COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier

Qual der Wahl: So findest Du Dein Traumstudium

Jennifer Siebert

Der Abiball steht vor der Tür und Du weißt noch immer nicht, was Du nach dem Abitur studieren sollst? Die Berufsinformationstage an Deiner Schule haben Dich bisher auch nicht weiter gebracht und ständig quält Dich die Frage, welches Studium das richtige für Dich ist? Bei der riesigen Anzahl an Studiengängen fällt es gar nicht so leicht, sich für das passende Studium zu entscheiden. Die Online-Datenbank von StudyCheck.de verzeichnet derzeit zum Beispiel mehr als 14.000 aktuelle Studiengänge. Darunter gibt es Fächer wie Modedesign, Ostasienwissenschaften, Pharmazeutische Biotechnologie und Landschaftsarchitektur aber auch klassische Fächer wie Betriebswirtschaft oder Germanistik. Wir haben einige Tipps zusammen getragen, wie Du das richtige Studium für Dich findest. Vor allem solltest Du Dir zunächst darüber klar werden, was Dich interessiert und in welchem Beruf Du später arbeiten möchtest. 

Die eigenen Interessen erkennen – Freunde, Familie und Orientierungstests helfen bei der Wahl des richtigen Studiums

Ein Studium sollte zu Deinen Interessen und Deinem Berufswunsch passen. Was nützt es, wenn Du Tiermedizin als Studienfach wählst, Du aber kein Blut sehen kannst? Daher solltest Du zunächst Deine eigenen Interessen und Stärken erkunden. Freunde und Familie können dabei helfen. Sie kennen Dich ganz genau und können Dir häufig bei der Studienwahl eine wichtige Stütze sein. Zahlreiche Orientierungstests im Internet bieten Dir einen ersten Überblick, welche Fächer für Dich geeignet sein könnten und welche Deinen Interessen weniger entsprechen. Eine Liste mit allgemeinen Tests zur Studienorientierung findest Du zum Beispiel auf den Internetseiten von hochschulkompass.de.

Schnupperstudium und Informationstage

Ein Schnupperstudium oder ein Informationstag an einer Hochschule gibt Dir einen Einblick in Dein Traumfach und zeigt, wie ein Studium funktioniert. Ohne Prüfungsdruck kannst Du ganz entspannt in Dein Wunschfach schnuppern und so feststellen, ob Dir das Studium überhaupt liegt. Viele Hochschulen bieten mittlerweile Schnupperstudientage an. Darüber hinaus haben Schüler über Online-Plattformen wie oneweekstudent.de die Möglichkeit, Kontakt zu Studenten zu knüpfen und gemeinsam mit ihnen eine Woche am Studienalltag teilzunehmen. So lernen sie nicht nur das Studienfach, sondern auch das Studentenleben hautnah kennen.

Erfahrungsberichte bringen Licht ins Dunkel des Studiendschungels

Du hast schon eine ungefähre Vorstellung davon, was Du studieren möchtest? Dann können Dir authentische Erfahrungsberichte anderer Studenten bei der Wahl des richtigen Studiums weiter helfen. Denn im Gegensatz zu Hochglanzbroschüren und Werbefilmen der Hochschulen geben Dir Erfahrungsberichte einen realistischen Einblick, was Dich im Studium erwartet. Dabei solltest Du aber immer bedenken, dass es sich um subjektive Erfahrungen handelt. Sie können unter Umständen vom Ärger über eine schlechte Note oder einen unsympathischen Dozenten getrübt sein. So berichtet zum Beispiel Ines auf Studycheck.de über ihr Jura Studium an der Universität Bonn:

„Das Jurastudium ist in jedem Fall unglaublich anspruchsvoll und nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Manchmal zu viel im Vergleich zu den oftmals eher bescheidenen Erfolgen, die man während des Studiums erzielt. Aber die Materie ist (in den meisten Fällen) wirklich spannend und das Studium ist durch viele Diskussionen geprägt, die es überaus lebhaft machen. Mit den Dozenten an der Uni Bonn hab ich bislang sehr gute Erfahrungen gemacht. Man kann ihnen gut ein paar Stunden zuhören und sie erläutern den Stoff durchaus verständlich.“

Zum selben Fach fällt Christoph hingegen folgendes ein:

„Im Einklang mit den Studenten arbeiten hier nur die wenigsten. Viele Professoren leben in ihrer eigenen Welt, wissenschaftliche Mitarbeiter meinen sich zu Quasi-Professoren aufschwingen zu müssen und das Zwischenmenschliche am Juridicum ist eher unterkühlt. Dazu kommen schlechte Hörsäle und ein lautes Seminar.“

Wichtig ist daher, dass Du Dir Dein eigenes Bild von Deinem Traumfach machst. Vergleiche möglichst viele Erfahrungsberichte, nimm an einem Schnupperstudientag oder einer Studienberatung teil und informiere Dich ausführlich, was Dich im Studium überhaupt erwartet.

Helfen Rankings bei der Studienwahl?

Hochschulrankings sind in der Regel nur bedingt geeignet, um angehenden Studenten die Wahl des Studienfaches zu erleichtern. Denn sie messen zwar die Qualität der Lehre und der Forschungsleistungen der Hochschule, aber sie zeigen nicht, ob der Studiengang oder der Hochschulstandort zu einem passt. Wenn Du beispielsweise gerne in einer Großstadt lebst, kommt eine Wald-und-Wiesenhochschule wohl eher nicht für Dich infrage – egal wie gut die Qualität der Lehre sein mag. Daher solltest Du Hochschulrankings bei der Wahl des richtigen Studiums nur am Rande zu Rate ziehen.

Das könnte Dich auch interessieren