Geprüfte Bewertung

Ihr werdet heulen!

Wirtschaftsrecht (LL.B.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    4.0
  • Lehrveranstaltungen
    4.0
  • Ausstattung
    3.0
  • Organisation
    3.0
  • Bibliothek
    3.0
  • Gesamtbewertung
    3.5
Ihr werdet euch wünschen niemals geboren zu sein! Eher friert die Hölle ein, als dass Ihr das Studium überleben werdet! Ihr werdet den Professoren Tot und Teufel wünschen! Die Klausuren würde Satan persönlich nicht einmal stellen! Nicht einmal der TOT persönlich würde freiwillig in dieses Kaff gehen! Die Antwort aller Fragen ist hier leider nicht 42!

Ok, so geht es Euch vielleicht in sechs Wochen im Jahr, die berühmt berüchtigte Klausurenzeit, in der es auf dem Campus wirklich verdächtig still ist. Allerdings kann der Autor dieser Zeilen, wie auch ein Teil anderer Studenten der Fakultät und der Hochschule vergleiche zu anderen Hochschulen und Universitäten quer durch Deutschland ziehen. Nirgendwo ist es zur Klausurenzeit besser. Natürlich gibt es auch hier ein, zwei Professoren die ihre Note zu würfeln scheinen. Das ist gibt es auch an den großen Hochschulen in denen man "gut Party" machen kann. Im großen und ganzen ist die Notenvergabe gerecht und nachvollziehbar und kann mit den Professoren selbst bei der Einsicht besprochen werden. Ja genau, man spricht diese mit den Profs. durch, nicht mit Mitarbeitern der Lehrstühle. Die Professoren korrigieren die Klausuren grundsätzlich auch selbst. Das heißt, sie sehen auch genau wo die Schwächen und Stärken der Studenten liegen (man kennt sich tatsächlich) und können daher auch für künftige Generationen nachjustieren, falls es offensichtlich an bestimmten ein Problem gibt. Kleiner Hinweis nebenbei, Ihr habt einen Verbesserungsversuch für die Pflichtpfächer im ganzen Studium. Wenn Probleme mit dem Stoff oder sonst irgendwie anliegen, haben die Profs, ein offenes Ohr, entweder direkt nach der Vorlesung, in der Sprechstunde und bei manchen, allerdings nicht allen, auch in der Cafeteria.
Der Stoff den Ihre lernen müsst ist nicht ohne, es gibt das eine oder andere Semester, da kann es ganz schön viel werden, was aber auch an der Kombination der stark zivilrechtlich (eigentlich fast nur) geprägten juristischen Komponente und an den durchaus tiefgehenden BWL-Fächern liegt, die zumindest auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Für die Klausur haben die Fächer das auch nicht unbedingt. Allerdings wird in den Vorlesungen häufig Fächerübergreifend gearbeitet, sodass man, wenn man selber etwas tut, die Zusammenhänge erkennt und weiß warum was gemacht wird. Der Autor dieser Zeilen hat was davon gelesen bei einer der hiesigen Bewertungen, dass die Profs ganz unmodern mit Powerpoint arbeiten... ja, wie denn sonst? Wobei, es gibt auch moderne Ansätze, aktuell ist es nur eine Wahlkomponente, aber es wird in Zukunft auch Vorlesungen geben, die modernere Mittel benutzen, sodass man sich nicht mehr anderen Menschen aussetzen muss und via Internet Vorlesungen und Vorträge abgehalten werden. Die genaue Ausgestaltung wird noch geplant und erprobt.
Apropos Zukunft, das Curriculum (der Studienverlaufsplan) wird sich ab voraussichtlich Matrikel Wintersemester 2019/20 ändern, dann wird das Praktikum im sechsten und nicht mehr im vierten Semester stattfinden, die Zwangsanmeldungen im Bachelor fallen weg, und man hat generell drei Versuche für die Klausuren. Diese Änderungen entsprechen den Wünschen der aktuellen und vergangenen Studentengenerationen.

