Studiengangdetails

Das Studium "Biomedizinische Chemie" an der staatlichen "Uni Mainz" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Science". Der Standort des Studiums ist Mainz. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 37 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.3 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.6 Sterne, 1754 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Bibliothek, Studieninhalte und Ausstattung bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
72% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
72%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Sommer- & Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Science
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Mainz

Letzte Bewertungen

4.8
Julian , 14.09.2019 - Biomedizinische Chemie
3.7
Vanessa , 14.08.2019 - Biomedizinische Chemie
3.5
Carolin , 07.08.2019 - Biomedizinische Chemie

Alternative Studiengänge

Biomedizinische Chemie
Master of Science
Uni Mainz

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Perfekt für Chemieliebhaber

Biomedizinische Chemie

4.8

Bis jetzt eigentlich reines Chemie Studium, aber die Uni ist Top.
Ich kann wirklich jedem empfehlen Chemie zu studieren, der daran großes Interesse hat.
Der Bio medizinische Teil zeigt sich erst im späteren Verlauf des Studiums und sollte nicht ausschlaggebend sein.

Anstrengend, zeitintensiv aber es lohnt sich!

Biomedizinische Chemie

3.7

Die ersten 3 Semester sind sehr Chemie-lastig. Bei der Modulabschlussklasur in AC 1 fliegen die meisten, die nicht das Studium ernst nehmen, schon raus. Die Durchfallquote von AC 1 liegt bei >80%.
Die ersten 3 Semster sind gleich mit Chemie, danach hat man Histologie und Zellbiologie, welches beides recht einfach waren. Man hat viele Vorlesungen mit den Chemikern. Die Chemiker haben 2 Wahlmodule, während die BMCler Biochemie als Pflichtfach hat.
Die Semesterferien sind kaum vorhanden, da man immer zu der Zeit Pratikas oder Klausuren hat. Also wenn man arbeiten will, wird es sehr anstrengend nebenbei.
Zusammenfassend kann man sagen, für Leute die wirklich Chemiker werden ist wollen und sehr sehr sehr fleißig sind , mit viel Durchhaltevermögen ist Biomedizinische Chemie das richtige!
Das Studium ist schwer am Anfang, aber es wird einfacher mit der Zeit ! (Vielleicht habe ich mich daran gewöhnt).

Meine Erfahrungen

Biomedizinische Chemie

3.5

Das Studium baut sich aus sehr unterschiedlichen Teilen auf, so kommt es dass man in einem Semester Anatomie lernt und gleichzeitig Quantenmechanik macht. Viele der Klausuren sind auch noch im späten Studienverlauf 'Rausschmeisser' Klausuren und nicht leicht zu bestehen, da mehr Wissen als in den Vorlesungen gegeben wird erfordert wird. Die Frustrationsgrenze muss sehr weit oben liegen und man muss psychisch stabil sein, wenn man das Studium in Regelstudienzeit + max. 2 Semester beendet will.Erfahrungsbericht weiterlesen

Sehr zeitaufwendig

Biomedizinische Chemie

2.7

Habe das Studium angefangen, weil ich dachte es sei eine zufrieden stellende Alternative zu Medizin. Das ist leider definitiv nicht der Fall. Der Studiengang heißt BioMedizinische Chemie. Leider ist das B verschwindend gering und das M kaum vorhanden. Besonders in den ersten Semestern ist es sehr anstrengend, da dort aussortiert wird für die Labor Plätze. Es ist sehr aufwändig da man in jedem Fach wöchentlich Aufgaben abgeben muss &‘ dann noch alle 3 Wochen Klausuren schreibt.

Wer Spaß an Physik hat

Biomedizinische Chemie

3.0

Leider war der Studiengang nicht der den ich mir erhoffte, viel Physik und Mathematik jedoch kaum angewandte Chemie oder Biologie. Die Labore sind recht alt aber gut ausgestattet und die Themen die behandelt werden sind auch hier sehr interessant. Dozenten sind leider gar nicht gut

Bombastisch

Biomedizinische Chemie

4.0

Es ist sehr interessant und atemberaubend wie alles funktionierte. jedes kleinste Detail. die Dozenten erklären alles sehr gut, aber schnell. deshalb muss man sehr viel lernen und sofort wie möglich alles nachholen. Trotzalledem macht es sehr viel Spaß.

Enormes Durchhaltevermögen erforderlich

Biomedizinische Chemie

3.0

Die meisten Dozenten sind motiviert und die Inhalte der Vorlesungen spannend (insofern man naturwissenschaftlich interessiert ist).
Während die ersten Semester noch relativ mathe- und physiklastig sind stehen später biomedizinische Module im Vordergrund, wobei die Chemie stets den größten Teil ausmacht.
Allerdings braucht man ein enormes Durchhaltevermögen aufgrund der vielen, schiwerigen Klausuren bzw. eine gute Frustrationstoleranz, vor allem fürs Labor. Auch nach monatelanger Arbeit sind die "Semesterferien" meist nur sehr kurz, aber mit genügend Disziplin und der Bereitschaft, auch mal 60+ Stunden pro Woche an der Uni zu sein oder zu lernen, lässt sich dieses Studium meistern.
Wer jedoch nur Interesse an Arzneimitten o.ä. hat ist wohl bei Pharmazie besser aufgehoben.

Ein bisschen von allem, aber eigentlich Chemie

Biomedizinische Chemie

3.3

Z.T. machen die Leute, die die Praktika leiten rinem das Leben unnötig schwer, mit einer sehr negativen Grundhaltung. So kann auch ein hoher Leistungsdruck entstehen und oft stehen zu erbringende Leistungen nicht in Relation zu den LPs, die man dafür erhält.

Erfordert Fleiß

Biomedizinische Chemie

3.3

Trotz der hohen Ansprüche und des zügigen Tempos, nicht verrückt machen lassen! Aber sich wirklich zu Herzen nehmen, permanent mitarbeiten zu müssen, da man sonst zeitlich ein großes Problem bekommt.
Experimentalphysik im ersten Semester hingegen ist wirklich gut organisiert, strukturiert und optimal.

Chemielastig, aber empfehlenswert

Biomedizinische Chemie

3.8

Ich studiere momentan im ersten Semester, kann also noch keine Langzeit-Erfahrungen teilen und vergleiche mit anderen Uni's oder Dozenten kann ich auch nicht anstellen.
Jedoch wenn man sich für diesen Studiengang entscheidet, muss einem bewusst sein, dass es sich in den ersten Semestern um ein hauptsächliches Chemiestudium handelt. Das Tempo im Modul Chemie ist recht flott und es wäre sinnvoll, wirklich permanent mit dem Stoff an Ball zu bleiben, weil für das Lernen für die Zulassungsklau...Erfahrungsbericht weiterlesen

  • 5 Sterne
    0
  • 4
  • 23
  • 10
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.8
  • Dozenten
    3.1
  • Lehrveranstaltungen
    3.1
  • Ausstattung
    3.3
  • Organisation
    2.3
  • Bibliothek
    4.1
  • Gesamtbewertung
    3.3

Von den 37 Bewertungen fließen 18 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 72% empfehlen den Studiengang weiter
  • 28% empfehlen den Studiengang nicht weiter