Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch) (B.A.)

Kurzbeschreibung

Die Jenaer Romanistik ist eines von wenigen Instituten in Deutschland, an denen das gesamte Spektrum der großen romanischen Sprachen (Französisch, Italienisch, Rumänisch, Spanisch und wahlweise Portugiesisch) angeboten wird. In Jena studiert man romanische Sprachen mit den Abschlüssen Bachelor (B.A.), Master (M.A.) oder als Lehramtsfach.

Romanisten erforschen die romanischen Kulturen, Literaturen und ihre Sprachen. Ein Bachelor-Studium der Romanistik setzt sich aus den Bestandteilen Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Kulturstudien und Sprachpraxis zusammen. Es kann mit den Profilen Französisch, Italienisch, Spanisch oder Rumänisch im Kern- oder Ergänzungsfach gewählt werden.

Ist der Bachelorabschluss in der Tasche, kann ein Masterstudium angeschlossen werden. Zur Auswahl stehen z.B. der Master „Romanische Kulturen in der modernen Welt“ in einem von drei Profilen (Romanische Studien, Latino-Amerika-Studien und Mittelmeer-Studien) oder der interdisziplinäre Master „Südosteuropastudien“.

Letzte Bewertungen

4.3
Jara , 01.09.2019 - Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)
3.5
Merle , 21.08.2019 - Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)
4.2
Antonia , 27.03.2019 - Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)
4.3
Patricia , 20.09.2017 - Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)
3.2
Anonym , 10.07.2017 - Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch
Abschluss
Bachelor of Arts
Inhalte

Sprachpraxis: Eine Fremdsprache lernt man am besten dort, wo sie gesprochen wird. Vor dem Auslandsaufenthalt im Wunschland werden Studierende optimal vorbereitet. Schriftliche und mündliche Fremdsprachenkenntnisse, die am Institut hauptsächlich von Muttersprachlern vermittelt werden, helfen sehr, auch alltagstaugliche Sicherheit im Sprachgebrauch aufzubauen und im gut im Zielland zurechtzukommen. Neben dem Spracherwerb in den Lehrveranstaltungen besteht die Möglichkeit, die eigenen Sprachkenntnisse im Rahmen von Zusatzangeboten kreativ zu erweitern und anzuwenden.

In der Literaturwissenschaft beschäftigt man sich mit der Literatur Frankreichs, Spaniens, Italiens oder Rumäniens sowie jener Länder, in denen romanische Sprachen ebenfalls gesprochen und gelebt werden. Das Epochen- und Themenspektrum, aus dem man wählen kann, reicht von den Anfängen der französischen, spanischen, italienischen und rumänischen Literatur bis hin zu literarischen Texten der Gegenwart.

Die Sprachwissenschaft gibt einen Einblick in die Geschichte der jeweiligen Sprache, die verschiedenen Dialekte, die geographische Verteilung der romanischen Sprachen sowie ihre spezifischen Besonderheiten in Grammatik oder Wortbildung. Studierende lernen zum Beispiel, wo die Ursprünge der romanischen Sprachen liegen, wie sie sich entwickelt haben, und was die Charakteristika jeder einzelnen Sprache sind.

In den Kulturstudien setzen sich unsere Studierenden intensiv mit der Kultur und Geschichte des Landes bzw. der Länder auseinander, deren Sprache man studiert. Im Rahmen der Lehrveranstaltungen werden Themen wie kulturelle Konstanten, internationaler Austausch und kulturelle Diversität betrachtet. Und auch diskutiert, inwieweit kulturelle Räume eines Landes geographische Grenzen überschreiten. Zudem geht es darum, ein Gespür für die Feinheiten einer Kultur und deren Mentalität zu entwickeln und die eigene Herkunft zu reflektieren.

Voraussetzungen
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Sprachkenntnisse:
    Französisch: Kenntnisse auf Niveau A2 gemäß dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen. Ein Einstufungstest erfolgt noch vor Studienbeginn.
    Italienisch, Rumänisch, Spanisch: Für den Studienbeginn sind keine Sprachkenntnisse notwendig. Wer bereits über Sprachkenntnisse verfügt, kann an einem Einstufungstest teilnehmen, der noch vor Studienbeginn stattfindet.
    Weitere Informationen dazu auf der Website unter "Informationen für Erstsemester".
    Grundkenntnisse in Latein: Fehlende Grundkenntnisse können im ersten Studienjahr nachgeholt werden. Möglich ist das am Sprachenzentrum der Universität im Kurs "Latein für Romanisten".
  • Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache: Der Nachweis ist spätestens bei der Anmeldung der Bachelor-Arbeit notwendig.
Bewertung
86% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
86%
Creditpoints
180
Studienbeginn
Sommer- & Wintersemester
Standorte
Jena
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Die authentische Vermittlung der Zielsprache durch muttersprachige LektorInnen gehört zu den Besonderheiten des Instituts. Das ausgewogene Verhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden sowie die Arbeit in kleineren Seminargruppen ermöglichen eine exzellente Betreuungssituation. Es finden regelmäßig internationale Tagungen sowie Vorträge von deutschen und ausländischen Gastdozenten statt, die das Programm des Instituts bereichern.

