MHH - Medizinische Hochschule Hannover

183 Bewertungen von Studenten

Bewertungen filtern

Seite 6 von 10

1000 Gründe wieder in Hannover anzufangen

Medizin

5.0

Die MHH ist von außen definitiv keine Schönheit, aber man entdeckt im Studium nach und nach, dass innen wirklich viel geboten wird. Es gibt eine tolle Gemeinschaft unter den Studenten und es herrscht generell eine große Hilfsbereitschaft. Der Modellstudiengang bringt von Anfang an Praxis in die Vorklinik und man hat sehr früh die Gelegenheit, Dinge fürs Ärzteleben mitzunehmen. Das versüßt einem dann auch die Naturwissenschaften, die natürlich trotzdem drankommen. Vorteil ist definitiv, dass man sich für einzelne Prüfungen gezielter vorbereiten kann und nicht nach 2 Jahren das Physikum über einen hereinbricht. Medizin ist immer sehr lernintensiv, aber hier hat man immer das Gefühl, dass es machbar ist. Die Dozenten tragen dazu auch viel bei, denn die meisten von ihnen sind menschlich und engagiert.
Ich würde auf jeden Fall wieder hier anfangen und kann auch die Ecken und Kanten gut akzeptieren.

Was andere ekelig finden, macht mir Spaß

Zahnmedizin

3.8

Das Studium ist echt hart und teuer, aber es gibt Momente, da denke ich, es ist so genial was ich mache und ich könnte mir nichts anderes vorstellen. Viele finden es ekelig anderen in den Mund zu gucken, aber Zahnmedizin ist viel mehr als nur das! Und ich bereue die Studienentscheidung (auch wenn ich das in einer Klausurphase oder einem stressigen praktischen Kurs doch anders sehe..) nicht:)

Medizin an der MHH

Medizin

2.7

Unfassbar schlechte Mensa, es gibt tatsächlich keine Studentenpreise. Ja, das stimmt wirklich.
Unmoderne Räume
Bulämie lernen vom feinsten
Monatelang prüfungsfrei, dann alle Prüfungen innerhalb kürzester Zeit
Freizeit - was ist das?!
Studiere Medizin... Das Studium ist sicher die schönste Zeit deines Lebens
Teure Bücher

Super interessant!

Zahnmedizin

4.0

Macht sehr viel Spaß und ist echt interessant.
Es ist aber auch sehr anspruchsvoll und man muss echt viel lernen!
Zusätzlich muss man handwerklich begabt sein, damit einem die praktischen Kurse leichter fallen, ohne das wird es schwierig!
Es lohnt sich!

Nie wieder! Absoluter Horror

Zahnmedizin

2.0

Niemandem kann man das Studium an der MHH empfehlen! Die Durchfallgründe in den Phantomkursen sind willkürlich, schnell muss man ein ganzes Jahr länger studieren! in der Klinik gibt es chronischen Patientenmangel, sodass man auch dort unverschuldet um ein bestehen bangen muss! Dieses Studium war der reinste Psychohorror, der Job gleicht allerdings alles wieder aus!

Praxisnahes Studium

Medizin

3.7

Für begeisterte Mediziner auf jeden Fall eine super Adresse! Dank der Entscheidung als AdH Auswahlgespräche zu führen hat man bis 1.5 Chancen auf einen Studienplatz. Da Hannover den Hannibal-Studiengang hat, kriegt der Student vom ersten Semester an die Chance auf Erfahrung am Patienten.

Auf jeden Fall weiterzuempfehlen!!

Zahnmedizin ist zu empfehlen in jeder Hinsicht

Zahnmedizin

1.5

Das Studium kann ich nur empfehlen. Es wird ein sehr breites Wissen angelegt. Handwerklich, wie auch lerntechnisch bekommt jeder Student auch viel für sein späteres Berufsleben in die Hand. Aber Vorsicht ! die Standortwahl des Studiums muss gut durchdacht sein. Denn sie entscheidet ob man Zahnarzt wird oder das Studium abbricht. Argumente wie, die Uni liegt zentral, ich kann noch zu Hause wohnen, da kann Mann Abends noch zum Sport oder etwas trinken, sind (so hart das klingt) "dumm" wenn die Lehre(r) schlecht, willkürlich, launisch ist und die Materialanschaffung zu teuer ist. Ich bin jedoch Zahnarzt geworden, bereue nichts und liebe meinen Beruf. Ich gebe aber zu ich habe für 2 von den 3 staatlichen Prüfungen jedoch die Uni gewechselt.

