Kurzbeschreibung

Fragst Du Dich auch, wo die Technologien und Werkzeuge herkommen, die unser modernes Leben ausmachen? Warum sind Brücken aus Stahl? Warum sind Kabel aus Kupfer? Warum gerade Lithium-Ionenakkus? Wie ist es möglich, dass ein Display meinen Finger erkennt?
Die Basis liegt im anwendungsgerechten Einsatz von Materialien mit spezifischen Eigenschaften. Das Studium der „Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie“ vermittelt Dir, in einem Mix aus Chemie und Physik jenseits des Schulstoffs, welche Eigenschaften Materialien haben und für welche Anwendungen sie geeignet sind. Wohl nur in Freiberg wird im Rahmen eines Studiengangs der gesamte Zyklus der Werkstoffe – Herstellung, Charakterisierung, Anwendung & Recycling – abgebildet. Nach Deinem Studium bieten sich für Dich Möglichkeiten, in Technologiefirmen in der Forschungs- oder Qualitätsabteilung zu arbeiten oder Teil eines Teams an einer Forschungseinrichtung zu werden. Es geht um die nachhaltige Gestaltung
unserer Zukunft. Gestalte mit!

Letzte Bewertungen

4.6
Manuel , 12.11.2021 - Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie (Diplom)
4.6
Anton , 09.10.2021 - Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie (Diplom)
4.6
Max , 30.09.2021 - Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie (Diplom)
4.0
Moritz , 15.05.2021 - Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie (Diplom)
4.0
Jessica , 11.03.2021 - Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie (Diplom)

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
10 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch
Abschluss
Diplom
Link zur Website
Inhalte

Das Studium der „Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie“ besteht aus 2 Teilen, dem Grund- und dem Hauptstudium.


Das Grundstudium (4 Semester) vermittelt die Grundlagen in Fächern wie Mathe, Physik, Chemie, Technischer Mechanik, BWL, Englisch und Informatik. Dabei wird Stoff aus der Schule wiederholt und fortgeführt. Auch beginnen hier bereits die Vorlesungen zu den Werkstoffen, ihrem Aufbau, ihren Eigenschaften und ihrer Erzeugung.


Das Hauptstudium beginnt mit dem 5. Semester und der Frage nach der Spezialisierung (siehe Infobox). Jedes Fachgebiet hat seinen eigenen Vorlesungskatalog.


Im 7. Semester gibt es eine sehr praktische Abwechslung: das Ingenieurpraktikum. Hier sammelst Du im Rahmen des Studiums erste Erfahrungen als Werkstoffingenieur in der Industrie oder einem Forschungszentrum. Auch im weiteren Studium hast Du die Chance, an realen und brandaktuellen Themen aus den Forschungsabteilungen der Industrie mitzuarbeiten.


Das Studium schließt Du nach 10 Semestern mit einer Diplomarbeit ab.

Voraussetzungen
  • Abitur, fachgebundene Hochschulreife oder eine gleichwertige, anerkannte Zulassungsvoraussetzung
  • Interesse an naturwissenschaftlich-technischen Themen
  • Entdeckergeist und kreatives Denken
  • Spaß an interdisziplinärer und internationaler Zusammenarbeit
  • Zielstrebigkeit und Ernsthaftigkeit beim Studieren
  • Motivation, Entwicklungen voranzubringen
Bewertung
100% Weiterempfehlung
Bewertungen
Weiterempfehlung
100%
Creditpoints
300
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Freiberg
Hinweise
  • Abschluss: Dipl.-Ing.
  • Studienbeginn zum Sommersemester in Ausnahmen möglich
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Werkstoffe sind Materialien jeglicher Art, die eine Anwendung haben. In engem Kontakt mit der Industrie werden die angehenden Werkstoffingenieure an der TU Freiberg zu Experten für Metalle, keramische Werkstoffe sowie Verbundwerkstoffe ausgebildet. Auch wenn wir uns selten darüber bewusst sind, so sind es häufig erst die Ingenieurleistungen eines Werkstoffwissenschaftlers, die aus Eisenerz einen hochfesten Stahl zur Anwendung in Autos, Zügen, Brücken, usw. machen. Dieser entscheidende Schritt ist Teil der Wertschöpfung, was wiederum das Aushängeschild der deutschen Industrie- und Forschungslandschaft ist. Das Design neuer bzw. verbesserter, maßgeschneiderter Werkstoffe schont die Ressourcen, erhöht die Energieeffizienz und wirkt sich nachhaltig positiv auf unsere Umwelt aus.

