Geprüfte Bewertung

Von allem etwas, aber nichts vertieft!

Medientechnik (B.Eng.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    1.0
  • Dozenten
    2.0
  • Lehrveranstaltungen
    2.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    1.0
  • Bibliothek
    2.0
  • Gesamtbewertung
    2.0
Ich kann von diesem Studiengang nur abraten.
Die mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen zu Beginn, sind nur dazu da um den Bachelor of Engineering zu rechtfertigen, welcher meiner Meinung nach aber nicht gerechtfertigt ist, wenn man mal mit einem Maschinenbau-Studenten spricht.
Ein legitimierter Ingenieur ist man nach dem Studium auf jeden Fall nicht.
Teilweise finden sich völlig redundante Module im Lehrveranstaltungsplan, wie z.B. "Drucktechnik", zu denen eigentlich so gut wie niemand hingeht und wenn, die paar Veranstaltungen auch nicht ausreichen um wirklich mitreden zu können.
Der allumfassende "generalistische" Aufbau des Studiengangs ist meiner Meinung nicht zielführend, da es nicht möglich ist in den sieben Semestern wenigstens einigermaßen ausreichende Kentnisse in all den angeschnittenen Bereichen zu vermitteln.
Besonders wer eine konkrete Vorstellung davon hat in welche Richtung er gehen will, sollte sich eine darauf spezialisierte Ausbildung suchen, da die Wahlmöglichkeiten in den letzten 2-3 Semestern nicht ausreichen, um die nötige Qualifizierung zu erreichen um sich auf dem stark umkämpften Arbeitsmarkt behaupten zu können.
Eigentlich geht alles sehr stark in Richtung Webdesign und wer mit
Informatik, HTML etc. nicht allzuviel am Hut hat, sollte die Finger von diesem Studiengang lassen.
Die Dozenten sind, bis auf ein paar Ausnahmen, eine Katastrophe.
Die Organisation ist chaotisch und die zuständige Mitarbeiterin im Prüfungsamt ist ein Drachen.
Oft hat man zwei-vier Stunden Pause zwischen den Veranstaltungen, oder eine früh am Morgen und dann noch eine spätnachmittags oder abends.
Das Medienzentrum ist sehr gut ausgestattet, an das teure Equipment kommt man aber effektiv erst in den letzten 3 Semestern, wenn man seine Wahlmodule wählt, was viel zu spät ist.
Im Prinzip wird in diesem Studium für eine Position in der Berufswelt ausgebildet, welche noch nicht existiert und zwar für eine Schlüsselposition zwischen Design und Ausführung, wie es die Professoren beschreiben.
Defenitiv ist dieser Studiengang nichts für Leute, die kreativ arbeiten wollen, was einem auch immer wieder gesagt wird, obwohl man am Anfang ein paar kreative/gestalterische Übungen/Spielerein macht.
Ansonsten kann man sich noch dem dilettantischen Campus TV "floid" anschließen, oder dem eigentlich nicht exestierenden "Campus Records" um eventuell auch schon früher in das Kamera- bzw. Tonstudio zu kommen.
Tontechniker oder Regisseur wird mit dieser Ausbildung meiner Meinung nach keiner und wenn doch, dann ist sehr viel Eigenmotivation, Engagement und Vitamin-B im Spiel gewesen.
  • gut ausgestattetes Medienzentrum
  • alles andere

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.5
Phuc , 04.12.2017 - Medientechnik
4.2
Maik , 21.05.2017 - Medientechnik
4.2
Rebekka , 27.04.2017 - Medientechnik
4.2
Theresa , 17.04.2017 - Medientechnik
4.0
Maja , 09.02.2016 - Medientechnik

Über Helmuth

  • Alter: 24-26
  • Geschlecht: Männlich
  • Studienbeginn: 2016
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Leipzig
  • Schulabschluss: Fachhochschulreife
  • Weiterempfehlung: Nein
  • Geschrieben am: 18.06.2017