Empfehlenswert

Medizin

4.8

Es gibt ein super Verhältnis zwischen den Studierenden und den Dozenten. Niemand wird irgendwo hängen gelassen. Zudem finden viele außeruniversitäre Aktivitäten statt, die das Gemeinschaftsgefühl stärken. Außerdem ist der Patientenkontakt ab der zweiten Woche ein willkommener Ausgleich (und kleine Untersuchungen am Patienten durften wir dann schon im 2.Tertial vornehmen. Wenn ich dies mit der Uni Leipzig vergleiche, machen wir wohl etwas mehr und werden besser unterstützt). Ich bin froh mich dafür entschieden zu haben.

Starke Fokussierung auf biochemische Institute

Biochemie

3.8

An der MHH wird ein starker Fokus auf die Forschung der Biochemieinstitue gelegt. Allerdings bietet das Studium hier auch einen sehr großen Wahlbereich mit freier Gestaltung und fast grenzenloser Einbringung anderer außerfachlicher Module. Allerdings werden Studierende ohne Promotionswillen nicht stark gefördert.

Sehr durchdachter Modellstudiengang

Medizin

4.8

Das Studium an sich ist sehr gut organisiert und die Dozenten bemühen sich die Inhalte praxisorientiert und interessant zu präsentieren. Besonders gut ist meiner Meinung nach die starke Praxisorientierung des Modellstudienganges, welcher sich in dem Punkt bedeutend vom Regelstudiengang unterscheidet.
Leider ist die Mensa der Hochschule ziemlich schlecht...

Fächerauswahl tlw. super sinnvoll, tlw. irrelevant

Medizin

3.3

Es ist sehr spannend durch den Modellstudiengang frühe Einblicke in die Klinik zu bekommen und viele Methoden an die Hand zu bekommen, besonders Diagnostische Methoden im zweiten Jahr. Dennoch gibt es einige Fächer die fachlich nicht sonderlich relevant sind, aber viel zu detailliert behandelt werden. Zum Beispiel gibt es zusätzlich zu Biochemie auch Chemie, wo kaum sinnvolles vermittelt wird.

Medizin in Hannover

Medizin

3.7

In Hannover studiert man im sogenannten Hannibal Studiengang in Blockunterricht was ich als angenehm empfunden habe. Die Lehre hängt stark vom Institut ab und variiert von schlecht bis absolute Spitze. Das campusleben ist etwas eingeschränkt da die MHH weiter von der Hauptuni weg ist aber auch unter Medizinern herrscht ein nettes Campusleben und feiern können wir ohnehin am besten. Ich kann das Studium hier wärmstens empfehlen. Hannover ist eine Perle.

Just do it!

Medizin

4.0

Medizin ist wohl das spannendste Fach, dass es auf der Welt gibt. Man lernt nicht nur viel über den menschlichen Körper, sondern auch über sich selbst und die Gesellschaft! die Medizin verbindet Ethik, Wissenschaft und Soziales. es ist eine unglaubliche Herausforderung und man braucht Zeit, um in dieses Feld hineinzuwachsen.

