Uni Jena

Friedrich-Schiller-Universität Jena

www.uni-jena.de

1721 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Begeistert

Psychologie

3.8

Schöne Stadt, es lässt sich gut leben. Einige gute Dozenten, einige weniger gute, und einige die einfach nur gute Wissenschaftler sind. Ziemlich viel Input jedes Semester, ziemlich dich gepackter Studiengang. Vermittelt alles Notwendige an Grundlagen.

Vorklinik bestens- im familiären Unterricht

Medizin

3.2

Die vorklinik ist in jena wirklichsuper- gut organisiert meiner meinung nach, nette und stets ambitionierte dozenten und da nicht allzuviele studenten diesen studiengang belegen können, ein recht familiäres studienverhältnis- man kennt so gut wie jeden, wenn auch nur vom sehen her und freundet sich schnell an-

Die klinik an sich leider eher das gegenteil- recht unorganisiert und aufgrund der vorklinischen erfahrung eher anonym gehalten-

An sich dennoch ein schöner studienort im mitten des grünen herzen deutschlands- klein aber fein- um den schönsten studiengang belegen zu dürfen

Alles super

Englisch Lehramt

3.8

Der Studiengang ist sehr gut und man wird realtiv gut von seiten der uni unterstützt
das einzige problem ist dass der studiengang sehr voll ist wodurch die lernatmosphäre manchmal darunter leidet
Man hat das gefühl dass das was man lernt auch irgendwann wieder gebrauchen wird

Sehr sehr gut

Geschichte Lehramt

5.0

Alles prima sowohl Dozenten als auch die Veranstaltungen
man wird gut unterstützt und fühlt sich gut aufgehoben
die veranstaltungen sind interessant gestalten
dadurch dass es ein nicht ganz so beliebter studiengang ist gibt es immer genug plätze in den seminaren etc

Bisschen Geschichte geht immer

Geschichte

3.8

Wie jeder Student startet man zuerst planlos ins Studium. Spätestens nach zwei Semestern bekommt man von den Dozenten und Tutoren das wichtigste Handwerkszeug beigebracht. Zwar schwankt die Qualität der Vorlesungen und Dozenten teils sehr, in der Regel können diese aber nach einem Semester auch leicht wieder gewechselt werden.

Anders als geplant

Klassische Archäologie

3.8

Auch hier ist man überrascht, was im Studium letztendlich auf einen zukommt. Der Anteil von Kunst und Architektur ist maßgeblich und baut nur sekundär auf den Stoff eines Geschichts-bzw. Altertumsstudium auf. Die ersten Semester überrollen einen an neuen Informationen, die es so in der Schule nicht gab. Mit etwas Gewöhnung und Übung geht das Studium später auch besser voran.

Abhängig vom Dozenten

Soziologie

4.2

Wenn man an die guten Dozenten kommt, dann macht Soziologie in Jena Spaß. Es ist sehr linksgerichtet und sehr historisch angehaucht, hat aber leider meiner Meinung nach sehr wenig Praxisbezug. Die letzten Semester machen am meisten Spaß, wenn man sich frei orientieren darf. 

Spaßiges Fach!

Psychologie

4.5

Psychologie im Nebenfach in Jena überschneidet sich sehr stark mit dem Monobachelor: wir studieren genau dasselbe mit ihnen zusammen, belegen nur weniger Module. Dementsprechend qualitativ hochwertig, die allermeisten sind gute Profs, aber wenig Praxisbezug.

Interdisziplinärer Studiengang

Biogeowissenschaften

4.2

Es werden Aspekte aus allen Naturwissenschaften aufgegriffen und zusammengefügt, denn die Natur und ihre Wechselwirkungen lassen sich nicht nur mit einer einzigen Naturwissenschaft erklären. Die Inhalte werden verständlich erklärt und die Dozenten sind durchweg freundlich und daran interessiert, dass jeder Student zum Abschluss gelangt.

Es ginge auch mehr!

Politikwissenschaft

3.7

Lehrstühle:Internationale Beziehungen, internationale Organisation, Bundesrepublik Deutschland, Theorie und ideengeschichte. Leider viel zu wenig Methoden und Statistik.. der eine freut sich darüber, doch gerade im Zuge der Bachelorarbeit merkt man, wie wenig man dazu beherrscht. Man kann einen BA an der Uni Jena machen ohne auch nur ein bisschen was über die EU gelernt zu haben. EU war nur ein Wahlpflichtmodul. Ziemlich schwach, wie ich finde. Es gibt keinen Lehrstuhl, der sich mit Umweltpolitik oder Nachhaltigkeit beschäftigt. Dickes Minus!

Gefällt mir sehr gut

Erziehungswissenschaft

3.8

Passende Lehrveranstaltungen zum Inhalt, hat bisher immer Spaß gemacht. Prüfungen sind zwar anspruchsvoll aber trotzdem dem Niveau angepasst. Nette Komilitonen und nette Dozenten, jedoch ein eher kleinerer Studiengang. Dafür auch Seminare mit wenig Leuten und keine Kämpfe um die Platzvergabe.

