Bericht archiviert

Viel posititves, viel negatives

Journalistik (B.A.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    3.0
  • Dozenten
    3.0
  • Lehrveranstaltungen
    3.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    3.0
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    3.3
Auch ich habe Journalistik in Eichstätt studiert, kann aber die sehr guten Bewertungen manch anderer Texte hier nicht voll und ganz teilen. Klar, der Studiengang hat absolut seine positiven Seiten: Der Praxisanteil ist wirklich hoch, die Gruppen klein, der Kontakt zu den Dozenten gut.

Andererseits gibt es auch sehr viele Sachen, die ich als sehr negativ empfunden habe. Zum einen muss man, je nachdem welchen Schwerpunkt man wählt, eine ganze Reihe von Veranstaltungen zwingend belegen, die einem für den Beruf wirklich gar nichts bringen (vieles von den kommunikationswissenschaftlichen Sachen, kommunikationswissenschaftliche Forschung, Philosophie, Soziologie, Aristoteles-Zeugs..). Es ist wirklich auch viel sinnloses Zeugs dabei. Außerdem sind viele Seminare so aufgebaut, dass sie ausschließlich aus zwei oder Referaten der Studenten pro Termin bestehen und kurzer Diskussion danach, der Dozent fast gar nichts sagt (so war es zumindest zu meiner Zeit). Entsprechend ist die Qualität der Seminare.

Die Arbeitsbelastung ist extrem hoch. Vor allem, wenn man nebenbei noch arbeiten muss (und welcher Student muss das nicht?) und Praktika machen will (und dass sollte wirklich jeder machen) hat man eigentlich nie richtig frei, weder am Wochenende noch in den Semesterferien. Zu meiner Zeit war es so viel, dass man es teils schon als unverschämte Ausbeutung bezeichnen muss. Und selbst wenn man mal frei hat, gibt es in Eichstätt nur sehr wenig, was man machen kann. Klar, ein ganz kleiner Uni-Sport, Sprachenzentrum oder ein paar wenige Kneipen gibt es hier auch. Aber im Vergleich zu einer großen Uni-Stadt ist das Angebot hier fast schon lächerlich. Ich habe mich in der Stadt Eichstätt nicht wohl gefühlt. Auch die extrem verschulte Atmosphäre mit Anwesenheitspflicht etc. hat mir nicht gefallen. Ich kann zum Beispiel viel besser aus einem Buch lernen als in einer Veranstaltung, die von 19.30 bis 21 Uhr geht. Trotzdem wurde ich so gezwungen, so in der Veranstaltung zu sitzen, obwohl mir das nur wenig gebracht hat. So etwas passiert einem an einer Massen-Uni nicht - wo es auch ein wesentlich größeres Uni-Angebot insgesamt gibt. Und dass man zu einem Auslandssemester gezwungen wird, fand ich auch nicht gut.

Der Praxis-Teil bringt einem natürlich schon was. Man lernt Film-Beiträge drehen und schneiden, die journalistischen Darstellungsformen, Radio und Online. Richtig Spaß gemacht hat mir der Praxis-Teil trotzdem oft nicht. Das lag vor allem daran, dass man - weil in Eichstätt ja kaum was los ist - auch journalistisch kaum was interessantes machen kann und für was wirklich Interessanten Sachen oft weit fahren muss. Und die Organisation des Praxis-Teils war auch oft absurd - für ein Fernseh-Seminar war meine Gruppe einmal zum Beispiel von Montag früh bis Freitag Nachmittag durchgehend (!!) in der Uni, also jede Nacht am Stück. Und das war besonders viel, aber nicht die ganz große Ausnahme. Das kann dann jeder für sich beurteilen, ob das ihm Spaß macht.

Richtig ist natürlich, dass einem das Journalistik-Studium im Lebenslauf in vielen Redaktionen viel bringt (in einigen anderen nicht). Insbesondere bei den dritten ARD-Programmen wie dem BR ist man Eichstätter Journalistik-Student gerne gesehen.

Geschmäcker und Meinungen sind wirklich verschieden und jeder soll sich seine eigene Meinung bilden. Es war ganz sicher nicht alles schlecht in Eichstätt. Trotzdem war ich nicht traurig, als die Zeit dort vorbei war und habe mich anschließend in einem Fachstudium an einer großen Uni in einer großen Uni sehr viel wohler gefühlt. Aber das muss wie gesagt jeder für sich entscheiden.
  • hoher Praixs-Anteil, kleine Gruppen, guter Kontakt zu Dozenten, einige gute Veranstaltungen
  • zu sehr verschult, viel Mist dabei, extrem hohe Arbeitsbelastung, Stadt Eichstätt

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

4.0
Melissa , 01.02.2022 - Journalistik (B.A.)
4.6
Max , 03.01.2022 - Journalistik (B.A.)
5.0
Sarah , 12.11.2021 - Journalistik (B.A.)
4.9
Chiara , 03.11.2021 - Journalistik (B.A.)
4.4
Michelle , 02.11.2021 - Journalistik (B.A.)
3.4
Hannah , 01.11.2021 - Journalistik (B.A.)
5.0
Louisa , 01.11.2021 - Journalistik (B.A.)
3.6
Tanja , 30.10.2021 - Journalistik (B.A.)
4.6
Mariella , 21.10.2021 - Journalistik (B.A.)
4.6
Melanie , 30.09.2021 - Journalistik (B.A.)

Über Anonym

  • Alter: 27-29
  • Geschlecht: Männlich
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Eichstätt
  • Schulabschluss: Abitur
  • Weiterempfehlung: Nein
  • Geschrieben am: 30.05.2016