Darüber hinaus gibt es ein breites Angebot an kreativen und weiterbildenden Aktivitäten (Theatergruppen, französische Radiosendung, französische und spanische Abende), die zum Teil Bestandteile der Module sind und mit entsprechenden Leistungspunkten abgeschlossen werden. Mehr über die aktuellen Aktivitäten des Instituts gibt es auf unserem Blog.

Warum es sich außerdem lohnt, ein Studium der Romanistik in Jena zu beginnen, steht auf unserer Website unter "Jena!".

Quelle: Uni Jena 2019

Neben dem Erasmus-Programm gibt es die Möglichkeit, über eine Fremdsprachenassistenz ins Ausland zu gehen oder ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Das Institut pflegt Kontakte zu zahlreichen Universitäten auf der ganzen Welt:

  • Argentinien: U.a. Universidad de Buenos Aires, Universidad Nacional de La Plata, Universidad Nacional de Córdoba
  • Brasilien: Universidade do Estado do Rio de Janeiro, Universidade Federal da Bahia
  • Chile: Universidad Austral de Chile (Valdivia), Universidad Católica de Temuco
  • Frankreich: U.a. Université Paris 3 (Sorbonne Nouvelle), Université de Haute-Bretagne: (Rennes 2), Université Jean Moulin (Lyon 3)
  • Italien: U.a. Università degli Studi di Roma "Tor Vergata", Università degli Studi di Siena, Università degli Studi di Verona
  • Portugal: Universidade de Coimbra
  • Rumänien: U.a. Universitatea din Bukareşti, Universitatea Alexandru Ioan Cuza din Iași
  • Spanien: U.a. Universidad de Sevilla, Universidad de Cádiz, Universidad de Santiago de Compostela

Quelle: Uni Jena 2019

Überall dort, wo wir mit interkulturellem Kontakt und interkulturellen Beziehungen zu tun haben, können sich mögliche Arbeitsfelder ergeben. Dazu zählen der Tourismus, verschiedene Kulturinstitute im In- und Ausland sowie das Verlags- und Pressewesen. Aber auch die Industrie benötigt Romanisten. Dort könnten sie in der internen und externen Unternehmenskommunikation tätig sein, ausländische Kunden beraten und Messen und Veranstaltungen im In- und Ausland planen und durchführen. Studierenden wird empfohlen, bereits während des Studiums zusätzliche Qualifikationen zu erwerben und auch über das Pflichtpraktikum hinaus praktische Erfahrungen zu sammeln. Diese können im Zusammenhang mit dem angestrebten oder zukünftigen Berufsfeld stehen.

Neben den PraktikumsberaterInnen am Institut bietet die Universität schon während des Studiums diverse Angebote zur Karriereplanung und Jobsuche, z.B. über den Career & Welcome Point, das "Zertifikatsprogramm Karriereplan", Firmenkontaktbörsen u.v.m.

Quelle: Uni Jena 2019

Man wird mit seinen Fragen nicht allein gelassen. Zunächst empfehlen wir, an den Studieneinführungstagen teilzunehmen. Dort lernen sich schnell weitere Kommilitonen kennen, aber auch die Universitätsgebäude, die Stadt sowie beliebte Plätze der Studierenden.

Darüber hinaus helfen jederzeit die Studienfachberatung sowie der Fachschaftsrat, der den Studierenden während des Semesters ein attraktives Freizeitangebot präsentiert. Am Institut stehen für die jeweiligen Sprachen folgende individuelle Studienfachberaterinnen zur Verfügung:

Französisch:
Frau Olivia Mauny, M.A.
Telefon 03641 - 944606
olivia.mauny@uni-jena.de

Spanisch (und Portugiesisch):
Frau Dr. Sabine Albrecht
Telefon 03641 - 944603
sabine.albrecht@uni-jena.de

Italienisch:
Frau Dr. Sandra Stuwe
Telefon 03641 - 9944605
sandra.stuwe@uni-jena.de

Rumänisch:
Frau Dr. Victoria Popovici
Telefon 03641 - 944633
victoria.popovici@uni-jena.de

Fachschaftsrat Romanistik:
fsr.romanistik@uni-jena.de
Facebook: Fachschaftsrat Romanistik Jena
Instagram: fsr.romanistik

Quelle: Uni Jena 2019

Videogalerie

Studienberater
Thomas Klose
Studienberatung
Uni Jena
+49 (0)3641 931111

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Akkreditierungen

Systemakkreditiert durch ACQUIN

Allgemeines zum Studiengang

Im Romanistik Studium beschäftigst Du Dich mit der Philologie, also der Sprach- und Literaturwissenschaft der romanischen Sprachen. Dazu gehören unter anderem Spanisch, Italienisch, Französisch, Portugiesisch und Rumänisch. Aber auch kleinere Sprachzweige wie Katalanisch, Okzitanisch oder Sardisch gehören zur Familie der romanischen Sprachen. Nicht nur die Kulturen und Literaturen der europäischen, sondern zum Beispiel auch die der lateinamerikanischen Länder sind zum Teil Forschungsgegenstand des Studienfachs. Romanistik ist damit ideal für Dich, wenn Du ein facettenreiches Fach studieren möchtest.