Gefällt mir sehr gut

Psychologie

4.3

Das Studium Psychologie als Nebenfach gefällt mir sehr gut. Die Inhalte sind an das Nebenfach angepasst sodass es nicht zu viel ist, aber mit den Semestern mehr wird. Die Ausstattung in der Uni ist sehr gut, sodass man kostenlos und zu jeder Zeit auf die teuren Statistikprogrammr zugreifen kann.

Geschichte statt Praxis

Politikwissenschaft

3.5

Leider habe ich mir Powi etwas praxisorientierter vorgestellt, hingegen ist es sehr geschichtslastig, sodass man ein wenig das Gefühl bekommt Geschichte zu studieren.
Die Dozenten sind in der Powi zu 98% männlich und eher uneinfühlsam. Ebenso muss einem bewusst sein, dass Powi in Jena sehr hausarbeitenlastig (4 im gesamten Studium) ist.

Fleiß und Selbstdisziplin

Soziologie

3.3

Die Versnstalutingen sind vom Anspruchsgrad sehr durchwachsen. Von engagierten, motivierten Lehrkräften, bis zu halbherzigen Tramtüten gibt es tatsächlich alles. Je nachdem wie viel Glück man hat, landet man in den anspruchsvolleren Seminaren, die eine Plattform zur Diskussion bieten, statt nur inhaltliche Wiederholungen der Texte. Die Statitik bei Dr. Nold ist allerdings sehr hilfreich und nimmt so einigen die Angst vor der Statistik, da Sie sehr darauf bedacht ist allen alles verständlich zu vermitteln.
In der Soziologie wird einem vieles Geschenkt, sofern allerdings der Anspruch nicht nur beim „bestehen“, sondern auch bei guten/ sehr guten Leistungen liegt, gehört auch Fleiß und Selbststudium zum erfolgreichen Abschluss dazu.

Guter Inhalt, zu wenig Didaktik

Sozialkunde Lehramt

3.5

Das Studium behandelt viele Aspekte der Politik und Wirtschaft und kann, je nach Dozent, sehr viel Fachwissen vermitteln. Allerdings gibt es deutlich zu wenig Didaktik-Seminare, in denen gelehrt wird, wie dieses Fachwissen an Kinder vermittelt werden kann. 

Viel Theorie, ausreichend Praxis, zu wenig Didaktik

Sport Lehramt

3.3

Das Sportlehramtsstudium an der FSU Jena ist trotz einigen Sportkursen meines Erachtens nach noch zu theorielastig. Mehr praktische Sportkurse, in denen durch beispielsweise das Trial-and-Error-Prinzip gelehrt und gelernt werden kann, würde ein praxisnäheres studieren hinsichtlich der Anwendung im Arbeitsalltag ermöglichen. Weiterhin sollten mehr Didaktik-Seminare verpflichtend im Musterstudienplan erscheinen, um das gelernte auch in einen didaktischen Kontext bringen zu können.

Etwas unorganisiert

Geoinformatik

3.6

Kurse, die nur selten (alle 2 Jahre) stattfinden, werden teilweise kurzfristig abgesagt oder terminlich umverlegt genauso wie z. B. verbindliche Vorbesprechungen, was die eigene Studiumsorganisation mMn. unnötig stressig macht. Ansonsten werden interessante Kurse angeboten, jedoch sollte man sich selbst frühzeitig überlegen, worauf man sich spezialisieren möchte, ansonsten kann man aufgrund der quasi freien Kurswahl hinterher "von allem etwas und nichts so richtig".

Hart aber fair

Rechtswissenschaft

3.5

Wenn man sich wirklich für die Inhalte interessiert, sind die Veranstaltungen immer sehr spannend. Auch ist der Studiengang sehr vielfältig, da Recht in fast jedem Bereich des Lebens vorkommt.
Verbesserungswürdig ist die Organisation, beispielsweise bei der Rückgabe von Klausuren.

Man versucht es ohne Ressourcen

Philosophie

3.5

In der Philosophie wird sich bemüht die Studieninhalte zu vermitteln, allerdings wird immer wieder betont, dass Resourcen wie Mitarbeiter zu knapp sind, da es nur eine kleine Fakultät ist. Das finde ich sehr schade, denn auch ein kleiner Studiengang sollte gleiche Chancen bekommen.

Der Aufbau ist schwierig

Germanistische Literaturwissenschaft

3.7

Der Aufbau mit drei Pflichtmodulen in der Mediävistik ist unglücklich. Vor allem, da davon ausgegangen wird, dass alle Studenten die diachrone Sprachwissenschaft besucht haben. Auf die meisten trifft das auch zu, allerdings nicht auf alle, da dies ein Modul der Sprachwissenschaft ist und somit nicht vorausgesetzt werden kann.

Verteilung der Bewertungen

  • 38
  • 836
  • 741
  • 99
  • 7

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.1
  • Dozenten
    3.9
  • Lehrveranstaltungen
    3.8
  • Ausstattung
    3.8
  • Organisation
    3.6
  • Bibliothek
    4.2
  • Gesamtbewertung
    3.9

Von den 1721 Bewertungen fließen 1096 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 65% Studenten
  • 15% Absolventen
  • 19% ohne Angabe