Erfahrungsbericht
In Kooperation mit: Hochschule für Finanzen Rheinland-Pfalz
Erfahrungsbericht 1 von 4
Geprüfte Bewertung

Durchaus auch für IT-begeisterte zu empfehlen

Verwaltungsinformatik (Diplom)

Geprüfte Bewertung
  • Studieninhalte
    4.0
  • Dozenten
    5.0
  • Lehrveranstaltungen
    5.0
  • Ausstattung
    5.0
  • Organisation
    3.0
  • Gesamtbewertung
    4.4
Entgegen anderer Bewertungen bin ich definitiv der Meinung, dass man hier auch als "Kerninformatiker" (wie ich es selbst bin, habe vor dem Studium eine Ausbildung zum Fachinformatiker gemacht) seine Freude haben kann. Wenn man z.B. nach einem Jahr abbricht, kann man meines Erachtens nach auch gar keine Aussage darüber treffen. Denn vor allem in den späteren Semestern finden sich immer mehr und auch speziellere IT-Themen in den Modulen wieder (z.B. Netzwerktechnik, Programmierung). Der Verwaltungsanteil ist durchaus hoch, das muss man aber auch erwarten, wenn man sich die Inhalte und das Modulhandbuch (beides online leicht zu finden) im Voraus durchliest. Dort entdeckt man direkt, dass der Verwaltungsanteil mit ca. 50% zu Buche schlägt, der IT-Anteil nimmt dementsprechend die zweite Hälfte ein. Es gibt auch durchaus Module, in denen beide Welten (mehr oder weniger gelungen) zum Tragen kommen, wie beispielsweise beim E-Government oder IT-Recht. Letzten Endes ist es ein Studium, welches das Ziel hat, die Studierenden in beide Richtungen vorzubereiten, um auf dem Arbeitsmarkt (vorzugsweise der öffentlichen Verwaltung) als Schnittstelle zwischen der Verwaltung und der IT zu agieren. Ich selbst bin mittlerweile gleichermaßen in der Beschaffung und dem Software-/Rolloutanagement tätig. Also so ziemlich im Geiste dessen, was das VIT-Studium ausmacht. 50/50 eben. Das muss aber auch beileibe nicht so sein. Ich kenne ehemalige VIT-Studenten, die sich eher in der Verwaltung eingenistet haben (Personal-/Projektmanagement) und auch welche, die mittlerweile nur Software programmieren oder Netzwerke administrieren. Man muss nur wollen und sich vielleicht in der einen oder anderen Richtung um etwas Fortbildung bzw. Eigeninteresse bemühen.
Über den Campus und die DozentInnen lässt sich nichts negatives sagen. Die Kollegen sind sehr eifrig, verfügen über umfassendes Fachwissen und sind auch immer für die Studenten da, sollte dies mal notwendig sein. Auch bei Einzelfällen.
Die Organisation bzw. Durchführung einzelner Module war während meines Studiums durchaus noch verbesserungsfähig. Allerdings muss man auch bedenken, dass der Studiengang noch sehr jung ist. Und dafür funktioniert er bereits sehr gut.

Alles in allem bin ich sehr froh darüber, das Studium gemacht zu haben. Es hat mich menschlich, fachlich und jobtechnisch (monetär ohnehin) ein gutes Stück nach Vorn gebracht. Von mir eine absolute Empfehlung!
  • Abwechslungsreiche Module, gutes Lernumfeld, herausragende Dozentenleistung
  • in einzelnen Fällen unglücklich strukturierte Module

Aktuelle Bewertungen zum Studiengang

3.3
Kathrin , 03.03.2019 - Verwaltungsinformatik
3.0
Chris , 16.09.2018 - Verwaltungsinformatik
3.0
Andi , 06.04.2018 - Verwaltungsinformatik

Über Jannik

  • Alter: 27-29
  • Geschlecht: Männlich
  • Abschluss: Ja
  • Studiendauer: 6 Semester
  • Studienbeginn: 2014
  • Studienform: Duales Studium
  • Standort: Standort Münster
  • Schulabschluss: Abitur
  • Abischnitt: 2,2
  • Weiterempfehlung: Ja
  • Geschrieben am: 11.04.2019