Geprüfte Bewertung

Fach: interessant, Studium: holprig

Angewandte Bioinformatik (M.Sc.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    3.0
  • Dozenten
    2.0
  • Lehrveranstaltungen
    3.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    1.0
  • Bibliothek
    4.0
  • Gesamtbewertung
    2.8
Hier gebe ich nur meinen bisherigen persönlichen Eindruck wieder. Bitte informiert euch selbst nochmal anderweitig und auch selber bei den Kontaktstellen der Uni, wenn ihr genauere Infos wollt.

Kurz gesagt: Der Studiengang ist an Lebenswissenschaftler (Biologen, Biochemiker, etc.) mit VIEL VIEL Vorwissen in Mathematik und Informatik, am besten mit Programmierkenntnissen, gerichtet bzw. an Informatiker, die einen Schwerpunkt in anwendungsbezogene Informatik in der Biologie wollen.

Als Bioinformatiker besucht man Kurse aus anderen Fachbereichen, die zu Modulen aus der Informatik/Mathematik und Biologie für die Bioinformatiker zusammengefasst sind. Eigene fachspezifische Kurse werden ebenfalls angeboten, die, sowie viele der Veranstaltungen, vorgeschrieben sind bzw. Pflichtveranstaltungen darstellen. Ohne Programmierkenntnisse muss man innerhalb der ersten beiden Semestern die Auflage erfüllen, dass man den Einführungskurs in das Programmieren belegt und besteht. Wenn man keine Informatik/Mathematik-Kenntnisse mitbringt, sind Grundkurse aus dem Informatik-Bachelor vorgesehen; für den Biologie-Bereich sind Kurse aus dem Bachelor an der Uni Mainz gedacht. Die Kursbelegung kann individuell nochmals abgesprochen werden, was nach Absprache mit den Studiengangbetreuern für entweder den Bereich Informatik und Biologie (das sind 2 Ansprechpartner) und dem Studienbüro erfolgen soll.

Selber studiere ich seit einem Semester (noch laufend), aber kann bereits der anderen Bewertung zustimmen. Die Organisation scheitert bereits vor Beginn des Studiums: bestimmte Module konnten nicht belegt werden, weil die Anmeldefristen eigentlich abgelaufen sind, Kurse, die im ersten Semester vorgesehen sind, kann man nicht nachvollziehen, weil man das Wissen aus anderen Kursen, die man parallel hört, bereits mitbringen soll und einige Kurse setzen Kenntnisse aus Kursen voraus, die zwangsweise nicht im den zur Orientierung nahegelegtem Studienverlaufsplan aufgeführt sind. Alles im allem muss man, wenn man z.B. als Bachelor in Biologie den Master machen will, mit sehr sehr viel extra Arbeit und Organisationswahn in der Anfangsphase oder mehreren zusätzlichen Semestern rechnen. Was für ein 4-semestriges Programm einfach schlecht abgesprochen erscheint.

Wie meine Vorrednerin aber auch meinte, sind die hier angesprochenen Punkte der Studienorganisation bekannt und mit ehrlichem Bemühen wird versucht dagegen zu steuern.

Für mich kann ich sagen, dass ich mir den Master weiter anschauen werde. Zurzeit hole ich Grundkenntnisse nach und habe erst in den darauffolgenden Semestern die Möglichkeit mir eigene Schwerpunkte im Bereich Biologie zusetzen. Nachdem man sich auch an die etwas eigene Uni-Organisation gewöhnt hat, wird sich der weitere Studienverlauf etwas klarer gestalten. Da ich nicht mit diesem Aufwand gerechnet habe (ich habe mich im Vorfeld gut informiert), tendiert meine Empfehlung eher zu einem 'Nein' für Leute mit Null Vorkenntnisse in Informatik und Mathe und 'Ja' für alle anderen, die sich in der Schnittstelle Info/Mathe/Bio sehen und sich auf eine holprige Anfangsphase eingestellt haben.
  • fachliches Interesse, angenehmens Campusleben, motivierte Studienbetreuer, gute Tutorien
  • schlechte Organisation, nicht viele Vertiefungsfächer, schlechte Kommunikation von verlangten Vorkenntnissen

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.7
Marah , 17.03.2017 - Angewandte Bioinformatik

Über Kati

  • Alter: 24-26
  • Geschlecht: Weiblich
  • Abschluss: Ich studiere noch
  • Aktuelles Fachsemester: 1
  • Studienbeginn: 2019
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Mainz
  • Weiterempfehlung: Nein
  • Geschrieben am: 13.11.2019