Geprüfte Bewertung

Die MHH-Zahnklinik ist nicht weiterzuempfehlen

Zahnmedizin (Staatsexamen)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    3.0
  • Dozenten
    3.0
  • Lehrveranstaltungen
    3.0
  • Ausstattung
    1.0
  • Campusleben
    1.0
  • Organisation
    2.0
  • Bibliothek
    3.0
  • Mensa
    2.0
  • Gesamtbewertung
    2.3
Wenn das hier jetzt zukünftige Studierende der Zahnmedizin an der MHH lesen und mutlos werden, tut es mir Leid. Aber ich spreche meine subjektive Wahrheit (die meine Freunde genauso sehen). Bin Ende 2017 fertig geworden.

Die meisten der positiven Bewertungen hier kommen von Vorklinikern, die sich jetzt denken "so schlimm ist es doch gar nicht". Aber wer das ganze Studium hier durchzieht, hat, bis auf ein paar wenige Ausnahmen, schlimme Zeiten durchgemacht.
Ich bin weder besonders dumm noch besonders handwerklich untalentiert, aber habe das Studium als sehr belastend empfunden. Meiner Meinung nach kommt die Stressbelastung nämlich nicht (nur) von hohen Anforderungen, sondern von dem Umgangston der Angestellten der Zahnklinik mit den Studierenden. ZFAs, die schnippisch und genervt sind wenn sie einem Material geben müssen, Sekretärinnen die ihren Frust an einem ablassen, Dozenten die sich wie Paschas verhalten, Kursassistenten, die so kalt mit einem umgehen, dass man morgens vor der Uni Magenkrämpfe hat. Es gibt auch Nette, zum Glück. Aber die Nicht-so-netten machen es teilweise sehr ätzend.

Und mittags hat man in den klinischen Semestern keine Mittagspause. Da wir so viel nebenbei machen müssen, kommen wir fast nie dazu mal in Ruhe sitzen und essen zu können, geschweige denn einen Gang zur weit entfernten Mensa zu schaffen. 10 Minuten kurz sitzen und Tupperdoseninhalt reinschlingen ist Alltag. Und das bei einem normalen 7:30 - 17:00 Unitag (ist die Regel im letzten Jahr). Gab immer irgendeinen, der Gastritis hatte.

Dazu der Patientenmangel. Und dass die Hochschule seltsame Anforderungen stellt, dass man einen bestimmten Patienten mit Behandlungsbedarf behandelt, der nur extrem selten zu bekommen ist. Liegt doch nicht in unserer Macht, welche Patienten wir finden? Sonst muss man Angst haben, dass man durchfällt. Das finde ich pervers.

Du stehst morgens um 6 Uhr auf, bist um 7:30 in der Uni und hörst als erstes "Boah, mich kotzt hier alles an" statt "Guten Morgen" von deinen Kommilitonen? So ist es an der MHH.

Ich wünsche mir für die nachfolgenden Jahrgänge, dass sich Stück für Stück die Dinge zum Besseren wenden. Jedes Jahr passiert zumindest eine Kleinigkeit, die erfreulich ist. Trotzdem ist der Studiengang an der MHH denen manch anderer Unis deutlich hinterher.
Einfach zu implementierende Änderungen wären: Eine fest intregrierte, zeitlich ausreichende Mittagspause im Stundenplan. Das Kursprogramm flexibler gestalten. Abschaffen, dass wir selber Totalprothesen für unsere Patienten im Labor herstellen müssen (vor allem im Staatsexamen. Stress pur), dafür mehr Augenmerk auf klinischen Fähigkeiten. Mehr Seminare, in denen etwas vorgemacht wird. Besseres Patientenverteilungssystem (passiert häufiger, dass Patienten mit dringendem Behandlungsbedarf nicht verteilt werden, weil sie im System untergehen).
Vielleicht das Schwierigste: freundlicher mit den Studierenden umgehen!

Allen die trotzdem hier anfangen wollen, viel Glück und Durchhaltevermögen, und passt auf euch auf.
  • Auswahlgespräche
  • Dauerstress, Patientenmangel, oft unfreundlicher Umgang mit Studierenden

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

2.0
Tom , 13.12.2017 - Zahnmedizin
2.8
Caren , 03.12.2017 - Zahnmedizin
3.3
Farah , 30.11.2017 - Zahnmedizin
3.8
Rayan , 19.11.2017 - Zahnmedizin
3.3
Jobi , 15.11.2017 - Zahnmedizin
4.6
Braun , 03.11.2017 - Zahnmedizin
3.8
Arine , 31.10.2017 - Zahnmedizin
4.0
Patricia , 21.09.2017 - Zahnmedizin
3.3
Anonym , 14.09.2017 - Zahnmedizin
2.4
Lena , 09.07.2017 - Zahnmedizin

Über den Studierenden

  • Name: Flow
  • Alter: 24-26
  • Geschlecht: Weiblich
  • Abschluss: Ja
  • Studiendauer: 11 Semester
  • Studienbeginn: 2012
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Hannover
  • Schulabschluss: Abitur
  • Abischnitt: 1,8
  • Weiterempfehlung: Nein
  • Geschrieben am: 25.01.2018