COVID-19 Digital studieren in Zeiten von Corona. Alle Infos zur Digitalisierung der Hochschulen hier
Bericht archiviert

Harter Studiengang - wer sich reinhängt wird belohnt

Wirtschaftschemie (B.Sc.)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    5.0
  • Dozenten
    5.0
  • Lehrveranstaltungen
    5.0
  • Ausstattung
    3.0
  • Organisation
    4.0
  • Gesamtbewertung
    4.4
Angenehm kleiner Studiengang mit nur 70 (zum Ende des Bachelors trennt sich dann die Spreu vom Weizen auf ca. 30) Studierenden. Dadurch auch sehr kurze Wege und lockeres Verhältnis zu den Professoren, die sich gerne Zeit für einen nehmen, was in BWL oder Chemie dann doch meist komplett anders ist. Wenn man also nicht gerade eine Vorlesung zusammen mit den BWLern oder den Chemikern hat entspricht die Atmosphäre also eher einer Fachhochschule mit dem Bildungsniveau einer Universität.

Lernpensum und Anspruch sind extrem hoch, da man in den ersten 7 Semestern fast den Stoff durchnimmt, den andere in einem kompletten BWL und einem kompletten Chemie Bachelor á 6 Semestern durchnehmen - Semesterferien sind deshalb meist komplett mit Klausuren, Laborpraktika und Lehrveranstaltungen gefüllt.
Masterplätze sind ausreichend vorhanden und können noch bis zu einem Bachelorschnitt von 3,0 wahrgenommen werden und auch wenn man die nötige 3,0 nicht schafft findet man meistens sehr schnell eine Anstellung.

Durchhalten lohnt sich denn wer sich nach dem Bachelor nicht von den zahlreichen Angeboten aus der Industrie hat abwerben lassen und noch einen Master macht hat nun erstmals auch wieder etwas Luft und Freizeit. Hier bietet sich dann auch beispielsweise ein Auslandssemester an, oder man verdient sich in den Semesterferien etwas Führungs- und Berufserfahrung indem man ein paar Monate bezahlt als Trainee lernt und arbeitet.
  • Absoluter Elite-Studiengang, Hoher Anspruch und Lernaufwand, trotzdem entsteht keine Ellenbogenatmosphäre, da man gerade die Doppelbelastung mit Laborpraktika und Lehrveranstaltungen meist nur als Team meistern kann, FH-Atmosphäre
  • Extrem hohe Doppelbelastung und Lernaufwand, über 50% Abbrecherquote und nur ca. 20% bleiben in der Regelstudienzeit ,gerade im Bereich experimenteller Physik sehr veraltete Geräte und nicht auf dem neusten Stand der Technik

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

4.7
Daniel , 22.02.2020 - Wirtschaftschemie
4.0
Duc Anh , 16.02.2020 - Wirtschaftschemie
4.0
Sandro , 09.02.2020 - Wirtschaftschemie
4.3
Jonas , 13.01.2020 - Wirtschaftschemie
3.3
Tom , 07.11.2019 - Wirtschaftschemie
4.0
Irina , 23.07.2019 - Wirtschaftschemie
4.0
Joschua , 19.07.2019 - Wirtschaftschemie
3.5
Sagaananthy , 16.07.2019 - Wirtschaftschemie
4.2
Erika , 09.05.2019 - Wirtschaftschemie
3.3
Alina , 12.02.2019 - Wirtschaftschemie

Über Michael

  • Alter: 27-29
  • Geschlecht: Männlich
  • Abschluss: Ja
  • Studienbeginn: 2010
  • Studienform: Vollzeitstudium
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 07.08.2015