Quelle: TU Bergakademie Freiberg 2020

  • Eisen- und Stahltechnologie: Entwicklung, Herstellung, Eigenschaften, Anwendungen und Recycling der wohl wichtigsten Klasse metallischer Werkstoffe: der Stähle

  • Metallurgie der Nichteisenmetalle: Herstellung von Nichteisenmetallen aus Erzen oder Recyclingmaterialien, Entwicklung, Optimierung und Einsatzmöglichkeiten dieser Werkstoffe

  • Gießereitechnik: umweltschonende und effiziente Gießverfahren für verschiedenste metallische Werkstoffe, inklusive Verfahrenssimulationen

  • Umformtechnik: Methoden zur präzisen und ressourcenschonenden Umformung metallischer Werkstoffe mit starkem Fokus der Verknüpfung von Versuch und Simulation

  • Werkstofftechnik: Bestimmen und Charakterisierung von mechanischen Eigenschaften von metallischen, keramischen und Verbundwerkstoffen

  • Werkstoffwissenschaft: Theorie und Praxis des Zusammenhangs physikalischer Eigenschaften von Werkstoffen und ihrem strukturellen Aufbau auf atomarer bzw. nanoskaliger Ebene

Quelle: TU Bergakademie Freiberg 2020

Werkstoffingenieure finden ihre Heimat in Forschungsabteilungen oder Qualitätsstellen großer Technologiekonzerne oder der Werkstoffindustrie. Hier wird meist in kleinen Teams an vielfältigen Lösungen für aktuelle Produkt- oder Produktionsprobleme gearbeitet. Aber auch neue Entwicklungen und die Umsetzungen neuer Ideen und Produkte steht auf ihrer Tagesordnung.


Gefällt Dir die akademische Welt? Auch kein Problem! Viele Absolventen entscheiden sich nach dem Studium für eine Promotion an einer deutschen oder internationalen Forschungseinrichtung. Ob unabhängiges Forschungszentrum oder Universität, Dir stehen alle Türen offen; und wir haben Kontakte dorthin!

Quelle: TU Bergakademie Freiberg 2020

Oft ist die Werkstoffwissenschaft das Anhängsel des Maschinenbaus, nicht so in Freiberg. In einer eigenen Fakultät wird der gesamte Lebenszyklus der Werkstoffe abgebildet. Es erwartet Dich ein herausragender Betreuungsschlüssel, keine überfüllten Hörsäle, ein direkter Austausch mit Lehrenden, garantierte Praktikumsplätze sowie vorgegebene Studienpläne ohne zeitliche Konflikte.

Auch die Freiberger Industrie hat engen Bezug zur Uni und sucht Kooperationen. Damit erlebst Du auch im Studium die echten Fragen der Industrie.

Freiberg als Studienort bietet auch ein breites Freizeitangebot, teilweise initiiert von der Uni. Sprachen, Tanzen, Fitness-, Kampf- und Ballsport, Tauchen, Musik, Theater. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ob sportlich oder kulturell, für außeruniversitäre Aktivitäten ist gesorgt.

So kompakt wie die Uni ist auch die Stadt. Vieles ist fußläufig erreichbar, in 15 min erreicht man fast jeden Ort mit dem Rad. Keine vollen „Öffis“ oder nervige Parkplatzsuche fürs Auto.

Quelle: TU Bergakademie Freiberg 2020

... fehlten uns Autos, Fahrräder, Kochtöpfe, Handys, Fernseher, Glas, Flugzeuge, die Bohrmaschine, Einkaufswägen, jegliche Möglichkeit Elektrizität zu erzeugen oder zu leiten, Sendemasten, Uhren, Hochspannungsisolatoren, jegliche Art von Werkzeug, ...


