COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier
Geprüfte Bewertung

Masterstudiengang Pharma-BT an der EAH Jena

Pharma-Biotechnologie (M.Sc.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    5.0
  • Dozenten
    5.0
  • Lehrveranstaltungen
    5.0
  • Ausstattung
    5.0
  • Organisation
    4.0
  • Bibliothek
    5.0
  • Gesamtbewertung
    4.8
Im Jahr 2016 hatte ich den Bachelor 'Biotechnologie' an der Ernst-Abbe-Hochschule abgeschlossen und stand nun vor der Entscheidung, ob ich einen weiterführenden Master machen sollte und wenn ja, wo.
Nach ausreichender Überlegung entschied ich mich zur Weiterführung und Vertiefung der bereits gelernten Studieninhalte mit dem Schwerpunkt 'Pharma' an der EAH. Eine Entscheidung, die ich bis heute nicht bereut habe. Ich sage nicht, dass ein Master in der Biotechnologie in jedem Fall zwingend erforderlich ist, aber ich kann es allen Betroffenen nur empfehlen.

----- Studieninhalte -----
Inhaltlich gliederte sich der Masterstudiengang nahtlos an der Bachelor an, mit einem stärkeren Fokus auf Pharma-Produkte / rekombinante Proteine. Dabei wurde darauf geachtet, alle auf einen gemeinsamen Stand zu bringen, was zu einer gelegentlichen Wiederholung von Vorlesungsinhalten in manchen Modulen führte. Dadurch fand ich den Master im Vergleich zum Bachelor jedoch deutlich entspannter und einfacher zu folgen. Entgegen manch anderer Bewertung fand ich das jedoch nicht weiter tragisch, da dies nur einen kleinen Teil der Vorlesungen betraf und noch genügend neue Inhalte gelehrt wurden. So wurden wir in den meisten Vorlesungen auch mit aktuellen Themenstellungen konfrontiert und mit entsprechenden Literaturquellen und -empfehlungen versorgt. Der hauptsächliche Fokus des Masters lag auf der Vermittlung von wissenschaftlichen Themen. Eventuell hätte ich mir ein wenig mehr ingenieurswissenschaftliche Inhalte gewünscht oder auch mehr Varianz bei den Wahlpflichtmodulen. Da sich diese jedes Jahr abhängig von den gerade gegebenen Kapazitäten ändern, habe ich sie jedoch nicht in die Bewertung mit einbezogen.

----- Dozenten -----
Mit den Dozenten stehen und fallen Vorlesungen. Ich will nicht behaupten, dass jede Vorlesung perfekt und ein didaktisches Meisterwerk war, aber viel Kritik konnte ich daran auch nicht finden. Bewundernswert war eher, dass einzelne Dozenten sich die Arbeit gemacht haben, ihre Folien jedes Jahr zu überarbeiten und um aktuelle Paper und Themen zu ergänzen. So habe ich auch jetzt nach dem Studium noch umfangreiche Skripte, die ich bei Bedarf jederzeit gern zu Rate ziehe.

----- Lehrveranstaltungen ------
In meinem Jahrgang waren wir 27 Kommilitonen, sodass eine sehr angenehme, ruhige Atmosphäre herrscht und die meisten Vorlesungen eher in kleineren Seminarräumen stattfanden. Dadurch ist eine gute Kommunikation und Interaktion mit den Dozenten während der Vorlesung möglich. Generell ist, wie hier auch bereits mehrfach erwähnt, der vertraute, familiäre Umgang an der EAH hervorzuheben. Man kennt die Dozenten und ist nicht einfach nur eine Matrikelnummer - im Gegenteil: Man wird sogar oftmals direkt mit Namen angesprochen.

----- Praktika -----
Die Laborpraktika sind das Kernstück des Studiums und sorgen dafür, dass man die gelernten Inhalte im Labor auch praktisch umsetzen kann. Dabei geht nicht immer alles glatt und manchmal sind etwas nervige Wartezeiten zu überbrücken - wie im echten Arbeitsalltag eben auch. Besonders positiv finde ich, dass die Praktika im Master meist als Block (bspw. eine Woche mit je 8 Stunden) stattfanden und dadurch auch komplexe Versuche mit einem roten Faden durchgeführt wurden. Dabei führt man nicht irgendwelche Einzelversuche als Black-Box durch (Probe X in die Maschine einspritzen und nach 1h das Chromatogramm auswerten), sondern man hat meist ein Ziel vor Augen und arbeitet während der Woche darauf hin.

----- Ausstattung / Campus -----
Dazu kann ich nicht so viel sagen, da mir der Vergleich fehlt. Die technische Ausstattung war jedoch absolut ausreichend.
Der Campus ist (im Vergleich zur städtischen Universität) relativ klein gehalten, sodass sämtliche Lokalitäten schnell erreicht werden. Der Campus umfasst zudem eine Mensa, eine Cafeteria sowie eine Bibliothek in der umfassender Zugriff auf Normen und Patente gewährt wird. (Auch nach dem Studium!)

----- Organisation -----
Dieser Punkt wurde bereits mehrfach bemängelt und auch ich musste hier einen Punkt abziehen. Tatsächlich ist es immer wieder vorgefallen, dass Lehrveranstaltungen ausgefallen sind oder verlegt wurden, ohne dass dies zeitnah mit den Studenten kommuniziert wurde. Generell ist die Organisation an der Hochschule (bezogen auf Stundenplanung, Prüfungsamt, Thoskabüro, etc.) sehr umständlich und die Sprechzeiten liegen meist recht ungünstig. Auch bei externen Veranstaltungen und Praktika wurde die Organisation meist den Stundenten selbst überlassen. Dabei sei aber gesagt, dass 'Studium' zu Recht vom lateinischen 'studere' ('sich bemühen') kommt und ein wenig Eigenengagement nicht schadet. Die meisten Studenten, die sich darüber beschweren, sind auch nicht gewillt, in den zahlreichen studentischen Gremien der Hochschule mitzuwirken, sodass die Arbeit meist an Einzelnen hängen bleibt und damit Kapazitäten verschenkt werden. Anrechnen muss man der EAH dafür, dass für jeden ausreichend Plätze in den Lehrveranstaltungen, Praktika oder Wahlpflichtmodulen geboten werden.

