Kurzbeschreibung

Der grundständige pädagogische Bachelorstudiengang Transdisziplinäre Frühförderung an der MSH Medical School Hamburg bildet Fachkräfte für Frühförderung und frühe Hilfen aus. Hier werden Sie zu Spezialisten für die frühkindliche Entwicklung ab der Geburt. Frühförderung ist in Deutschland, wie auch international, seit vielen Jahrzehnten ein hochspezialisiertes Gebiet der Entwicklungsdiagnostik, -therapie und -förderung von Kindern, die Schwierigkeiten in der Entwicklung haben. Solche Schwierigkeiten können zum Beispiel durch Krankheiten, schwierige Lebensumstände oder Behinderungen entstehen. Die Einsatzgebiete der Fachkräfte weiten sich durch die aktuellen Bemühungen um Inklusion in vielen Ländern wie Deutschland weiter aus. Ganz besonders gilt dies für den Bereich der Kindertagesstättenbetreuung. Hier werden Frühförderfachleute für die Beratung der Kitas, der Eltern, aber auch für die gezielte Entwicklungsförderung der Kinder stark angefragt.

Letzte Bewertungen

3.8
Anna , 23.08.2018 - Transdisziplinäre Frühförderung
3.3
Stina , 13.08.2018 - Transdisziplinäre Frühförderung
3.7
Jana , 22.03.2018 - Transdisziplinäre Frühförderung
3.8
Jasmin , 04.03.2018 - Transdisziplinäre Frühförderung
4.2
Hannah , 18.12.2017 - Transdisziplinäre Frühförderung

Vollzeitstudium

Regelstudienzeit
6 Semester tooltip
Studiengebühren
14.040 €
Abschluss
Bachelor of Arts
Inhalte

Grundlagen berufsspezifischer Handlungskompetenzen

  • Lernen und Entwicklung im pädagogischen Feld
  • Grundlagen der Inklusion aus heilpädagogischer Perspektive
  • Ethisch-philosophische Grundlagen
  • Rechtsgrundlagen

Fachspezifische Handlungskompetenzen

  • Reflexion eigener Konzepte
  • Medizinische Grundlagen und Einführung in therapeutische Methoden
  • Pädagogische Methodenkompetenz I: Spiel, Förderung und Resilienz
  • Grundlagen und Umsetzung der TFF
  • Kindzentrierte Förderung in Kooperation mit der Familie, Call & Response
  • Der Prozess Frühförderung - mit Schwerpunkt Förderdiagnostik
  • Methodenkompetenz II: Beratung
  • Methodenkompetenz III: Didaktik und Methodik der inklusiven Arbeit in Gruppen
  • Frühförderung als Team- und Netzwerkarbeit

Reflexive Praxisbegleitung

  • Angeleitete Praxis

Management- und wissenschaftliche Kompetenzen

  • Management in der Frühförderung und in pädagogischen Settings
  • Reflexion professionellen Handelns in der Frühförderung
  • Wissenschaftliches Arbeiten I, II inkl. Statistik
  • Bachelorarbeit mit Kolloquium
Voraussetzungen

Vollzeitmodell

  • Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemäß § 37 HmbHG oder
  • Besonderer Zugang für Berufstätige gemäß § 38 HmbHG über Eingangsprüfung (entsprechend der Eingangsprüfungsordnung) und Vorstellungsgespräch
  • Ein mindestens einmonatiges Vorpraktikum in einer anerkannten Einrichtung des Sozial- und Gesundheitswesens (Vollzeitmodell)

