Erfahrungsbericht
Kunst (M.Ed.) Lehramt
In Kooperation mit: Uni Münster
Erfahrungsbericht 2 von 2
Geprüfte Bewertung

Kunstlehrer sind keine freien Künstler

Kunst (M.Ed.) Lehramt

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    1.0
  • Dozenten
    1.0
  • Lehrveranstaltungen
    1.0
  • Ausstattung
    5.0
  • Organisation
    3.0
  • Bibliothek
    3.0
  • Gesamtbewertung
    2.3
Wie plane ich eine gute Kunststunde und - noch wichtiger - eine gute Unterrichtsreihe? Welche verschiedenen künstlerischen Techniken und kunsthistorischen Inhalte sind laut Vorgaben verpflichtend beizubringen und wie gestalte ich dies motivierend für die Schüler/-innen? Welche verschiedenen Materialien und Werkzeuge sind gut anwendbar und erschwinglich für Schulen und wie arbeitet man damit? Obwohl diese Fragen ganz offensichtlich zentrale Wichtigkeit als angehende Lehrkraft in Kunst haben, stelle ich traurig fest, dass in meinem Studium keine einzige davon je behandelt wurde. Stattdessen lernt man in Werkstattkursen, mit teuren Maschinen zu arbeiten, die sich keine Schule je leisten koennte oder philosophiert in einer Zeitspanne, in der man mit Schülern eine ganze Kunstepoche durchnehmen würde, nur oberflächlich über ein einziges Kunstwerk. Man hat keine Pflicht, mehr als eine einzige künstlerische Technik in fünf Jahren Studium zu erlernen, obwohl Kunstunterricht nur gut sein kann, wenn die Lehrkraft sich mit Fotografie, Plastiken, Malerei, Druckverfahren, digitaler Bildbearbeitung und vielem mehr auskennt. Man wird im Lehramtsstudium an der Kunstakademie genauso behandelt wie im freien Kunststudium. Doch Kunstlehrer müssen ein viel breiteres Wissen über Kunst haben als freie Künstler, die sich auf eine Sache spezialisieren. Kunstlehrer brauchen einen didaktischen Zugang zu Kunst und können nicht in völliger Subjektivität eines freien Künstlers schwelgen. Es ist die große Kunst eines guten Kunstlehrers, sein vielfältiges Fach für die verschiedenen Schüler/-innen zugänglich zu machen und nicht, sich selbst in der Kunst zu finden und zu verwirklichen, so wie es freie Künstler tun. Deshalb brauchen Lehrämtler auch völlig andere Studieninhalte als freie Künstler. Gute Schulbildung ist zu wichtig für schlecht ausgebildete Lehrer! Ich möchte den wundervollen Beruf des Kunstlehrers gut machen, also appelliere ich an die Kunstakademie, mir die dafür erforderlichen Fähigkeiten beizubringen. Ein freier Umgang mit Kunst ist natürlich auch für eine Kunstlehrkraft entscheidend und deshalb ist es schön, den Austausch mit freien Künstlern im Studium zu ermöglichen. Austausch miteinander darf jedoch nicht Gleichsetzung der Anforderungen bedeuten, da zwei völlig verschiedene Berufsziele nicht auf dem gleichen Weg erreicht werden können.

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

4.3
Josefine , 17.07.2017 - Kunst Lehramt

Über Helena

  • Alter: 24-26
  • Geschlecht: Weiblich
  • Abschluss: Ich studiere noch
  • Aktuelles Fachsemester: 2
  • Studienbeginn: 2012
  • Studienform: Lehramt (GyGe)
  • Standort: Kunstakademie Münster
  • Schulabschluss: Abitur
  • Abischnitt: 1,7
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 31.05.2017