Modellstudiengang ohne Rausprüfen

Medizin

3.8

Ich finde den Modellstudiengang in Hannover nur teilweise gelungen ...Kontakt zu Patienten (Anamnese usw) hat man schon direkt von Studienbeginn an und fühlt sich daher sehr schnell sicher im Umgang mit Patienten und wie man das Fachwissen Laien verständlich machen kann. Jedoch finde ich das Verhältnis der Lernfächer nicht gut! Chemie für mehrere Monate was man nie wieder braucht und dann soll man die komplette innere Medizin (bei den meisten das wichtigste für den späteren Beruf!) in 5 Wochen a...Erfahrungsbericht weiterlesen

Harte Vorklinik und leider hohe Materialkosten

Zahnmedizin

3.5

Die Vorklinik ist echt hart durch die sehr anspruchsvollen Prothetik Kurse ( TPK, Phantom 1+2). Jegliches Material , z.B. Mirkomotor, Arti und alle Werkstoffe müssen auf eigene Kosten beschafft werden, was in den ersten 2 Jahren ca 3000 € verschlingt. Zusätzlich wird in den Kursen viel ausgesiebt. Sodass von 84 im physikum nur noch 45 vom ursprünglichen Semester übrig waren. Nach dem physikum nur 30. Der Rest des Semesters ist mit Wiederholern aufgefüllt. In der Klinik wird das ganze angenehmer. Klar sind noch Materialkosten da (Phantom3), aber die Dozenten sind wesentlich besser drauf.

Medizin als Modell

Medizin

4.7

Im Modellstudiengang Hannibal wird viel Wert auf ein praxisorientiertes, patientennahes Studium gelegt. Dass das sinnvoll ist, zeigt sich schon im ersten Studienjahr: Während die MHHler schon fleißig Anamnesen üben, Patienten im Hörsaal begrüßen und "ihre" Ärzte auf klinischen Visiten begleiten, schlagen alle Studenten im Regelstudiengang noch ausschließlich mit Theorie herum.

Auch wenn die Mensa nicht die beste ist (aber wer hat schon Zeit zum Essen? :-) ) lohnt es sich allein wegen des Modellstudiengangs schon, Medizin in Hannover zu studieren.

Außen pfui, innen hui

Medizin

4.0

Da steht man dann zum ersten mal vor diesem grauen Betonklotz, gerade noch am Schlösschen der Leibniz Uni vorbei gefahren und denkt "Echt jetz?! Da drinnen? Sechs Jahre?"
Aber der Schein trügt! Ob es nun die berüchtigten MHH Parties sind, die Professoren, die flammende Reden schwingen oder manchmal für noch zwei Stunden Mittagsschlaf bieten. Ich fühle mich an der MHH pudelwohl! Ein Haufen cooler Leute und immer jemand da, den man was fragen kann :)

Lange gewartet

Zahnmedizin

3.8

Ich musste lange auf meinen Platz warten da ich keinen 1, Durchschnitt habe daher freue ich mich umsomehr es endlich geschafft zu haben. Es sind viele moderne Lehrmittel da und die Dozenten sind sehr hilfsbereit und sehr kompetent. Zum Glück muss man nie um einen Platz kämpfen da soviele da sind.

Wenigstens die Jobchancen sind gut

Zahnmedizin

2.4

Eine der härtesten Unis für Zahnmedizin. Mehr Testate und Inhalte in Physikum und Pflichtkursen. Strenge Bewertung bei wenig Übungszeit. Gerade in klinischen Semestern täglich bis zu 12 Stunden Uni und auch Samstags bis 18h. Ist zwar offiziell freiwillige Übungszeit, laut Dozenten aber notwendig für das Bestehen der Testate. Dabei entstehen jedoch auch die besten Ärzte.

Familiäres Ambiente

Medizin

4.0

Die MHH ist zwar ziemlich groß, aber die Jahrgänge mit 270 Humanis überschaubar. Freistunden kann man gemütlich im "Wohnzimmer" verbringen und man kommt kaum über's Gelände ohne Bekannte zu treffen. Insgesamt ist die MHH, besonders auch wegen des Modellstudienganges eine sehr gute Wahl für jeden der Medizin studieren will.

Verteilung der Bewertungen

  • 3
  • 78
  • 66
  • 25
  • 11

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.1
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.5
  • Ausstattung
    3.3
  • Organisation
    3.2
  • Bibliothek
    3.7
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 183 Bewertungen fließen 151 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Wer hat bewertet

  • 67% Studenten
  • 5% Absolventen
  • 1% Studienabbrecher
  • 27% ohne Angabe