird immer von Lehrermangel gesprochen, doch bei so einem harten Studium ist es kein Wunder, dass nur wenige das Staatsexamen absolvier...Erfahrungsbericht weiterlesen

Übung macht den Meister

Mathematik Lehramt

4.7

Bei den Mathematikstudium ist es vor allem wichtig viel Ausdauer zu haben. Man sollte nie aufgeben, wenn man mal etwas nicht versteht, denn wer wirklich viel Anstrengung und Fleiß investiert, kann belohnt werden. Die Inhalte sind durchaus interessant, natürlich auch sehr theoretisch geprägt. Das ist natürlich verständlich, da es um die Grundlagen der Mathematik geht. In den ersten Semestern denkt man, es fehlt der Bezug zum Lehrersein, jedoch bekommt man schnell mit, dass auch die mathematischen Grundlagen des Beweisen besonders wichtig für die Tätigkeit des Lehrerberufs sind. Besonders gut finde ich, dass man in den ersten Semestern regelmäßige Übungsserien abgeben muss, dadurch beschäftigt man sich immer wieder bewusst mit den Vorlesungsinhalten und hat auch eine Vorbereitung auf die Klausuren. Ebenso ist besonders das Angebot von einem Tutorium zu jeglichen Veranstaltung wichtig für das Verständnis. 

Es ist nicht so, wie es scheint

Mathematik Lehramt

4.5

Mathematik zu studieren bedeutet kaum sich mit Rechnungen und Zahlen auseinander zu setzen. Es bedeutet vielmehr Grundsätze zu beweise, die Logik dahinter verstehen und anwenden zu können sowie Mathematik nicht als Natur- sondern als Gesellschaftswissenschaft zu akzeptieren. Ebenfalls sich die Frage zu stellen, wofür die Lerninhalte später in der Schule Verwendung finden, legt man selbst mit fortlaufender Zeit ab. Es ist wichtig, dass die Lehrperson weitaus mehr Dinge kennt, als im Unterricht behandelt wird. Somit bereitet das Studium nur mittels der Fachdidaktiken auf die Schulwelt vor. Alles Andere ist eine Erweiterung zu deinem jetzigen Wissensstand.

Top Organisation

Mathematik Lehramt

4.2

Bin eigentlich rund um zufrieden mit dem Studium, man bekommt genügend Hilfe zur Seite gestellt. Hier und da könnte es vielleicht noch ein Skript geben. Organisatorisch ist auch alles in bester Ordnung. Dozenten sind überwiegend auch sehr hilfsbereit.

  • 5 Sterne
    0
  • 19
  • 18
  • 3
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.4
  • Dozenten
    3.6
  • Lehrveranstaltungen
    3.6
  • Ausstattung
    3.9
  • Organisation
    3.9
  • Bibliothek
    4.5
  • Gesamtbewertung
    3.8

Von den 40 Bewertungen fließen 24 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 83% empfehlen den Studiengang weiter
  • 17% empfehlen den Studiengang nicht weiter