COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen findest Du hier

Bewertungen filtern

Man wird gut ausgebildet, die Orga ist chaotisch

Gehobener Polizeivollzugsdienst

2.8

Die Hochschule ist recht schön und man hat guten Kontakt zu anderen Studiengängen, vorausgesetzt man traut sich mal aus seinem Vorlesungsraum raus. Manche Dozenten lassen etwas zu wünschen übrig und auch die Bewertung scheint manchmal etwas willkürlich. Einen wirklich geregelten Tagesablauf kann man hier absolut vergessen. Aber was tut man nicht alles für einen (Traum)job.

Dozenten steuern das Studium

Gehobener Polizeivollzugsdienst

4.2

Dozenten sind entweder echte Polizisten oder Juristen (hauptsächlich Anwälte). Ersteres ist top und praxisorientiert. Die Juristen sind teilweise gefühlt nur wegen dem Geld da, sind unzuverlässig und haben keine Ahnung von Polizeiarbeit. Natürlich trifft das nicht auf alle zu, aber meistens ist es dozentenabhängig ob man in Klausuren besteht und mit wieviel Aufwand, was hier Welten auseinandergeht.
Ein weiteres Manko ist die wenige Praxis und die ungünstige Lage zur Polizeiakademie.
Sonst hab ich mir damit aber einen Traum erfüllt und bin super zufrieden!

Vollzeitstudium

Gehobener Polizeivollzugsdienst

3.7

Merkwürdige Einteilung des Stundenplans. Größtenteils kompetente Dozenten. Zu wissenschaftlich mit mangelnden Polizeibezug. Teilweise schlechte Organisation, was dem großen Jahrgang zugrunde liegen könnte. Teure Kantine. Die Gebäude sind alle sehr sauber und gut ausgestattet.

Unbezahlbare Zeit

Gehobener Polizeivollzugsdienst

4.0

Die Hochschule ist soweit gut. Sie ist ziemlich gut ausgestattet, aber manchmal ein bisschen verplant. Unter den Studenten herrscht eine sehr gute Stimmung, da alle das gleiche Ziel verfolgen. Wichtig sind die Leute mit denen man studiert, denn mit denen übersteht man die anstrengenden Phasen im Studium, vor allem die Klausurenphase. Bin froh diesen Studiengang gewählt zu haben und genieße mit den Leuten eine unbezahlbare Zeit!

Verbesserungsfähig im Punkt Organisation

Gehobener Polizeivollzugsdienst

3.2

Im 1,3 und 5 Semester werden maximal eine Prüfung pro Semester gehalten. Dafür fallen dann alle Prüfungen im 2,4 und 6 Semester an, so dass diese Semester unglaublich zeitintensiv sind. Besser wäre eine bessere Aufteilung der Prüfungen auf alle Semester.

3. Semester - gehobener PVD

Gehobener Polizeivollzugsdienst

3.3

Interessantes Studium mit wechselhaften Dozenten, praktisch Glückssache. Die Inhalte sind sehr interessant. Man spürt aber schon einen großen Unterschied zwischen polizeiinternen und den externen Dozenten. Auf, zumindest unsere Pünktlichkeit, wird großen Wert gelegt, auch wenn die Dozenten selbst mehr oder weniger kommen und gehen wann sie möchten. Die Bibliothek ist keinen Besuch wert, die Auswahl ist lächerlich und die dortigen Mitarbeiter sind extrem unfreundlich und nicht ersti-hilfe bereit. Wenn man über das alles und die Unorganisiertheit hinweg sehen kann, ist das Studium ziemlich cool.

Wenig Praxis, sehr theoretisch

Gehobener Polizeivollzugsdienst

3.2

Viele unerfahrene Dozenten, sehr theoretisch und wenig Polizeibezug. Nette Kollegen, wenig Sport. Viele Ansprechpartner, aber sehr schlechte Organisation. Man erfährt viel nur bei Nachfrage. Genug Räumlichkeiten gibt es. Die Hochschule verfügt über eine gut ausgestattete Bibliothek.

Sparen ist das oberste Ziel

Gehobener Polizeivollzugsdienst

3.0

Die meisten Räume sind mit einem PC und Beamer ausgestattet. Durch die Bauweise des Gebäudes hitzen sich die Räume im Sommer stark auf. Architektonisch nicht sehr durchdacht. Die Cafeteria des Studentenwerks ist ganz gut. Die Mensa dagegen relativ teuer für die relativ kleinen Portionen. Aber im Großen und Ganzen interessiert mich eh nur der Lerninhalt und der ist okay.

Die ersten Eindrücke

Gehobener Polizeivollzugsdienst

2.5

Anbindung:
An sich eine gut zu erreichende Hochschule über Bus, SBahn und Regio ( und etwas weiter weg- Tram).
Unterricht:
Der Unterricht ist an sich gut. Es gibt Höhen und Tiefen und je nach Fach sind die Vorlesungen spannender oder weniger spannend. Die Dozenten sind im Gesamtbild ausreichend. Es gibt einige Dozenten mit einem super Fachwissen, die jede Frage beantworten können und wollen und andere, die da eher weniger Lust drauf haben. Am besten sind jedoch immer noch die Praxisseminare.
Mensa:
Vergleicht man die Mensa der HWR Berlin mit anderen Universitäten, dann ist die Mensa alles andere als befriedigend. Die Preise sind zu teuer, so dass die meisten Studenten lieber zum McDonalds nebenan oder zu einem Supermarkt gehen. Geschmacklich ist das Essen ausreichend. Die Relation zwischen Preis und Leistung ist alles andere als gerechtfertigt.

Wenig praxisnah, dennoch gute Basis

Gehobener Polizeivollzugsdienst

3.7

Ich habe vorher bereits die Ausbildung im Mittleren Dienst abgeschlossen und „draußen“ gearbeitet. Die Dozenten sind zwar nett, aber bis auf einen wissen die nicht, was auf der Straße passiert und wenn ein Anwalt, der Spezialist für Familienrecht ist, dir erklärt, was Polizeirecht ist, bleibt da viel Raum für Zweifel.
Ansonsten gibt es viel Praxis (schon nach 1 1/2 Monaten), sodass man schnell merkt, ob einem der Beruf liegt.
Ich empfehle im jeden Fall vorher mindestens Praktika, wenn nicht sogar die Ausbildung im Mittleren Dienst, weil es überdurchschnittlich viele Abgänge gibt.
Das Studium kann ich jedem empfehlen, der bei der Polizei arbeiten will und sich nicht ewig hocharbeiten möchte.

  • 1
  • 12
  • 43
  • 11
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    3.5
  • Lehrveranstaltungen
    3.4
  • Ausstattung
    3.3
  • Organisation
    3.0
  • Bibliothek
    3.1
  • Gesamtbewertung
    3.4

Von den 67 Bewertungen fließen 44 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter
Profil zuletzt aktualisiert: 12.2019