Das bringt den Autor zum nächsten Punkt. Die studentische Teilhabe an der Fakultät via Fachschaftsrat und Fakultätsrat, ja sowas gibt es in Thüringen aber Bayern und Baden-Württemberg nicht. Diese kann sehr fruchtbar sein, und in manchen, wenn auch nicht in allen Belangen (die sind dann meist für Studis uninteressant), wird auf die Studenten die in diesen Gremien vertreten sind gehört, ihre Kritik berücksichtigt und diskutiert (es gibt noch weitere Gremien an der Fakultät in denen Studenten vertreten sind, allerdings werden diese nicht direkt von der Fachschaft, d.h. durch alle Studierenden der Fakultät, gewählt, wie das dann funktioniert einfach den FSR bei den ErstiTagen Fragen, die wissen das zwar auch nicht unbedingt, wissen aber wen man fragen kann).
Weitere Studentische Teilhabe sind durch Stura (Studierendenrat), Senat, und Gleichstellungsbeirat gesichert, in die Studenten direkt gewählt werden. Unser StuRa ist eigentlich auch ein ganz netter in den man sich ohne Probleme einbringen kann, auch wieder ein Vorteil gegenüber großen Hochschulen, in welchen dann ein Filz herrscht, wo neue Ideen im Keim erstickt werden. Bei uns nicht, bei uns kann man, neben dem Tagesgeschäft Ideen einbringen und durchsetzen.

In Bezug auf die Bibliothek ein kleines Wort bevor es zum wirklich interessanten Teil Karriere und dem Campusleben kommt. Unserer Bibliothek sieht schick aus. Der Buchscanner ist gut, und man kann Bücher per Fernleihe bestellen. Der Bestand ist vielfach, auch für die Pflichtfächer, eher historischer Natur. Für manche Fächer, insbesondere Grundlagenfächer, ist das egal, für manche nicht. Für Praktikums-, Seminar-, und Bachelorarbeiten sollte man teilweise doch eher die Bibliotheken größerer Unistädte nutzen, wenn folgendes nicht funktioniert: BeckOnline und (eingeschränkt) juris, ja die haben wir auch, und wisst Ihr was? Die kann man bei uns auch von zu Hause nutzen. Das geht an andere Hochschulen, zumindest auch in Bayern, nicht.

So Karriere, wenn Ihr einen guten Abschluss macht, und davon geht der Autor aus, habt Ihr gute Karrieremöglichkeiten. Je nachdem welchen Schwerpunkt Ihr wählt sehen die zwar Unterschiedlich aus, aber soweit es bekannt ist, hat es maximal drei Monate nach Abschluss gedauert bis die Absolventen in Lohn und Brot standen (sofern sie nicht geradeso einen drei Komma Schnitt hatten). Es ist richtig, dass viele Arbeitgeber unseren Studiengang nicht kennen, insbesondere die öffentliche Verwaltung hat Probleme uns einzuordnen, aber es wird besser. Daher werden ein paar potenzielle Arbeitgeber unserer Absolventen genannte (Praktikum wie auch Festanstellung):
Daimler
BMW
Allianz
Hermes
Bosch
EY
PwC
KPMG
Dr. Beck&Partner
Pickel und Partner
Automotive Lightning
Diverse Innungen und Arbeitgeberverbände
usw.

Sieht doch gar nicht so schlecht aus oder? Das sind nur die, die dem Autor spontan einfallen. Sollte zum Thema Karriere reichen, dafür müsst Ihr natürlich gute bis sehr gute Leistungen bringen, nur die Almer Mater Smalcalda auf dem Zeugnis reicht nicht ganz (bringt aber mehr als von anderen Hochschulen, da wo unsere Absolventen sind, werden sie geliebt)

Campusleben, yeah Paaaaaaaaaaaaaaaaaaaartyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy.....

