Studiengangdetails

Das Studium "Verfahrenstechnik" an der staatlichen "TU Bergakademie Freiberg" hat eine Regelstudienzeit von 3 Semestern und endet mit dem Abschluss "Master of Science". Der Standort des Studiums ist Freiberg. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 4 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.7 Sterne erhalten und liegt somit unter dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.8 Sterne, 136 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Studieninhalte, Ausstattung und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
75% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
75%
Regelstudienzeit
3 Semester tooltip
Studienbeginn
Sommer & Wintersemester
Abschluss
Master of Science
Standorte
Freiberg

Letzte Bewertungen

4.2
Nicole , 04.10.2018 - Verfahrenstechnik
3.8
Michael , 08.05.2018 - Verfahrenstechnik
4.2
Jessica , 12.07.2017 - Verfahrenstechnik

Allgemeines zum Studiengang

Möchtest Du gerne selbstständig forschen und hast Spaß am Experimentieren? Willst Du später einmal in einem großen Industrieunternehmen hautnah bei der Entwicklung neuer Produkte dabei sein? Dann ist ein Studium der Verfahrenstechnik die richtige Entscheidung für Dich. Im Verfahrenstechnik Studium geht es darum, neue Produkte aus bereits vorhandenen Grundmaterialien zu entwickeln und Produktionsverfahren zu optimieren.

Verfahrenstechnik studieren

Alternative Studiengänge

Umwelt- und Energieverfahrenstechnik
Bachelor of Engineering
Hochschule Offenburg
Verfahrenstechnik
Bachelor of Engineering
Hochschule Anhalt
Verfahrenstechnik
Diplom
TU Bergakademie Freiberg
Verfahrenstechnik / Chemieingenieurwesen
Bachelor of Science
TU Clausthal
Verfahrenstechnik
Bachelor of Science
Hochschule Mannheim

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Abwechslungsreich

Verfahrenstechnik

4.2

VT bietet eine große Auswahl an Vertiefungs- und Arbeitsmöglichkeiten. Es ist vielseitig und kann sehr gut auf eigene Stärken und Interessen angepasst werden. Nach dem Studium kann man als VT-ler fast überall einen Job finden. Aufgrund der Vielseitigkeit sind sie überall gefragt.

Interessantes, anspruchsvolles Masterstudium

Verfahrenstechnik

3.8

Kurz vor meinem Abschluss des Masterstudiums Verfahrenstechnik, mit Vertiefung in chemischer VT / Chemieingenieurwesen, möchte ich ein Resümee ziehen um anderen Interessenten einen Überblick zu geben.
Meinen Bachelor erwarb ich auf einer Fachhochschule in Chemieingenieurwesen. Trotz deutlicher Abweichungen im Studienplan des Bachelors, stehen die Chancen sehr gut für das Masterstudium zugelassen zu werden, wenn auch nur unter "Auflagen". Diese Auflagen hängen vom bisherigem Studienverlauf...Erfahrungsbericht weiterlesen

Studieren in der Bergstadt Freiberg

Verfahrenstechnik

4.2

Ich bin mit der tut bergakademie freiberg ser zufrieden, mein Studium irgendwie abwechslungsreich und ich habe das Gefühl mit Studiengängen und Ort die richtige Wahl getroffen zu haben, ich studiere verfahrenstechnik Diplom im 2. Semester und habe geplant mich später auf energieverfahrenstechnik spezialisieren .

Sehr einseitige Ausrichtung

Verfahrenstechnik

2.7

Das Musterstudium ist nach der Richtungswahl sehr speziell. Bei Energieverfahrenstechnik wird nahezu nur auf Kohle eingegangen. Vorlesungen zu regenerative Energieträger finden kaum statt. Dasselbe bei der chemischen Verfahrenstechnik: Da ist alles auf Katalyse ausgelegt. Daher, egal welche Vertiefungsrichtung man wählt: sehr eintönig und nicht breit genug aufgestellt. Bei Studenten die ihren Bachelorabschluss an anderen Universitäten erworben haben bekommen eine Unmenge an Auflagen aus dem Bach...Erfahrungsbericht weiterlesen

  • 5 Sterne
    0
  • 2
  • 1
  • 1
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    4.3
  • Dozenten
    3.8
  • Lehrveranstaltungen
    3.5
  • Ausstattung
    4.3
  • Organisation
    3.5
  • Bibliothek
    3.0
  • Gesamtbewertung
    3.7

Weiterempfehlungsrate

  • 75% empfehlen den Studiengang weiter
  • 25% empfehlen den Studiengang nicht weiter