Umgekehrt kann man fragen: Was bliebe uns ohne die Werkstoffe?


Abgesehen von der unberührten Natur eigentlich nichts, denn auch Stein und Holz sind Werkstoffe sobald wir sie für uns nutzen, sie bearbeiten und ihnen eine Anwendung geben. Das trifft ebenso auf alle Arten von Kunststoffen zu.

Quelle: TU Bergakademie Freiberg 2020

Videogalerie

Studienberater
Dr.-Ing. Dirk Renker
Fachberatung - Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie
TU Bergakademie Freiberg
+49 (0)3731 39-2443

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Allgemeines zum Studiengang

Werkstoffe benötigt die Industrie zur Herstellung der unterschiedlichsten Gegenstände, vom Mikrochip bis hin zur Raumfähre. Über zwei Drittel aller neuen Industrieprodukte enthalten neu entwickelte Werkstoffe. Daher ist Werkstoffwissenschaften ein Studienfach mit Zukunft. Es handelt sich um einen interdisziplinären Studiengang mit vielfältigen Möglichkeiten, sich zu spezialisieren und beruflich aufzusteigen.

Werkstoffwissenschaft studieren

Social-Web

Bewertungen filtern

Sehr gute Betreuung und Chancen

Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie (Diplom)

4.6

-Betreuung des Einzelnen ideal
-schon während des Studiums starken Bezug zur Forschung am Institut
-vielseitige Vorlesungen und Wahlmöglichkeiten zur Spezialisierung
Schöne Unistadt mittlerer Größe, die jedoch alles bietet, was man braucht und gute Anbindung nach Dresden.

Guter Zusammenhang zwischen Theorie und Praktikum

Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie (Diplom)

4.6

Ganz meines Studium gab es im Fah, nicht nur interesante und wichtige Vorlesungen, sondern auch interesante Exkursionen zu Produzenten. Alle Aufgaben für Studentische Arbeiten haben immer praktische Anwendung an der Betrieben. Dabei alle Sudenten haben gute Stellen sofort nachdem Abschluss gefunden.

Charmant, anwendungs- und studierendennah

Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie (Diplom)

4.6

Zunächst startet das Studium mit einem recht allgemeinen, noch nicht sonderlich spannenden Grundstudium - was aber sein muss, um später so richtg einsteigen zu können. Das studentische, fast schon familäre Miteinander in Freiberg gleicht das aber gut aus ;)

Ab dem Hauptstudium entscheidet man sich für eine konkrete Studienrichtung, wobei jede für sich in der Lehre deutschlandweit einzigartig und in der Forschung (inter-)national anerkannt ist. Meist finden ab dem...Erfahrungsbericht weiterlesen

Zu empfehlender Studiengang

Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie (Diplom)

4.0

Ein Studiengang der mit seinen Vertiefungsmöglichkeiten für jede Interessenlage in den Werkstoffwissenschaften eine passende Wahl für das vertiefende Studium bietet.
Dozenten sind umgänglich und durch einen idealen Betreuungsschlüssel so zugänglich wie sonst fast nirgendwo.

Verteilung der Bewertungen

  • 1
  • 9
  • 1
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.8
  • Dozenten
    4.5
  • Lehrveranstaltungen
    4.4
  • Ausstattung
    4.7
  • Organisation
    4.5
  • Bibliothek
    3.5
  • Digitales Studieren
    3.8
  • Gesamtbewertung
    4.3

In dieses Ranking fließen 11 Bewertungen aus den letzten 3 Jahren ein. Dieser Studiengang hat insgesamt 17 Bewertungen erhalten. Alle Bewertungen, die älter als 3 Jahre sind, befinden sich im Archiv und fließen nicht mehr in das Ranking ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 100% empfehlen den Studiengang weiter
  • 0% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte

¹ Alle Preise ohne Gewähr
Profil zuletzt aktualisiert: 01.2022