Genau richtig gelesen, die gibt es auch! Es wird sich häufig beschwert es sei nichts los auf den Schmallediven. Wer hat es in der Hand? Genau! IHR. Der Autor hat, außerhalb (und ehrlicherweise auch innerhalb) der Prüfungszeit keine Probleme mit Leuten was zu Unternehmen oder zu feiern, weder unter der Woche noch am Wochenende, denn es fahren nicht alle nach Hause. Die Semesterferien lassen wir dann doch mal außen vor, da ist Schmalingrad tot, töter, am tötesten. Mit der Stadt an sich werden Ihr am Anfang recht wenig zu tun haben, aber da wird auf die Entfaltung in den Gremien verwiesen. Das gilt auch für organisierte Partys. Diese werden selten (die Stadt versucht es wohl) von kommerziellen Anbietern veranstaltet, dies hat für euch den Vorteil schlechthin: Es ist günstiger, Bier 0,4l aktuell 2,50 auf den Partys, leider auch in der Cafeterie.
Diese Partys werden von Studenten für Studenten geplant und durchgeführt. Ihr habt die Freiheit so etwas mit zu gestalten. Mal das wichtigste im Überblick:
Sommersemester:
SAP (StuRa)
Schmalympics (StuRa/HS)
PAP (Club)
Clubabende (Club)
diverse Grillparties (FSR/Studenten selbst)

Wintersemester:
SAP (StuRa)
Härteprüfung (FS E-Technik)
FBI (FS Informatik)
PAP (Club)
div. Weihnachtsfeiern (jew. FSR)
Grillen und Glühwein (FSR)
Wie Ihr seht, einbringen lohnt sich, klar manche Veranstaltungen kommen und gehen, aber das ist kein festes Programm, es kann mehr werden, wenn Ihr als zukünftige Studenten Bock habt. Wenn nicht auf Gremienarbeit, dann chillen im Club, dort könnt Ihr Mitglied werden und dann auch dort mitgestalten. Es gibt auch einen anderen Verein der leben auf den Campus bringt: Saufhampton startet diverse Events, letztes Semester gab es zum Beispiel ein E-Sports Liga.

Also Möglichkeiten habt Ihr bei uns noch und nöcher, und dass bei niedrigen Mieten.

Daher: Schmalle ist das, was Ihr draus macht.
  • Kontakt zu Dozenten, generell familiäre Atmosphäre auf dem Campus
  • Kurze Wege, sind schlecht für die Figur

