Kurzbeschreibung

Neue Technologien helfen uns nachhaltigere Produkte und Prozesse zu entwickeln. Der 3D-Druck ist eine dieser Technologien der Zukunft. In der Kombination mit Leichtbau und neuen Werkstoffen kann so zu einem schonenderen Umgang mit der Umwelt beigetragen werden. Der Bedarf der Wirtschaft an qualifizierten Mitarbeiter:innen mit Kompetenzen im Bereich Additive Fertigung ist groß. Im Master Additive Manufacturing and Lightweight Design erlernen Studierende die aktuellen Trends und Entwicklungen dieser Technologien und erwerben Kompetenzen diese im Entwicklungs- und Fertigungsprozess anzuwenden (z.B. künstliche Intelligenz, Automatisierung, Nachhaltigkeit).

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
3 Semester tooltip
Unterrichtssprachen
Deutsch, Englisch
Abschluss
Master of Engineering
Link zur Website
Inhalte

Das Studium besteht aus Projekten, die aufeinander aufbauen und von den Studierenden im Team bearbeitet werden. Lehrende und Expert:innen aus der Industrie geben fachlichen Input und stehen während der Projektphase als Coaches zur Verfügung. Pro Semester gibt es zwei Module - jeweils eins zum Thema Additive Fertigung und eins zum Thema Leichtbau. Im ersten Semester liegt der Fokus auf dem Werkstoff Metall, im zweiten Semester auf dem Werkstoff Kunststoff.

1. Semester

  • Modul I: Additive Fertigung - Metall
    • Produktentwicklung
    • Werkstoffe Metall
    • Design für die Additive Fertigung (Konstruktion)
    • Projektmanagement
    • Kalkulation und wirtschaftliche Grundlagen
    • Laser in der Fertigung, Optik

  • Modul II: Leichtbau - Kunststoffe/Verbundwerkstoffe
    • Gestaltungsoptimierung
    • Werkstoffe des Leichtbaus (Kunststoffe, Verbundwerkstoffe)
    • Betriebsfestigkeit
    • Finite Elemente
    • Strukturberechnung
    • Rechtsgrundlagen
    • Verbindungstechnik (Fügetechnik/Klebetechnik)


2. Semester

  • Modul III: Leichtbau - Metall/Gestaltung
    • Topologieoptimierung und Bauteildesign
    • Physikalische Modellbildung, Regelungstechnik
    • Qualitätsmanagement
    • Simulation im Strukturleichtbau
    • Berechnung anisotroper Strukturen
    • Vibroakustik im Leichtbau
    • Fügetechnik im Leichtbau
    • Nachhaltigkeit

  • Modul IV: Additive Fertigung - Kunststoffe
    • Additive Fertigungsprozesse (für metallisch, nichtmetallisch, anorganisch, polymere Werkstoffe)
    • Pre- und Postprocessing
    • KI in der Fertigung
    • Industrie 4.0 (IOT; Digital Twin, CPS, Intelligente Fabrik, …)
    • Automatisierte Fertigungssysteme
    • Wärme- und Stoffübertragung, Strömungen
    • Entrepreneurship / Innovationsmanagement

3. Semester
Die Studierenden schreiben ihre Masterarbeit. Dies kann z.B. in Kooperation mit einem Unternehmen erfolgen.

Voraussetzungen
  • Diplom- oder Bachelorabschluss mit der Gesamtnote von mindestens 2,5 oder einer Abschlussnote, mit der man zu den besten 60 Prozent der Absolvent:innen gehört.
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Maschinenbau, Automobiltechnik, Mechatronik, Informationstechnik/Informatik, Elektrotechnik/Elektronik, Physik, Materialwissenschaften, Wirtschaftsingenieurwesens, Mathematik oder in einem artverwandten Studiengang
  • Mindestens sieben Semester (210 ECTS) einschließlich eines Praktischen Studiensemesters (mind. 18 ECTS) oder sechssemestriges Studium (180 ECTS) ohne Praxissemester. Fehlende Kompetenzen in Theorie oder Praxis können innerhalb eines Jahres nach Beginn des Masterstudiums nachgeholt werden.
Creditpoints
90
Studienbeginn
ab Oktober 2022
Standorte
Coburg
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen

Das praxis- und projektorientierte Studieren steht dabei im Zentrum. Die Studierenden bearbeiten konkrete Projekte und wenden ihr Wissen darin sofort an. Die Aufgaben lösen sie gemeinsam im Team mit anderen Studierenden. Fachliche Anregungen erhalten sie neben den Lehrenden immer wieder aus Unternehmen, z.B. im Rahmen von Impulsvorträgen.

Quelle: Hochschule Coburg 2022

Nachhaltige Produkte und Prozesse werden einen immer größeren Stellenwert einnehmen. In der Kombination von Additiver Fertigung und dem Leichtbau erschließen sich hierfür völlig neue Möglichkeiten. Bereits jetzt werden diese Technologien in vielen Bereichen der Industrie genutzt, z.B. im Maschinen- und Werkzeugbau, in der Raumfahrt oder in der Medizintechnik. Durch die Kombination der Additiven Fertigung mit dem Leichtbau ergeben sich neue Produktlösungen, die Ressourcen einsparen und unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit immer bedeutender werden.

Absolvent:innen des Studiengangs Additive Manufacturing and Lightweight Design stehen deshalb zahlreiche Optionen offen. Gesucht werden Fach- und Führungskräfte entlang der gesamten Prozesskette - von der Technologieentwicklung bis zur Anwendung in Konstruktion und Fertigung, Programmierung oder Prozessoptimierung. Durch das praxisbezogene Studium knüpfen die Studierenden bereits Kontakte zu Unternehmen, die ihnen beim Einstieg ins Berufsleben helfen. Gleichzeitig bietet der Masterstudiengang die Möglichkeit, sich berufsbegleitend weiter zu qualifizieren und dadurch neue Perspektiven ins eigene Unternehmen einzubringen.

Quelle: Hochschule Coburg 2022

Absolvent:innen mit einem guten Masterabschluss können im Anschluss an ihr Masterstudium weiterhin wissenschaftlich arbeiten. Sie haben u.U. auch die Möglichkeit, an der Hochschule Coburg ihre Doktorarbeit zu verfassen und in Kooperation mit einer Universität zu promovieren.

Quelle: Hochschule Coburg 2022

Videogalerie

Studienberater
Allgemeine Studienberatung
Hochschule Coburg
+49 (0)9561 317-247

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bildergalerie

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist du mit deinem Studium? Bewerte jetzt deinen Studiengang und teile deine Erfahrung mit anderen.

Würdest du das Studium weiterempfehlen?

Social-Web

Standorte

¹ Alle Preise ohne Gewähr
Profil zuletzt aktualisiert: 07.2022