----- Fazit -----
Insgesamt bereue ich keineswegs, den Master an der EAH fortgeführt und mich in die Fachrichtung der Pharma-Biotechnologie spezialisiert zu haben. Jena bietet zudem eine Vielzahl von Instituten und kleinen Unternehmen, in denen man praktische Erfahrungen in Studentenjobs während des Studiums oder bei der Erstellung der Masterarbeit gewinnen kann. Insbesondere im direkten Vergleich mit Studenten von der Universität habe ich oft die Erfahrung gemacht, dass die Pharma-Biotechnologen von der EAH deutlich selbstständiger arbeiten und mehr praktische Erfahrungen mitbringen. Von daher gibt es von mir die klare Empfehlung für diesen Masterstudiengang.
  • Inhalte (Fokus auf rekombinante Proteine, Pharma), praktische Erfahrungen, engagierte Dozenten, familiäres Umfeld, attraktive Stadt
  • umständliche Organisation, begrenztes Wahlpflichtangebot

Julian hat 21 Fragen aus unserer Umfrage beantwortet

Verglichen wird die Aussage des Rezensenten mit den Angaben der Kommilitonen des Studiengangs.
  • Wie gut ist das WLAN auf dem Campus?
    Den WLAN Empfang auf dem Campus finde ich gut.
  • Wie gut ist die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
    Die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln finde ich sehr gut.
  • Gibt es ausreichend Sitzplätze in den Hörsälen?
    Ich habe nie ein Problem damit, einen Sitzplatz im Hörsaal zu finden.
  • Wie gepflegt sind die Toiletten?
    Ich freue mich über die sehr sauberen Toiletten.
  • Wie beurteilst Du die Lage der Hochschule?
    Für mich liegt die Hochschule sehr zentral.
  • Wie ist die Luft in den Hörsälen?
    Ich bin der Auffassung, dass die Luft in den Hörsälen ok ist.
  • Wie schätzt Du den Ruf Deiner Hochschule ein?
    Für mich ist der Ruf unserer Hochschule ganz okay.
  • Gibt es Parks, Grünflächen oder Seen in unmittelbarer Nähe der Uni?
    Ich finde es toll, dass es in unmittelbarer Nähe zur Hochschule Parks, Grünflächen oder Seen gibt.
  • Wie oft gehst Du pro Woche feiern?
    Auch wenn ich Student bin, gehe ich nicht jede Woche feiern.
  • Wo wohnst Du?
    Ich wohne in meiner eigenen Bude.
  • Wie praxisnah ist Dein Studium aufgebaut?
    Mein Studium bietet eine ausgewogene Mischung zwischen Theorie und Praxis.
  • Gibt es ausreichend Sprechstundentermine?
    Ich finde, dass es meistens genug Sprechstundentermine gibt.
  • Wie hoch ist das Lernpensum?
    Für mich ist das Lernpensum genau richtig.
  • Fühlst Du Dich während Deines Studiums gut betreut?
    Für mich ist die Betreuung während des Studiums ok.
  • Wie vielfältig ist das Kursangebot?
    Ich finde die Größe des Kursangebotes in Ordnung.
  • Würdest Du diesen Studiengang nochmal wählen, wenn Du eine Zeitmaschine hättest?
    Ich würde diesen Studiengang nochmal wählen, wenn ich eine Zeitmaschine hätte.
  • Bist Du Vegetarier oder Veganer?
    Ich bin kein Vegetarier oder Veganer.
  • Hast Du bereits ein Auslandssemester absolviert?
    Ich habe kein Auslandssemester absolviert oder geplant.
  • Gehst Du gerne auf Festivals?
    Festivals sind nichts für mich.
  • Wie beurteilst Du die Erreichbarkeit Deiner Dozenten?
    Meine Dozenten kann ich sehr gut erreichen.
  • Wann fängst Du meistens mit dem Lernen für Klausuren an?
    Meistens fange ich 1-2 Wochen vorher mit dem Lernen für Klausuren an.
» Weitere anzeigen

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.8
Maike , 07.07.2020 - Pharma-Biotechnologie
2.7
Anonym , 23.05.2020 - Pharma-Biotechnologie
4.0
Florian , 21.05.2020 - Pharma-Biotechnologie
4.4
Max , 05.05.2020 - Pharma-Biotechnologie
3.3
Josephine , 18.02.2020 - Pharma-Biotechnologie
3.2
Anna , 19.12.2019 - Pharma-Biotechnologie
4.8
Theresa , 23.10.2019 - Pharma-Biotechnologie
3.8
Justine , 23.10.2019 - Pharma-Biotechnologie
4.5
Vanessa , 03.10.2019 - Pharma-Biotechnologie
4.7
Anne , 04.09.2019 - Pharma-Biotechnologie

Über Julian

  • Alter: 24-26
  • Geschlecht: Männlich
  • Abschluss: Ja
  • Studiendauer: 6 Semester
  • Studienbeginn: 2016
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Campus Jena
  • Schulabschluss: Abitur
  • Abischnitt: 1,3
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 24.09.2019