G. E. d. C. hat 21 Fragen aus unserer Umfrage beantwortet

  • Gibt es organisierte Studentenpartys?
    Ich freue mich, dass es viele organisierte Studentenpartys gibt.
    56% meiner Kommilitonen geben an, dass es nur selten organisierte Studentenpartys gibt.
  • Wie modern sind die Seminarräume und Hörsäle ausgestattet?
    Die Ausstattung der Seminarräume und Hörsäle könnte meiner Meinung nach moderner sein.
    Auch 67% meiner Kommilitonen sind der Meinung, dass die Ausstattung der Hochschule moderner sein könnte.
  • Wie beurteilst Du die Lage der Hochschule?
    Ich sage, die Hochschule liegt leider am Ende der Welt.
    Auch 86% meiner Kommilitonen sagen, die Hochschule liegt am Ende der Welt.
  • Wie schön ist der Campus?
    Ich finde unseren Campus sehr schön.
    Auch 50% meiner Kommilitonen finden die Campus-Gestaltung sehr schön.
  • Wie schätzt Du den Ruf Deiner Hochschule ein?
    Für mich zählt unsere Hochschule ganz klar zur Elite.
    Auch für 57% meiner Kommilitonen zählt unsere Hochschule zur Elite.
  • Wie schwer war es, Anschluss in der Uni zu finden?
    Für mich war es nicht ganz so einfach, Anschluss in der Hochschule zu finden.
    für 50% meiner Kommilitonen war es sehr einfach, Anschluss zu finden.
  • Gibt es Parks, Grünflächen oder Seen in unmittelbarer Nähe der Uni?
    Ich finde es toll, dass es in unmittelbarer Nähe zur Hochschule Parks, Grünflächen oder Seen gibt.
    Auch 86% meiner Kommilitonen bestätigen, dass es Parks, Grünflächen oder Seen in unmittelbarer Nähe gibt.
  • Wo wohnst Du?
    Ich wohne in einer WG.
    70% meiner Kommilitonen haben ihre eigene Bude.
  • Wie schwierig war die Wohnungssuche?
    Ich habe schnell eine Wohnung gefunden.
    Auch 60% meiner Kommilitonen empfanden die Wohnungssuche ziemlich entspannt.
  • Wie empfindest Du die Notenvergabe?
    Ich finde, die Notenvergabe erfolgt nicht immer gerecht.
    Auch 50% meiner Kommilitonen empfinden die Notenvergabe nicht immer gerecht.
  • Wie sind Deine Berufsaussichten nach dem Studium?
    Ich rechne mit traumhaften Berufsaussichten nach dem Studium.
    75% meiner Kommilitonen schätzen ihre Berufsaussichten optimistisch ein.
  • Fühlst Du Dich während Deines Studiums gut betreut?
    In meinem Studium fühle ich mich sehr gut betreut.
    für 50% meiner Kommilitonen ist die Betreuung während des Studiums ok.
  • Ist die Studiengangsleitung gut erreichbar?
    Die Erreichbarkeit der Sudiengangsleitung finde ich sehr gut.
    Auch 60% meiner Kommilitonen beurteilen die Erreichbarkeit der Sudiengangsleitung als sehr gut.
  • Ist die Regelstudienzeit realistisch bemessen?
    Ich finde, die Regelstudienzeit ist genau richtig bemessen.
    57% meiner Kommilitonen glauben, die Regelstudienzeit ist nur mit Hilfe einer Zeitmaschine einzuhalten.
  • Ist das Preis-/Leistungsverhältnis angemessen?
    Für mich ist das Preis-/Leistungsverhältnis angemessen.
    Auch für 67% meiner Kommilitonen ist das Preis-/Leistungsverhältnis angemessen.
  • Hast Du einen Studentenjob?
    Neben dem Studium habe ich einen Studentenjob.
    50% meiner Kommilitonen haben keinen Studentenjob.
  • Würdest Du diesen Studiengang nochmal wählen, wenn Du eine Zeitmaschine hättest?
    Ich würde diesen Studiengang nochmal wählen, wenn ich eine Zeitmaschine hätte.
    56% meiner Kommilitonen sind sich unsicher, ob es der richtige Studiengang für sie ist.
  • Fühltest Du Dich bei der Studienplatzvergabe benachteiligt?
    Die Studienplatzvergabe empfand ich als gerecht.
    Auch 80% meiner Kommilitonen empfanden die Studienplatzvergabe als gerecht.
  • Bist Du Vegetarier oder Veganer?
    Ich bin kein Vegetarier oder Veganer.
    Auch 100% meiner Kommilitonen essen gerne Fleisch.
  • Haben Deine Eltern auch studiert?
    Meine Eltern haben auch studiert.
    Auch 50% meiner Kommilitonen geben an, dass ihre Eltern studiert haben.
  • Wie beurteilst Du die Erreichbarkeit Deiner Dozenten?
    Meine Dozenten kann ich sehr gut erreichen.
    67% meiner Kommilitonen können ihre Dozenten nur mit etwas Glück erreichen.
» Weitere anzeigen

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.8
Sophie , 24.06.2019 - Wirtschaftsrecht
3.8
Katrin , 19.02.2019 - Wirtschaftsrecht
4.7
Ramon , 01.11.2018 - Wirtschaftsrecht
3.8
Katrin , 27.06.2018 - Wirtschaftsrecht
3.8
Anna , 22.04.2018 - Wirtschaftsrecht
2.2
Michelle , 28.03.2018 - Wirtschaftsrecht
4.0
Steffi , 22.03.2018 - Wirtschaftsrecht
4.2
Sophie , 22.03.2018 - Wirtschaftsrecht
4.7
Lisa , 13.03.2018 - Wirtschaftsrecht
4.2
Anonym , 06.02.2018 - Wirtschaftsrecht

Über G. E. d. C.

  • Alter: 33-35
  • Geschlecht: Männlich
  • Abschluss: Ja
  • Studiendauer: 8 Semester
  • Studienbeginn: 2014
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Standort: Standort Schmalkalden
  • Schulabschluss: Abitur
  • Abischnitt: 2,3
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 09.02.2019