Romanistik studieren

Bewertungen filtern

Platzvergabe unkompliziert

Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)

4.3

Man bekommt in der Regel immer die Seminare, die man belegen will oder muss. Die Dozenten sind alle sehr freundlich und wollen einem immer weiterhelfen. Der Fachschaftsrat macht viel für die Studenten und es ist alles in allem ein sehr angenehmes Klima.

Romanistik in Jena

Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)

3.5

Das Studium der Romanistik in Jena bietet interessante Seminare und Vorlesungen. Abgesehen von Pflichtveranstaltungen zu Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Kulturwissenschaften hat man vielfältige Möglichkeiten näher auf seine Interessen einzugehen. Zudem ist die Sprachausbildung in der gewählten Sprache sehr gut! In späteren Semestern hat man außerdem die Möglichkeit noch eine weitere romanische Sprache zu lernen.

Ein Studiengang nicht nur für Sprachtalente

Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)

4.2

Der Studiengang Romanistik (in meinem Fall Spanisch) bietet so viel mehr als nur das erlernen der Spanischen Sprache. Man erhält Einblicke in die Kultur und die Geschichte spanischsprachiger Länder und erweitert seinen Horizont auch in der Literatur. Keine Sorge, ihr müsst nicht permanent Gedichte interpretieren aber auch diese helfen dabei die Entwicklung der Sprache zu verstehen.

Pro und Contra

Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)

3.8

Romanistik im Schwerpunkt Spanisch (Bachelor) ist an der Uni Jena ein relativ kleiner Studiengang, sodass man immer wieder mit bekannten Leuten in den Seminaren sitzt und die Dozenten zumeist alle Studenten namentlich kennen. Die Auswahl an Veranstaltungen je Modul ist recht groß und beinhaltet die verschiedensten Themenbereiche. Da der Studiengang nicht all zu groß ist und die Dozenten ihre Seminare dennoch gut füllen möchten, werden leider auch Veranstaltungen für Module angeboten, die eigentl...Erfahrungsbericht weiterlesen

Spanisch einfach lernen

Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)

4.3

Spanische Romanistik ist sehr zu empfehlen, die Dozenten sind kompetente symphatische Menschen, die aufgrund der recht kleinen Seminargrößen sehr gut auf die einzelnen Studenten eingehen. Schwierig sollen allerdings die Lateinkurse sein (die ohne dem Latinum Pflicht sind). Dazu kann ich leider aber keine eigene Aussage treffen da ich selber 7 Jahre Latein in der Schule hatte.

Netter Studiengang in einer super Stadt

Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)

3.2

Mit den Dozenten muss man Glück haben. Aber das ist sicher sehr subjektiv. Dozenten sind, da der Studiengang (Französisch) sehr klein ist, fast immer gut erreichbar. Die meisten Kommilitonen kennt man, was die Atmosphäre etwas auflockert. Jena selbst ist als Studentenstadt ideal. Kleine Innenstadt, alles zu Fuß erreichbar. Guter Nahverkehr, auch nachts. Wohnungen sind bezahlbar.

Beste Uni/Stadt!

Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)

4.2

Ein sehr kleiner Studiengang, zumindest was Französisch und Rumänisch betrifft. Seminare sind daher bei den richtigen Dozenten echt gut. Die meisten Veranstaltungen finden im Institut direkt statt, dadurch werden einem lange Wege gespart. Außerdem werden im Sprachenzentrum für Interessierte zusätzlich Kurse in über 30 Sprachen angeboten.

Brotloser Job

Romanistik (Französisch / Italienisch / Rumänisch / Spanisch)

Bericht archiviert

Das Studium der Romanistik an der Uni Jena ist sehr theoretisch ausgelegt und gibt keinen klares Berufsfeld vor. Die Berufschancen stehen ziemlich schlecht. Dennoch ist es sehr wichtig, wenn man Lehramt französisch studieren möchte. Ich würde keinem empfehlen das Studium auf Bachelor zu studieren sondern wenn dann nur im Zusammenhang mit Lehramt. Die Dozenten sind sehr kompetent und das Studium ist mit viel Fleiß gut machbar.

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 4
  • 4
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    3.9
  • Lehrveranstaltungen
    4.0
  • Ausstattung
    4.0
  • Organisation
    3.3
  • Bibliothek
    4.4
  • Gesamtbewertung
    3.9

Von den 8 Bewertungen fließen 7 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 86% empfehlen den Studiengang weiter
  • 14% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte