Studiengangdetails

Das Studium "Umweltwissenschaften" an der staatlichen "Uni Bielefeld" hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern und endet mit dem Abschluss "Bachelor of Science". Der Standort des Studiums ist Bielefeld. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Insgesamt wurde das Studium bisher 13 Mal bewertet. Dabei hat es im Durchschnitt 3.8 Sterne erhalten und liegt somit über dem Bewertungsdurchschnitt der Universität (3.7 Sterne, 1280 Bewertungen im Rating). Besonders gut wurden die Kategorien Bibliothek, Lehrveranstaltungen und Dozenten bewertet.

Vollzeitstudium

Bewertung
89% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
89%
Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studienbeginn
Wintersemester
Abschluss
Bachelor of Science
Unterrichtssprachen
Deutsch
Standorte
Bielefeld

Letzte Bewertungen

3.8
Vincenz , 28.10.2019 - Umweltwissenschaften
3.8
Alicia , 25.08.2019 - Umweltwissenschaften
4.2
Saskia , 24.06.2019 - Umweltwissenschaften

Allgemeines zum Studiengang

Das Studium der Umweltwissenschaften setzt sich mit der Frage auseinander, welchen Einfluss der Mensch auf seine Umwelt ausübt und wie daraus entstehende Umweltprobleme gelöst werden können. Wenn Du Dich wissenschaftlich mit Themen wie globaler Erwärmung oder dem Klimawandel auseinandersetzen möchtest, ist das Studium der Umweltwissenschaften vielleicht genau das richtige für Dich.

Umweltwissenschaften studieren

Alternative Studiengänge

Umweltnaturwissenschaften
Bachelor of Science
Uni Greifswald
Umweltwissenschaften / Environmental Sciences
Master of Science
Uni Koblenz-Landau
Umweltwissenschaften
Bachelor of Science
Uni Koblenz-Landau
Climate and Environmental Sciences
Master of Science
FAU – Uni Erlangen-Nürnberg
Umweltgeographie und -management
Master of Science
Uni Kiel

Jetzt bewerten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Studium? Bewerte jetzt Deinen Studiengang und teile Deine Erfahrung mit anderen.

Würdest Du das Studium weiterempfehlen?

Bewertungen filtern

Erster Eindruck

Umweltwissenschaften

3.8

Der Studiengang bietet die Möglichkeit sich ab dem 3. Semester genauer zu orientieren und spezialisieren. Die ersten zwei Semester ist man mit den Einfach Biologen, Molekularbiologen und Lehrämtlern zusammen und macht Grundwissen Biologie. Dazu stehen auch noch allgemeine Chemie und eine Einführung ins öffentliche Recht (Umweltrecht) auf dem Wochenplan. Man hat die Möglichkeit an Einsteigekursen zu den Themen Mathe und Schreiben teilzunehmen, außerdem werden Tutorien angeboten, welche von Studierenden aus höheren Semestern geleitet werden.

Hauptbasis Biologie

Umweltwissenschaften

3.8

Das Studium konzentriert sich vor allem auf das Erlernen biologischer Grundlagen. Dementsprechend erfolgt auch eine Spezialisierung in einem biologischen Bereich. Des Weiteren werden auch Chemie und Physik gelehrt, sodass man die wichtigsten Grundkenntnisse interdisziplinär zur Biologie (v.a. Ökologie) anwenden kann. Besonders sind auch die Juravorlesungen (Umweltrecht), welche das Studium von anderen unterscheidet, auch wenn dieses Fachgebiet nur oberdlächlich angeschnitten wird (zwei Vorlesungen). Man sollte sich im Endeffekt bewusst sein, dass der Hauptteil des Studiums biologisch fundiert ist.

Ab dem 3. Semester wird es super

Umweltwissenschaften

4.2

Im ersten Semester wird einem bereits von den Dozenten gesagt, dass man sich durch das erste Semester durchbeißen muss und das stimmt leider auch. Die Inhalte sind vor allem Genetik und ganz viel Bio. Aber spätestens ab dem dritten Semester wird es super. Man hat ein Aufbaumodul mit nur 30 Leuten, kann sich danach aus vielen Spezialmodulen zwei aussuchen und sich so spezialisieren. Die Gruppengrößen sind meistens maximal 15 Leute und so hat man auch zu den Dozenten einen guten Kontakt.
Auch die weiteren Teile wie Umweltverwaltungsrecht und Chemie sind interessant. Physik ist zum Teil etwas überflüssig aber auch da kann man sich durchbeißen.
Insgesamt ist es ein praxisorientierter Studiengang, den ich jedem weiterempfehlen würde, der sich für Naturwissenschaften interessiert.

