Studiengangdetails

Das Studium "Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau" an der staatlichen "RWTH Aachen" hat eine Regelstudienzeit von 7 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Science". Der Standort des Studiums ist Aachen. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 60 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.7 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.8 Sterne, 1206 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Ausstattung und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
95% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
95%
Regelstudienzeit
7 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Science Abschluss wird vergeben durch : RWTH Aachen
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Aachen

Letzte Bewertungen

3.7
Gereon , 21.03.2020 - Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau
4.0
Moritz , 23.02.2020 - Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau
4.4
Lukas , 15.02.2020 - Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

Alternative Studiengänge

Wirtschaftsingenieur Maschinenbau
Bachelor of Science
Uni Magdeburg
Wirtschaftsingenieur Maschinenbau
Bachelor of Engineering
Hochschule Hannover
Wirtschaftsingenieur - Maschinenbau (Technischer Vertrieb)
Bachelor of Engineering
Hochschule Hannover
Wirtschaftsingenieurwesen
Bachelor of Science
Hochschule Koblenz
Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau
Bachelor of Engineering
Hochschule Kempten

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Selbstständigkeit/Stressmanagement

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

3.7

Das Studium stellte mich vor größere Herausforderungen. Das Abitur empfand ich als Witz verglichen zu den Anforderungen, die nun an einen gestellt werden. Ich merkte, dass es Notwendig ist für viele Klausuren früh anzufangen und es mich mehrere Wochen, teils Monate kostet, um den Lehrstoff zu verstehen. Ich lernte dabei auch viel über die richtige Art zu lernen, Selbstdisziplin und Stressmanagement. Ebenfalls bin ich zur Zeit in einer Führungsposition eines Formula Student Teams, welches ich als Ergänzung zu meinem Studium sehe. Dort habe ich die Möglichkeit mein im Studium erlerntes Fachwissen praktischen anzuwenden. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn aus einer Idee eine Konstruktion wird und diese dann zu einer Baugruppe, welche in einem Rennwagen verbaut wird, welcher wiederum dann auf einer Rennstrecke fährt.

Wirting RWTH

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

4.0

Super Leute super Studium aber zu wenige Lernplätze während der Klausurphase.
Wer technisch interessiert ist und viel Zeit in sein Studium investieren will ist hier richtig. Ein breites Spektrum an Fächern kann angeboten werden wodurch für jeden interessante Fragestellungen auftauchen werden.

Schwer aber machbar

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

4.4

Sehr interessanter Studiengang mit einem Verhältnis von 60 zu 40 zugunsten der technischen im Vergleich zu den wirtschaftlichen Modulen.
Das Studium ist sehr anspruchsvoll und fordert ein großes Maß an Eigeninitiative und Disziplin. Jedoch ist es machbar wenn man den nötigen Ehrgeiz aufweist

Schwer aber machbar

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

4.2

Die RWTH ist vom Niveau her sehr anspruchsvoll aber machbar. Die Veranstaltungen sind gut Strukturiert, dennoch sehr theoretisch orientiert und kaum Beispiele. Dadurch sind die Informationen nicht für alle zugänglich und werden oft durch irgendwelche Videos im Internet besser erklärt.

Tolle Kombi

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

3.2

Das Studium verbindet zwei wichtige Themenbereiche. Als Ingenieur ist eine gewisse Betriebswirtschaftliche Ausbildung nur von Vorteil.
Die meisten Ingenieursfächer sind zudem sehr interessant und an einer technischen Hochschule gibt es sehr viele außerstudische Angebote.

Fachliches Know-How, wichtige Eigenschaftenbildung

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

4.5

Durch das Studium wird einem ein äußerst umfangreiches Basiswissen in allen Bereichen des Maschinenbaus vermittelt, welche man zum Ende hin in eine selbstbestimmte Richtung vertiefen kann. Die wirtschaftliche Komponente ist im Vergleich zum technischen Teil um einiges kleiner, dennoch nicht zu unterschätzen und zu vernachlässigen. Durch das weitgefächerte Basisprogramm im Bachelor wird die wichtige Eigenschaft gefördert, dass man sich schnell in neue komplexe Zusammenhänge einarbeiten kann.

Viel Theorie, wenig Anwendung

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

3.2

Man lernt sehr viel theoretisches Wissen, die Praktische Anwendung fehlt jedoch in sehr vielen Fächern und man vergisst sehr viele Inhalte kurz nach den Klausuren direkt wieder. Außerdem sind die Lernplätze sehr beschränkt so dass man zum Teil 40 Minuten morgens für einen anstehen muss.

Das F in RWTH steht für Freizeit und Ferien

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

3.6

Gerade ist Klausurphase und ich sollte eigentlich lernen. Da ich aber wieder am prokrastinieren bin, habe ich mich entschieden kurz eine Bewertung abzugeben.
An sich mach das Studium viel Spaß, wenn man Interesse hat.
Die BWL-Fächer sind ein dicker Witz wofür man nur auswendig lernen muss. Generell ist das einfach nur viel, aber dafür sehr leicht zu verstehen. Die Veranstaltungen davon sind nicht empfehlenswert, da die Vorlesungen/Tutorien meistens einfach nur schlecht und unnötig...Erfahrungsbericht weiterlesen

Selbstdisziplin

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

3.8

Während des Studiums lernt man besonders sich selbst und seinen Alltag besser zu organisieren. Obwohl durch Vorlesungen und Übungen der Stoff gut rübergebracht wird, gibt es viele Sachen die man im Selbststudium aufarbeiten/nacharbeiten muss. Besonders an einer Universität wie der RWTH wo gut mal 1000 Studenten in einer Veranstaltung sitzen können, ist es immer schwierig direkten Kontakt mit der Vortragenden aufzunehmen.

Selbstdisziplin

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau

3.5

(Wirting.) Maschinenbau an der RWTH zu studieren ist hoch interessant. Aber leider kommt dies erst nach der Vertiefung zum Bachelor, oder zum Master. Das Grundstudium ist müßig, und nicht weil es grundsätzlich ein anspruchsvolles Fach ist, sondern weil es viel zu viele Studenten in einem Jahrgang gibt. Viele Module des Grundstudiums werden von mehr als tausend hören besucht. Dadurch gibt es Platzmangel, wenig individuelle Beratung, Klausuren werden sehr schematisiert, und man lernt teilweise nicht für das Verständnis.
Ab dem fünften Semester jedoch bessert sich einiges ( vileicht auch weil dann nur noch die Hälfte übrig ist).

  • 5 Sterne
    0
  • 22
  • 32
  • 6
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.3
  • Dozenten
    3.7
  • Lehrveranstaltungen
    3.6
  • Ausstattung
    3.8
  • Organisation
    3.6
  • Bibliothek
    3.1
  • Gesamtbewertung
    3.7

Von den 60 Bewertungen fließen 41 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 95% empfehlen den Studiengang weiter
  • 5% empfehlen den Studiengang nicht weiter
Profil zuletzt aktualisiert: 10.2019