Teilzeitmodell

  • Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife gemäß § 37 HmbHG und mindestens ein Jahr Tätigkeit in der Frühförderung oder vergleichbarer Einrichtungen oder
  • Besonderer Zugang für Berufstätige gemäß § 38 HmbHG über Eingangsprüfung (entsprechend der Eingangsprüfungsordnung) und Vorstellungsgespräch
  • Abgeschlossene Berufausbildung in einem sozialpädagogischen oder therapeutischen Beruf oder vergleichbare Studienabschlüsse
  • Laufende Tätigkeit in einer stationären oder teilstationären Einrichtung der Frühförderung als Voraussetzung für die Anerkennung als Praktikum bei der Einstufungsprüfung
Bewertung
100% Weiterempfehlung
Weiterempfehlung
100%
Creditpoints
180
Studienbeginn
Wintersemester
Standorte
Hamburg
Alle Details anzeigen Weniger Details anzeigen
Bereits heute arbeiten in Deutschland pädagogische, medizinisch-therapeutische, ärztliche und psychologische Fachpersonen in über 1.000 Frühförderstellen und über 100 überregionalen Sozialpädiatrischen Zentren in Deutschland. Bis vor kurzem fehlte den pädagogischen Fachleuten jedoch eine spezifische Ausbildung, die durchgängig den Anforderungen entspricht, die in der Praxis auf die Fachleute zukommen: sie arbeiten mit Kindern, die in verschiedenen Situationen leben, sie haben es mit den Themen Migration, Behinderung, chronische Erkrankungen, Inklusion sowie Sozialrecht zu tun, sie erwerben Wissen in entwicklungsdiagnostischen Verfahren, Beratungsformen, Entwicklungsförderung und Umgang in Lebenskrisen. Dafür werden fachkompetente, belastbare, kreative und lebensoptimistische Fachleute dringend gesucht.

Quelle: Medical School Hamburg 2016

Videogalerie

Studienberater
Tina Usbeck
+49 (0)40 361 226 413

Du hast Fragen zum Studiengang? Deine Nachricht wird direkt an die Studienberatung weitergeleitet.

Bewertungen filtern

Umfangreiches, spannendes Studium

Transdisziplinäre Frühförderung

3.8

Die DozentInnen sind kompetent und kümmern sich um individuelle Fragen und Probleme. Der Studienverlauf ist sehr gut durchdacht, man lernt alles, was man später als Frühförderin können sollte.
Leider gibt es kein richtiges Campus-Leben und auch keine Mensa.
Die Organisation der msh lässt oft zu wünschen übrig, die Studierenden müssen oft Sachen hinterherrennen.
Insgesamt ist der Studiengang sehr zu empfehlen.

Gute Inhalte und Dozenten

Transdisziplinäre Frühförderung

3.3

Die dozenten sind sehr motiviert und engagiert. Die inhalte und verschiedenen module sind toll gestaltet und die anteile an praxis und theorie gleichen sich gut aus. Allerdings lässt die hochschulorganisation zu wünschen übrig und von einem campusleben kann man bisher auch nicht wirklich sprechen (am neuen standort harburg).

Chaotische Familie

Transdisziplinäre Frühförderung

3.7

Für Leute, die gerne in kleinem Rahmen und unter Freunden lernen und arbeiten ist diese Uni perfekt. Man trifft nicht jeden Tag neue fremde Leute in den Vorlesungen und findet sich schnell in den Gebäuden und den Organisationen zurecht. Hier und da stimmen die Absprachen nicht immer, dann kann es schnell zum Chaos werden, doch wenn man sich als Kurs dann gemeinsam zusammensetzt und eine Lösung erarbeitet, ist allen schnell damit geholfen. Die Dozenten sind alle wunderbar. Sie helfen, wo sie könn...Erfahrungsbericht weiterlesen

Lieblose Hochschule

Transdisziplinäre Frühförderung

3.5

Wenig Interaktion mit anderen Studiengängen. Wenig Führung. Späte Informationen über Ausfälle etc.
Leider auch gelangweilte Kommilitonen, die sich nicht am Unterricht beteiligen. Da es sich um eine Privatschule handelt, gibt es leider auch solche Studenten.

Tolles Studium

Transdisziplinäre Frühförderung

3.8

Ich bin froh, dass ich dieses Studium gewählt habe. Die Kreativen Module sind in diesem Bereich sehr einzigartig und machen viel Spaß. Außerdem kann man viele praktischen Erfahrungen an einem selbst sammeln und sich selber besser kennen lernen. In den kleinen Kohorten kann man viel besser und individueller lernen, man ist nicht einfach nur irgendeine Martrikelnunmer unter vielen sondern eine kleine Gemeinschaft.

