Erfahrungsbericht
In Kooperation mit: Hochschule Fresenius
Erfahrungsbericht 11 von 131

Studieren nicht studiert werden

Nachhaltiges Design (B.A.)

  • Studieninhalte
    5.0
  • Dozenten
    5.0
  • Lehrveranstaltungen
    5.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    5.0
  • Digitales Studieren
    5.0
  • Gesamtbewertung
    4.8
Ich studiere seit vier Semestern an der ecosign und Design wird hier als ganzheitliche Methode gesehen, die sich nicht auf eine Disziplin oder Fertigkeit beschränkt. Nachhaltigkeit wird bei jeder Entscheidung des Designprozesses berücksichtigt und als allumfängliches Konzept gelebt.

Die Kurse sind disziplin- und semesterübergreifend angelegt, sodass man die Möglichkeit hat Disziplinen auszuprobieren/zu kombinieren, voneinander zu lernen und lösungsorientierte Konzepte zu entwickeln. Die Dozenten sind sehr engagiert, nehmen sich viel Zeit für jede Person, wenn nötig sogar teilweise über ihre Arbeitszeit hinaus, und sich auch offen für Kritik. Sie geben einem nicht vor, wie man etwas zu tun hat, sondern geben Anstöße oder kritische Fragen, die man nutzen kann, um seine Arbeiten selbst zu reflektieren und weiterzuentwickeln.

Als Student ist eine hohe intrinsische Motivation erforderlich, da man an der ecosign zu nichts „gezwungen“ und somit mit sich selbst konfrontiert wird, wodurch man eine eigene Haltung zu den Themen entwickelt und die Persönlichkeit stärkt. Individualität und unkonventionelles Denken werden gefördert und man lernt Selbstständigkeit, Resilienz und Entscheidungssicherheit zu entwickeln, was wichtige Grundlagen für Designer sind.

Die Studiengebühren sind natürlich ein Thema, die ecosign ist aber bestimmt keine exklusive Hochschule für Privilegierte, sondern bietet zahlreiche Möglichkeiten, um die Kosten zu stemmen. Dafür gibt es eigens eine Abteilung, die einen umfassend berät, um dann gemeinsam eine passende Lösung zu finden, beispielsweise durch Stundungen oder Stipendien. Es ist außerdem aus eigener Erfahrung zusätzlich möglich, neben dem Studium zu arbeiten. Wenn jemand also wirklich an der ecosign studieren möchte, dann gibt es einen Weg.

Die ecosign ist ein sehr besonderer Ort für mich, der vor allem von den Menschen lebt, die dort lernen und lehren und die mit Leidenschaft und Hingabe bei der Sache sind und ich bin sehr stolz, Teil davon zu sein.
Tipp: Weiterführende Informationen zum Studium hier!
  • Interdisziplinarität, Förderung von Selbstständigkeit, flache Hierarchien, kompetente und empathische Dozenten, vielfältiges Kursangebot, Kooperationsprojekte, individuelle Betreuung, ausgewogener Anteil an Theorie und Praxis
  • Hohe Studiengebühren (dafür gibt es aber Möglichkeiten), Werkstatt könnte noch besser ausgestattet sein

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

4.7
Luca , 09.04.2024 - Nachhaltiges Design (B.A.)
3.8
Raphael , 04.04.2024 - Nachhaltiges Design (B.A.)
2.8
Sophia , 28.02.2024 - Nachhaltiges Design (B.A.)
4.8
Pablo , 26.02.2024 - Nachhaltiges Design (B.A.)
3.8
Linn , 24.02.2024 - Nachhaltiges Design (B.A.)
3.8
Emma , 24.02.2024 - Nachhaltiges Design (B.A.)
4.5
Hannah , 19.02.2024 - Nachhaltiges Design (B.A.)
3.3
Sarah , 14.02.2024 - Nachhaltiges Design (B.A.)
4.7
Neele , 13.02.2024 - Nachhaltiges Design (B.A.)
3.8
Julia , 11.02.2024 - Nachhaltiges Design (B.A.)

Über Elisa

  • Alter: 21-23
  • Geschlecht: Weiblich
  • Abschluss: Ich studiere noch
  • Aktuelles Fachsemester: 4
  • Studienbeginn: 2021
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Köln
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 06.02.2024
  • Veröffentlicht am: 13.02.2024