Mehr Biologie als Umwelt, daher abgebrochen

Umweltwissenschaften

3.0

Mir ist schon vorher bewusste gewesen, dass die Uni mit den Studieninhalten und Modulen nicht wirklich auf Umwelt abzielt. Dennoch habe ich den Platz angenommen und es versucht. Leider ist mir schnell bewusst geworden, das ich nach dem ersten Semester aufhören werde.
In meiner ersten Recht Stunde meinte unser Prof das: ,,Das Einzige, was euch von den anderen unterscheidet die hier Bio studieren, ist das ihr noch Recht zusätzlich habt sonst ist Alles gleich".
Mir ist da schon ein we...Erfahrungsbericht weiterlesen

Die Welt verstehen

Umweltwissenschaften

3.8

Der Studiengang Umweltwissenschaften umfasst jede Menge informationsreiche Themen, bei dem man chemische, physikalische und biologische Prozesse besser verstehen lernt. Es wird einem vermittelt, welchen Einfluss das Handeln des Menschen im 21. Jahrhundert für ausschlagebende Ursachen mit sich bringt und wie man diese verhindern könnte. Des Weiteren werden einem die Grubdlagen des Umweltrechtes und Co. nahe gelegt.

Ich habe nach 2 Semestern abgebrochen

Umweltwissenschaften

3.8

Dies lag aber nicht am Studiengang, sondern von meinen falschen Vorstellungen. Viel Bio, viel Chemie, viel Physik. Leider war ich trotz guten bis sehr guten Noten in der Schule schnell überfordert. Uni ist halt nicht gleich Schule. Das Campusleben in Bielefeld ist auf jeden Fall abwechslungsreich und spannend. Es wird extrem viel nebenbei geboten! Die Mensa ist auch eine der besten, in der ich je war.
Leider war die Organisation echt miserabel. Überfüllte Vorlesungsräume, zu wenig Sitzplätze, zu wenig Laborkleidung vorrätig. Außerdem merkt man einigen Professoren deutlich an, dass sie sich lieber der Forschung, anstatt der Lehre verschreiben. Ansonsten kann ich noch sagen, dass die Bibliothek der Uni Bielefeld ausgezeichnet ist. Trotzdem bin ich froh, noch mal gewechselt zu haben. Eine Fachhochschule ist einfach mehr mein Ding.

Gute naturwissenschaftliche Grundlagen + Umweltrecht

Umweltwissenschaften

4.3

Der Studiengang Umweltwissenschaften in Bielefeld deckt die kompletten Naturwissenschaftlichen Grundlagen in Biologie, Physik und Chemie gut ab, diese besucht man gemeinsam mit Biologie-Studierenden. Später kommt aufbauend Umweltchemie und Umweltphysik sowie Ökologie dazu und im Anschluss jede Menge Spezialmodule aus denen man frei wählen kann. Besonders an Bielefeld ist die über 4 Semester dauernden Ausbilung im Umwelt und Verwaltungsrecht, was für das spätere Berufsleben sehr nützlich sein kann.

Bisher nur gute Erfahrungen

Umweltwissenschaften

3.8

Die Grundlagen sind zu Beginn sehr nützlich und bereiten gut auf die wesentlich interessanten Aufbaumodule vor.
Diese Spezialmodule behandeln ein weitgefächertes Repertoire an interessanten Fachrichtungen, welche bis zum Master vertieft werden können.

Lehrinhalte fast identisch zu Biologie

Umweltwissenschaften

3.5

Als ich mich bewarb, habe ich mich auf ein ausgewogenes Studium gefreut in dem der größte Teil auf dem Schwerpunkt Biologie liegt. Aber besonders interessant fand ich den umweltrechtlichen Teil, der leider nicht so viel Umfang bietet, wie ich dachte. Daher kommt es dem Studium der Biologie sehr nahe, was ich schade finde.

Erstes Semester Umweltwissenschaften

Umweltwissenschaften

Bericht archiviert

Ich bin erst im ersten Semester, doch bis jetzt macht mir das Studium viel Spaß. Vor allem die Praxisstunden finde ich gut, so hat man ein wenig Abwechslung von den Vorlesungen, und lernt die Dinge, die man in der Theorie lernt auch in der Praxis umzusetzen.

  • 5 Sterne
    0
  • 3
  • 9
  • 1
  • 1 Stern
    0
  • Studieninhalte
    3.8
  • Dozenten
    3.9
  • Lehrveranstaltungen
    4.0
  • Ausstattung
    3.8
  • Organisation
    3.2
  • Bibliothek
    4.1
  • Gesamtbewertung
    3.8

Von den 13 Bewertungen fließen 9 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 89% empfehlen den Studiengang weiter
  • 11% empfehlen den Studiengang nicht weiter