Das Studentenleben kann manchmal echt hart sein. Da lebst Du in einer pulsierenden Großstadt wie Hamburg oder Köln, aber das knappe Budget macht Dir einen Strich durch die Party. Besser ergeht es Dir als Student in kleineren Städten, vor allem im Osten des Landes. Hier musst Du für die Miete wesentlich weniger Geld aufbringen. Laut der Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks (DSW) brauchen Studenten durchschnittlich knapp 800 € im Monat zum Leben. Wenn die Miete davon schon den größten Teil schluckt, bleibt nicht mehr viel übrig für das Freizeitvergnügen. Falls Du also flexibel bist und nicht auf eine überdimensionale Club- und Kneipendichte pochst, hält ein Studium in einer Stadt mit niedrigen Lebenshaltungskosten viele Vorteile für Dich bereit. Diese 10 Städte sind deshalb eine günstige Alternative!

Platz 1: Chemnitz

Die Stadt in Sachsen ist in der Sozialerhebung des DSW mietpreistechnisch auf dem letzten Platz gelandet. Gerade einmal 211 € müssen Studenten dort monatlich für ihre Wohnung bezahlen. Was das Freizeit- und Kulturangebot angeht, steht Chemnitz jedoch vielen größeren Städten in nichts nach: Studentenclubs sind beliebte Treffpunkte und sorgen mit günstigen Angeboten für Studis auch während der vorlesungsfreien Zeit für Partystimmung. Aber auch die hohe Kneipendichte kann sich sehen lassen: Bei 6,4 Kneipen auf 100 Studenten gibt es hier nichts zu meckern!

Platz 2: Dresden

Die größte Stadt Sachsens hat richtig viel zu bieten: Hier kannst Du nicht nur außerordentlich günstig wohnen, sondern auch massenhaft Kunst und Kultur schnuppern. Theater, Museen, Kinos und Musikveranstaltungen aller Art lassen in der einstigen Weltkulturerbestätte garantiert keine Wünsche offen. Dazu ist das bunte Nachtleben gerade für Studenten ein beliebter Ausgleich zum stressigen Studienalltag. Bei Mietpreisen von 247 € im Monat könnt Ihr es beim Feiern ordentlich krachen lassen!

Platz 3: Erfurt

ErfurtThuringius via Wikimedia Commons, Public Domain

In Thüringens Landeshauptstadt bezahlen Studenten rund 248 € Miete monatlich. Da bleibt genügend Budget für Kultur und Freizeitangebote. Und davon gibt es in Erfurt reichlich! Besonders Musikbegeisterte kommen hier auf ihre Kosten: Bei Livekonzerten von Alternative Rock über Jazz, Klassik und Punk bis hin zu Weltmusik ist für jeden Geschmack was dabei. Aber auch Electro-Fans werden in den Clubs der Stadt fündig.

Platz 4: Halle

HalleThomas Ziegler, Stadt Halle via Wikimedia CommonsCC BY-SA 3.0

Die Menschen in Halle an der Saale bezeichnen ihre Stadt gerne als Kulturhauptstadt Sachsen-Anhalts. Wenn man sich durch den Veranstaltungskalender wühlt, weiß man auch warum: Fast täglich kannst Du hier Kulturveranstaltungen, Partys und Events besuchen. Die Monatsmiete für Studenten liegt hier bei 248 €, feiern ist also locker drin!

Platz 5: Leipzig

In Sachsens lebendiger Szenestadt bezahlen Studis nur 251 € Miete! Das riesige kulturelle Angebot kann hier schon mal die Wahl zur Qual machen. Die Musik-, Kino- und Theaterszene der Stadt ist so umtriebig, dass Du Dich wahrscheinlich am liebsten teilen würdest, um nichts zu verpassen. Vom regen Nachtleben ganz zu schweigen …

Platz 6: Magdeburg

Magdeburg Torsten Maue via Wikimedia CommonsCC BY-SA 2.0

In Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt kannst Du nicht nur ordentlich Miete sparen, es gibt dort für Dich sogar 160 € „Startgeld“, wenn Du Deinen Hauptwohnsitz in Magdeburg anmeldest! Gemessen am Wohnungspreis von 253 € ist das schon mehr als die halbe Miete für Deinen ersten Monat. Die ein oder andere Party, Kinobesuche oder Konzerte springen dabei ganz bestimmt heraus.

Platz 7: Jena

Eine der kleinsten Städte dieser Top 10 ist Jena. Das heißt aber nicht, dass dort nichts los ist – im Gegenteil! In Jena befindet sich die größte Uni Thüringens: 20.000 Studenten sind hier eingeschrieben und sorgen neben dem Studienalltag für Trubel in den Parks, Kneipen und Clubs. Kein Wunder bei nur 260 € Miete im Monat!

Platz 8: Hildesheim

Die günstigsten Wohnungen in den alten Bundesländern bekommen Studenten in Hildesheim. Mit durchschnittlich 263 € monatlich lebst Du hier immer noch richtig preiswert und kannst die Kneipen ausgiebig unter die Lupe nehmen. Musikfans haben es hier besonders gut: Vor allem im Frühling und Sommer kannst Du die kleineren und größeren Musikfestivals der Stadt besuchen und für wenig Geld richtig abrocken.

Platz 9: Kaiserslautern

In der kleinsten Stadt dieses Rankings zahlen Studis 268 € Miete. Da reicht Dein Budget auch noch für das Nachtleben Kaiserslauterns. Und das ist ganz speziell, denn in der Stadt befindet sich die größte amerikanische Militärgemeinde außerhalb der USA. Transatlantisches Flair trifft hier also auf rheinland-pfälzische Bräuche und US-Soldaten auf Studenten – klingt spannend!

Platz 10: Bielefeld

Mit 274 € Monatsmiete kommen Bielefelder Studenten im Deutschlandvergleich immer noch ganz gut weg. Feiern kannst Du also auch hier, ohne jeden Cent dreimal umdrehen zu müssen. Das geht übrigens ganz gut in der Stadt, die es nicht gibt: Kneipen, Bars, Kinos und einige Tanztempel warten auf Euch!

Geld ist mir egal – oder: Mein Studium zahlt Papa

Wenn Dich dieses Ranking nicht überzeugt hat, kann das nur einen Grund haben: Du willst Metropole und hast das nötige Kleingeld. Dann lohnt sich für Dich vielleicht eher der Blick auf die 10 teuersten Studentenstädte – darunter sind nämlich auch die 5 größten Städte Deutschlands.