Gute Ausbildung

Transdisziplinäre Frühförderung

4.2

Durch die vielen Abwechslungsreichen und praktische Inhalte, hat mich das Studium sehr gut auf die Berufswelt im Feld der Heilpädagogik vorbereitet. Besonders durch das Praktikum im 5. Semester, sowie einige Hospitationen während des Studiums, bekommt man von dem Feld der Heilpädagogik einen guten Eindruck.

Studium top, Organisation eher nicht

Transdisziplinäre Frühförderung

3.3

Der Studiengang hat sehr interessante Inhalte und wird von hervorragenden Dozenten gelehrt. Sueie sind sehr motoiviert und unterstützen einen beim Studium, man fühlt sich gut aufgehoben. Die Mankos der Hochschule sind zum einen die Organisation, die doch teilweise sehr zu wünschen übrig lässt und zum Thema Campusleben gibt es auch nichts nennenwertes zu erzählen. Allerdings ziehen einige Departments um, daher wird sich dies in den nächsten Jahren sicherlich noch positiv entwickeln. Alles in allem ist der Studiengang, seine Inhalte und Umsetzung sehr gut und empfehlenswert.

Empfehlenswert!

Transdisziplinäre Frühförderung

3.7

Das Studium an sich ist super interessant und macht großen Spaß.
Das einzige Problem liegt bei der Organisation der Hochschule.. die ist saumäßig, man muss es so sagen. Trotzallem kann ich mich in allen anderen Punkten nicht beschweren und bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit meiner Wahl.

Viel Praktisches lernen

Transdisziplinäre Frühförderung

4.0

Mein Studium ist super spannend und sehr praktisch, zur Zeit habe ich ein Praxissemster und merke, dass ich schon viel anwenden kann! Auch während der vorherigen Semester haben wir immer wieder praktische Inhalte bekommen und durften viel selber ausprobieren.

Sehr teuer und schlecht organisiert! Kein Campus!

Transdisziplinäre Frühförderung

2.0

Im Verlauf meines Studiums kam es zu vielen Unstimmigkeiten zwischen den Dozenten und den Studierenden. Des Öfteren wurde uns nicht bescheid gegeben, wenn Seminare ausgefallen sind. Ebenfalls wurden wir selten benachrichtigt, wenn Dozenten krank waren.. Oft mussten wir mit 30 Leuten in kleinen Räumen sitzen, wo einige Kommilitonen hinter Säulen saßen und somit den Unterricht kaum mitverfolgen konnten.
Ein Campusgelände, wie man es in anderen Unis kennt, gibt es hier nicht. Auch gibt es keine Mensa für Studierende. Man muss sich entweder selber etwas mitbringen oder in der Umgebung essen gehen, was natürlich nicht günstig ist.
Die Dozenten sind kompetent. Auch die Klasuren sind in Ordnung. Man wird von den meisten Dozenten gut auf die Prüfungen vorbereitet. Die Seminarräume sind wie Klassenräume aufgestellt. Fast jeder Raum hat einen Beamer, die leider nicht von jedem Dozent bedient werden können. Da muss man manchmal helfen ;)

Verteilung der Bewertungen

  • 5 Sterne
    0
  • 5
  • 9
  • 2
  • 1 Stern
    0

Bewertungsdetails

  • Studieninhalte
    4.2
  • Dozenten
    4.2
  • Lehrveranstaltungen
    3.8
  • Ausstattung
    4.1
  • Organisation
    2.4
  • Bibliothek
    2.8
  • Gesamtbewertung
    3.6

Von den 16 Bewertungen fließen 14 aus den letzten 3 Jahren in dieses Rating ein.

Weiterempfehlungsrate

  • 93% empfehlen den Studiengang weiter
  • 7% empfehlen den Studiengang nicht weiter

Standorte